» »

Anfänglich innere Enge, Atemnot bis Herzrasen

N4uss#plixe hat geantwortet


Ich habe auch dieses Problem Atemnot seit kurzer Zeit. Ih wurde mit dem Rettungs wagen von meiner Arbeitsstelle abgeholt. Als der srzt ka war blutdruck in Ordnung 100% Sauerstoff im blut und farbe war auch im Gesicht. Im Krankenhaus wurde ein EKG gemacht da war auch alles in Ordniúng. die Ärzte sagen ich soll mich einem Orthopäden vorstellen der mich widerrum zum Physiotherapeuten und beide haben nichts gefunden. Jetzt soll ich mich einer Physiotherapie die natürlich kostenpflichtig ist unterziehen was aber auch nichts hilft. dann ging ich zu meinem HAusarzt der mir dann Tabletten gab (Tavor) die bruhigen sollen und die Muskelspannung lockert die aber auch nur 5 minuten helfen. Jetzt heisst es es ist ein Neurologisches Problem. Meine Frage ist wie kann das ein Neurologisches Problem sein wenn ich es jetzt erst 9.September 2008 erst so stark habe. HAtte es zwar füher schon aber das war nie der rede wert. Wer hat so ein ähnliches problem bitte mal melden

Mit freundlichen Grüssen {:(

e6MotVion2x8 hat geantwortet


Hallo Nussplie,

ich habe ähnliche Beschwerden, auch häufig / fast ständig mittlere bis starke Atemnot, Schweißausbrüche, Brust- und Rückenschmerzen aber auch zyanotische Erscheinungen (Weißwerden der Finger, blaue Verfärbung der Fingerspitzen, der Lippen, der Zunge etc.), sichtbar schlechte Durchblutung, vor Medikation sehr hohe Blutdruckwerte und eine recht ausgeprägte Hyperlipidämie.

Ein Ruhe-EKG ist i.d.R. nicht aussagekräftig, außer z.B. bei einer akuten Minderdurchblutung oder ausgeprägten Rhythmusstörungen während des EKGs.

Sind bei dir noch mehr Untersuchungen gemacht worden?

NVuyssplxie hat geantwortet


hallo eMotion28

nein mehr untersuchungen wurden nicht gemacht weil die ärzte es für sinnlos halten wie gesagt ich soll mich einem neurologen in die haände begeben es soll alles psychisch sein was ich mir echt nicht vorstellen kann denn die probleme treten aprubt auf und dauern vielleicht 2 std. und sind dann wieder weg wobei es auch tage gibt "wie gestern" wo es eine weile anhellt

MFG

Nussplie {:(

BbobbKale37 hat geantwortet


hallo

ich habe seit ca einem jahr symptome wie diese ....nach langen und immer wieder aufenthalten in notaufnahmen krankenhaus ärzte wurde bei mir auch als organisch alles gesund angesehn.....also psyche..na mann will das natürlich nicht glauben....nehme trevilor und bei leider immer ieder kommenden attaken tavor 1,0 damit kann ich teils ganz gut klar kommen...werde mir über legen ein psychotherapie zu machen ...habe schon viel davon gehört ...habe mich lange davor gesträubt..aber in solchen lagen ist einem alles zu probiern recht oder .....mittlerweile versuche ich mit den attaken ruhiger umzu gehn und meist klappt das auch..... *:) *:)

A&ngiexK hat geantwortet


muss mich auch mal hier in die runde seitzen und meinen senf dazu geben:

-herzrhytmusstörungen sowie herzrasen können SEHR WOHL von der wirbelsäule kommen, aber auch vom magen. weiß ich von fachärzten!! es ist nämlich so, dass z.B. der magen, bei blähungen nach oben rutscht und der dann gegen das herz drückt...roemheld-syndrom! ;-) und bei der wirbelsäule können ausgeränkte wirbel gegen nerven drücken oder rippen aus dem gleichgewicht bringen und dann fängt die pumpe auch schneller an zu arbeiten...

-ich z.B. werde nachts urplötzlich wach und zittere, habe atemnot, herzrasen und brustschmerzen. hinzu können noch schwindel, tinnitus und ein komisches gefühl, als wäre der rücken taub, kommen. achja, und übelkeit auch noch. seit dem ich weiß, dass die BWS dahinter steckt und nur auf nerven drückt, hab ich keine angst mehr. angst kommt, solange man nicht weiß was ist...ist nicht immer psychisch bedingt ;-) naja, letztlich helfen: reizstrom, einrenken und in der nacht nasse, kalte handtuch. :)^

gute besserung, ihr seid nicht allein, Angie :)

t)ea8rdroip77 hat geantwortet


So fing das bei mir vor ein Paar Jahren mit dem Asthma an. Ich hatte plötzlich in der Arbeit Beklemmung, Herzrasen, Atemnot, musste so viel husten das es mir peinlich war weil jeder schon geschaut hat (habe damals in einer Arztpraxis gearbeitet). Danach kam eine lange Woche Qualen! Ich war in 3 Spitälern und es hiess es sein psychisch, ich solle doch nicht so Angst haben. Bekam ein Beruhigungsmittel, fing noch mehr zum ersticken an - kam erst dann auf ne Notfallstation wo mir eine Infusion gemacht wurde und wo ich ein Asthmaspray bekam. Die Symptome waren sofort weg. Habe dann noch einen Belastungstest machen müssen so das die Diagnose feststandt - Asthma. Solche Symptome muss man ernst nehmen!

hTam\sterx91 hat geantwortet


Hallo,

ich habe auch das Problem.

Vor einen halben Jahr fing das an, dass ich ca. 1 mal im Monat für eine halbe Stunde nach Luft schnappen musste, danach war es wieder gut.

Jetzt hab ich seit ca 2 Wochen dauerhaft dieses Gefühl, dass ich meine, nicht richtig Luft zu bekommen, meine SpO2 liegt aber bei 100 % nur meine Frequenz ist hoch dabei, weil ich Panik dann bekomme.

Meine Blutwerte sind in Ordnung, auch mein Schilddrüsenwert. Röntgen der Lunge o.B.

Habe Rückenprobleme und Blockade im C1/C2 die aber durch Krankgengymnastik behoben wurde. Immer mal springt halt ein Halswirbel raus.

Mit der Atmung hat aber erst später angefangen, als das mit den Wirbeln, wobei mein Rücken immer sehr verspannt ist. Kann das die Ursache sein?

Ein weiterer Arzt meinte es wäre leichte Form von Asthma und hat mir ein Kortison Pulver Inhalator verschrieben, damit ging es mir besser. Aber Nach ca. einer Woche fing das dann aber trotz Kortison wieder an. Berudual Spray hilft auch nicht.

Wenn ich akut keine Luft bekomme, esse ich nichts und habe Übelkeit. Die Luftnot ist immer da. Habe schon 5 kg verloren.

Habe vom Hausarzt Betablocker bekommen und dadurch bin ich deutlich ruhiger und merke das mit der Luft nicht mehr so doll.

Diese Luftnot schränkt einen total ein und man kann nicht mehr so viel machen.

Was kann die Ursache sein? Schilddrüse? Rücken? Allergie? Reflux oder Psychosomatische Störung?

Viele Grüße

SDagsCkia xN. hat geantwortet


Hallo dieser Beitrag ist jetzt schon so lange her aber vielleicht wisst ihr mittlerweile was mit euch los war? Ich hab auch solche Probleme. Vor allem heute ist es ganz schlimm war auch im Krankenhaus aber mir wird immer gesagt gehen Sie nach Hause es ist alles ok. Ich habe Anfallsartige Beschwerden ich bekomme dann Herzrasen mir wird schwindelig und ich habe ein komisches Gefühl im Kopf und in der Brust. Für einen Moment spielt mein Körper völlig verrückt. Heute klage ich insbesondere noch dazu über Atemnot. Weiss jemand was das ist? Ich bin so verzweifelt es geht jetzt schon 10 Monate so :-o

Ahlex' Wosxlo hat geantwortet


Hallo zusammen und hallo Saskia !

Ich habe diese "Anfälle" seit dem 30.11.2014 (plötzliches in Ruhe eintretendes Herzrasen mit einem vorherigen Beklemmnisgefühl/"Lampenfieberimpuls", vergleichbar mit dem Gefühl, das man zb hat, kurz bevor man sein Referat halten muss. Dies geschieht in der unteren mittigen Brustkorbgegend als evtl. Auslöser). Danach fühlt man körperliche Anspannung und Muskelzittern, als wären Unmengen Adrenalins ausgeschüttet (obwohl es in Ruhe kompletter biologischer Nonsens ist, da keine Gefahr besteht). Nach kurzer Zeit nach Beruhigung des Ganzen wiederholte sich das und ich kam in die Notaufnahme. Während des 2-wöchigen KH-Aufenthaltes und nach unzähligen Bluttests, EKGs, UKGs, Schilddrüsenultraschall, Urinprobe war nichts gefunden. Eine Herzkatheteruntersuchung zeigte auch keine koronaren Erkrankungen , jedoch kam der Verdacht auf Herzmuskelentzündung. Mir wurde komplette Bettruhe verordnet, die ich 1 Woche im KH und weitere 3 Wochen nach der Entlassung einhielt. Am 08.01.2015 war ich im Kardio-MRT, welche aber keinen sicheren Hinweis auf eine akute ODER abgelaufene Herzmuskekentzündung zeigte. Am 14.01 wurde mir gesagt ich könne langsam in den Alltag einsteigen und wumms , am Tag danach passiert das wieder. Im KH hatte ich den "Anfall" auch 1-2 male jedoch sehr viel Schwächer, genauso während meiner Kur zu Hause. Am 15.01 und eben heute ist das wieder passiert, aber ich habe mittlerweile weniger Angst davor und konnte es ein bisschen genauer "analysieren". Nach jetziger "Analyse" des "Anfalls" von gerade eben, liegt (zumindest bei mir) der Auslöser darin, dass nach dem Ausatmen kein Impuls zum Einatmen kommt und ich dann aktiv wieder einatmen muss, was zur Angst/Atemnot und schliesslich zu dem Herzrasen führt. So meine Beobachtung bis dahin. Ich habe morgen nochmal einen Termin beim Hausarzt und werde ihm die Sache nochmal präziser schildern, denn ich war auch nach dem KH beim Hausarzt, der mich aber nur zu nem 1 tätigen EKG verdonnert hat, das wieder und wieder nichts zeigte, da diese Anfälle nie während dem EKG stattfinden >:( . Das einzige, was mich beunruhigt, ist, dass ich ein 22-jähriger kerngesunder Leistungsportler(Fußball) war bzw. Es immer noch bin, der nicht raucht, selten Alkohol trinkt und nie Drogen genommen hat. Meine Ernährung versuche ich auch abwechslungsreich zu gestalten.

So viel erstmal zu mir und zu meiner Geschichte, ist ca. Dasselbe wie bei den anderen, bloß ohne das Magenbrennen. Ich bin mittlerweile sogar so verunsichert, dass ich zu einem anderen Hausarzt gehen möchte, um eine Zweitmeinung einzuholen. Naja morgen werd ich vom Arztbesuch berichten, evtl. Erwähne ich mal beiläufig dieses AV...Syndrom, von selbst kommen die ja nicht drauf ;-D

LG Alex

bPabHy58x7 hat geantwortet


Hallo alex gibt es denn etwas neues bei dir? Bzw gab es erkenntnisse oder abhilfe ??? ?

Lg

Dteninis_s hat geantwortet


Das würde mich auch einmal interessieren, denn ich habe seit einigen Monaten die selben Beschwerden.

Ich war bereits drei mal in der Notaufnahme, die mich aber jedesmal wieder nach hause schicken, da die Blutwerte immer ok sind. Langzeit EKG hatte keine Auffälligkeiten, spo2 ist auch immer über 90%. Ein Gastroenterologe hat gedagt ich habe möglicherweise das Roemheld Syndrom, allerdings bekomme ich die Beschwerden auch wenn ich nichts esse. Meine Hausärztin meint es ist psychisch bedingt und hat mir Tavor 0,5mg verschrieben. Habe es einmal genommen aber keine wirkliche Verbesserung verspürt.

Meistens habe ich erhöhten Blutdruck, Herzrasen, das Gefühl nicht richtig durchatmen zu können und so ein beklemmendes Gefühl im Brustbereich. Es ist wirklich schwer zu beschreiben.

Eine Lungenärztin meint ich habe eine funktionale Lungenstörung, die wohl nicht so schlimm ist. Pfeifgeräusche aus der Lunge beim Ausatmen kommen auch häufiger dazu.

Allergien sind bekanmt gegen Gräser und Hausstaub. Ich mache derzeit eine Hyposensibilisierung. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass meine Beschwerden durch die Allergien ausgelöst werden. Habt ihr vielleicht auch Allergien?

Viele Grüße,

Dennis

P!l`üschb2iesxt hat geantwortet


Ich sag nur Herzphobie. :)z [[https://www.angst-panik-hilfe.de/herzneurose-herzphobie-test.html]]

Man kann sich dort so rein steigern, dass man die von dir beschriebenen Symptome verspürt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH