» »

Wurde schon wer von seiner Herzangst geheilt?

l-orelRey_x74 hat die Diskussion gestartet


hallo

ich leide schon seit vielen jahren an extraschlägen, mal mehr mal weniger. ich weiß nicht warum (wetter?) es zur zeit wieder sehr heftig ist. heute nacht hab ich kaum ein auge zugemacht da ich nur in erhöhter schlafposition auf der seite ruhe hatte. jede stunde bin ich aufgewacht, und heute ziemlich am ende mit den nerven. ich hab einfach angst, obwohl ich weiß dass mein stolpern ungefährlich ist. stolperts am morgen schon ist mir der ganze tag versaut.

ich weiß nicht mehr weiter. ich nehme magnesium, treibe ein wenig sport achte auf ernährung, das intressiert die mistdinger nicht.

hat jemand hier seine angst scon überwinden können, ich möchte nicht mehr das ängstliche häufchen elend sein :°(

Antworten
CZha-xTu


Schon mal an eine Psychotherapie gedacht? Eine Angststörung ist eine seelische Krankheit, die geht meist nicht von alleine weg. Aber mittels einer Therapie kann man das sehr gut in den Griff bekommen.

Gruss

Cha-Tu

l2or,elgeyd_74


hallo cha-tu, ich hab keine andern ängste, ich hab nur angst vor diesen extraschlägen. sie machen mich noch verrückt. kann eine psychotherapie das heilen?

C~hLa-xTu


Das Wort "heilen" verwende ich nicht gerne, denn das ist so "endgültig". Und was heisst Heilung? Dass die Extrasystolen "weg" sind? Das sie keine Angst mehr machen? Psychotherapie kann helfen, diese Extrasystolen nicht mehr als so bedrohlich zu empfinden und sie gelassener hinzunehmen. Ich habe bis zu 4000 Stück davon am Tag, sie beunruhigen mich nicht mehr.

Alles Gute

Cha-Tu

l"oreFley_x74


Hattest du denn auch panische Angst davor? Ich weiß dass sie wahrscheinlich nie mehr weggehn, dafür hab ich sie zu lange. Wenn ich damit leben könnte wäre ich sehr zufrieden.

MlolliUencVhexn


Ich weiß nicht ob "Heilung" (psychisch) wirklich möglich ist. Mich nervt mein Geholper auch, mal mehr, mal weniger, weil es sich unangenehm anfühlt. Aber Angst hab ich keine mehr. Einfach durch Gewohnheit. Und durch das Wissen, dass nix Schlimmes passiert.

Sport hilft mir eigentlich immer. Selbst wenn ich mit Geholper in die Sportstunde reingehe, hinterher ist es weg. Vielleicht noch mehr Bewegung?

l&ornelexy_74


Hallo Mollienchen

ich muss gestehn ich vermeide. Ich kann nicht über meinen Schatten springen. Selbst wenn ich den Sport trotzdem durchgezogen habe, hatte ich hinterher kein Erfolgserlebnis im Sinne von "ach passiert ja nichts".

Nun lebe ich schon so lange damit, bekomm es aber trotzdem nicht in den Griff.

C\haE-Txu


Ja, ich hatte fürchterliche Angst. Ich war Dauergast beim Kardiologen und in Notaufnahmen, zwei Jahre lang, dann wurde mir klar, dass mir dabei nur ein Therapeut helfen kann.

Gruss

Cha-Tu

s@chae{fchen3x4


Du leidest an Erwartungsangst, oder "Angst vor der Angst". Da kann nur eine psychotherapie helfen, wenn medizinisch-organisch alles abgeklärt ist! @:) @:) @:) :)*

lzorele6y_7x4


nein ich leide nicht an angst vor der angst, ich leide an der angst vor meinem herzstolpern.

U(nlu3ckyMoankexy


Guten Abend, Loreley @:)

hat jemand hier seine angst scon überwinden können, ich möchte nicht mehr das ängstliche häufchen elend sein :°(

Unter den gleichen Konditionen habe ich hier vor einigen Wochen meinen Thread eröffnet. Ich war voller Angst und Sorge. Doch meine nächtlichen Besuche hier haben mir immer wieder Trost gespendet. Auch mir bleibt nun keine andere Wahl mehr, diese Angst mit einer Therapie zu bekämpfen.

nein ich leide nicht an angst vor der angst, ich leide an der angst vor meinem herzstolpern.

Hier muss ich dir ein wenig widersprechen. Klar, zuerst ist es die Angst vor dem Herzstolpern gewesen. Doch je länger du unter deiner Angst leidest, entwickeln sich neue Ängste. Die Angst, das es noch schlimmer werden könnte, das Herzstolpern. Die Angst, wie es weitergehen soll. Und so entwickelt sich dann das, was Schaefchen bereits angesprochen hat. Ohne das du es bemerkst verschlimmert sich diese Angst. Und ehe du dich versiehst, hast du es bereits mit ausgeprägten Symptomen dazu. Und wenn sich das verschlimmer, kann das in eine Depression übergehen. Wie es bei mir der Fall ist. Ich laufe schon zu lange damit rum. Ich wache keinen einzigen Tag mehr mit dem Gedanken auf, das mich Heute ein guter Tag erwarten könnte.

Man sagt sich immer, so etwas könnte einem selbst nicht passieren. Das habe ich mir auch immer gedacht. Extrasystolen und Angst sind eine verfluchte Kombination. Alles auf die Psyche zu schieben ist natürlich nicht richtig, das sie eine große Rolle spielt, das ist einfach nicht abstreitbar.

Du bist immer Willkommen dich hier auszuheulen. Du wirst sehen, danach geht es dir automatisch besser. Also scheu dich nicht und poste fleißig ;-)

Liebe Grüße. Marcel.

lmoreTley_x74


hallo marcel

danke für dein liebes posting. weißt du, ich habe wirklich manchmal über lange monate gar nichts. lebe mein leben. gehe auf konzerte, mach es mir schön. von ängsten keine spur. dann kommen die extraschläge wieder in mein leben, meist aus einer stressigen situation heraus und schon ist sie da die angst.

ich muss dazu sagen dass ich an die 10 jahre mit einer behandlungsbedürftigen tachycardie rumgelaufen bin, da mein kardio mich da nicht ernst genommen hat. da bekommst du aus heiterem himmel einen puls von 240 schlägen, und erst jahre später im krankenhaus wird entdeckt das da was nicht stimmt. ich war jung und hab dem arzt vertraut.

ich denke diese unsicherheit trage ich nun mit mir herum, und bekomme sie nicht aus dem kopf.

dazu kommt, dass ich vor einigen jahren eine embolie hatte, und das vordergründige symptom war, du wirst es erraten:herzstolpern!

im grunde habe ich also wirklich "nur" angst vor dem stolpern. natürlich sehe ich das auch ein dass seelische probleme das stolpern verschlimmern. und ganz klar ist, je mehr du dich den extraschlägen widmest, umso schlimmer werden sie. ich kann mir die ganz doll selbst hervorrufen, wenn ich nur genug angst davor habe.

in stolperfreie phasen komme ich am schnellesten wenn ich mich viel ablenke, aber das ist antrülich erstmal nicht einfach wenn du in dem kreislauf von stress-herstolpern-stress bist.

ldo|relexy_74


sollte natürlich heißen.

llo/r^eleyx_74


was mich mal interessieren würde, achtet ihr auf eure ernährung? ich habe in den letzten tagen vermehrt auf mein kalium geachtet, weil ich gelesen habe dass es bei stress zu einem mangel kommen kann. also es wird empfohlen 2000mg. wenn ich mir ansehe was ich so gegessen habe, kam ich da vielleicht auf höchstens 1000mg. wie sieht das bei euch aus? kalium ist ja sehr wichtig fürs herz.

m(us_kaRtnusxs


kalium ist ja sehr wichtig fürs herz.

Korrekt. Kalium und Magnesium glaube ich. Wenn dort ein großer Mangel herscht, kommt es zu vermehrtem Herzstolpern. Da kannst du beim Doc mal einen Bluttest machen und dann weißte Bescheid. Und dann kannst du das mit diesen A-Zink-Kapseln oder was es da so gibt aufbessern.

Ich habe keine Herzangst mehr. Habe es letztendlich mit einer Psychotherapie (Verhaltenstherapie) in den Griff bekommen. Das Herzstolpern an sich ist zwar unangenehm, aber nicht gefährlich (es sei denn dein Arzt sagt etwas anderes).

Und um ein besseres Körpergefühl zu bekommen und ein stärkeres Herz (ist ja schließlich auch nur ein Muskel), hilft nur ein Ausdauersport.

Aber das machst du ja alles. Also klingt eigentlich alles richtig. Und wenn es doch stolpert musst du es stolpern lassen. Und wenn du da große Schwierigkeiten hast, lege ich dir eine Psychotherapie ans Herz. ;-)

@:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH