» »

Betablocker und Herzstolpern

lsorenley8_74 hat die Diskussion gestartet


Hallo

ich hab ml wieder eine Frage, vielleicht weiß wer eine Antwort? :-)

Der Kardiologe wollte mir heute einen Betablocker geben. Ich hatte aber vor Jahren schon Metoprolol das mir gar nicht half beim Stolpern. Hat jemand eine Erklärung warum der Blocker beim einen hilft beim andern nicht?

Wenn ich das richtig verstanden habe wirkt der vor allem auf die Stresshormone...

Antworten
SVchliitzaugex67


Studenten handeln sogar mit Betablockern, um ruhig vor Prüfungen zu sein....

Vielleicht ändert es nichts am Herzschlag aber wirkt wie ein Beruhigungsmittel....

Ich schlafe von einem Betablocker als Nebenwirkung 18 STunden, ich mag diesen Schnarchnaseneffekt gar nicht.

ImtzyBitz%ySpi;der8x9


Betablocker / Herzstolpern, Kontext?

Ich nehme wegen hohen Blutdrucks und einer Sinustachykardie auch Betablocker, Stolperer habe ich trotzdem. Die Betablocker sorgen dafür, dass mein Herz langsamer schlägt und der Blutdruck nicht in die Höhe schießt, an den ES ändert er aber wenig (Er sorgt vielleicht minimal dafür, dass das Herz regelmäßiger schlägt)

Wenn überhaupt, und auch nur bei schwerwiegenden/gefährlichen HRST, werden Antiarrythmika eingesetzt. Bei harmlosen ES wird maximal gelötet und auch nur dann, wenn sie die Lebensqualität erheblich einschränken.

Wenn ich falsch liege, darf man mich verbessern.

l[ore1ley_&74


Laut Kardio wirken Betablocker bei stressbedingten Es da sie das Herz unempfindlicher gegenüber Stresshormonen macht. Ich bekam sie 2005 schon mal (Metoprolol) haben aber nicht geholfen. Ich frage mich ob es einen weiteren Versuch wert ist. Denn anscheinend helfen sie doch nicht so toll.

egncima6 la chxica


Nehme selbst Bisoprolol gegen Av-Knoten reentry Tachykardien. Normalerweise sollte es bei B1 selektiven Blockern nicht zu Müdigkeitserscheinungen kommen, jedenfalls nicht bei der richtigen Dosierung. Wüsste auch nicht inwiefern B-Blocker gegen ES helfen sollten. Handelt es sich denn um Stolpern im Vorhof oder in den Kammern, falls dir das bekannt ist?

Muss selbst zugeben, dass ich vor Prüfungen in der Uni die Dosis erhöhe, das ist allerdings mit meinem Kardiologen abgesprochen.

Grüße

0{0ho'f_laxr


hallo loreley_74

Betablocker werden aufgrund unterschiedlicher Indikationen verschrieben. Sie senken einerseits die Herzfrequenz und "verringern" die Kraft des Herzens wodurch sie auch bei Bluthochdruck gegeben werden. Andererseits verhindern sie dass jener Teil der Nervensystems der bei Stress aktiv ist (sog. Sympathikus) zu starke Wirkung auf das Herz hat. Außerdem gehören Betablocker zu den Antiarrhythmika und können dadurch gewisse Rhythmusstörungen verringern (z. B. supraventrikuläre Tachiarrhythmien).

Ob der Betablocker jetzt hilft lässt sich wohl nur herausstellen wenn du es ausprobierst. Vielleicht hast du dieses Mal ja einen anderen Betablocker bekommen (es gibt ja genügend)?

Solltest du beschließen die Therapie zu probieren, ist es wichtig, dass Betablocker einschleichend genommen werden sollen, d. h. du beginnst mit einer tiefen Dosis und steigerst sie dann alle 2 Wochen bis zur Maximaldosis oder bis das Therapieziel erreicht ist (keine Stolperer mehr oder zumindestens weniger Stolperer). Und noch WICHTIGER: solltest du irgendwann wieder beschließen die Betablocker abzusetzen, nur unter ärztlicher Aufsicht. Betablocker dürfen nämlich nicht aprupt abgesetzt werden da es sonst zu einem sog. Rebount-Effekt mit hypertensiven Krisen kommen kann.

Das wird dir dein Kardiologe aber bestimmt alles schon erzählt haben!

Viel Glück!

lXorele*y_7x4


@ hoflar,

vielen Dank für deine Ausführung.

" Andererseits verhindern sie dass jener Teil der Nervensystems der bei Stress aktiv ist (sog. Sympathikus) zu starke Wirkung auf das Herz hat. "

Genau deswegen hab ich den bekommen. Weil Stress mir ES macht. Weißt du warum der nicht bei allen gleich wirkt? Bei manchen gar nicht? Denkst du es bringt was dann einen andern Wirkstoff zu probieren. Ich hab jetzt bisoprolol bekommen.

0E0:h`oZflxar


Bisoprolol ist im Moment sicher der aktuellste Betablocker. Was meinst du mit "Weißt du warum der nicht bei allen gleich wirkt? bei manchen gar nicht?" Meinst du den Betablocker? Also natürlich ist jeder Mensch anders und reagiert und verstoffwechselt auch Medikamente anders. Dass ein Betablocker gar nicht wirkt gibt es glaub ich nicht bzw. es kann halt sein dass er eine Wirkung entfaltet die aber deine ES nicht weniger werden lässt. Wie viele ES hast du denn? Denn fast jeder gesunde Mensch hat täglich ein paar ES, viele spüren sie aber gar nicht. Weißt du ob sie aus der Kammer oder dem Vorhof kommen?

Auf jeden Fall würde ich es mal mit dem Betablocker versuchen, da du die ES ja spürst und der Kardiologe es dir empfohlen hat. Absetzen kannst du ihn nach einiger Zeit (ich würd ihn aber mindestens mal 1-2 Monate nehmen) immernoch.

*:)

l9ore&lWey_7x4


Hallo

damit meinte ich warum bei einem sie stressbedingten Extraschläge weggehen, bei andern nicht. So wie ich jetzt gelesen habe helfen sie bei vielen gar nicht gegen das Stolpern.

IwtzyxBitz6ySpixder89


Weil es nunmal kein (richtiges, typisches) Antiarrythmika ist, soweit ich weiß. Ich kenne aber auch keinen Kardiologen, der bei harmlosen (wenn auch störenden) Extrasystolen ein solches verschreiben würde. Wenn überhaupt würde man da löten, aber bei stressbedingten ES macht das wohl auch wenig Sinn.

Ist der Herr oder die Dame vielleicht mal darauf gekommen, dich zu einem Psychiater zu überweisen? Stressbedingt heißt in diesem Kontext doch psychosomatisch, oder?

lko=reNle6y_7x4


Nein stressbedingt heißt nicht psychosomatisch. Sondern dass die ES nur auftauchen wenn man zuviel um die Ohren hat, was aber noch lange nicht heißt dass man psychisch gestört ist. Es gibt auch stressbedingte Neurodermitis, stressbedingte Kopfschmerzen...sollen die jetzt alle zum Psychiater?

Psychotherapie werde ich aber trotzdem machen, weil die Extraschläge mir Angst machen.

pRr\axCa


Ich hatte aber vor Jahren schon Metoprolol das mir gar nicht half beim Stolpern.

Der BB wird dir auch heute nicht helfen, da er nicht bei "Stolpern" hilft, sondern nur bei stressbedingten Tachykardien.

Der BB sorgt dafür, dass Adrenalin schlechter an die Rezeptoren andocken kann und somit die Herzfrequenz, bei zb. Stress, nicht so stark ansteigt.

Wenn du also "nur" ein Stolpern hast und die Herzfrequenz nicht deutlich ansteigt, dann ist ein BB wie zb. Metoprolol eher sinnlos. In diesem Fall wären Betablocker welche Kalium blockieren wohl angebrachter. Diese wird dir aber kein vernünftiger Arzt verschreiben, zumindest dann nicht, wenn keine schwerwiegenden Rhythmusstörungen vorliegen.

Eventuell könnte bei dir schon ein Kalium/Magnesium Präparat helfen, damit dein Stolpern verschwindet. Allerdings sollte es dann schon ein Präparat aus der Apotheke sein (zb. Tromcardin) und nicht die Billigprodukte aus der Drogerie.

Du solltest dann aber mit der Dosierung vorsichtig sein, denn hier gilt nicht: Viel hilft viel.

Am besten erst mal nur ein Viertel der empfohlenen Tagesdosis einnehmen und dann bei Bedarf steigern.

Alternativ kannst du auch erst einmal vermehrt Lebensmittel zu dir nehmen welche viel Kalium enthalten(Bananen, Avocados, Kartoffeln, Spinat, Trockenobst), zb. täglich 100-200 Gramm Bananen. Ein Magnesiummangel ist eigentlich relativ selten, so das eine erhöhte Zufuhr von Kalium, über Lebensmittel schon helfen kann.

l oreOley_K74


Um ehrlich zu sein versteh ich das nicht.Bei Herzstolpern gehts doch auch um Adrenalin wenn es stressbedingt ist, oder hat mir mein Kardio da Käse erzählt?

Na gut, wir werden das hier wohl auch nicht klären. Danke für eure Mühe.

C$hax-Tu


Mein Kardiologe hat meine Extrasystolen auf dem EKG gesehen, er hat gemeint, sie sind überwiegend von der harmlosen Art. Ich würde deshalb wegen harmloser ES auch niemals ein Medikament nehmen. Das ist keine Krankheit. Ich nehme wegen meines Blutdruck, meiner koronaren Herzkrankheit und wegen meiner Herzschwäche diverse Medikamente, aber sie haben alle keine oder kaum eine Wirkung auf die Extrasystolen.

Gruss

Cha-Tu

I#tzyB^itzySpMider8`9


@ Cha-Tu:

Pardon, aber ich dachte in deinem Fall (vorallem Herzschwäche und KHK) wäre jede Extrasystole potentiell lebensgefährlich?

MfG, ItzyBitzy.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH