» »

Blutwerte kontrollieren, deutet was auf einen Leberschaden hin?

PousDchkixn hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute

Ich habe seit einiger Zeit immer wieder ein Druckgefühl in der Lebergegend. Es hat angefangen, als ich an einem Wochenende SEHR viel Alkohol getrunken habe. Laut Ultraschall und Arzt ist da nix zu finden. Ich glaube das aber irgendwie nicht und habe mir deswegen mal eine Kopie der Blutwerte geholt. Hoffe ihr könnt da was sehen was vllt. zu meinem Symptom passt. Hier sind mal die Blutwerte, in Klammern sind die Normalwerte.

BKS= 3/7 mm/Std.

HB= 15.6 g/dl .....................................(14.0-18.0)

ERY= 5.4 Mill./ul .................................(4.5-5.9)

Leuko= 5,1 xTsnd./!l ...........................(4.3-10.0)

Throm= 238 x103/?l ............................(150-350)

HKT= 45.4 % .....................................(41-53)

MCV= 84.7 fl ......................................(83-103)

MCH= 29.1 pg ....................................(28-34)

MCHC= 34.4 g/dl ................................(32-36)

KREA= 0.95 mg/dl ..............................(0.67-1.17)

GOT= 24 U/l ......................................(<50)

GPT= 24 U/l .......................................(<50)

Y-GT= 25 U/l ......................................(<60)

BILI= 2.1 mg/dl ..................................(<1.3)

AP= 68 U/l .........................................(40-130)

AMYL= 41 U/l .....................................(<110)

LIPASE= 22 U/l................................... (<60)

CRP= <5.0 mg/l ..................................(<6.0)

Das der BILI-Wert erhöht ist, weiß ich. Könnte das schon das Problem sein?

Hoffe hier ist jemand, der mir dazu was sagen kann.

Antworten
C1h(ax-Tu


Die Werte sind ja alle in Ordnung, ausser eben der Bilirubin-Wert. Und der ist nicht so dramatisch, um daraus auf eine Lebererkrankung zu schliessen. Sollte dieser Wert aber weiterhin stabil erhöht bleiben, müsste intensiver geforscht werden. Wäre ich Du, würde ich nach 3-4 Wochen absoluter Alkoholabstinenz diesen Wert noch einmal kontrollieren lassen.

Die Leber ist an sich ein sehr zähes Organ, bis die sich meldet, muss schon sehr sehr viel passieren, und vor allem eine Schädigung im fortgeschrittenen Stadium haben. DANN aber wären andere Werte auch erhöht. Eventuell ist der Druck nicht die Leber, sondern z.B. irgendwelche Nervenleitungsschäden oder -störungen.

Gruss

Cha-Tu

S.chsnmeehexxe


BILI= 2.1 mg/dl

Hast du [[http://www.netdoktor.at/krankheiten/fakta/meulengracht.htm Morbus Meulengracht]]?

k%nutscyhmauJs86


Dann schreib ich hier auch nochmal rein, damit alles seine Ordnung hat :=o

Hallo Puschkin.

Die wichtigen Leberwerte sind: GOT, GPT, GGT (Gamma GT) -> steht da irgendwie gar nicht und Bili (Biliburin). GOT weisst darauf hin, ob die Leber geschädigt ist,

GPT ist der Wert der Leberzellen im Blut. Sterben diese in großen Mengen ab, steigt das GPT.

Gamma GT: Je höher der Wert, desto höher der Schaden. Bei dir sind alle Werte im Normbereich.

Nur das Biliburin: Lagert sich im Gewebe ab, wenn es durch einen Leberschaden nicht mehr richtig abgebaut werden kann.

Ich kann dich aber beruhigen. Wenn deine Leber einen Schaden hätte, wären ALLE Werte erhöht und zwar mindestens um das doppelte und selbst das ist noch nicht schlimm. MAch dir sorgen wenn sie 10mal höher sind als erlaubt:)

Ich habe seiit 2010 nur die "halbe" Leber, da die andere Hälfte sich durch Thrombosen verabschiedet hat. Erst hatte ich dann erhöhte Werte und jetzt ist wieder alles Tutti, trotz nur einer halben Leber. Du siehst, die Leber kriegt man nicht so schnell klein ;-D

SG Knutschmaus

kRnutsAchmauxs86


Ach ja. Und ein normaler Ultraschall beim Hausarzt bringt nicht viel. Die haben meist so "alte" Ultraschallgeräte auf denen man nicht gut sieht, ob die Leber sich irgendwie verändert hat. Die Leber selber verursacht auch keine Schmerzen, das ist das Kapselgewebe, wo die Leber dann gegendrückt und den Schmerz hast du nicht ab und zu, sondern die ganze Zeit und zwar so Schlimm, dass dir die Luft wegbleibt. Du kannst nicht mehr sitzen und wenn du dich nach hinten lehnst, dann wird der Schmerz ein bisschen erträglicher.

P?usch7kxin


@ Cha-Tu:

Vielleicht ist es ja wirklich was mit den Nerven. Ich habe nämlich öfter mal soeinen Druck. Z.B. unten rechts am Bauch. Oder wie heute morgen linke Nierengegend. Das ist echt nicht mehr auszuhalten, jedes mal i-ein Schmerz etc. wo nichts gefunden wird. Das mit den Unterbauchschmerzen wurde bis heute noch nicht wirklich aufgeklärt. Darmspiegelungen, Magenspiegelungen, Bauchspiegelung, CT, Ultraschall usw. Alles wurde schon gemacht. Aber dieser Druck in der Lebergegend und der im Unterbauch sind fast identisch.

@ Schneehexe:

Also nicht das ich wüsste.

@ knutschmaus86:

Der Gamma GT Wert soll glaube ich der Y-GT Wert sein. Das soll nämlich bestimmt kein "Y" sein, sondern das Gamma zeichen. Also müsste dann eigentlich alles in Ordnung sein ^^ . Und das mit deiner Leber tut mir Leid.

L K,1x0


@ TE

Das der BILI-Wert erhöht ist, weiß ich. Könnte das schon das Problem sein?

Nein! Der erhöhte Bili-Wert ist höchstens die Folge, sicher nicht aber das Probelm.

Andere Frage, bist du manchmal ikterisch? Also siehst du man manchmal an den Augen dass du da "gelb" bist?

Weiters: Wie alt bist du, gabs bei euch in der Familie mal "Steinprobleme" (Gallensteine), wieviel wiegst du in etwa?

Was ist bei dir "sehr sehr viel Akohol?" Wenn die Leber im Ultraschall unauffällig ist und die Leberwerte bei dir wirklich recht gut sind, ist hier eventuell das Gallengangssystem in Augenschein zu nehmen. Obwohl auch hier die Parameter (GGT und AP) soweit recht gut sind. Tritt das Phänomen auch nach Genuss von fetthaltigen Speisen auf? Bzw. wie sind denn die Schmerzen? Nur Druckgefühl? Oder treppenartig ansteigende heftige, eher gut lokalisierbare Schmerzen? Strahlen die wohin? Wieviel trinkst du sonst so? Wo genau sind die Schmerzen, ist es sicher dass die von der Lebergegend kommen und nicht vielleicht doch eher von der Mitte – sprich Magen? Stuhlgang etc soweit ohne Probleme?

Wie stark sind die Schmerzen auf ner Skala von 1-10?

Für mich unerklärlich, wieso der Arzt nur das Gesamtbilirubin, nicht aber konjugiertes / unkonjugiertes Bilirubin mitbestimmt hat. Das wäre nämlich eigentlich der wichtigste Parameter. Da hätte er sich eher noch Amylase schenken können, aber ohne konjugiertes / unkonjugiertes Bili wirds schwer wo hier das Problem liegt bzw. es zu lokalisieren:

a) Vor der Leber – durch erhöhten Zerfall von Blutplättchen (Prähepatisch – hier fällt Bili an = unkonjugiert)

b) In der Leber – durch Problem in der Leber (intrahepatisch hier wird Bili konjugiert und in die Gallenwege abgegeben)

c) Nach der Leber – durch Probleme in den Gallenwegen mit Rückstau (posthepatisch – die Gallenwege schaffen nämlich konjugiertes Bili in den Darm)

Daher gehört hier konjugiertes / unkonjugiertes eigentlich mitbestimmt. Der Rest bleibt also Spekulation. Es gibt ne ganz harmlose (genetische) Krankheit – Morbus Gilbert Meulengracht da hat man ständig leicht erhöhte Bilirubinwerte die durch Stress, Alkoholkonsum etc ansteigen. Haben einige Leute und ist aber harmlos. Die restlichen Leberwerte sind da normalerweise okay, weil nur die Bilirubinkonjugation gestört ist. Aber das kann man leider alles nicht sagen weil hier nur das Gesamtbilirubin vorliegt. Sonst... Sorgen machen würde ich mir jetzt akut auch keine, weil wirklich alles sauber ist.

Normalerweise hat man solche Leberschmerzen eher bei hoher entzündlicher Aktivität und nicht mal dann zwingend.

PouCsc~hKkixn


WOW das ist mal eine Antwort :-), danke dir.

Das mit den gelben Augen ist mir mal aufgefallen. Die sind aber nicht komplett Gelb, sondern nur leicht am ganz äußersten Rand.

Ich bin 20 Jahre alt und wiege ca. 86 Kg. Mein Onkel hatte glaube mal Gallensteine, aber sonst ist eig. nichts bekannt.

Sehr sehr viel Alkohol ist bei mir ca. 0,5-0,6 L Wodka und min. 2 L Bier, das war aber auch das höchste was ich mal getrunken habe, sonst trinke ich nicht soviel. Früher habe ich so gut wie jedes Wochenende getrunken, aber seid letzter Zeit nicht mehr so oft. Vielleicht 2 mal im Monat. Ja und die Beschwerden haben ca. 2 Tage nach dem Alkoholkonsum angefangen und sind bis jetzt noch geblieben. Ist jetzt schon bestimmt 2 Monate her.

Laut meiner Hausärztin ist meine Galle und die Gallenwege in Ordnung und unverändert.

Essen kann ich eigentlich was ich will, die Beschwerden kommen immer ohne besonderen Grund. Meistens aber direkt morgens nach dem aufstehen.

Schmerzen sind es ja nicht, deswegen kann ich auch keine wirkliche Bewertung auf einer Skala machen. Es ist eher ein sehr unangenehmes Druckgefühl, als wenn da was stört. Und ja, ich denke das ist die Lebergegend. Es fühlt sich an, wie als wenn es direkt unter, oder auch hinter den Rippen ist.

PQuscyhkxin


Heute z.B. hatte ich den ganzen Tag diesen Druck, dann hat es für ungefähr 2 Stunden aufgehört und jetzt hatts wieder angefangen, ohne Grund.

Achja, würde man an diesen GOT Werten und so eine Fettleber, Leberzirrhose, Hepatitis usw. erkennen?

Pcusch2kxin


Mhm...keiner mehr da? ":/

Heute Nachmittag war es wieder extrem. Mir ist schon etwas übel geworden, von dem Druck. Ja und jetzt ist es wieder fast weg ??? ??? ???

a/g7nexs


Gewicht? Beruf? Sport? Sonstige Krankheiten?

k!nut$schxmaus86


Wie ist eigentlich deine Ernährung? Isst du gesund und ausgewogen oder viel Fast Food und Fette? Man kann auch was mit der Leber haben ohne das die Werte erhöht sind. Wenn es was akutes Wäre würden die Schmerzen nicht kommen und gehen wie bei dir. Wenn du deiner Leber was gutes tun willst. Mach eine Mariendistelkur (die gibts in der Apotheke. Das sind 100 Tabletten drin und du musst morgens, mittags und Abend eine nehmen. Das senkt meine Leberwerte immer und mir gehts dann auch besser (habe durch das Budd- Chiari immer mal wieder stechen und Druck in der Lebergegend). Ich mach jetzt auch wieder ne Kur, da meine Werte mal wieder ein bisschen erhöht sind ;-D

L}K+180


Achja, würde man an diesen GOT Werten und so eine Fettleber, Leberzirrhose, Hepatitis usw. erkennen?

GOT alleine reicht dafür nicht aus, die anderen Parameter allerdings zusammen mit GOT schon. Es liegt scheinbar keine entzündliche Aktivität bei dir vor, weder die Leukozyten noch CRP ist erhöht. GGT ist sehr geeignet, ebenfalls im Normbereich. Im Echo erkennst du auf jeden Fall eine Fettleber bzw. Leberzirrhose bzw. sind diese auch oft tastbar (sobald der Betroffene einatmet kann man im günstigen Fall dann den unteren Leberrand tasten). Auch bei ner Hepatitis, egal ob jetzt durch Alkohol, Adipositas, Diabetes Mellitus Typ II oder Viren – wäre auch im Basislabor auffällig gewesen.

Für Viren kann man, keine Ahnung ob du das machen hast lassen, nen entsprechenden serologischen Nachweis anfordern.

Da wird dann v.a auf Hep B und C gescreent. A und E sind eher Raritäten hierzulande. Ich denke aber nicht dass das bei dir, in Anbetracht der Laborwerte nen Stellenwert hat.

Deine Beschwerden sind leider recht unspezifisch auch so wie du sie schilderst. Ein Druckgefühl würde zwar prinzipiell schon auf eine Lebervergrößerung bzw Kapselspannung passen, allerdings passt das mit dem Labor nicht ganz zusammen.

Andere Frage, Stuhlgang- regel/unregelmäßigkeiten und zweitens, vom Rippenbogen entfernt, wie weit treten von da in etwa die Schmerzen auf ?

Sonst, ja das Bilirubin ist sicher (relativ) leicht erhöht bei dir, aber wie gesagt, das hat jetzt nicht immer zwigend nen pathologischen Stellenwert. Und leider konnte man auch nicht zweifelsfrei sagen woher das letztendlich kommt.

Gut, der Opa darf schon mal Gallensteine haben ;-) und ich hab erst im Nachhinein gesehen dass du eh schon das ganze Programm durch hast (CT etc.) da wären die schon aufgefallen. Dass hier ursächlich der Alkohol verantwortlich ist ist auch zu bezweifeln, das würde dann eher akut, vielleicht mit einem Tag Verzögerung auftreten... aber 2 Tage und dann so lange dauern. Ne das passt eher nicht so...

P_uscYhkin


@ agnes:

Ich wiege ca. 86 Kg. Sport mach ich eher keinen. Ich arbeite in einer Kabelherstellung/Produktion, also meistens Maschinen einrichten, bedienen usw.. Sonstige Krankheiten wüsste ich jetzt keine, die wirklich festgestellt wurden.

@ knutschmaus86:

Ernährung ist unterschiedlich. Fast Food esse ich eigentlich kaum. In der Woche esse ich meistens morgens ein Brot, mittags ein Brot und abends dann was warmes mit nem Salat dazu.

@ LK10:

Stuhlgang ist unterschiedlich, war aber schon immer so. Also morgens und ab und zu mal abends. Vom Rippenbogen nach unten sind es ca. 2-4 cm.

L4K10


@ Puschkin

Um dir weitere Indiskretionen zu ersparen, wenn man wirklich ne Steatohepatitis hat, ne virale Hepatitis oder starke Leberbeschwerden hinsichtlich Fibrose/Zirrhose ist meistens auch der Stuhlgang unregelmäßig. Nicht selten kommts zur Steatorroeh – weißlich/gelbliche Fettstühlen die abscheulich riechen. Daher gehe ich aus dass man das bei dir streichen kann.

Die andere Frage war vielleicht etwas gemein, die Leber liegt innerhalb des Rippenbogens ;-) Du sagst 2-4 cm darunter. Es gibt schon sicher auch nervale Projektionen da runter, auch in den Rücken beispielsweise, aber in Anbetracht der Gesamtsituation glaube ich dass bei dir wirklich das Problem wo anders ist – Magen-Darm zum Beispiel. Veilleicht hat auch ein Intercostalnerv oder was auch immer ne kleine Meinungsverschiedenheit mit dir. Es gibt ein Reiz-Darm-Syndrom. Passt jetzt auch nicht unbedingt auf dich... aber naja.

Selbst wenn du mit 14 schon ein harter Trinker gewesen wärst – mit 20 ne Leberzirrhose ist schon sehr sehr selten, vor allem durch Alkoholmissbrauch. Vorkommen tuts schon, dann sehen aber die Leberwerte anders aus, auch das Basislabor.

Was du machen kannst, Leberwerte weiterhin verlaufskontrollieren, künftig vielleicht auch mit konjugiertem Bili und unkonjugiertem, dass man sagen kann woher der leichte Überschuss da her kommt. Sonst aber keine weiteren Gedanken erstmal machen ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH