» »

Was tun bei Faktor 2-Leiden?

Muaa2ry88 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich bin 23 jahre habe ein faktor 2 leiden und noch i was und 3 Fehlgeburten ich würde mal gerne wissen was ich tun soll, denn mein Arzt sagt das ich erst um facharzt soll wenn ich schwanger bin und im Kkh haben dir zu mir gesagt weil wir uns ein kind wünschen und ich seit 1 1/2 jahren nicht schwanger werde& halz die fehlgeburten hatte muss ich schon früher gehen am besten jetzt.

Aber ich kenn mich nicht aus und weis net wo ich dahin muss usw.

Da mein Frauenarzt sagt erst schwanger werden dann weiter sehen .

kann mir jemand helfen?

Antworten
S>eDane=t7oxr


Gerinnungsambulanz (Hämostaseologie) einer Schwepunktklinik, besser Universitätsklinik mit großer Gyn und Patientenkontingent in einer Gerinnungsambulanz.

Gruß

Mfuh)Schxaf


Zuerst einmal wäre es schön zu wissen, ob du eine Faktor 2 -Mutation hast oder ein Faktor 5- Leiden. Ein Faktor 2-Leiden gibt es nicht. Leiden ist bei Faktor 5-Leiden, nach der Holländischen Stadt benannt, weil es dort erforscht wurde.

Man sollte mal herausfinden, ob die Fehlgeburten im Zusammenhang stehen mit der Gerinnungsstörung, am besten sollte das vor der nächsten Schwangerschaft passieren damit man entsprechend therapieren kann.

SGeainet07xor


Die Faktor II G20210A Mutation wird umgangssprachlich oft als Faktor II Leiden bezeichnet. Ich gehe mal davon aus, dass die TE das meint.

Gruß

l@eanDaw-Bu(rgfest


Wichtig zu wissen wäre, ob dieser Faktor einer ist, der nur Thrombosen begünstigt oder auslöst.

Das hat nämlich auch Auswirkungen auf die spätere Behandlung einer Schwangerschaft.

So ganz kenne ich mich mit Faktor 5 nicht aus, da ich andere Anomlien habe, seltenere aber harmlosere. Deswegen weiß ich nicht warum es genau zu Fehlgeburten kommt. Rein logisch denke ich mir, es hat etwas mit der Gerinnungsschaltung zu tun, die in der SS anders ist.

Wichtig ist es einen sehr guten Frauenarzt zu haben, denn das Gerinnungssystem "schaltet" sich während einer Schwangerschaft anders, bzw. es kommen andere Gerinnungsfaktoren ins Spiel. Ab der 20 SSW schalten andere Faktoren zur Blutgerinnung zu und es kann grad in dieser Zeit zu Thrombosen kommen ( genauso wie im Wochenbett) Wichtig ist, dass du deswegen bei einem guten Frauenarzt und Hämostasiologen bist, schau mal es gibt viele Praxen, bzw. Laborpraxen, die diese Überwachung anbieten. Du wirst dann vielleicht ( wie gesagt, mit Faktor II und V kenne ich mich nicht so aus) mit Heprarin eingestellt, was auch die FG vermindern/verhindern kann und du kannst ohne größere Probleme ein Kind gebähren. Wichtig ist nur, dass du auch im Wochenbett gute Nachsorge und Prophylaxe hast, denn da können sich auch Thrombosen entwickeln, auch sehr schlimme und seltene Fälle.

Wenn du noch mehr Fragen hast, kannst du mir, wenn du magst gerne eine PN schicken.

Alles Gute für die Zukunft wünsche ich dir @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH