» »

Niedriger Blutdruck trotz Hypertonie

VKolxvol hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich nehme seit über 10 Jahren Medikamente gegen Bluthochdruck. In letzter Zeit ist mein Blutdruck durchschnittlich bei 100/50 und das bereitet mir ein paar Probleme(Schwindel, Schwächeanfälle). Ich war bei meinem Arzt und er hat gemeint es sei alles in Ordnung(EKG war ok, BD 130/80). Er hat gemeint das ich meine Medikamente ein bißchen reduzieren kann wenn der BD immer so niedrig(100/50) ist-ich soll die Carvedilol reduzieren und/oder selbst ein bißchen ausprobieren.

Ich nehme folgende Medikamente:

Carvedilol, Wirkstoff: Carvedilol, 25mg, Alpha und Betablocker(eine Tablette am Tag)

FosiComb, Wirkstoffe: Fosinopril-Natrium 20mg/Hydrochlorothiazid 12,5mg, Kombinationspräparat Antihypertensivum+Thiazid-Diuretika(eine Tablette am Tag)

Heute habe ich statt einer halben Tablette Carvedilol am Morgen, nur eine viertel Tablette genommen. Dann habe ich eine halbe Stunde leicht trainiert(langsames Laufen). Der Blutdruck war dann auf 96/38, Puls 130 und mir war sehr komisch. Auch jetzt ist er nicht höher als 100/50 und ich fühle mich leicht benommen. Ich werde das noch nächste Woche beim Internisten abklären lassen, aber mich würde interessieren was ihr davon haltet-hat schon jemand hier Erfahrungen gemacht das der BD, trotz Hypertonie, so in den Keller rauschen kann? Aja, ich habe meine Lebensweise seit ca. einer Woche verändert. Gesünderes Essen und mehr Sport, vielleicht liegt es ja daran!?

Danke schon mal für eure Meinungen!

Antworten
Vlolvxol


Wollte nur noch kurz angeben das der BD, wenn ich alleine daheim messe, so gut wie nie höher als 115/65 ist-meistens eben sogar nur bei 100/50 oder tiefer. Nur wenn ich beim Arzt bin, vielleicht durch die Aufregung, ist er höher(bis 160/90). Kenne mich halt einfach nicht mehr aus... :-(

A<vantaxge


Schreib die Werte mal über 2, 3 Tage auf, und lege sie Deinem Arzt vor. Wahrscheinlich ist der Betablocker zuviel; es gibt auch andere Möglichkeiten.

Sschne<ehxexe


Hast du in letzter Zeit abgenommen?

V,olvxol


Ja, ich habe in den letzten 2 Wochen ca. 3 kg abgenommen. Bin jetzt bei 100 kg, davor hatte ich 103 kg-hab meine Ernährung umgestellt und mache mehr Sport(5 mal eine dreiviertel Stunde in 8 Tagen).

Dbond Ma>gic


hmm würde mal sagen ein 24 Stundenblutdruckmessung wäre angebracht ...nicht das du dein Blutdruck künstlich in Regionen drückst wo sie nicht hingehören und nur weil du ein Weißkittelsyndrom hast

Veol|v9ol


Ist damals gemacht worden, aber eben vor 10 Jahren und die Ärzte haben sich dann eben auf Hypertonie geeinigt. Jetzt nehme ich schon seit 10 Jahren Tabletten.....

Dion' MaUgic


Zeit für ne erneute 24h Untersuchung ... vielleicht hat sich ja was geändert bei dir (zum Positiven)

V*olv8oxl


Ok, danke für deinen Tipp!

V_olvxol


Noch eine Frage: Was passiert eigentlich wenn der Blutdruck fälschlicher Weise dahin gedrückt wird wo er nicht hin gehört? Ist das gefährlich?

C/ha-Txu


Was passiert eigentlich wenn der Blutdruck fälschlicher Weise dahin gedrückt wird wo er nicht hin gehört? Ist das gefährlich?

Hallo,

ich verstehe die Frage nicht so ganz. Meinst Du, wenn der Blutdruck zu niedrig wird? Nun, ein "zu niedrig" gibt es kaum, aber wenn ein Blutdruck unangenehm wird, weil er niedrig ist, kann man die Dosierung anpassen. Aber Dosisanpassung bitte nur mit OK des Arztes und auch sehr sehr sehr langsam. Und dann dem Blutdruck auch Zeit lassen. Wenn man also bisher z.B. 12 mg Candesartan nimmt, sollte man dann 10 mg nehmen, und das über mindestens 1 Woche, um zu sehen, was sich tut. DANN erst eventuell weiter reduzieren. Also immer in kleinen Schritten...

Da Du mehrere Medikamente gegen den Blutdruck nimmst, sollte der Arzt Dir schon KONKRETERE (!!!) Hinweise geben als "Na, reduzieren Sie mal ein bisschen". Gerade weil Du anscheinend begonnen hast, Sport zu machen und abzunehmen, muss man als Arzt da konkreter sein. Vor allem würde ich zuerst einmal nur EIN Medikament reduzieren, niemals alle gleichzeitig.

Fürs Abnehmen und den Sport wünsche ich Dir alles Gute! Das ist das beste, das Du Deinem Blutdruck und damit Deinem Herzen antun kannst...

Alles Gute und viel Erfolg bei allem

Cha-Tu

h\eqnrGy0x01


Gute Frau, interessant ist Ihr Thema allemal!

Zunächst: Zutreffend scheint, wie Sie schreiben Übergewicht und Alter (Frauen über 55, nach der Menopause) in Kombination; Blutdrucksenkenden Medikamente, etwa Betarezeptorenblocker zu sein.

Empfehlung: Lassen Sie umghehend Ihren Schlaf mittels Pulsoximeter überwachen.

Nach Möglichkeit verlangen Sie die Überwachung parallel zu einer Langzeitblutdruckmessung.

Falls Ihr Arzt dieses ca. 25 bis 150€ teure Messgerät nicht verfügbar hat, sollten sie sich mindestens die Kopie der grafische Auswertung der Langzeitblutdruckmessung mitgeben lassen.

Achten Sie auf Besonderheiten in der Zeit Ihres Schlafes: Bluthochdruckausreiser, etc.

Möglicherweise leiden Sie, eher wahrscheinlich am Schlafapnoesyndrom (Ständiges Ersticken im Schlaf).

Ist es zutreffend, dass Sie an Übergewicht leiden, das bestimmte Alter haben, haben Sie kaum, eher keine Chance dem Thema Schlafapnoe zu entgehen. Werden sie dazu noch mit blutdrucksenkenden Medikamenten therapiert, verschlimmert sich Ihre Lage erheblich.

Ein von Schlafapnoe Betroffener hat selbst hat keine Chance Schlafapnoe beisich feststellen zu können.

Blutdrucksenkende Medikamente begrenzen die Herzfrequenz (Puls) damit den Blutvolumendurchsatz, damit die Sauerstoffversorgen von Zellen und Gehirn mit Blut das mit wenn auch geringerem Sauerstoffgehalt gesättigt (mehr Blut mit wenn auch geringerem Sauerstoffgehalt pro Zeiteinheit).

Treffen die Komponenten; Sauerstoffarmut im Schlaf und blutdrucksenkende Medikamente zusammen, erhöht sich der AHI (Anzahl der Erstickungsanfälle pro Stunde) unter Umständen gewaltig.

Wenn jetzt aber der Systolische Blutdruck auf unter 100 gefallen ist, erinnert mich an meine Freundin, die sich mit dem Lift auf die Zugspitze hat transportieren lassen. Unmittelbar erlebte sie Übelkeit, gewaltige Kreislaufschwierigkeiten. Systolischer Blutdruck sank teilweise unter 90.

4 Möglichkeiten sehe ich:

1. Schlafapnoe wird, weil im seitlichen Liegen geschlafen wird, verhindert.

2. Die Medikamtierung ist zu hoch dosiert (der Blutdruck muss neu eingestellt werden) Zuständigkeit Arzt.

3. Umzug oder neue Lebensumgebung in hauptsächlich höher Gefielde sorgt für geringeren äußeren

Umgebungsluftdruck. Damit weiten sich die Blutgefäße etwas.

In Kombination mit blutdrucksenkenden Medikamenten sinkt der Blutdruck gewaltig.

Der Umstand erfordert dringende Korrektur.

4. Das BMI ist auf Grund abnehmens unter 30 gesunken.

Beste Gesundheit wünscht Henry001 :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH