» »

Blutwerte

tXonn'exrre hat die Diskussion gestartet


Hallo,

folgende Blutwerte waren bei einem Blutbild nicht in Ordnung. Welchen muss ich nachgehen?

TSH 1 uU/ml Norm 0.3-4.0 –- Mein Wert: 1,50

Freies T3 pg/ml 3.50-6.10 -– Mein Wert: 2,68

Freies T4 ng/dl 0.80-1.80 –- Mein Wert: 1,13

Kleiner Knoten in Schilddrüse

GGT U/l 4-39 Mein Wert: 113

GOT U/l <32 Mein Wert: 32

GPT U/l bis31 Mein Wert: 43

Gesamteiweiß g/l 60-82 Mein Wert: 84

Cortisol (S) ng/ml 50-250 Mein Wert: 252,2

Blutzucker nü mg/dl 70-109 Mein Wert: 53

Cholesterin mg/dl 120-200 Mein Wert: 252

HDL-Cholesterin mg/dl >35 Mein Wert: 112

LDL-Cholesterin mg/dl >135 Mein Wert: 133

LDL/HDL-Quotient RI <2.5 Mein Wert: 1,19

Triglyceride mg/dl 74-172 Mein Wert: 100

IgM (turb.) mg/dl 40-230 Mein Wert: 256

Glomeruläre Filtrationsrate ml/min >100 Mein Wert: >60.0

Troponin T ng/ml <0.1 Mein Wert: <3.0

Hämoglobinäquivalent (Retik.) pg 28-35 Mein Wert: 35,2

Antworten
M2uhSAchaf


Sind das alle Werte die bestimmt wurden? Es wäre wichtig, alle Werte, auch die die in der Norm sind zu posten. Dann kann man sich besser ein Bild machen. Ohne zusammenhang kann man manche Werte (z.B. den Reti-Hb-Wert) überhaupt nicht beurteilen. Dazu müsste man die Werte vom gesamten kleinen bzw. großen Blutbild haben. Da dürften so Werte wie Hb, HK, MCV, MCH irgendwo stehen.

Leberwerte sind, zu mindest der GGT-Wert deutlich, erhöht. Nimmst du regelmäßig Medikamente oder trinkst du regelmäßig Alkohol?

ÜBer den BLutzucker würde ich mir als Nicht-Diabetiker keine Gedanken machen, der ist etwas niedrig, aber das ist nicht schlimm. Cholesterin ist zwar erhöht, aber du hast einen guten HDL-Wert (gutes Cholesterin). Bei LDL muss der Normwert <135 heißen und damit liegst du in der Norm. Außerdem ist der HDL/LDL-Quotient gut, deshalb würde ich mir da auch nicht so viele GEdanken über den leicht erhöhten GEsamtcholesterin-Wert machen, evtl. mal auf fettarme Ernährung achten.

IGM, hmm, könnte eine akute Infektion sein, wurden da noch weitere Antikörper (IG-Werte) bestimmt?

LiK1=0


Gehen wirs mal durch:

T3 ist etwas erniedrigt, weiter kontrolliseren. TSH ist aber normal, das ist eher wichtig.

Der Knoten, ja sollte man noch mit ner Sonographie oder eventuell Szinitgraphie erstmals abklären.

Leberwerte:

Leberwerte sind, zu mindest der GGT-Wert deutlich, erhöht.

Deutlich erhöht ist eine GGT von > 500 oder so, die kann bis > 2000 hochgehen, das ist dann deutlich erhöht ;-)

Also GGT passt, auch wenns leicht erhöht ist, vor allem passen GOT und GPT. Gibts ne AP? (alkalische Phosphatase). Und bei jemanden der regelmäßig trinkt oder irgendwelche Medikamente nimmt, sehen die Leberwerte anders aus ;-)

V.a die GPT und GOT.

Gesamteiweiß g/l 60-82 Mein Wert: 84

Albumin würd mich noch freuen, Lebersyntheseleistung ist aber soweit wohl weitgehend okay. Auch wenn jetzt kein Albumin und keine Cholinesterase bestimmt wurden.

Cortisol, etwas erhöht, kann aber dem Stressfaktor unterliegen, ist einer der am schwierigsten zu bestimmenden Faktoren. Passt aber soweit auch. Cortisol schnellt unglaublich in die Höhe, weswegen man es mittlerweile über 24-h Sammelurin etc. bestimmt.

Blutzucker ist deutlich erniedrigt, hat jetzt nicht zwingend pathologischen Stellenwert, wie lange vorher haste denn nichts mehr gegessen?

Gesamtcholesterin ist bei dir erhöht, fraglich aber, steht nicht dabei, ob es das LDL Cholesterin ist. Kann man eventuell aber ausrechnen.

HDL Cholesterin ist vorbildlich^^

Ahja jetzt kommt LDL Cholesterin, ja passt auch ;-) mit 133

Triazylglyceride sind vorbildlich bei dir...

Etwas irritierend das Troponin und die GFR, gibts da ne Verdachtsdiagnose oder ein EKG? Gibts da ne Vorgeschichte?

Dazu müsste man die Werte vom gesamten kleinen bzw. großen Blutbild haben. Da dürften so Werte wie Hb, HK, MCV, MCH irgendwo stehen.

Ich weiss auch nicht wieso das noch so rumgeistert, MCV, MCH, MCHC etc... das sind ganz nette Spielereien, für so ein Blutbild aber relativ irrelevant. Genauso wie die Leberwerte bei ihr nicht deutlich erhöht sind. Leute, keiner wirft euch vor wenn man was nicht weiss, aber informiert euch bitte bevor ihr sowas postet.

M1uhSxchaf


Ich weiss auch nicht wieso das noch so rumgeistert, MCV, MCH, MCHC etc... das sind ganz nette Spielereien, für so ein Blutbild aber relativ irrelevant. Genauso wie die Leberwerte bei ihr nicht deutlich erhöht sind. Leute, keiner wirft euch vor wenn man was nicht weiss, aber informiert euch bitte bevor ihr sowas postet.

na ja als irrelevant würde ich MCV, MCH, MCHC jetzt nicht bezeichnen. Ich habe es in erster LInie geschrieben, damit die TE weiß, welche WErte zum Blutbild gehören, das wissen nun mal viele Laien nicht. Die Erythrozytenindizes geben zu mindest einen Hinweis wie es um die Blutbildung bestellt ist, ggf. Hinweis auf Nährstoffmangel z.B. Eisenmangel, VB12-Mangel....Als so irrelevant sehe ich diese Parameter nicht, sie gehören einfach dazu um ein BLutbild vernünftig beurteilen zu können.

t$o@nnerFrxe


Erstmal vielen Dank für die Antworten.

EKG wurde zusammen mit dem Blutbild gemacht, angeblich normal. Besonders die Herzfrequenz. Aber manches sieht man ja auch nicht im EKG, oder? Z.B. Myocarditis.

Nein, es gibt keine Verdachtsdiagnosen, weil ich egtl. nur alle paar Jahre mal zum Arzt gehe. Die Leberwerte waren schonmal höher als dieser Wert und sind seit acht Jahren nicht in Ordnung. Also immer irgendwie erhöht. Ich trinke keinen Alkohol und nehme keine Medikamente (ausser ab und an mal Aspirin, Antibiotika, Vitamine wie Magnesium, etc.) ...

Das Seltsame ist das alle erhöhten Werte fett markiert waren, eben gerade ausser den beiden: Troponin T und GFR.

Zu den erfragten Werten:

Alkalische Phosphatase U/l 55-147 Mein Wert: 88

Albumin % 56.0-68.0 Mein Wert: 62,7

Alpha-1-Globulin % 2.0-5.0 Mein Wert: 3,9

Alpha-2-Globulin % 6.0-10.0 Mein Wert: 9,1

Beta-Globulin % 8.0-14.0 Mein Wert: 9,7

Gamma-Globulin % 11.0-19.0 Mein Wert: 14,6

CRP quantitativ mg/dl Norm <1.0 Mein Wert:<0.1

Eisen ug/dl 37-165 Mein Wert: 97

Transferrin (turbid.) mg/dl 200-360 Mein Wert: 332

Transferrinsättigung % 16-45 Mein Wert: 21

Hämoglobin g/dl 12-16 Mein wert: 14,6

Hämatokrit % 36-46 Mein Wert: 43,6

Hb Alc (absolut) mmol/mol <42.1 Mein Wert: 37,5

Hb Alc % <6 Mein Wert: 5,6

HBE (MCH) pg 28-35 Mein Wert: 30,0

MCHC g/dl 32-36 Mein Wert: 33,5

MCV fl 82-101 Mein Wert: 89,5

Eo3 PV. TXFi Norm bis 5 Mein Wert: 1,7

Erythrozyten /pl 4.1-5.1 Mein Wert: 4,9

RDW/mittlere Erygröße % 11.5-14.5 Mein Wert: 12,8

Leukozyten /nl 4.0-10.0 Mein Wert: 5,3

Basophile % bis 1 Mein Wert: 0,8

Lymphozyten % 20-52 Mein Wert: 25,8

Monozyten % 2-12 Mein Wert: 4,2

Retikulozyten o/oo 6-29 Mein Wert: 8,8

Hämoglobinäquivalent (Retik.) pg 28-35 Mein Wert: 35,2

Segmentkernige % 40-80 Mein Wert: 67,5

Thrombozyten TSND/ul 140-400 Mein Wert: 340

INR (Quick) INR 0.90-1.15 Mein Wert: 0,99

Quick % >70 Mein Wert: 102

CKMB U/l <24 Mein Wert: 14

Fibrinogen mg/dl 200-450 Mein Wert: 361

D-Dimere/Fibrin(ogen)-Spaltpr. g/ml >0.5 Mein Wert: 0,2

IgA (turb) mg/dl 70-400 Mein Wert: 138

IgG (turb) mg/dl 700-1600 Mein Wert: 1101

IgM (turb) mg/dl 40-230 Mein Wert: 256

Wegen Blutzucker: Ich habe zwei Stunden vorher was Süsses gegessen.

MBuhySchxaf


Das sieht doch alles sehr gut aus. Myocarditis müsste auch im EKG auffallen, aber ich denke die hast du nicht, denn sonst müssten auch deine Entzündungswerte erhöht sein.

Über den Reti-HB brauchst du dir auch keine Gedanken gemachen, dein Blutbild ist sonst top in Ordnung, Eisenwerte sind auch vollkommen ok. So ne miminale Abweichung kann immer mal vorkommen.

Wenn du keine Unterzuckungssymptome hast, hat auch der niedrige Zuckerwert keinen Krankheitswert. Zu niedrig ist immer noch besser wie zu hoch ;-) , aber anhand deines HbA1C-Wertes lässt sich darauf schließen, dass du einen ganz normalen durchschnittlichen Glucose-Wert hast.

Trop. und GFR sind dann wahrscheinlich entweder Sondervereinbarung zwischen Labor und Praxis(gerade wenn auch nicht Fettgedruckt) oder definitiv Schwachsinn.

Über den Leberwert vielleicht mal mit dem Arzt reden, ist jetzt nix dramatisches, es gibt Leute wo der dauerhaft erhöht ist ohne Krankheitswert, aber vielleicht sollte man das mal abklären. AP ist auch normal, also Gallenprobleme auch eher unwahrscheinlich

Du nimmst nicht zufällig "die Pille"?

K}amitkazi0x815


T3 ist etwas erniedrigt, weiter kontrolliseren. TSH ist aber normal, das ist eher wichtig.

Nein, nein und nochmals nein!

Das TSH ist, mit Verlaub, scheißegal. Das TSH ist ein Steuerhormon, das die Schilddrüse anregt, genügend Hormone zu produzieren. Das tut sie aber offensichtlich nicht. Das im Blut aktive Hormon, das wichtige, das, das an jedes Zielorgan ankommt, ist das freie T3. Und das ist erniedrigt. Ft4 krebselt schon am unteren Rand des Normbereichs herum. Es erstaunt mich, dass das TSH bei dieser Wertekonstellation so niedrig ist. Ebenso erstaunt es mich, dass das Speicherhormon (ft4) höher ist, als das aktive (ft3). Eventuell liegt hier eine Umwandlungsstörung vor. Und eventuell ist das dann auch der Grund, warum das TSH gut im Normbereich liegt.

Ich würde da auf jeden Fall dran bleiben. Was für Beschwerden hast du denn?

t/onneWrre


Nein, die Pille nehme ich nicht.

Da ich eben weder trinke, noch regelmässig Tabletten nehme, ist das mit der Leber umso seltsamer. Die Werte waren noch mehr erhöht vor fast zehn Jahren (glaube, alle drei um das zwei- bis dreifache), dann sind sie gefallen, aber waren immer noch nicht im Normbereich. Irgendwas muss mal passiert sein, denn davor hatte ich ganz normale Leberwerte. Aber natürlich würde ich die gerne reduzieren.

K%ami+kazNi08f1x5


Cholesterin, Leberwerte, Blutzucker etc. werden übrigens alle von der Schilddrüse mit beeinflusst. Knirscht es da irgendwo im Getriebe, wirkt sich das ganz logischerweise auch auf alle Organe auf, die von der Schilddrüse versorgt werden. *:)

tDonn5errxe


Die Blutwerte waren in einem Tag fertig und bevor ich zur Besprechung am zweiten Tag dort war, wurden schon neue Werte angefordert wegen der Leber. Möglicherweise werden ja nun auch Schilddrüse-Antikörper o.ä. bestimmt, denn seltsam finde ich Zucker und Cholesterin schon, zumal ich nicht grad wenig Süsses esse. Fettreduziert allerdings auch nicht, es könnt schon sein, dass Cholesterin stimmt, aber ich habe gelesen, dass das Verhältnis LDL/HDL wichtiger ist als Gesamtcholesterin.

MNuhScxhaf


Hast du denn irgendwelche Symptome, die auf Schilddrüsenprobleme schließen würden??

Der Zuckerwert kann auch durch falsche Präanalytik zustande gekommen sein, z.B. zu langer Transportweg bis zur Analyse. Oder Messung aus serummonovette führt oft auch zu falsch niedrigen Werten. Anhand deines HBA1C-Wertes scheint dein Zuckerwert im Durchschnitt nämlich nicht so niedrig zu sein, umgerechnet dürfte dein Glucose-Wert innerhalb der letzten 3 Monate durchschnittlich bei ca. 100 mg/dl gelegen haben.

Mit dem Verhältnis LDL und HDL stimmt, das es wichtiger ist, was das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkan betrifft. Aber das ist bei dir ja gut.

Klar die Schilddrüse wirkt sich auf den gesamten Stoffwechsl aus, die könnte natürlich eine Rolle spielen, aber das kann nur der Arzt abklären.

K(ami,kazFi08o15


Klar die Schilddrüse wirkt sich auf den gesamten Stoffwechsl aus, die könnte natürlich eine Rolle spielen, aber das kann nur der Arzt abklären.

Auf jeden Fall :)z

Aber gerade weil die freien Werte schlecht aussehen, würde ich mich dahinter klemmen. Wie gesagt, ds TSH kann super in der Norm liegen, ändert aber nichts daran, dass bei tonnerre die tatsächlichen Schilddrüsenhormone (das TSH gehört nicht dazu, das wird in der Hypophyse gebildet) eindeutig zu wenig vorhanden sind. Sie sind unterhalb der Norm.

Abzuklären wäre auch, ob mit der Hypophyse alles in Ordnung ist.

LXK10


na ja als irrelevant würde ich MCV, MCH, MCHC jetzt nicht bezeichnen. Ich habe es in erster LInie geschrieben, damit die TE weiß, welche WErte zum Blutbild gehören, das wissen nun mal viele Laien nicht. Die Erythrozytenindizes geben zu mindest einen Hinweis wie es um die Blutbildung bestellt ist, ggf. Hinweis auf Nährstoffmangel z.B. Eisenmangel, VB12-Mangel....Als so irrelevant sehe ich diese Parameter nicht, sie gehören einfach dazu um ein BLutbild vernünftig beurteilen zu können.

Naja da haste schon recht, man kann gewisse Anämieformen voneinander unterscheiden. Aber die normalen Erythrozytenwerte reichen normal aus. Also wenn ne Blutbildungsstörung vorliegt, der Verdacht auf ne Anämie und man wissen will welche, gebe ich dir recht. Aber in dem Fall hat mich eher die GFR und das Troponin irritiert, weniger dass der MCV fehlt ;-) Das sind ganz nette Parameter, aber eben für Hämatologen bedeutend.

Zum Troponin, da kannst du noch anrufen, leider hat jedes Labor da andere "Referenzwerte" und vor allem andere Ausdrucksweisen wie man am besten, möglichst verschraubt und kompliziert das Ergebnis ausdrückt. Ich kenn mich bei den beiden nicht aus, also weiss nicht was sie wollen, ob das jetzt im Referenzbereich liegt, erniedrigt ist... oder was auch immer. Frag einfach mal ob die GFR bei dir normal ist und wie es mit dem Troponin aussieht. Einfach mal nachfragen, ist denke ich aber eher hier ein "Übersetzungsfehler" das Problem.

aber ich denke die hast du nicht, denn sonst müssten auch deine Entzündungswerte erhöht sein.

ne Myocarditis kann man aus dem Labor ehrlichgesagt weder ein- noch ausschließen. Abgesehen davon dass es oftmals Viren sind, und da ein Labor wirklich gar nichts aussagt. Und viel zu unspezifisch wäre. Da gibts wesentlich empfindlichere Methoden.

Nein, nein und nochmals nein!

Das TSH ist, mit Verlaub, scheißegal. Das TSH ist ein Steuerhormon, das die Schilddrüse anregt, genügend Hormone zu produzieren. Das tut sie aber offensichtlich nicht. Das im Blut aktive Hormon, das wichtige, das, das an jedes Zielorgan ankommt, ist das freie T3. Und das ist erniedrigt. Ft4 krebselt schon am unteren Rand des Normbereichs herum. Es erstaunt mich, dass das TSH bei dieser Wertekonstellation so niedrig ist. Ebenso erstaunt es mich, dass das Speicherhormon (ft4) höher ist, als das aktive (ft3). Eventuell liegt hier eine Umwandlungsstörung vor. Und eventuell ist das dann auch der Grund, warum das TSH gut im Normbereich liegt.

Ich würde da auf jeden Fall dran bleiben. Was für Beschwerden hast du denn?

Sowas ärgert mich immer wenn ich das lese, weil einfach nur Falsch/Fehlwissen verbreitet wird: Und auch das geistert immer wieder rum, am wichtigsten ist TSH, nicht T3, T4 oder gar reverses T3.

TSH ist bei ihr normal. Freies T3 war glaube ich geringgradig erniedrigt. Die Schilddrüse ist ein Schaltkreis bestehend aus 3 Ebenen – Hypothalamus – Hypophyse – Schilddrüse. TRH-TSH-T3/T4.

Das freie T3 unterliegt eher Schwankungen, es hat eine wesentlich kürzere HWZ als das T4. Daher mein Vorschlag es weiter kontrollieren zu lassen. Bzw. ist es sicher nicht schlecht Antikörper gegen TPO / TG zu bestimmen. Da aber die Hirnahangsdrüse bzw. der Hypothalamus erkennt wenn es zu wenig SD-Hormone gibt, reagiert er sofort – indem er TSH hochfärht (bzw. TRH, nur bestimmt das keiner). Daher ist das der empfindlichste Parameter. Von daher stimmt deine Aussage nicht. Ich kann dir, wenn du das möchtest meine Meinung gerne belegen.

Eine "Umwandlungsstörung" ist sowas von selten, es gibt irgendwelche Enzymdefekte wo die Deiodasen, nen Schaden haben, dass ist aber... eher nur ein Lehrbucheintrag. Die Ansicht ist auch insofern widerlegbar, weil sämtliche andere Laborparameter vollkommen in Ordnung sind, was bei einer Schilddrüsenentgleisung absolut nicht der Fall ist.

Beweisend, das kann ich dir mit Sicherheit sagen, ist eine Schilddrüsenunterfunktion mit einem normalen TSH definitiv nicht! Zumindest keine manifeste. Das einzige was passen würde mit SD-Unterfunktion ist die niedrige GFR und der niedrige BZ, sofern nicht Laborfehler. Was absolut atypisch ist, die super Fettwerte. Man könnte allerhöchstens eine "latente Hypothyreose" feststellen. Mehr aber, mit dem Labor nicht. Und normalerweise wäre eine Hypothyreose durch ne Bradykardie auch im EKG auffällig geworden.

Ich weiss auch nicht was hier immer mit den "freien" Werten ist. T3/T4 sind fettlösliche Hormone und an Albumin, Thyroxin-bindedes Protein, Transthyretin – also Transportkörper gebunden. Entsprechend ändert die Einnahme von nem banalen Medikament sofort die Transportkapazität wenn das auch an eines der Transporter gebunden ist. Daher sehr anfällig. Folglich verschieben sich da ganz schnell die freien Werte.

An die TE, um das vielleicht trotzdem auszuschließen:

Brüchiges Haar?

Müdigkeit, Mattigkeit, Abgeschlagenheit? Antriebslosigkeit? Gesichtsausdruck?

Haut Schuppend, fettig, talgig, trocken?

Verstopfung?

Hörschwierigkeiten?

Wie ist das Wärmeempfinden bei dir denn? ;-)

Stimme denn soweit alles okay?

Da ich eben weder trinke, noch regelmässig Tabletten nehme, ist das mit der Leber umso seltsamer. Die Werte waren noch mehr erhöht vor fast zehn Jahren (glaube, alle drei um das zwei- bis dreifache), dann sind sie gefallen, aber waren immer noch nicht im Normbereich. Irgendwas muss mal passiert sein, denn davor hatte ich ganz normale Leberwerte. Aber natürlich würde ich die gerne reduzieren.

Was man machen sollte, ne Hepatitis Serologie, wo schon irgendwo auch geschrieben ;-)

KNamik0azi0815


Da aber die Hirnahangsdrüse bzw. der Hypothalamus erkennt wenn es zu wenig SD-Hormone gibt, reagiert er sofort – indem er TSH hochfärht (bzw. TRH, nur bestimmt das keiner).

Kannst du mir dann erklären, warum das TSH bei tonnerre spitzenmäßig aussieht, ft3 erniedigt und ft4 recht unten normwertig liegen? Deiner Aussage nach, müsste doch das TSH sofort reagieren, dementsprechend erhöht sein, damit die Schilddrüse mehr Hormone produziert.

LjK@1x0


Also ich kanns jetzt kurz oder lang machen, ich versuch mal die Mitte zu finden ;-) :-D

TSH ist ein Peptidhormon das durch seine "Enstehung" mit einem gewissen Verzögerungseffekt reagiert. Braucht einfach länger Aminosäuren zu nem Peptid, also Eiweißabkömmling herzustellen. T3 und T4 sind Abkömmlinge von der Aminosäure Tyrosin (mit Jodresten) und entstehen wesentlich schneller, bzw werden auch schneller freigesetzt – und zusätzlich in der Schilddrüse gespeichert. T3 und T4 sind aber im Blut nicht einfach so "löslich" sondern an gewisse Transportproteine wie eben Albumin gebunden.

So jetzt kann es sein, dass gewisse Faktoren (auch circadiane) die Stoffwechsellage verändern, dass mehr gebunden oder mehr verdrängt wird. Weil T3 oder T4 auch mit anderen Wirkstoffen um Albumin konkurriert. T4 hat glaube ich ne Halbwertszeit von einer Woche, T3 nur von einem Tag!

TSH bzw. TRH sind die Spitze des Schwertes, gehen von der obersten Führungsebene aus – die letztendlich bestimmt ob der Schilddrüsenhormonhaushalt im Körper normal ist oder nicht. Hinzu kommt dass T3 eine kurze Halbwertszeit hat, T4 eine deutlich längere (daher wird es auch medikamentös gegeben, und nicht T3). Auf T3 ist daher relativ wenig Verlass, auf T4 schon eher, daher kann man es im Auge behalten. Ein normales TSH ist aber wie gesagt...da sehr aussagekräftig.

Man unterscheidet ne manifeste (=eindeutige) von ner latenten Hypothyreose. Sogar hier ist aber die Konstellation so, dass man sich auf TSH bezieht.

TSH erhöht, T4 vermindert = manifest

TSH erhöht, T4 normal = latent

Auf das T3 wird da relativ wenig Rücksicht genommen, weil es als Surrogatparameter einfach wenig Einfluss hat.

Manchmal sollte man auch auf das T3 achten, es gibt auch da gewisse Sonderheiten, wenn zum Beispiel zu viel reverses T3 anfällt. Das hat nämlich keine Funktion. Ist in dem Fall irrelevant.

Auch da ist natürlich nichts 100%ig daher kann man relativ "einfach" mal Antikörper feststellen,

1) gegen thyreoidale Peroxidase

2) gegen Thyreglobulin

Wenn die negativ sind, dann kann man eventuell noch nen Ultraschall der Schilddrüse machen. Für die TE wäre ein hoher TSH Level hoch verdächtig, ihrer ist aber absolut normal.

Andere Parameter wie Fettstoffwechsel, EKG, sprechen sehr gegen ne SD Unterfuntktion. Auch die super Ery-Werte...

Was eben nicht passt die GFR, und der BZ, das denke ich sollte man abklären bzw. das Troponin.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH