» »

Sporadische Atemnot, Aortenklappeninsuffizienz, warum?

Frilxl hat die Diskussion gestartet


Hallo Forum,

ich möchte es kurz machen und bin auf die Antworten sehr gespannt!

Ich bin 25 Jahre alt, Arbeiter in Schichten, habe eine Aortenklappeninsuffizienz des Grades I-II ohne besonderen Vorkommnisse.

Samstag vor zwei Wochen hatte ich aber das Problem, das ich abends schwer atmen konnte. Dieser Zustand hat sich dann nach rund einer halben Stunde wieder gebessert. Sonntags nach dem aufstehen hatte ich das selbe Problem, aber nicht so intensiv – nur länger anhaltend. Habe mich dann auch ins Bett gelegt und was im TV angeschaut was mir geholfen hat. Nach rund einer Stunde ging es mir wieder gut. Je mehr ich mich auf das "Fernsehen" konzentriert habe, um so weniger habe ich über das Problem der Atmung nachgedacht.

Das "Atmen" funktioniert ja im Unterbewusstsein automatisch. Aber ich hatte immer das Gefühl, das wenn ich einatme, das nicht genug Sauerstoff "ankommt" bzw. beim "Ausatmen" nicht genug "raus kommt".

Aus Sorge bin ich dann damit am Montag zum Hausarzt. Dieser hat Blutdruck und Puls gemessen und das Herz abgehört. Alles IO gewesen, aber zur Sicherheit hat er mich zum röntgen des Thorax (Brustkorb) geschickt, um Wasser in der Lunge durch die Aortenklappeninsuffizienz auszuschließen. Das Röntgenbild war IO!

War dann auch die ganze Woche krank geschrieben. Habe auch gleich mit dem Rauchen Sonntag vor zwei Wochen aufgehört!

Letzte Woche hatte ich Spätschicht, bin auch zur Arbeit gegangen. Montag merkte ich, auf dem Weg zur Arbeit wieder diese "Atemprobleme" die immer heftiger wurden. Auf der Arbeit hatte ich sie auch, aber als ich dann angefangen hatte zu Arbeiten und mit einem Kollegen im Gespräch war, ging es ganz gut. Habe dann nicht mehr soviel über die Arbeit nachgedacht.

Am Dienstag ging es mir wieder genau so – Aufstehen, einkaufen, Essen für die Spätschicht vorbereiten und dann los fahren zur Arbeit. Dabei hatte ich wieder Probleme beim Atmen, immer mit dem Gedanken "Das sieht dir eh' keiner an!" Weil man es ja auch äusserlich nicht sieht!

Mittwoch habe ich es dann nicht mehr ausgehalten. Ich war vor Arbeitsbeginn beim Werksarzt der mich dann heim geschickt hat.

War dann wieder bei meinem Hausarzt wo mir Blut abgenommen wurde. Diese Woche habe ich mir frei genommen. Montag in einer Woche habe ich einen Termin beim Internisten – wobei ich zum Internisten seit Jahren zur Kontrolle gehe bei der alles immer mehr als gut ist.

Dienstag gibt es das Ergebnis vom Blut.

Da ich nicht weiss, was wirklich los ist ... auf was muss ich mich einstellen? ???

Antworten
C_hqa-Txu


Du musst vor allem zu einem Kardiologen. Der Hausarzt reicht da nicht, so bemüht er auch zu sein scheint. Es müssen 24-Stunden-EKG, Ultraschall und ggfs. weitere Untersuchungen gemacht werden, um das abzuklären.

Alles Gute

Cha-Tu

FLixll


Ich war heute vor der Spätschicht bei meinem Kardiologen.

Zuvor wurde eine Woche der Bluttest gemacht wobei alles von A-Z geprüft wurde und noch zusätzlich ein "Ruhe-EKG".

Alles war IO!

Heute beim Kardiologen wieder alles IO.

Ultraschall in Ruhe ohne besondere Vorkommnisse, auch das Belastungs EKG wo ich mir bei 150 kW dann doch noch mal unter starkem Schnaufen alles gegeben habe – 180 kW habe ich für 105 Sekunden geschafft. Der Arzt war mit mir (!)mehr als zufrieden!

Woran kann das denn nun liegen?

C)hau-Txu


Jetzt bin ich ratlos. Lunge und Herz scheinen in Ordnung zu sein. Was mir noch einfiele, wäre ein Allergietest, vielleicht bist Du gegen irgendwas allergisch?!

Gruss

Cha-Tu

Ffilxl


An eine Allergie habe ich auch gedacht, das muss ich noch abklären lassen, da ich mal als Kind darauf getestet wurde. im Prinzip bin ich gegen fast "alles" empfindlich. Aber nur minimal.

Ansonsten kann es evtl. nur noch Stoffwechsel oder Psychisch sein.

Aber ich bin schon mal sehr erleichtert, das es nichts mit dem Herz zu tun hat. Das schafft auf jeden Fall schon viel Erleichterung!

C/h|a\-Txu


:)^

R=o0mxy73


Das ist ja das Problem, dass man nie weiß, wo etwas her kommt oder was daraus wird.... ich hatte auch Jahre lang kurzzeitig diese Atemnot, manchmal das Gefühl, gleich umfallen zu müssen und es wurde nichts gefunden.... dann passierte es eben letztes Jahr ( siehe meine Geschichte )...von heute auf morgen..... wenn allerdings der Kardiologe auch nichts findet...fällt mir auch grad nichts ein dazu ":/ .... alles Gute Dir

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH