» »

Stromschlag vor 26 Stunden, linke Gesichtshälfte taub

s/tro}mschDlagjuxnge hat die Diskussion gestartet


Hallo miteinander!

Sollte das hier im falschen Forumsbereich sein, bitte verschieben!

Ich habe gestern um ca. 18.45 Uhr mein Notebook ausgesteckt, als es den Akku noch geladen hat. Nach (!) dem Ausstecken muss der linke Zeigefinger irgendwie an den Stromstecker des Notebooks gekommen sein, NICHT an die Steckdose an sich. Da ich vermute, dass da irgendwo ein Elko drin ist, der noch geladen war, habe ich vermutlich die Ladung des Elkos abbekommen. Spannung kann ich nicht sagen, aber 230V wären theoretisch schon möglich. Ich denke, dass ich den Stecker maximal 0,2 Sekunden berührt habe, eher weniger.

So, direkt nach dem Stromschlag habe ich nichts außergewöhnliches gespürt. Es hat sich eher so angefühlt, als ob ein Stück Metall auf meinen Finger geknallt wäre. Brandwunden oder ähnliches habe ich nicht.

Ein paar Minuten später hat der Arm ein bisschen gekribbelt, 1-2 Stunden später hat sich die Kopfhaut komisch angefühlt. Danach ging es wieder, deshalb bin ich nicht ins Krankenhaus. Ich wollte bis heute abwarten.

Heute morgen war auch alles OK, bis vor ca. 2 Stunden. Seitdem fühlt sich meine linke Gesichtshälfte taub an (wie nach einer Betäubung), vor allem ums Auge herum. Auge, Mund, usw. kann ich problemlos bewegen. Schmerzen habe ich nicht.

Der Stromschlag ist jetzt ca. 26 Stunden her. Seit gestern morgen bin ich jedoch auch erkältet (mit Schleim und so) und es fühlt sich so an, als hätte ich mal wieder eine Nasennebenhölenentzündung.

Meine Frage: Denkt ihr, dass das taube Gefühl auch von der Erkältung kommen kann oder sollte ich zum Arzt? Wenn ja, wohin?

Danke!

Antworten
tEsunRamxi_xe


aber 230V wären theoretisch schon möglich.

Wie kommst du denn darauf ???

sXtrom:schlaLgjxunge


Weil der Trafo an der Primärspule i.d.R 230V anliegen hat (korrigiere mich, wenn ich falsch liege, Physik ist eine Weile her)

s7c\hok{ohFimjbeexr


also ich würde ins krankenhaus wenn die gesichtshälfte taub ist!! :-o

s}tromsc_hlagjuGnge


Krankenhaus? Vorher anrufen?

cLherlry0x7


kannst du, wenn du wissen willst wo genau du hinmusst. ansonsten einfach notaufnahme.

K7ing.-k+o1ng1x4


Theoretisch ist das möglich, dass 230V anliegen, da sich ein KOndensator bis zur anliegenden Spannung aufladen kann.

Was den Schlag vielleicht verursacht haben könnte, war das Abbauen des Induktionsfeldes im Netzteil.

Also kann da ggf. sogar mehr als 230V hinter gesteckt haben, da der Abbau eines Induktionsfeldes eine Induktiosnspannung erzeugen kann, die größer ist als die Ursprungsspannung.

Das einzig richtige, was du machen kannst, ist schleunigst ins KH zu fahren und dort von dem Vorfall zu berichten.

Stromunfälle können im schlimmsten Fall nach Tagen noch zu Organversagen oder gar zum Tode führen.

Fahr lieber einmal zu viel, als dass du es gar nicht mehr kannst.

Nächste mal rufst du entweder im KH an und fragst, was du tun sollst, oder rufst direkt nen Rettungswagen.

Wenn du alleine fährst und es passiert was, kann niemand was machen.

Am Telefon erläutern, was passiert ist "Stromunfall, folgender Hergang". DIe wissen dann, was zu tun ist.

Avlexand raT


Ich hätte direkt nach dem Unfall einen Arzt angerufen. Mit Strom ist nicht zu spassen... Symptome können auch nach Stunden erst auftreten. Wie gefährlich Strom ist hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Beim Notdienst kannst Du Dich auch informieren ob Du kommen sollst oder nicht.

tIsunaUmi_xxe


Weil der Trafo an der Primärspule i.d.R 230V anliegen hat (korrigiere mich, wenn ich falsch liege, Physik ist eine Weile her)

:-o

äh...

ja !

bzw nein....

da kommen max 15 Volt raus, sonst wäre es nicht so einfach an den Stecker zu gelangen...

Hast du jetzt an den Laptop gefasst oder an den Anschlusstecker des Ladegerätes ?

I]ndiviQduaTlixst


Entwarnung

So, ich muss mit einigen Missverständnissen aufräumen.

1. Egal bei was für einem Netzteil; direkt am Netzeingang findet man nie einen Elko. Elkos vertragen gar keine Wechselspannung!

2. Heutige Notebooks haben Schaltnetzteile, da ist kein klassischer Trafo drin. Da gibt's zwar Elkos auch auf der Primärseite, die auch auf > 300 Volt aufgeladen werden, allerdings befinden die sich eben erst nach dem Gleichrichter. Die Ladung kann nicht zurück auf den Netzstecker, wo du ja – wenn ich das richtig verstanden habe – angefasst hast, weil eben der Gleichrichter dazwischen ist, und der lässt nix durch.

Was also war nun wirklich die "Energiequelle" für den gefühlten Schlag? Ganz einfach: Schaltnetzteile haben üblicherweise zwecks Funk-Entstörung am Netzeingang zwei normale (Nicht-Elko) Kondensatoren geringer Kapazität. Nur deren geringe Ladung kannst du gespürt haben. Diese Kondensatoren sind aber so bemessen, dass schädliche Wirkungen bei Berührung ausgeschlossen sind, und sie tragen in aller Regel auch das VDE-Prüfzeichen.

Also: Entwarnung! Intaktes Netzteil vorausgesetzt, kann das Taubheitsgefühl unmöglich von einem "Stromschlag" kommen.

INndivi!dualixst


Was den Schlag vielleicht verursacht haben könnte, war das Abbauen des Induktionsfeldes im Netzteil.

Ist aus zwei Gründen definitiv nicht möglich: a) wie schon gesagt, Schaltnetzteile haben gar keinen klassischen Netztrafo direkt am Netzeingang, und b) selbst wenn: das Induktionsfeld fiele schlagartig zusammen und würde nur beim Herausziehen des Steckers im Moment der Trennung zu einem kleinen Abreißfunken führen – mehr nicht. Es wäre läääängst weg, bevor man auch nur die Chance hat, mit den Fingern an die Stifte des herausgezogenen Steckers zu kommen.

7/7ergqreis


:[]

Muss man die Frage verstehen?

Willst du warten bis der Kopf abfällt?

ItndiYvidu@alist


Generell sage ich ja auch: mit Strom ist nicht zu spaßen, und lieber einmal zu viel gewarnt als einmal zu wenig. Allerdings: Sachkenntnis ist allemal besser als blinde, unfundierte Warnungen!

Wer im vorliegenden Fall Panik verbreitet, hat keine Ahnung.

Ich habe versucht zu erklären, warum.

Der gefühlte "Stromschlag" bestand zu sagen wir 3% aus elektrischer Energie, zu 97% aus dem Schreck. Nichts weiter. Das Taubheitsgefühl muss einen anderen Grund gehabt haben. Vom Strom kommt es nicht.

7Y7erugre3ixs


Eben. Andere Ursache also ab zum Arzt. Oder ist es nicht schlimm wenn man einseitig Lähmungserscheinungen hat....

sGtr/omschlKagjuxnge


Zur Info. Ich bin jetzt im krankenhaus. Nachdem Ich von der unfreundlichen telefonfrau für dumm erklärt wurde.

wartezimmer ist randvoll. In der Zeit könnte ich locker drauf gehen, bis die mich dran nehmen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH