» »

Ich soll zum Lungenröntgen, hab so Angst

S%ilve&lGixe


Gianna, du hast in der Hauptsache Angst vor dem Aufhören, diese malt dir alles möglichst schlimm aus, was passieren wird. Du programmierst dich aber auch auf diese Weise. Ich glaube, eine psychologische Betreuung wäre für dich in dieser Zeit gut. Vielleicht weiß deine Ärztin da etwas, wäre ja möglich.

I|sabFelxl


Silvelie

Sehe ich auch so :)z. Wenn man aufhören will, dann gibt es immer einen Weg.

KPater_(3-8


Isabelle

ich hätte jetzt gedacht auf meine Antiraucher Predigt gebe mir XyGianna antwort.

den für sie habe ich diese harten Worte geschrieben. klar habe ich das gelesen.

was soll jemand für entzugserscheinungen haben wenn ihr Körper kein Nikotin mehr bekommt. Zittern, Nervenflattern sie kann es ja ausgleichen mit Ingwer Lutschtabletten oder einen 1/4 Apfel Essen wenn sie lust auf den Glimmstengel bekommt, also ich habe

keine Depis und Kreislaulkolapse gehabt. und glaub mir ich habe nicht mehr geraucht ich habe das Zeug fast gefressen so süchtig war ich so 4 bis 5 Päcken am Tag wurden es schon. sag dir eine starken Willen braucht es schon, auch wenn es viele Raucher um dich herum hatt. dir selbst zu sagen ich brauch doch das nicht. @:) LG

XVyGianxna


@ Kater:

sei froh, wenn du keinerlei Depris o.ä. hattest bei deinem Entzug :-)

Bei mir ist es wirklich sehr, sehr schwer....ich bin in den letzten Tagen eigentlich nur noch am heulen......will eine rauchen, hab nen Schmachter...dann kommen die Gedanken: bald bist du tot, wenn du so weiter machst, du DARFST NICHT rauchen......dann wieder: aber der Schmachter.....Scheixxx......dann zünde ich mir eine an und heule dabei wieder.... |-o

Ich weiß nicht, ob es Einbildung ist, aber bei jeder Zig. die ich jetzt rauche, brennt mir der Hals, mein Kehlkopf tut weh und ich habe das Gefühl, meine Rückenschmerzen werden schlimmer....bilde ich mir wohl ein...ich komme mir so blöd und hilflos vor dabei.... |-o

Ich habe heute den Termin bei meiner Ärztin; es gibt eine ganze Menge zu besprechen und ich hoffe so sehr, dass sie helfen kann.......

C{ha-Txu


Hallo, Gianna,

Ich habe heute den Termin bei meiner Ärztin; es gibt eine ganze Menge zu besprechen und ich hoffe so sehr, dass sie helfen kann.......

Ich wünsche es Dir von Herzen!

LG

Cha-Tu

K#atse;r_3-8


XyGianna

ich hoffe die Ärztin konnte Dir helfen vom rauchen weg zu kommen, glaube aber kaum das es bei Dir bei einer Sitzung was nützt, du bist zu sehr behaftet mit dem Wort Rauchen, sag mir jetzt mal was sind den in einer Cigarette für wichtige Lebensstoffe das du das Gefühl hast das du sterben müsstest wenn du damit aufhören würdest, das Dir irgend etwas fehlt wenn du keinen Glimmstengel zwischen den Lippen hast, Pfeiffendeckel du lebst ganz normal weiter, Tatsache ist in dem stengel hat es sachen drin die Dir denn Tod bringen wenn du nicht damit aufhörst. oder Deine Lunge bekommt nicht mehr das nötige Luftvolumen welche sie brauch um dir den Sauerstoff ins Blut zu Pumpen und das ist wichtig , nicht das depperte Rauchen, ich weiss nicht was ihr so toll findet mit einem Glimmstengel im Mund rumzu laufen , ist es Angeberei ist es dummheit, ist es vieleicht schon der Anfang von Gehirnumneblung welche Dir den normalen Verstand raubt. Also Gianna sei ein starkes Mädchen und höre mit dem scheiss auf. kauf dir mit dem Geld ein schönes Outfit, oder was gutes zum Essen oder tu Dir sonst was gutes nur hör auf zu rauchen. LG @:)

XDyTGiannxa


@ Kater:

Wenn es so einfach wäre, "einfach" mit dem Rauchen aufzuhören....bei mir ist das Ganze in erster Linie psychisch, schrieb ich ja auch nun schon mehrfach. Ich krieg den totalen Heulemann wenn ich nix zu rauchen hab, bin dann nicht mehr ich selbst. Habs auch schon erlebt, dass ich während eines Entzugs kaum noch den Mund aufgemacht habe, also sehr still wurde, fast schon extrem schüchtern.....das alles mag sich für einen Nichtraucher vollkommen bekloppt anhören, ich weiß.... |-o

Aber: ich möchte von gestern berichten.....war ja bei meiner Ärztin...und bin eigentlich noch geschockter als vorher.....

Die Dame vom Röntgenzentrum sagte mir ja, man sähe Spuren des Rauchens, und jetzt weiß ich auch, welche Spuren damit gemeint sind :-/

Meine Ärztin sagt, man sähe einen Aspekt zum Lungenemphysem.... :°( sie hat mir alles erklärt, noch ist es nicht extrem, aber die Anfänge sind halt da.

Sie sagt, wenn ich so weitermache, dann muss ich mich in 5 Jahren für oder gegen das Leben entscheiden.... :°(

Ich bat sie um Hilfe und sie meinte zu mir, sie glaubt kaum, dass ich es allein schaffe vom Rauchen wegzukommen, meinte, wie soll das denn gehen, wenn Freund und Mutter so stark rauchen.

Sie sagt, sie könnte mir Akkupunktur geben, aber das macht sie nicht, ich wäre eh nicht stark genug, das würde nix bringen :-( :-(

Ich habe dann gesagt, ich muss weg davon, ich brauche Hilfe.....hab ihr auch die häusliche Situation beschrieben....sie war entsetzt.

Nebenbei wasr sie auch entsetzt, wie stark verbogen meine Wirbelsäule ist...die "sieht ja aus, wie ne falsch zusammengesetzte Achterbahn"..... :-/

Und nun habe ich ne Überweisung zum Therapeuten in der Hand und soll gleichzeitig gucken, ob ich wen finde, der Raucherentwöhnung macht.

Sie sagt, am besten wäre wohl Hypnose, da reicht oft schon eine Sitzung.... ":/

Hat jemand hier Erfahrung mit Hypnose?

Seufz........ :-(

Shilvneblie


Ach Gianna, das tut mir leid für dich..... Greif nach jedem Strohhalm, tu alles, was nur geht..... Hypnose lohnt sich auf jeden Fall auszuprobieren!

W5olfghang


Es gibt viele verschiedene Methoden der Raucherentwöhnung:

Akupunktur, Hypnose, ganz plötzlich aufhören, Buch lesen (z.B. endlich Nichtraucher) u.a. Da gibt es kein Patentrezept und jede Methode hat eine gewisse Rückfallquote. Da gibt es keine Garantien. Du musst selbst für dich persönlich herausfinden, was für dich am sichersten und am besten ist.

Ich wünsche dir viel Kraft dafür :)* :)* :)* :)* :)*

X^yGGiaxnna


Danke, ihr beiden @:)

Das Buch endlich Nichtraucher hab ich hier, schon zweimal gelesen....naja, hat nix gebracht, obwohl es schon sehr motivierend geschrieben ist.

CchaS-Txu


Hallo, Gianna,

ich denke, Deine Hausärztin sieht das ganz richtig. Und es ist gut, dass sie Dir eine Therapie empfohlen hat. Du bist körperlich und seelisch schwer abhängig, aber ich finde klasse, dass Du das nicht nur einsiehst, sondern auch etwas dagegen tun willst. Super!

Das mit Deiner Mutter und Deinem Freund kann ich nicht verstehen. Ich will ganz offen sein: Wenn mein Kind bereits Schäden an der Lunge hätte, würde ich als Mutter/Vater SOFORT aufhören, einfach, um es dem Kind leichter zu machen. Und zu Deinem Freund mag ich gar nichts sagen. Wenn meine Frau derart süchtig wäre und bereits körperliche Schäden hätten, würde ich ALLES tun, um ihr zu helfen.

Sei nicht böse, aber irgendwie kommt Ihr mir alle vor wie Selbstmörder. Euer Vater liegt sterbenskrank danieder, und Ihr zögert noch, endlich mit diesem ganzen Scheiss aufzuhören? Na, liebe Gianna, dann BIST Du halt mal für eine Übergangszeit unausstehlich oder weinerlich oder depressiv... Und wenn das beruflich nicht geht, setzt dafür Deinen nächsten Urlaub ein. Fahr die 3 oder 4 Wochen nicht weg, sondern machen einen Entzug. DAS ist wichtiger als alles... Du siehst doch an Deinem Vater, wo das endet...

Lieben Gruss

Cha-Tu

KJat\er_Q3x-8


Xy Gianna

Ich geb jetzt einfach nicht auf, möchte aus Dir eine Nichtraucherin machen, aber wie geht das wenn du zu schwach bist, ich gebe Dir mal einen Typ. geh doch mal in ein Lungensanatorium und bitte dort einen leitenden Arzt dir ein Paar Röntgenbilder zu zeigen von Rauchern die daran gestorben sind den Lebende gibt es nicht viele davon, da bekommst du das Grausen und wenn du jetzt noch daran denkst das Dir und Deiner Lunge das in ca 5 Jahren auch blüht, nach aussage Deiner Ärztin, apropo Therapie das nützt doch nichts wenn du den Willen nicht hast und zu schwach bist aufzuhören, ich würde Dir raten reiss die ganze Kraft zusammen und hör sofort auf, sterben wirst du davon nicht, aber sterben wirst du wenn du Dir weiter mit dem Teer die Lunge zu betonierst. LG. @:)

RZo)my10o00


|-o Hallo Kater,

Lungensanatorium?? Was soll denn der Quatsch? Du brauchst einem Raucher doch nicht zeigen wie ungesund das ist. Das wissen wir...Nur es ist eben sehr sehr schwer damit aufzuhören. Ich ärgere mich immer über die Leute, die auf die Raucher schimpfen. Wir zahlen nicht nur mit unserer Gesundheit, sondern auch viele Steuern. Was ist denn mit den Alkis ??? Das ist sogar eine anerkannte Krankheit. Und meiner Meinung nach gehört auch auf jede Schnapsflasche eine Leberzirrhose!! Oder was ist mit den Drogenabhängigen?? Die bekommen sogar Ersatzstoffe von den Krankenkassen bezahlt.Ist ja auch eine Krankheit. Und der Raucher, der kauft Bücher und geht zur Hypnose (Wolfgang) oder kauft Nikotinpflaster und zahlt das alles schön selber...

NATÜRLICH ist es schädlich. Das weis auch jeder Raucher. Aber auch das ist eine Krankheit (finde ich). Ich finde es schade das viele denken, ach schmeiß mal die Kippe weg und dann geht es schon. Alles eine Frage des Willens. Ach ja?? Und die Suffis werden bedauert. (was haste denn für Kummer, das du trinken mußt)

Und Nichtrauchen ist nicht nur Willenssache. Rauchen ist eine Sucht. Und ja, man muß irgendwie aufhören. Aber ein bischen mehr Verständnis und Zeit wären doch schön...

xy du schaffst das. Und wenn es soweit ist, sagste mir wie es gemacht wird...

So, das mußte jetzt sein. Bin ja grade in meiner Ärger-und Gnatzphase wegen der ES |-o

Liebe Grüße an alle

Its]a^belxl


Der Punkt ist doch der, dass Gianna nicht das Vertrauen in sich selbst hat aufzuhören. Sie hat Angst die Kontrolle zu verlieren.

Und das ist eindeutig psychisch bedingt und ebenso, bzw. ebendeshalb auch nicht nur ernst, sondern auch sehr individuell zu sehen.

Bilder von kranken Menschen zu sehen hilft da gar nichts – habt Ihr denn vergessen warum sie ursprünglich diesen Faden eröffnet hat?:

Hallo, bei meinem Dad ist seit knapp 1 Jahr bekannt, dass er Lungenkrebs hat.

Meint Ihr denn ernsthaft da braucht sie jetzt noch irgenwelche Bilder von "fremden" Menschen um sich zu Augen zu führen wie schlimm das ist?

Das ist es ja was ich meine, hier sogar besonders ausgeprägt:

Da spricht ein Mensch sehr offen von seinen Problemen mit der Sucht und es kommen dennoch immer wieder Pauschalaussagen/Ratschläge die nicht wirklich auf sie eingehen. Deshalb auch meine Fragen an Dich vor ein paar Beiträgen, Kater.

S'adnd*ra2x006


Wir zahlen nicht nur mit unserer Gesundheit, sondern auch viele Steuern.

Was ihr Raucher das Gesundheitssystem kostet, kommt lange nicht durch Steuern rein. Aber dieses Argument kommt ja gerne. Ich finde es ehrlich gesagt absolut zum K... dass die Allgemeinheit für Raucherentwöhnung zahlen soll. Jeder weiß, was passiert, wenn man anfängt zu rauchen. Dazu kommt, dass der körperliche Entzug bereits nach wenigen Tagen vorbei ist. Lediglich die psychische Abhängigkeit dauert länger. Es ist eine Willenssache, euer Körper wäre nach einer Woche damit durch und bräuchte die Droge nicht mehr!

Aber wenn man sich natürlich immer und immer wieder einredet, dass es ohne Kippen nicht geht, dass man dann fast schon stirbt, so dramatisch und alles... dann ist ja klar dass das zum Scheitern verurteilt ist. Und die Gesellschaft soll dann teure Therapeuten und sonstige Maßnahmen bezahlen. Jahrelang waren 2 Schachteln pro Tag, monatlich 200-300, hochgerechnet zigtausend Euro für Kippen drin, aber das Loskommen lässt man sich dann schön von der Kasse bezahlen :)=

:(v

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH