» »

Kur nach überstandener Lungenembolie

SVtepyhJie8x8 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich bin 24 Jahre alt und habe zwei Kinder. (05.07.2009 Junge und 11.11.2011 Mädchen). In der zweiten SS hatte ich oft mit Durchblutungsstörungen zu tun und war froh, als die Maus dann endlich da war. nach 5 Wochen habe ich dann wieder mit der Pille angefangen doch wie es der Zufall so wollte bekam ich nach gerade mal zwei Wochen eine tiefe Bein- und Beckenvenenthrombose, dadurch eine Lungenembolie und nachsichziehenden eine Infarktpneumonie. Das Ende vom Lied: 1 Woche ITS und 1 Woche kH mit Antibiotika und Überwachung... Das ganze passierte am 3.1.12... (an meinem Gebtag) das ist nun fast schon drei Monate her, ich nehme 2x tgl Glexane Spritzen damit sich der Thrombus auflösen kann...

Ich bin froh diesen Mist überlebt zu haben, denn eine Woche vorher ist ein Bekannter an einer LE gestorben... :( Das zieht einen ja ordentlich runter... :( (meine Mama starb als sie 22 war an einer arteriellen Thrombose in einer Darmarterie – kurz nach der SS mit mir)

Nun meine Frage: ist es üblich nach einer überstandenen LE eine Kur zu beantragen? Bzw. macht es überhaupt Sinn? Meine Ärztin meinte bloß, dass es mir doch schon besser geht, dabei habe ich, grade bei Belastung, noch ordentlich mit der Luft zu kämpfen... Hat jmd Erfahrungen damit? Nächste Woche darf ich endlich wieder arbeiten gehen (mein Mann kümmert sich um die Kinder) und darüber bin ich echt froh – war ja nun ein halbes Jahr zu Hause...

Ich fühle mich so, dass ich eine Kur gut gebrauchen kann... Was meint ihr?

LG

Stephie88

Antworten
A9ndr[ea und LxINA


Eine Kur nur für dich oder eine Mutter Kind Kur ?

S2tephUie8x8


es wäre schön wenn ich meine Mäuse mit bei mir hätte...

Aen|dreSa u-nd LIxNA


Ich war jetzt zwei mal in einer Mutter Kind Kur. Es ist nicht erholsam wenn du schwache Nerven hast, du muss dein Kind immer wieder abholen wenn du Therapien hast und wieder hinbringen. Dazu kommt der Trennungsschmerz, meine Tochter hat jedesmal wie am Spieß geweint wenn ich Sie dort abgeben musste....obwohl Sie das letzte mal auch schon 3,5 Jahre war. Und schon 1,5 Jahre Krippenerfahrung hatte.

Jede Mutter Kind Kur macht das anders mit den Mittagessen, aber meistens ist es so das Frühstück und Abendbrot mit den Kindern gegessen wird und Mittagessen meistens mit den Erziehrinnen im Kindergarten.

Es sind immer Appartmens mit eigenen Bad und Kinderzimmer.

Im übrigen muss man sich darauf einstellen dort Krank zu werden auch die Mütter, zum Beispiel Magen und Darm....

Ich konnte die letzte Mutter Kind Kur erst richtig genießen, weil meine Tochter dann über 3 Jahre war und tagsüber in den Kindergarten dort konnte. Sonnst musste ich Sie zwischen den Therapien immer abholen. Das war Streß pur.

Wenn du glaubst das du das alles gut alleine schaffen kannst, mache das.

A[leonxor


Eine Bekannte von mir war mit zwei Kindern auf Kur und ihr hat es ne Menge gebracht.

Off Topic, aber: ich finde es doch reichlich verwunderlich das du mit der medizinischen Vorgeschichte die Pille verschrieben bekommen hast. Wie verhütet ihr jetzt?

SBtephiXe88


ich habe da ja gar keine Erfahrungen, war noch nie zur Kur, nicht mal als Kind... Mein Sohn wird ja auch bald drei und freut sich immer wenn er mit anderen Kindern spielen kann – wie er natürlich dort reagieren würde kann ich nicht sagen... Ich weiß aber z.B. gar ne, welche Voraussetzungen gegeben sein müssen, überhaupt so eine Kur zu bekommen ??? ? ":/

Sftep)hiex88


Aleonor: ja im nachhinein bin ich auch schlauer, dass ich sie hätte gar nie nehmen dürfen... :( Ich hab mir im Januar auch gleich die Hormonspirale einsetzen lassen... Nicht dass ich nochmal schwanger werde und dann meine drei (Mann und Kiddies) allein sind... :(

Ahleoxnor


Okey, ich hätte da zwar gänzlich auf Hormone verzichtet...

s7ommerWsprfossex 2


Hallo,

du solltest dich, was eine Mutter-Kind-Kur angeht, vom Müttergenesungswerk beraten lassen.

Das Problem wird wohl deine jüngeres Kind sein, denn die meisten Kureinrichtungen nehmen Kinder erst auf, wenn diese zwei Jahre alt sind. Es gibt Einrichtungen, die nehmen auch jüngere auf, aber auch dann sollten die Kinder wohl mindestens ein Jahr alt sein.

Wie sieht es eigentlich mit dem Vater aus? Vielleicht wäre auch eine Familienkur für euch denkbar?

viele Grüße

lGeanba-Buxrgfesxt


Stephi,

ehrlich gesagt, rate ich dir ( lass dir von einer Mitleidensgenossin einen Rat geben) bleib zu Hause, du bist noch nicht übern Berg. Schon gar nicht mental ( das kann lange dauern). Du hast den ganzen Scheiß überlebt, wie ich das richtig verstehe, ist das ganze grad mal 2-3 Monate her ???

Darf ich fragen, wie dein Zustand nun ist? Ist etwas verschlossen?

Gegen was war das Antibiotikum, war also deine Thrombose septisch? Wenn ja, war diese im Wochenbett ???

Du kannst natürlich eine Kur beantragen – allerdings wäre eine Mutter-Kind-Kur für deinen "Fall" keine Option. In einer Mutter-Kind-Kur stehen die Kinder im Fordergrund, und die Mama ist einfach mit. Du allerdings bräuchtest eine Kur um wieder auf die Beine zu kommen, und das wäre ohne Kinder besser ( glaub mir, für mich war das auch einen Grund keine Kur zu machen und ich habe sie auch nicht gemacht, eben weil ich die Kinder mitnehmen wollte).

Wie sieht es aus mit Gerinnungsstörungen, hast du das abklären lassen?

Wie sieht es mit Foleschäden, der LE und Thrombose aus, konntest du da nochmal schauen lassen?

Wie sieht es phsychisch aus? Wäre eine Therapie eine Option für dich? Du musstest einiges durchmachen :°_

Hast du einen guten Hausarzt? Welche Kompressionshilfmittel trägst du?

Wenn du magst und Fragen hast, kannst du dich gern an mich wenden, auch per Pn. Auch wenn du dich nur über deinen Krankheitsverlauf sprechen willst, kannst du das gerne, wenn du magst. Ich denke, dass ich dir da "weiter helfen kann".

s8ommersYpros!se x2


In einer Mutter-Kind-Kur stehen die Kinder im Fordergrund, und die Mama ist einfach mit.

Die Aussage ist falsch.

Bei einer Mutter-Kind-Kur wird eigentlich nur die Mutter behandelt. Die Kinder sind nur zur Begleitung mit, es sei denn, auch bei den Kindern liegt eine Erkrankung vor.

viele Grüße

lLeana-&BuIrgfesxt


Komisch... Soso ":/ Danke dir Sommersprosse. Damals war ich bei der Krankenkasse und sprach über den Antrag und das sagten sie mir dazu. Dass ich eben zu "krank" wäre für eine Mutter-Kind-Kur ":/

A2lexonor


Dass ich eben zu "krank" wäre für eine Mutter-Kind-Kur

Naja, ein gewisses Level muss man schon mitbringen. Man soll sich ja da nicht gefährden.

Aber eine Bekannte von mir war samt Kindern auf Kur und es war definitiv sie die behandelt wurde.

l|eana-QBuHrgfeesxt


Ja, und das ist eben die Frage, die ich mir bei der TE stelle. ":/ so wie sie sich anhört, ist die noch ziemlich mitgenommen, was sehr verständlich ist.

Es tut mir leid, dass ich da nun etwas Falsches geschrieben habe. Ich habe das weiter gegeben, was ich eben aus erster Hand erlebt habe, ich dachte nun nicht, dass eine Krankenkassenmitarbeiterin einem da etwas Falsches erzählt.

AQndr=ea unxd LINA


So isses die Mutter Kind Kur ist in erster Linie für die Mütter die dort Anwendungen bekommen. Die Kinder kommen meist als Begleitkinder mit. Oder wenn die Kinder krank sind, können auch die Therapien und Anwendungen bekommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH