» »

Fast keine Thrombozyten

b-ullasugxe hat die Diskussion gestartet


Vorgeschichte:

Vor ca. einem Monat hatte ich eine Nierenkolik mit verdacht auf Stein, wurde aber nichts gefunden...nur ein Harnleiter war zugeschwollen...naja jetzt ist alles wieder normal.

Zu der Zeit hatte ich starke Schmerzmittel genommen...den Namen weis ich nichtmehr genau, aber so über eine Woche verteilt gut 15 Tabletten und an einem Abend 10 nacheinander. Dann noch im Krankenhaus Schmerzmittel. Zuerst wurde eine Kolik nicht festgestellt, deswegen die vielen Schmerzmittel...laut Arzt 10x so stark wie Ibuprofen600.

Irgendwelche Nebenwirkungen konnte ich außer Müdigkeit nicht feststellen.

Nun, letzte Woche Montag hatte ich plötzlich auf meinen Armen rote Pünktchen...bin dann ins Krankenhaus...keine Thrombozyten nachweisbar. Außer den Punkten keine Symptome.

Dann habe ich zwei mal Thrombozytenkonzentrat bekommen, was mein Körper allerdings sofort vernichtet hat ;-D

Jetzt kriege ich jeden Tag eine Überdosis Kortison (verträgt mein Körper)...zwischenzeitlich stieg der Wert auf 4000, jetzt ist er wieder auf 2000 gesunken.

Die Ärzte haben gesagt dass sich das wieder stabilisiert (verdacht auf IPT). Blutproben, sowie Knochenmarkproben sind bis auf den niedrigen Thrombozyten wert unauffällig, weshalb keiner eine Erklärung hat.

Sonst habe ich keine Symptome, mir gehts wie immer.

Weis jemand was das sein könnte? Wie gesagt, der Arzt sagt eine Autoimmunkrankheit, kann aber keine Antikörper finden. Hatte jetzt insgesammt 4 große Blutbilder und 4 kleine.

Milz war ca. 1cm größer als normal, hat sich aber wieder normalisiert.

Keiner aus meiner Familie hatte irgendwelche Blutkrankheiten, oder sonstige Krankheiten...desswegen kann ich mir das nicht erklären.

Hat jemand villeicht Tipps für mich wie ich weiter vorgehen kann?...Die Ärzte sind ratlos, ich krieg jeden Tag Blut abgenommen und das Kortison, sonst wird nichtsmehr gemacht.

Vielen Dank schonmal! PS bin 21 Jahre Alt :)^

Antworten
E6quinlizxer


Thrombozytenwerte unter dem Normbereich können unter anderem auf einen Mangel an Vitamin B 12 hindeuten. Wurde dieser Mangel bei dir festgestellt?

CUhoc"latxe


Schmerzmittel können auch solche heftigen Wirkungen verursachen. Mußte mal bei einer Frau die Blutungszeit messen, nach 20 Minuten hab ich abgebrochen, normal ist kleiner 5. Die Ursache war erhöhter Schmerzmittelkonsum mit derFolge das die Thrombozyten stark erniedrigt und nicht mehr richtig funktioniert haben.

_sPar7vatxi_


Die Ursache können die Schmerzmittel sein, oder auch, wie bereits erwähnt wurde, ein Vitamin B12 oder auch Folsäuremangel.

b{ullxauge


Tut mir leid dass ich jetzt erst antworte...war Beruflich viel im Stress.

Also...bei mir ist alles wieder normal geworden :)^

Ich war insgesammt 8 Tage im Krankenhaus:

Tag 1: 3x Thrombozytenkonzentrat bekommen...keine Reaktion darauf. Behandlung mit 200mg Kortison am Tag.

Tag 2 bis 6: Thrombowert pendelt zwischen 0 und 4.000. Empfehlung einer Knochenmarkspunktion und CT...beides abgelehnt.

Tag 7: Wert ist bei 13.000.

Tag 8: Wert ist bei 256.000->Entlassung

Was ich genau hatte können die Ärzte nicht sagen, vermutet wird ein Virus...es konnten allerdings keine bekannten Viren gefunden werden, Medikamente wären auch möglich gewesen (hatte Novalminsulfan 500 und Tramal 100 in größeren Mengen genommen).

Jetzt bin ich mitlerweile bei 30mg Kortison am Tag, nächste Woche 15mg und dann nichtsmehr. Thrombos waren vor zwei Tagen bei 267.000. Der LDH Wert war zwischenzeitlich erhöt, ist jetzt aber wieder normal (kommt laut Arzt vom Kortison).

Eine Knochenmarkspunktion sollte allerdings nach zwei Wochen durchgeführt werden, wenn sich in dieser Zeit der Wert nicht stabilisiert.

Zum Glück vertrage ich das Kortison ;-D

CLorneelia5x9


Mein Bruder hatte mal etwas ähnliches, ausgelöst durch eine allergische Reaktion wahrscheinlich auf Aspirin. Nach Rückenmarksuntersuchung hat sich das als hämolytische Anämie herausgestellt. Behandlung: 2 Jahre Cortison, dann langsam ausgeschlichen. Das Zeug macht nämlich abhängig, und zwar in der Form, daß die Nebennierenrinde dann kein eigenes Cortison mehr produziert und langsam wieder daran gewöhnt werden muß. Er leidet noch heute – rund 15 Jahre danach – unter den Nebenwirkungen dieser 2 Jahre Cortison, also freu dich nicht zu früh, daß du es "gut verträgst". Bis heute nimmt er nur noch homöopathische Medikamente, weil wir bis heute nicht wissen – und nicht testen können – was damals genau diese Reaktion ausgelöst hat.

Laß besser die Rückenmarksuntersuchung machen, das ist die einzige Möglichkeit, festzustellen, ob es wirklich so was ist.

baullaXuxge


Ich hatte aber keine Armut an roten Blutkörperchen, sondern an Thrombozyten. War heute beim Arzt und der Wert ist bei 274.000, obwohl ich kein Kortison mehr nehme.

Es ist auch ein Unterschied ob man zwei Jahre lang Kortison nimmt oder nur einen Monat lang.

Das einzige was ich noch machen lasse ist eine CT...

b,ulloauge


Hallo,

ich wollte nur mal als kleines Update berichten, dass mein Hämatologe nun nach mehreren Untersuchungen die Ursache der ITP im Darmbereich sieht. Hab in ca. ein bis zwei Wochen ein CT des Darmbereichs...werde dann mal berichten.

Blutwerte sind alle normal (Thrombos bei ca. 276.000), Entzündungswerte sind seit ca. 1 1/2 Monaten zurückgegangen.

biulla'uge


Cortison nehme ich nurnoch 1mg, alle zwei Tage.

KwimCi{&Kxiva


Hallo Bullauge!

Wie geht es Dir? Was machen Deine Trombowerte? Immer noch oben?

Geht es Dir ansonsten gut? CT?

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH