» »

Herzultraschall

SOasc@haKaxi hat die Diskussion gestartet


Hallo,

War lezte woche beim herzultraschall weil ich desöfteren Herzrasen hatte/habe . Meine Frage is jetzt , was genau sieht denn der arzt auf dem bild ? sieht er zb. auch ob in naher zukunft gefährdet bin für einen infarkt ? bzw ob ich generell gefährdet bin ?

er hat schon mit mir gesprochen und gesagt das alles ok is , und ich vertraue ihm auch , nur mich würds einfach interessieren was genau man da sieht weil die sache in nicht mal 10 minuten erledigt war ...

lg sascha

Antworten
ZUap^perloxtt


Hallo SaschaKai,

ich hatte letztes Jahr auch einen Herzultraschall wegen einer EKG-Veränderung. Der Ultraschall diente dazu, eventuelle strukturelle Probleme des Muskels zu untersuchen, also ob die Klappen schließen, die Dicke normal ist, die Bewegungsabläufe, Blutfluss etc. pp.

Wenn alles okay war, würde ich mir keine Sorgen machen, dann hätte dich der Kardiologe definitiv weiter überwiesen. Ich hatte damals wgn. der EKG-Veränderung die Indikation und habe noch eine Untersuchung der Durchblutung bekommen, die unauffällig war.

Am Ultraschall selbst sieht man die Disposition zum Infarkt meines Kenntnisstandes nach nicht, dafür werden dann Szintigramme gemacht oder Herzkatheter (bei MRT bin ich nicht ganz sicher, vllt. mit Kontrastmittel? *überleg*), aber das sind wirklich schon High-End-Untersuchungen, die nicht "mal eben so" gemacht werden.

Meine Erfahrung aus der Herzdiagnostik letztes Jahr:

- Ärzte sichern sich im Zweifelsfall i. d. R. mehrfach ab, bevor sie einen im Zuge einer Herzdiagnostik mit einem Restzweifel nach Hause schicken.

- Wenn du dich gesund ernährst, nicht rauchst und dich einigermaßen gesund bewegst und evtl. Übergewicht reduzierst, sollte deine Gefährdung absolut im Rahmen liegen.

- Vertrauen in Ärzte ist wichtig, man selbst hat nämlich weit weniger Ahnung.

Fazit: Freu dich, dass er nichts gefunden hat, was untersuchungswürdig wäre und genieß dein Leben @:)

S0asch1aGKwai


Also mal zu meiner kompletten Geschichte damit man meinen thread ein wenig besser versteht !

Ich bin seit meinem 15 lebensjahr ein hypochonder mit einer herzphobie ! War lezten Sonntag in der notaufnahme wegen einem panikanfall . Bis auf das das ich sehr hohen blutdruck ( 200/95) und schnellen puls hatte wurde aber anhand der blutwerte nix gefunden ( CK CK-MB -ok ! ) .

Mich hat das ein wenig beunruhigt das sie mich dann einfach mit einer packung xanor nach hause geschickt haben . Wollte einfach klarheit und bin dann zum internisten gegangen bez. eines ultraschalls , was dann auch gemacht wurde . Wie schon gesagt es wurde nix gefunden und bekomm Passedan .

Beim Arzt wurde ebenfalls ein hoher blutdruck festgestellt ( 170/90 ) , aber das liegt daran das es beim arzt immer so hoch is .

Mein problem is einfach , wenn ich so nen hohen blutdruck habe , warum sie mir nicht sofort nen beta-blocker oder ähnliches verschrieben haben ? auf dauer kann doch so ein blutdruck nicht gut sein ... und wenn ich mich hineinsteiger bzw. nervös werde dann schiest nunmal der BD in die höhe .

Es geht zwar ein wenig mit den xanor aber ich will doch nicht irgndwann nur von anti-depr. abhängig sein .

Zyapp[er:lotxt


Hallo SaschaKai,

da sind wir uns ziemlich ähnlich :-) . Ich bin auch Angstpatientin und mache eine Therapie bzw. bin auf der Suche nach einer Therapeutin. Bist du in therapeutischer Behandlung?

Ich kann es sehr gut nachvollziehen, was du durchmachst, ich war auch schonmal nachts mit einem Panikanfall im Krankenhaus und habe teilweise ziemlich heftige Panikattacken, die ich mir beigebracht habe, auszusitzen.

Mein Puls ist dann auch immer furchtbar hoch, beim Arzt ist mein Blutdruck hoch und das hat mich auch immer sehr stark beunruhigt. Aber versuch es vllt. mal so zu sehen:

Du bist gestresst, du hast Angst, das ist normal und verständlich, gerade, wenn man ein Angstpatient ist :)_ .

Wenn nichts gefunden wurde beim Arzt am Herzen, ist das super. Ich bin vor Angst fast verrückt geworden beim Kardiologen und habe sogar geweint |-o , aber dein Herz ist gesund und dein Problem liegt – wie du schon sagst – in deiner Angst vor Herzkrankheiten.

Wenn dein Blutdruck nur beim Arzt so hoch ist, dann ist er doch sonst im Umkehrschluss normal, was wiederum heißen würde, dass du keinen Betablocker brauchst. Vielleicht bekommst du ihn auch nicht, weil er sich mit Antidepressiva nicht verträgt?

Aber da kenne ich mich nicht genug aus, als dass ich dazu ernsthaft was sagen könnte.

Was mir hilft bei Panikattacken:

- Bewegen, Spazierengehen, damit das Adrenalin irgendwo hin kann. Der Körper setzt dann enorme Energien frei, die sich sonst in der Panikspirale Luft machen. Durch Bewegung kann ich einerseits das Adrenalin und die anderen Stresshormone loswerden und gleichzeitig wirklich erleben, dass mein Körper bei mir ist und mich nicht im Stich lässt. Zusätzlich ist es ein gutes Training für das Herz, das als Muskel gefordert werden möchte. :)z

- Such dir einen Therapeuten bzw. spreche mit deinem Hausarzt darüber. Das Leben muss nicht so sein, es kann auch ganz anders sein. Ohne Angst. Da dein Herz gesund ist, wird die Angst andere Ursprünge haben, die, wenn sie beseitigt sind, dir wirklich ein neues Leben geben können. Das ist anstrengend, ja, aber du kannst etwas tun und bist dir selbst nicht so hilflos ausgeliefert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH