» »

Zucken unter dem Brustbein

fFree,spUexed1 hat die Diskussion gestartet


Hallo, Habe seit langen immer wieder ein Zucken unter dem Brustbein. Nicht in der Brust liks oder rechts. Nicht oben wo die Speiseröhre anfängt unter dem Brustbein zu verschwinden und auch nicht untren wo das Brustbein zu ende ist und nur noch ein Knorpel ist, genau in der Mitte davon. Sorry die Schilderung, aber ich weis sonst nicht wo ich die Stelle wo es ist anders beschreiben soll. Das zucken ist am besten mit einem Muskelzucken, wie beim Augenlied oder am Arm oder Bein zu vergleichen. Es giebt keine Begleiterscheinungen. Außer Brechreizhusten und Panik und erhöhter Puls von 180. 180 aber nicht immer meistens 120-140.

Es wurde noch nie bei einem LZ EKG erfasst. Es tritt immer dann auf, wenn ich nicht in Behandlung bin. Es kann mir niemand sagen, was es ist.

Es tritt immer nach dem Essen auf, wenn ich dann das Haus verlasse und rad fahre, radfahren aber ganz normal. Seit dem verlasse ich das Haus nicht mehr nach dem essen.

Esse über den Tag verteilt garnichts. Nur Abends wenn ich nicht mehtr raus muß.

Das ganze ist auch passiert wenn ich Treppen steige, es zuckt und zittert mal schnell mal auch blos einmal als würde mir von innen einer mit einem Tennisball gegen das Brusbein hauen.

Habe Angst und bin schon in eine Herzphobie geschlittert.

Ich weis auch nicht warum mein Herz so schnell danach schlägt aus Angst? oder hat es was damit zu tun.

Bei meinem Kardiologen wurde alles untersucht. Alles ohne Befund, also alles ok. Nur diese eine sache wurde auf keinem EKG nachgewiesen, weil es dabei noch nicht vorgekommen ist.

Komisch ist es, das ich das Zittern/Zucken im Puls auf der Hauptschlagader am linken Handgelenk merken kann. Das herz liegt doch links in der Brust und nicht in der Mitte zwischen der Brust hinter dem Brustbein. Was ist eigentlich hinter dem Brustbein? Liegt da ein Muskel der Zuckt und der Puls nur hochschwillt weil ich denke das das herz nicht in ordnung ist? Oder wie kann man sich das vorstellen!?

Können sie mir Bitte weiterhelfen ??? ?? Ich wäre Ihnen sehr zu Dank verbunden.

Achso bin 38 Jahre, wiege 96 Kg, 174cm groß. Männlich und heiße Steffen.

Vielen Vielen Dank schon einmal

Es grüßt Freundlich

Steffen

Antworten
C^hax-Tu


Grüss Gott.

Das Herz liegt in der Mitte des Brustbeins, mit einem kleinen Schwenk nach links.

Dennoch glaube ich nicht so recht, dass es das Herz ist, das Dir da Probleme macht. Zum einen zuckt das Herz nicht in der beschriebenen Form, sondern wenn, dann stolpert es.

Wurde schon mal Dein Magen, Deine Speiseröhre und das Zwerchfell untersucht? Meine Gedanken gehen Richtung Zwerchfellbruch.

Gruss

Cha-Tu

mNsanigst


Hallo Steffen,

ich kenne das was du beschreibst auch. Aber ehrlich gesagt weiß ich auch nicht woher das kommt. Ich habe manchmal auch so ein Zucken am Hals, wobei ich da weniger an die Hauptschlagader und mehr an einen Muskel denke. Ich weiß nicht ob das unter dem Brustbein vllt. die Aorta sein kann ? Aber das hätte der Kardiologe wohl auch bemerkt oder angesprochen von daher würde ich da auch eher auf den Magen tippen. Ich selbst habe eine Refluxstörung und da würde mich so ein Zusammenhang zumindest bei mir gar nicht wundern.

lg

fAreegspeedx1


Brauche DRINGEND HILFE...!!!

[Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]

Hallo, Habe seit langen immer wieder ein Zucken unter dem Brustbein. Nicht in der Brust liks oder rechts. Nicht oben wo die Speiseröhre anfängt unter dem Brustbein zu verschwinden und auch nicht untren wo das Brustbein zu ende ist und nur noch ein Knorpel ist, genau in der Mitte davon. Sorry die Schilderung, aber ich weis sonst nicht wo ich die Stelle wo es ist anders beschreiben soll. Das zucken ist am besten mit einem Muskelzucken, wie beim Augenlied oder am Arm oder Bein zu vergleichen. Es giebt keine Begleiterscheinungen. Außer Brechreizhusten und Panik und erhöhter Puls von 180. 180 aber nicht immer meistens 120-140.

Es wurde noch nie bei einem LZ EKG erfasst. Es tritt immer dann auf, wenn ich nicht in Behandlung bin. Es kann mir niemand sagen, was es ist.

Es tritt immer nach dem Essen auf, wenn ich dann das Haus verlasse und rad fahre, radfahren aber ganz normal. Seit dem verlasse ich das Haus nicht mehr nach dem essen.

Esse über den Tag verteilt garnichts. Nur Abends wenn ich nicht mehtr raus muß.

Das ganze ist auch passiert wenn ich Treppen steige, es zuckt und zittert mal schnell mal auch blos einmal als würde mir von innen einer mit einem Tennisball gegen das Brusbein hauen.

Habe Angst und bin schon in eine Herzphobie geschlittert.

Ich weis auch nicht warum mein Herz so schnell danach schlägt aus Angst? oder hat es was damit zu tun.

Bei meinem Kardiologen wurde alles untersucht. Alles ohne Befund, also alles ok. Nur diese eine sache wurde auf keinem EKG nachgewiesen, weil es dabei noch nicht vorgekommen ist.

Komisch ist es, das ich das Zittern/Zucken im Puls auf der Hauptschlagader am linken Handgelenk merken kann. Das herz liegt doch links in der Brust und nicht in der Mitte zwischen der Brust hinter dem Brustbein. Was ist eigentlich hinter dem Brustbein? Liegt da ein Muskel der Zuckt und der Puls nur hochschwillt weil ich denke das das herz nicht in ordnung ist? Oder wie kann man sich das vorstellen!?

Können sie mir Bitte weiterhelfen ??? ?? Ich wäre Ihnen sehr zu Dank verbunden.

Achso bin 38 Jahre, wiege 96 Kg, 174cm groß. Männlich und heiße Steffen.

Vielen Vielen Dank schon einmal

Es grüßt Freundlich

Steffen

freespeed1

C]ha=-Txu


Hallo, Steffen,

das Herz liegt unter dem Brustbein mit einem kleinen Schwenk nach links (Faustregel: Faust in die Mitte des Brustbeins setzen und dann 2 fingerbreit nach links).

Aber zu dem Thema: Das könnten mehrere Extrasystolen hintereinander sein, evtl. sogenannte "SVES-Runs" (das sind Stolperer, die aus dem Vorhof kommen) oder auch "Salven" (diese Stolperer kommen aus der Kammer). Aber das kann man nur mittels eines Langzeit-EKGs verifizieren. Weitere Möglichkeiten wären irgendwelche Zuckungen der Nerven im Brustkorb, besonders der Interkostalnerv kann das "gut". Ich vermute da eher etwas Neurales, denn SVES-Runs und Salven werden eher als Stolpern oder "Herzaussetzer" und weniger als "Zucken" empfunden.

Wurde denn schon mal ein mehrtägiges Langzeit-EKG gemacht (geht bis zu 7 Tage). Wenn Du so klar sagen kannst, dass das nach dem Essen und beim Radfahren kommt, müsste sich das doch innerhalb mehrerer Tage auslösen lassen. Wenn Du z.B. während der Zeit, in der Du das EKG angeschlossen hast, solche Zuckungen spürst, diese aber im EKG nicht verzeichnet sind, kannst Du beinahe sicher sein, dass sie NICHT vom Herzen kommen. Das wäre ja schon mal ein Teil der Klärung.

Alles Gute

Cha-Tu

fureeVspeedx1


Hallo, Cha-Tu

Danke für Deine Hilfe. Ein LZ EKG wurde schon gemacht. Aber da konnte ich das Zucken nicht provozieren. Erst wo das LKG wieder weg war ging es wieder los.

Wo verläuft den der Interkostalnerv ? Bist Du aus der Richtung Kardiologie?

Danke nochmals an Dich. Grüße Steffen

Sqebane9t7or


Ein LZ EKG wurde schon gemacht. Aber da konnte ich das Zucken nicht provozieren. Erst wo das LKG wieder weg war ging es wieder los.

Tut mir leid dir das so sagen zu müssen, aber das deutet auf eine starke psychische Komponente hin. Hast du dir darüber mal Gedanken gemacht ? Man muss sich auch mit dieser Ursache von körperlichen Beschwerden auseinandersetzen, wenn man organisch nichts finden kann.

Gruß

f(reesp{eedx1


Nach dem Essen hoher Puls

[Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]

Hallo Ihr, Ich habe immer nach dem Essen einen Puls von 100-110. Der dann nach Stunden im Liegen im bett wieder runter geht auf ca. 76. Traue mich deswegen auch nicht groß raus auf die Strasse nach dem essen. Wenn ich kleine Sachen unterwegs esse ist es nicht so schlimm. Ich esse nur einmal am Tag und zwar abends und dann viel so ca. 800-900g die Portion. Sollte ich öffters und dafür weniger essen? Ich weis mir kein Rat mehr.

Hatte schon mal eine Diskussion in das Forum gestellt wegen Zucken unter dem Brustbein vom 06.05.12,21:55.

Wenn ich da auch noch ein Paar Antworten bekommen könnte wäre ich sehr dankbar.

Ich hoffe in der weiten Welt sind welche die mir helfen können.

Grüße {:( {:( {:(

J#anx74


Hm, hab ich auch, schon seit Jahren. Möglich ist eine Lebensmittelunverträglichkeit, speziell eine Histamin-Intoleranz (google fragen). Bei mir ist es besonders schlimm bei Sachen, die schnell in Zucker umgewandelt werden können (Weizenbrötchen mit Marmelade und Nutella als erste Mahlzeit am Tag, dann gehts ab), Vollkorn hingegen hat fast keinen Einfluss. Und viel essen wirkt sich stärker aus als wenig. Und teilweise ist es auch einach normal (Durchblutung angekurbelt weil der Magen ja nun verstärkt arbeiten muss). Also, erste Vorschlag, iss mal kleine Portionen und eher gesunde vollwertige Sachen als Junk Food.

p3raxxa


Sollte ich öffters und dafür weniger essen?

Auf jeden Fall, du ernährst dich ja wie eine Raubkatze, lange Hungerphasen und dann extrem hohe Mengen Nahrung.

Raubkatzen müssen sich dann auch erst mal stundenlang ausruhen, bis alles halbwegs verdaut ist.

Die Verdauung ist so schon eine Belastung für den Körper und wenn du nun fast ein Kilo Nahrung auf einmal zu dir nimmst, dann muss sich der Magen extrem ausdehnen und drückt auf andere Organe, wie zb. auf die Lunge oder auch das Zwerchfell.

Dadurch ist die Atmung natürlich eingeschränkt und dein Herz kompensiert dies dann mit einen höheren Puls, solange bist sich der Magen wieder verkleinert.

Gewöhne dir an, weniger zu essen, dafür aber mehrmals am Tag.

Optimal wären 5 Mahlzeiten am Tag, aber in deinem Fall wäre es schon ein Fortschritt, wenn du erst einmal, 2-3x am Tag essen würdest.

Dein Körper muss sich langsam wieder daran gewöhnen, auch bei kleineren Mahlzeiten, wieder ein Sättigungsgefühl zu entwickeln.

fkrees=peFed1


Extrasystolen

[Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]

Hallo an alle hier im Forum. Hatte fast 8 Monate Ruhe davor. Jetzt mit einem Mal geht es wieder los, die schrecklichen Extrasystolen. Pro min. mindestens 10 Stück. War deswegen auch gestern im Krankenhaus in der Notaufnahme und wurde ans EKG angeschlossen. Da waren die Extrasystolen sehr gut sichtbar. Blutdruck war ganz normal, Sauerstoff im Blut bei fast 100% und der Puls bei ca. 90.

Der Arzt sagte es ist nichts schlimmes. Konnte mir aber auch nicht helfen die Systolen weg zu bekommen. Giebt es eine Möglichkeit die wegzubekommen ohne Rückfall?

Und ist es wirklich das Herz? Oder giebt das Gehirn falsche Impulse? Habe da keine Ahnung.

Herzgesund bin ich. Wird jedes Jahr im Dezember mit 24h EKG und Echokardiographie (Herzultraschall) untersucht. Die Dinger sind echt mega lästig. Bitte helft mir!! Es ist doch bestimmt der eine oder andere dabei unter euch der sich damit auskennt oder es selber hatt oder hatte.

Ich freue mich über eure Antworten und Ratschläge und Tips!!

Es grüßt

Freespeed1

:[] :[] :[]

Crha-MTxu


Du solltest anfangen, diese ES zu akzeptieren, als Teil Deiner selbst. Wenn der Arzt sie auf dem EKG gesehen und als harmlos diagnostiziert hat, wird Dir nichts anderes übrig bleiben. Je mehr Du sie ablehnst, umso deutlicher können sie hervortreten. Es gibt zwar Menschen, denen hilft Magnesium ein wenig, und auch Kalium wird manchmal empfohlen (was ich aber ausdrücklich NICHT mache, denn Kalium kann die ES in seltenen Fällen sogar verstärken!), aber ein wirkliches Mittel gegen harmlose ES gibt es nun mal nicht. Man weiss auch nicht, warum und wann sie kommen und wann und ob sie wieder verschwinden. Damit muss man leben lernen.

Gruss

Cha-Tu

Tcri]nity%0x01


Ich denke auch, je besser Du die ES annimmst, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie auch wieder aufhören. Da ja auch die medizinische Bedeutung als harmlos eingestuft wurde, sollest Du damit zu leben lernen.

Ich hatte ich letzter Zeit stressbedingt eine deutlich erhöhte Anzahl der ES (habe mich allerdings auch nie deswegen untersuchen lassen). Für mich war aber ein Zusammenhang sehr deutlich sichtbar: Mehr Stress, mehr ES. Also mach Dir am besten weniger Gedanken :-). Alles Gute.

G(arlgan ^Tyxrell


Also das Gehirn sendet nicht die Signale sondern der Sinusknoten.

Soviel ich weiß kann man Extrasystolen teilweise mit Antiarrhytmika behandeln. In bedrohlichen Fällen wird eine Kardioversion unter Kurznarkose gemacht.

Ich würde einfach zu einem Herzspezialisten gehen und abklären lassen, ob deine Extrasystolen dich in irgendeiner Art einschränken.

CdhIa-xTu


Soviel ich weiß kann man Extrasystolen teilweise mit Antiarrhytmika behandeln.

Das würde kein seriöser Arzt tun, jedenfalls nicht bei ES, die nicht lebensbedrohlich sind (und das sind sie nur in ganz speziellen Fällen). Gerade Antiarrhythmica verursachen (!) nämlich ihrerseits sehr oft schwere und schwerste Herzrhythmusstörungen. Und das weiss ein Arzt auch. Der Arzt hat die ES auf dem EKG-Ausdruck gesehen, und jeder Arzt ist in der Lage, so ein EKG zu beurteilen. Und das EKG des Fragestellers war in Ordnung.

Gruss

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH