» »

Mit Betablocker angefangen, Atemnot bei Bewegung normal?

S?a$szchaKaxi hat die Diskussion gestartet


Hallo ,

zunächst will ich gleich mal dazu sagen das ich KEIN asthmatiker bin und seit 4 tagen betablocker nehme ( inderal 10mg ) . Muss dazu sagen das ich bei der ersten tablette keinerlei nebenwirkungen empfand ... nur was mir aufgefallen is , sobald ich jetzt nur einen kleinen spaziergang mache fühlt sich das so an als ob ich nen marathon gelaufen bin .

Dazu kommt leichte atemnot die sich dann aber in ruhe wieder bessert .

blutdruck is aber normal , zwischen 122/80 und 130/85 .

Habe diese tabletten gegen mein psychosomatisches herzrasen bekommen .

herzultraschall und ekg wurde 2 mal gemacht > alles ok !

aber woher kommt das ?? habe heute meine 6 tablette genommen und fühle mich irgndwie noch beschissener .

Kann das wirklich nur davon kommen das ich mich zu sehr reinsteiger ? habe nämlich eine kleine herzphobie ...

lg

Antworten
S|asc[haKaxi


Eine herzinsuffizienz würde man doch am ultraschall merken oder ? bzw andere herzkrankheiten

_8Parva:tix_


Ich denke, der Arzt ist da der bessere Ansprechparter. Eventuell muss das Medikament gewechselt werden.

SYasch'aKxai


es macht mir einfach angst ... jeden morgen aufzuwachen und denken heute bekommst du einen herzinfarkt weil dein herz etwas schneller schlägt ..ich bin erst 23 jahre alt und will einfach nicht begreifen das es nix organisches is , aber es belastet mich enorm .

Srascha)Kai


eine lezte frage hab ich noch , isses normal das man in der anfangszeit etwas schwindlig und wacklig auf den beinen is ? bzw. ich hab nen ruhepuls so um die 58-62 unter tags....

M~ia1Y6


Ich durfte auch schon sehr lange Betablocker nehmen, außer dass ich ganz irre im Kopf geworden bin weil sich nichts gebessert hat, hat es gar nichts gebracht. Wieso nimmst du denn Betablocker, hattest du Herzrasen und die sind dir verschrieben worden? Wurde bei dir die Schilddrüse auch untersucht?

C/ha-xTu


Ich würde lieber eine Psychotherapie machen, um meine Angst in den Griff zu bekommen, als mit 23 Jahren meine "Betablocker-Karriere" zu beginnen.

Gruss

Cha-Tu

ShaschaxKai


Bei mir wurde alles untersucht , EKG 2 mal , Blutbild , lungenröntgen , herzultraschall und alles war laut der ärzte negativ , nur meine leukozyten waren sehr erhöht an dem tag mit der panikattacke , aber die haben gemeint das wäre wegen dem stress.

Schilddrüse ok , CK wert auch negativ ....

Ich will ja nicht schon mit 23 herztabletten nehmen müsen aber bei panikattacken mit herzrasen helfen mir die am besten die symptome zu lindern ... die nebenwirkungen sind halt nicht so toll ... verwirrtheit , schlappheit , lustlosigkeit etc ....

SdaschxaKai


Und ja mir wurden die inderal bezüglich des herzrasens verschrieben ... aber das kann doch auf dauer keine lösung sein .... habe erst am 15 mai einen termin beim psychologen ... vorher geht leider nix . Die warterei macht mich noch wahnsinnig

Ceha-?Tu


Du kannst und musst da Geduld haben, SaschaKai. Termine bei Psychotherapeuten sind momentan wirklich eine Zumutung, aber das liegt nicht an den Therapeuten, sondern an dem Therapeutenmangel. Es gibt Therapeuten, die haben bis zu 40 Klienten-Sitzungen pro Woche, und ich weiss nicht, ob sich jemand vorstellen kann, was es bedeutet, 40 Menschen pro Woche helfen zu wollen, sollen, müssen. Das sind ja nicht nur pro Klient 50 Minuten Therapie, sondern die Stunden werden aufgearbeitet, protokolliert, was sicherlich noch einmal pro Klient 50% der Zeit, also je 25 Minuten ausmacht. Da kommt man sehr leicht auf eine 60-oder-mehr-Stunden-Woche, das ist kaum mehr zu schaffen. Aber Politik und Krankenkasse interessiert das einen Kehricht, und auch ob die Patienten leiden und manchmal bis zu 18 Monate auf einen Therapieplatz warten müssen, scheint den Verantwortlichen egal zu sein.

Das hilft Dir nicht wirklich, aber ich wollte einfach mal erklären, warum man oft sehr lange auf eine Therapie warten muss.

Du weisst ja durch die zahlreichen (und sehr ausführlichen!) Untersuchungen, dass Du strukturell herzgesund bist. Ein gesundes Herz hält auch eine zeitlang Rasen aus. Zur Linderung könntest Du für die Übergangszeit das verordnete Medikament nehmen, es sollte aber Dein Ziel sein, das so früh wie irgendwie möglich, wieder auszuschleichen. Und bis zum 15.5. ist es ja nicht mehr SOOO lange. Ich wünsche Dir, dass Du dann die nötige und richtige Hilfe bekommst.

Cha-Tu

SlascNha*Kai


Ja mein internist hat gemeint das ich die jezt mal 4 wochen nehmen soll , da isses ja noch nicht so schlimm mitn einfach aufhören von den BBs oder ? Sie helfen mir zwar das herzrasen zu unterdrücken , aber ide seelischen probleme halt nicht .... deswegen brauch ich einfach einen therapeuten und ich hoffe das der mit mir dran arbeiten kann .

C%ha-xTu


Man kann zu jeder Zeit einen Betablocker wieder absetzen, auch nach vielen Jahren. Man muss ihn nur langsam ausschleichen. Nach vier Wochen reicht es meistens, zwei oder drei Tage die Dosis zu halbieren und kann dann absetzen. Je nach Medikament kann man nach so kurzer Zeit vielleicht sogar sofort absetzen, ohne Ausschleichen. Aber auch da bitte tun, was der Arzt sagt. Ein Forum kann keinen Arzt ersetzen.

Für die Therapie wünsche ich Dir alles Gute

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH