» »

Ekg und Belastungs-Ekg mit ST-Senkung: Herzneurose?

C?hap-xTu


Ich muss nochmal fragen... angenommen da kommt was bei raus bzw. mein EKG bestätigt sich dann gehts wahrscheinlich zum Katheter oder ?

Im Szinti kann man den Ort der Durchblutungsstörung gut erkennen und auch im Groben, ob es gravierend oder weniger gravierend ist. Ist es weniger gravierend, wird nichts weiter gemacht. Ist es gravierend, wird an eine Katheter-Untersuchung zu denken sein.

Muss dann in jedem Fall gehandelt werden oder hängt es von der Schwere ab ?

Das hängt von der Schwere ab. Wenn die Durchblutung nur etwas eingeschränkt ist, wird man Dir vermutlich eine medikamentöse Therapie empfehlen, und dann regelmässige Kontrolle im Abstand von 2-5 Jahren, je nach Dringlichkeit.

Also sprich das man dann sagt: Jetzt müssen sie das Simvastatin nehmen und dann gucken wir weiter oder ist gleich Aufweitung, Stent und Co. der Fall ?

Aber, nein!!! Ich sehe das ähnlich wie Soundbaer: Mach Dir nicht zu viele Gedanken (ich weiss, ist leichter gesagt als getan).

Gruss

Cha-Tu

E"ndliJchNicmhtxraucher


Danke euch beiden ganz doll für die Antworten. Ist nicht einfach bis dahin , irgendwie dreht sich gerade alles nur darum und ich kann den Termin kaum erwarten um dann endlich zu wissen was los ist.

Du hast recht Soundbaer, ich muss dringend was tun unabhängig vom Ergebnis aber ich warte jetzt erstmal die Untersuchung ab, hätte jetzt Angst mit Laufen anzufangen wenn ich nicht mal weiß ob da alles in Ordnung ist. Klingt wie ne Ausrede, ist jetzt gerade aber keine und auf die 2 Wochen kommt es jetzt auch nicht mehr an nach so vielen Jahren.

S;oundb$earx77


Nein, warte die Ergebnisse ab! Ich als Patient mit Angststörung und gleichzeitig Sportler kann so ziemlich alle Lieder von Herz & Co. singen und versuche eben Leuten mit ähnlichen Problemen zu helfen. Du hast offensichtlich wirklich körperlich eine Präposition (Vorbelastung), aber obendrauf kommt deine Sorge/Angst. Die stellt momentan das eigentliche Problem dar. Wäre eine eventuelle Ischämie das wirkliche Problem, säßest du nicht vor dem Rechner. Deine Angst und deine Sorgen – und auch vor allem was daraus folgen könnte – drehen sich im Kreis. Habe ich Recht?

Eines musst Du wissen: Die Angst ist immer schlimmer, als das eigentliche Problem. Das hattest du sicher auch ganz oft. Man hat sich vor einer Prüfung o.ä. total verrückt gemacht, hinterher war es alles halb so schlimm. Die Fantasie malt sich immer mehr aus. Was soll bei dir passieren? Dich wird niemand vor Ort aufschneiden. Du bekommst zum Termin nur ein Kontrastmittel, mehr nicht. Und selbst, wenn es eine Ischämie ist, kann die behandelt werden. Man stirbt nicht gleich dran und kann auch aktiv dagegen angehen. Mache dich da also nicht verrückt, es wird alles gut. Der beste Beweis, dass alles nicht dramatich sein kann, ist, dass Du das hier alles liest. Entspann Dich!

ESndlWichNvichtr6auxcher


Hallo Sounbear,

danke. Ja, du hast recht und ich habe drüber nachgedacht und ich denke am meisten Angst habe ich vor mir selber und vor meiner Angst. Schau was die mit mir anrichtet wo ich noch gar nicht genau weiß ob was ist oder nicht aber ich stelle mir vor, ich bekomme gesagt da ist was , was ist dann mit der Angst ? Ich werde doch nur noch mit der Angst rumlaufen das meine Pumpe stehen bleibt, Infarkt & Co.

Davor habe ich am meisten Angst, das ich nicht mit umgehen könnte. ICh habe jetzt schon ne Herzneurose, was wird daraus wenn sich bestätigt das wirklich was ist ? Dann renne ich wahrscheinlich mindestens 3 mal im Jahr zum Arzt und lass nen EKG machen um zu schauen ob sich was verändert hat oder nicht.

C;ha-STu


Davor habe ich am meisten Angst, das ich nicht mit umgehen könnte. ICh habe jetzt schon ne Herzneurose, was wird daraus wenn sich bestätigt das wirklich was ist ?

Es kann sein, dass Du dann GANZ anders reagierst. Ich hatte vor meiner Herzerkrankung auch hypochondrische Züge (vielerlei Art), und die waren und sind fast alle weg, nachdem ich dann WIRKLICH körperlich krank wurde.

Dann renne ich wahrscheinlich mindestens 3 mal im Jahr zum Arzt und lass nen EKG machen um zu schauen ob sich was verändert hat oder nicht.

Vielleicht am Anfang. Anfangs war ich mindestens einmal pro Quartal beim Kardiologen, heute gehe ich einmal pro Jahr, und selbst das ist mir lästig und nervt mich. Obwohl ich heute viel kränker bin als damals unmittelbar nach den Infarkten.

Du kannst heute nicht sagen, wie es sein wird, wenn...... Aber es ist für Menschen mit Angststörung sehr typisch, dieses "Was wäre, wenn..."

Gruss

Cha-Tu

EtndlichNAichtraXucLhFer


Ich bewundere es wie du damit umgehst Cha – Tu !!! :)=

S_ound.b)earx77


Meine Herzneurose ist auch nach 4 Jahren wieder gekommen und ich hatte ganz fest dran geglaubt, dass ich sie los bin. Anfang des Jahres hat mich das mit voller Kraft eingeholt. Ich brauchte nur einen Schritt vor die Tür setzen und schon hatte ich die erste Panikattacke. Das letzte Viertel Jahr war einmal durch die Hölle und zurück. Cha-Tu weiß wovon ich rede bzw. schaue mal nach den letzten Posts aus dem März ...

Wie auch immer. Das, was mir wirklich in dieser Lage immer hilft ist Sport und Bewegung. Das Herz ist unglaublich wiederstandsfähig – so schnell macht das nicht schlapp und solange man es immer wieder fordert, fühlt es sich wohl. Neben den positiven, rein physiologischen Aspekten (Fitness, etc.) erfährt deine Psyche eine Art Konditionierung und merkt quasi, dass alles funktioniert. Eine Maschine die läuft kann nicht kaputt sein. Mit jeder Spazier-/Randrunde wird dir das mehr und mehr klar. Damit habe ich schon das 2.Mal meine Herzangst überwunden und es klappt immer wieder.

Es gibt auch so kleine nette Mittelchen, wie zB ein Pulsoxymeter. Die Teile gibts ab 30,-€, fix an den Finger und wenn der Sauerstoffgehalt des Blues stimmt, macht das einen schon wieder ruhig – dann funktioniert alles.

Was Du dir auf alle Fälle abgewöhnen musst, ist das Googlen in Foren und auf so tollen Infoseiten. Da steht natürlich immer gleich das schlimmste. Das sind aber in ganz vielen Fällen Ausnahmen. Man geht zB im Kopf alle Freunde/Bekannte durch und sagt sich: warum solls denn nun ausgerechnet dich treffen? Du hast schon die Angststörung abbekommen und dann auch noch die Krankheit vor der man Angst zu bekommen ist doch extrem unwahrscheinlich!

C:ha-Txu


Soundbear,

das ist eines der schönsten Texte, die ich je von Dir gelesen habe. Drucke ihn Dir aus, und wenn es Dir wieder mal schlechter geht, dann lies ihn erneut. Vielleicht hilft Dir das dann. Wirklich schön, das zu lesen... :-)

Liebe Grüsse

Cha-Tu

E>ndligchNipc>htraucBher


Ja, der Text ist wirklich super Soundbear aber du weißt wie das ist wenn man voll in der Angst ist und das bin ich gerade. Alles erscheint wie im Nebel, alles ist vernebelt. Die Angst hat mich gepackt und lässt mich nicht los, saß das ganze Wochenende zu Hause obwohl ich immer unterwegs bin. Könnte auch bis zum 24.05. zu Hause sitzen und nicht rausgehen, nicht wegen der Angst das draußen was passiert, die habe ich nicht denn das kann mir auch zu Hause passieren aber so denke ich nichtmal, sondern eher wegen einer Lustlosigkeit , ja fast schon depressiven Gedanken.

Mal was anderes: Ich habe vorhin wieder Blutdruck gemessen: 106 / 80 , Puls 72 . So ist das öfter bzw. komme ich seltenst über 130 und der untere wenn ich sehr angespannt bin geht auch schon mal auf die 90.

Nun hatte ich beim Arzt einen Startblutdruck von 180 in Ruhe und das zeigt ja meine extreme Angst, was kann ich dagegen tun ? Ich verfälsche dadurch doch möglicherweise noch die Ergebnisse. Wenn ich am 24.05. da hingehe wo es darum geht ob ich wirklich was habe oder nicht, wird das doch noch schlimmer sein ? Und da stellt sich mir die Frage ob ich Abends zuvor eine Beruhigungstablette nehmen sollte bzw. ob ich es darf ? Das erscheint mir in dieser Ausnahmesituation als gerechtfertigt denn ich habe gemerkt bei 180 noch aufs Fahrrad zu steigen war nicht so das prickelnde Gefühl und ich hatte kaum Power und kan halt wie im Bericht steht schnell auf 260 was schon krass ist. Ich hoffe ihr versteht die Frage ?! Ich weiß Herzmedikamente (nehme ich nicht) sollte man absetzen aber wie sieht es aus mit Lorazepam oder Oxazepam und Co. ?

C`haM-xTu


Wenn ich am 24.05. da hingehe wo es darum geht ob ich wirklich was habe oder nicht, wird das doch noch schlimmer sein ?

Auf die Szintigraphie hat das keinen Einfluss. Im Gegenteil, das Herz darf ruhig "bollern", um so klarer verteilen sich die radioaktiven Partikel im Herzen.

Und da stellt sich mir die Frage ob ich Abends zuvor eine Beruhigungstablette nehmen sollte bzw. ob ich es darf ?

Ich denke, dagegen ist nichts einzuwenden, wenn es Dich beruhigt. Aber ruf einfach mal in der Praxis an und frage. Glaub mir, Du bist nicht der erste Patient mit einer Angststörung.

Dass Du depressive Gedanken hast, ist in dieser Situation normal. Angst und Depression sind recht oft gekoppelt, so war das bei mir auch. Ist kein wirklicher Trost, aber vielleicht hilft es dennoch ein bisserl.

LG

Cha-Tu

EmndlichN;ichtraxucher


Hallo Leute,

danke nochmal für die Antworten.

Heute in einer Woche ist es soweit :-( , ich wollt jetzt nicht jeden Tag hier was schreiben und euch nerven aber eine Sache fällt mir doch wieder ein ;-)

Ich habe gesehen, dass ich Dezember 2009 einen großen Check – Up hatte mit allem drum und dran, unter anderem mit der Untersuchung der Halsschlagader die komplett frei war.

Nun meine Frage: Stimmt das, dass man sagt wenn die Halsschlagader frei ist, das dann die Herzkranzgefäße auch frei sind ? Und wenn es Dez. 2009 frei war, kann es sich dermaßen verstopfen in knapp 2,5 Jahren ?

Cha-Tu: Habe meine Laborwerte gefunden, es ist noch schlimmer als ich geschrieben habe mit dem Cholesterin. Das schlechte, das LDL lag letztes Mal bei 272 :(v :(v :(v

CEha->Txu


Nun meine Frage: Stimmt das, dass man sagt wenn die Halsschlagader frei ist, das dann die Herzkranzgefäße auch frei sind ?

Leider nein. Meine Herzkranzgefässe waren in einem katastrophalern Zustand (2 Infarkte, wie ja bekannt), aber meine Halsschlagadern waren und sind bis heute in einem ausgezeichneten Zustand.

Cha-Tu: Habe meine Laborwerte gefunden, es ist noch schlimmer als ich geschrieben habe mit dem Cholesterin. Das schlechte, das LDL lag letztes Mal bei 272

Das sind sehr schlechte Werte. Da muss was getan haben.

Sorry, habe momentan keine Zeit für lange Antworten; Mitte nächster Woche mehr.

Gruss

Cha-Tu

EgndlicKhNichtzrauchxer


So, da bin ich nochmal 2 Tage vor der Untersuchung, ich habe nichts neues zu berichten aber ich will mal loswerden, dass ich mir heute schon in die Hose sch....iße und ich die Nacht schon mehr als bescheiden geschlafen habe. Ich glaube Donnerstag früh brauche ich erstmal nen Notarzt der mich da hinfährt :-(

Hoffentlich kommt nichts bei raus, ich glaube dann fallen mir 5 Tonnen von der Schulter.

Cshax-Tu


Ich drücke die Daumen. Denk dran: Selbst ein nicht so tolles Ergebnis ist besser als nichts davon zu wissen. Nur wenn man den "Gegner" kennt, kann man ihn bekämpfen.

Lieben Gruss

Cha-Tu

E,ndli(chNichtryauchexr


So, da bin ich wieder. Hier die Geschichte, ich weiß nun nicht ob meine Ängst so krankhaft sind oder doch irgendwas "versteckt" liegt.

Also hier die Geschichte. Um 9 Uhr dort, aufgeregt ohne Ende, mit 2 Lorazepam im Magen ging es einigermaßen aber wie gesagt trotzdem sehr aufgeregt. Es saßen 3 Leute im Raum, beide hatten schon die Kanüle mit dem Schlauch im Arm. Warteten nun auf das Bilder machen.

Ich wurde dann aufgefordert aufs Fahrrad zu kommen, dort wurde im Sitzen schnell ein Ruhe EKG gemacht und dann ging es los. Diesmal bis 175 Watt dann konnte ich nicht mehr aber die Herzfrequenz war dann schon bei 186 was 99% entspricht und die Helferin rief den Arzt in den Raum. Der spritzte nun das radioaktive Zeug und ich musste weiter strampeln noch ca. 2-3 Minuten aber lockerer. Blutdruck begann schon bei 160 / 100 ging bis 200 / 100 und als ich fertig war 140 / 90.

Dann in den Warteraum und fetthaltige Mahlzeit essen (Dickes Toast mit Schmelzkäse und Wurst) + viel Schokolade :-) und wenn möglich 1 Liter Wasser trinken. Habe ich brav gemacht dann nach ca. 45 Minuten musste ich zu den Aufnahmen. Flach auf die Liege, über mir wie ein Dach das sich bewegt und um meinem Herzen kreist. Das Ding geht schon richtig nah ran, ich dachte einmal meine Nasenspitze würde gleich berührt werden. Die Arme musste man nach hinten über den Kopf, sonst passt das alles nicht. Nach 15 Minuten war das Ding nun fertig und ab in den Warteraum.

Da kam dann auch gleich die Schwester und sagte zum Patienten "Alles super, sie brauchen nicht mehr kommen, Tschüß"

Dann eine andere Frau die mit mir noch saß "Sie müssen morgen bitte noch einmal kommen, wir machen noch eine Aufnahme in Ruhe"

Die Frau war schon geknickt und ich wusste wenn die einen nochmal rufen dann nur dann weil bei der Belastungssache irgendwas unklar ist oder Störungen zu erkennen sind und man möchte dann sehen ob die Störungen in Ruhe weg sind, denn dann ist es belastungsabhängig.

Dann kam ich an die Reihe: "So, ihr Herz wird gut durchblutet, es ist alles in Ordnung, machen Sie noch bitte einen Termin beim Kardiologen, mit dem können sie alles weitere besprechen"

Ich dachte gleich an den Mann, der musste doch nicht einen Termin machen, ich also gefragt "Was heißt das denn ??" Das heißt nichts aber man sieht ja immer ein ganzes und da sollten sie mit ihm reden, evtl. sollten sie sich wegen der familiären vorbelastung 1 x Jahr durchchecken lassen, etc.

Ich wieder " Aber die Untersuchung war doch jetzt OK ?" Da sagt sie "Sie wollen von mir hören, dass was nicht in Ordnung war, ich weiß aber ich sagte Ihnen doch ihr Herz wird gut durchblutet.

Tja, was meint ihr ?? Was kann denn neben der Durchblutung noch alles gesehen werden mit der Szintigraphie ??? Der Termin ist es im Juni :-( Ätzend.

Ich empfinde es nicht als 100% erleichterung oder spinne ich jetzt ?

Ich hoffe ihr versteht was ich überhaupt meine, nicht das ihr denkt "jetzt dreht er ganz durch :)z "

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH