» »

Und mein Herz stolpert und stolpert und stolpert

Pde\tru.nellWa hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr Lieben,

ich denke es gibt sicherlich einige unter euch, die von ES geplagt werden.

Mir ist dieses Problem völlig neu und es macht mich wahnsinnig.

Angefangen hat alles vor ca. 1 Monat mit Schmerzen in der Herzgegend. Darauf will ich aber eigentlich gar nicht weiter eingehen.

Vor einer Woche bemerkte ich dann plötzlich "Aussetzer". Einbildung dachte ich, bis ich die Finger an Puls legte und tatsächlich. Es stoppt und schlägt dann weiter.

Es fühlt sich an, als würde man mir kurz die Luft am Hals abdrücken. Ein rumpeln in der Brust merke ich jedoch nicht. Trotzdem ist es sehr unangenehm.

Anfangs waren es 4 oder 5 ES in einer Stunde bei völliger Ruhe, also meist im sitzen vor dem PC oder beim liegen auf dem Sofa.

Mittlerweile sind diese komplett verschwunden. In Ruhe merke ich nichts mehr oder jedenfalls fast nichts mehr. Ganz vereinzelt mal....

Die Zahl hat sich allerdings deutlich gesteigert. Manchmal folgen 5-6 ES hintereinander und dazwischen liegen oft nur 1 oder 2 "normale" Schläge. Das kann dann mal einige Minuten anhalten auch wenn die ES dabei nicht immer so schnell nacheinander folgen.

Mich wundert wieso es sich so verändert hat ???

Besonders extrem ist es wenn mich hocke oder nach vorn beuge... Und auch wechsel zwischen laufen und sitzen sind schrecklich. Gehe ich mit dem Hund raus und komme wieder rein setze ich mich direkt hin und zackt... da stolpert es wieder.

Es reicht aus dem Auto zu steigen /oder einzusteigen und es stolpert.

Auch ist es besonders stark wenn ich angespannt bin oder nervös werde. Es kommt mir so vor, als würde es immer dann passieren wenn der Puls umschalten muss. Von langsam auf schnell oder eben von schnell auf langsam. Kennt das vielleicht jemand? Ich versuche es zu ignorieren, manchmal geht es und manchmal verfalle ich dann doch in eine leichte Panik.

Überall liest man in Ruhe sind ES eigentlich recht harmlos bei Belastung sieht es da aber anders aus ???

Kann man übehaupt von Belastungs ES sprechen wenn es eigentlich direkt danach auftritt?

Wenn sich alles beruhigt hat (ca. 10 Minuten) schlägt es völlig ruhig und normal.

Ich habe heute morgen mein 24 EKG Gerät wieder zum Arzt gebracht. Morgen früh bekomme ich die Auswertung. Aber ich wollte einfach mal fragen, kennt sowas jemand? Und sind solche ES eher als gefährlich zu sehen? Und wieso bekommt man sowas von heute auf morgen?

Ich hatte noch nie Probleme mit dem Herz :|N

Ein Belastungs EKG sollte gemacht werden, ging allerdings nicht. Durch die Aufregung stolperte es extrem und der Arzt zog erstmal ein 24 EKG vor einfach, weil er mich in der Situation ungern belasten wollte. Ich sah anscheinend aus wie ein panisches Huhn....

Ich weiß, man muss abwarten was mein 24 EKG "spricht" aber.... vielleicht kennt es ja jemand in genau den Situationen oder kennt sich aus ob es vllt. wirklich an diesem Puls umschalten liegt....

LG

Petrunella

Antworten
SQchlit]zaugxe67


Meistens ist das völlig harmlos. Wenn das EKG genau solches ergibt, bleibt Dir nur, damit zu leben – und zwar ganz gelassen.

Ich habe das immer mal wieder für eine Woche. Geht auch wieder. Ich nehme was homöopathisches.

Vor 10 Jahren hat mal ein Kardiologe gesagt, ich müsse Betablocker bis zum 'Rest meines Lebens nehmen. Ich vertrug das Zeugs nicht und setze es ab. Und da die Stolperer auch wieder verschwanden, habe ich 10 Jahre die Nebenwirkungen für meinen Körper "eingespart". Gott sei Dank.

Millionen Menschen habe Stolperer und werden damit uralt. Je gelassener (gehen lassen) man damit umgeht, desto besser. Das Herz kann trotzdem pumperlgesund sein.

P1et8runelDlxa


Danke für deine Antwort.

Mich beunruhigt eben nur dieses stolpern bei Bewegung. Ob es ist wenn ich aufsteh und los laufe oder mich wieder setze.... es stolpert sich quasi ein und stolpert sich dann auch wieder in die Ruhephase.....

Ich habe noch gewitzelt und gesagt "ich wette auf dem 24EKG sind keine EX drauf". Aber gestern und heute morgen hat es gestolpert wie nie zuvor. Also habe ich wenigstens "Glück" und der Arzt kann sehen was da los ist.

Aber mulmig ist mir....

So richtig abschalten kann ich zur Zeit nicht. Die Gedanken kreisen einfach doch immer wieder ums Herz.... :/

P$et:runelxla


*ES

Da waren die Finger wieder schneller

PaetrunYella


So, die Auswertung ist da....

Ich hatte in 24 Stunden 134 VES keine SVES.... die allerdings alle isoliert aufgetreten sind (was auch immer der Arzt damit meint).

Er hat gesagt, es wäre überhaupt nichts, was krankheitswert hätte.

Ich bin etwas beunruhigt, weil ich immer dachte VES wären "die böseren" von beiden ???

Cpha*-Tu


VES sind genauso harmlos wie SVES, und da sie isoliert auftreten (also keine Bigemini, Salven oder so), kannst Du das "vergessen" und Dich des Lebens freuen.

Schönen Gruss

Cha-Tu

i4rgeBnd-snon-xtyp


Ich weiss zwar nicht ob da ein Zusammenhang besteht, aber ich hatte bis vor 2 Wochen auch ES.

Aufgrund meines ständigen Sodbrennens habe ich dann meine Ernährung umgestellt und habe auf Cola und Kaffee verzichtet. Ich hatte vorher immer zwischen 0,5 und 1 Liter Kaffee Schwarz getrunken. Seit dem ich darauf verzichte sind meine ES verschwunden. Ich weiss nicht ob da ein zusammenhang besteht, aber anders kann ich es mir nicht erklären.

Trinkst du viel Kaffee ??

PLetarun8ella


Vielen Dank, Cha-Tu @:)

Ich dachte immer, VES wären jedenfalls potentiell gefährlicher als SVES.

Überall liest man "bei gesundem Herz nicht gefährlich" aber ist mein Herz gesund? Die Frage stelle ich mir eben.

Die einzigen Untersuchungen waren EKG, 24 Stunden EKG und abhören. Ob man davon also ausgehen kann?!

irgend-son-typ

Bei mir fing tatsächlich auch alles mit Sodbrennen an.

Allerdings ist dies mittlerweile nicht mehr da (zum Glück).

Kaffee trinke ich gar nicht. Und auch keine Cola. Daran kann es bei mir also nicht liegen.

Ich schieb es auf den Stress in letzter Zeit, weiß aber nicht ob es da wirklich einen Zusammenhang geben kann, könnte es mir aber vorstellen.

Da meine ES vermehrt in Situationen auftreten wo ich angespannt bin oder nervös oder mich aufrege....

Allerdings hatte ich heute auch schon welche in völliger Ruhe.

Die machen eben einfach was sie wollen.... %-|

Ein mulmiges Gefühl bleibt.... Es fühlt sich einfach unschön an, wenn einem mehrmals am Tag die Luft irgendwie im Hals stecken bleibt.... jedenfalls fühlt es sich bei mir so an. Aber das empfindet ja jeder anders wie ich gelesen habe.....

UvnluckyMXo8nkey


Hallo Petrunella.

Seit meiner Kindheit habe ich Extrasystolen. Als kleiner Bengel wusste ich noch nicht was das ist, fand es aber trotzdem bedrohlich. Mit 25 weiß ich nun was das ist. Entwarnungen von Hausarzt, Kardiologen und Internisten haben mich nicht weiter gebracht. Ich bin panisch, habe Angst und einiges von meiner Lebensqualität eingebüßt. Ich suche mir derzeit einen Psychologen.

Mich wundert wieso es sich so verändert hat ???

Ich habe aufgehört, nach diesem Grund zu suchen. Es ist einfach so. Es ist sehr schlimm geworden in den letzten 2 Jahren. Es sind sogar Couplets und Salven hinzugekommen. Meistens nach Alkoholkonsum. Koffein halte ich mich an sich fern von. Rauchen tue ich auch nicht.

Natürlich sind die ES Situationsbedingt. Auch Sodbrennen ist ein Faktor. Heute nach dem Pokalfinale ist es total schlimm wieder. Die Anspannung war zu viel für mich ;-D

Die Verdauung, das habe ich in den letzten Jahren bemerkt, spielt eine entscheidende Rolle. Der Kardiologe aus der Sprechstunde für Patienten mit Herzrhythmusstörungen stimmte mir zu, es könne das Roemheld Syndrom sein. Genau so gut kann aber auch irgendwas anderes die Störung auslösen. Es ist, als würde man die Nadel im Heuhaufen suchen.

Ich nehme übrigens Metoprolol Succinat 47,5 mg. Die haben ungefähr die gleiche, wenn nicht sogar die gleiche Wirkung wie Beloc Zok. Ein Betablocker halt.

Ich hatte noch nie Probleme mit dem Herz :|N

Ich vermute, dass ist der Faktor, der einem angst bereitet. Auch ich sage mir das immer wieder. Zumal es von den Ärzten abgeklärt abgeklärt wurde, diese Symptomatik. Aber es geht halt vom Herz aus, wenn das nicht so mitspielt, wie es soll, dann bricht Panik aus. Zumindest bei mir.

Wenn dein Kardiologe oder Hausarzt das EKG abgecheckt hat, dann kannst du dir da sehr sicher sein. Die können immerhin sehen, ob die Störung bedrohlich ist, oder nicht weiter behandelt werden muss. Ein Herz Ultraschall und ein Belastungs EKG kannst du zur Beruhigung aber immer noch nachholen.

Mit deinen Sorgen bist du hier zumindest nicht alleine :-)

Pnetr_unelxla


Ich bin panisch, habe Angst und einiges von meiner Lebensqualität eingebüßt. Ich suche mir derzeit einen Psychologen.

Kann ich sehr gut verstehen, auch wenn ich noch nicht so lange unter den ES leide wie du.

Manchmal geht es, und ich mache eben einfach weiter was ich gerade tue aber dann gibt es Phasen....

Dann fasse ich mir direkt an den Puls, was bei mir eigentlich ein riesen Fehler ist, denn wenn ich dann die Aussetzer auch dort noch merke ist alles zu spät. Ich laufe dann hektisch von einer Ecke in die andere und versuche so gut es geht ruhig zu atmen....

Als ich zum Belastungs EKG sollte, war ich so unter Anspannung.... Saß schon auf dem Rad, verkabelt.... dann fing es an und hörte gar nicht mehr auf. Hab mir dann in voller Panik die Klebpads abgerissen und bin raus aus dem Raum. Natürlich kam direkt der Arzt und lies mich erstmal in eine Tüte atmen.

Meine Finger fingen schon an zu kribbeln.... 2 Minuten länger und ich wäre in Ohnmacht gefallen denke ich.

Auch wenn es vielleicht übertrieben klingen mag, aber ich hatte wirkliche Todesangst!

Es war so schrecklich.

Naja, seit den ES bin ich leider insgesamt schreckhafter, panischer, angespnnter.... was mein Problem enorm verstärkt wie ich merke.

Ich suche mir derzeit einen Psychologen

Ich finde deinen Schritt sehr gut. Viele trauen sich nicht, weil sie meinen man würde sie dann abstempeln. Aber mal ehrlich, wenn der Leidensdruck so groß ist, gibt es nichts besseres.

Ich selber habe eine Therapie hinter mir, allerdings schon einige Jahre her und aus anderen Gründen und ich kann sagen, mir hat es damals sehr geholfen.

Hoffentlich findest du jemanden, bei dem gu gut aufgehoben ist und mit dem du dich verstehst.

Ich musste damals leider ewig suchen bis es passte :(v

Wenn dein Kardiologe oder Hausarzt das EKG abgecheckt hat, dann kannst du dir da sehr sicher sein. Die können immerhin sehen, ob die Störung bedrohlich ist, oder nicht weiter behandelt werden muss.

Meine Sorge liegt eben da, dass ich mich frage woher er wissen möchte ob es ohne Krankheitswert ist?

Denn im Grunde wurde außer dem EKG nichts gemacht.

Und seit ich weiß, dass es VES sind fühle ich mich nicht besser :(

Natürlich versuche ich ruhiger zu werden aber es gelingt eben nicht immer.

Ich frage mich den ganzen Tag, wieso bekomme ich sowas... woher, was ist der Auslöser und all solche Dinge.

Die Gedanken kreisen zur Zeit so vor sich hin und wollen kaum anhalten....

Auch weiß ich nicht, ob 134 VES "viel" sind?

Mein Arzt sagte, es wäre gemessen an der Zahl der Schläge die ein Herz in 24 leistet eigentlich nichts.

Mir kommt dieses "nichts" aber so unheimlich vor :(

Mit deinen Sorgen bist du hier zumindest nicht alleine

Stimmt :) Und dieser Punkt ist, auch wenn es traurig ist, dass es vielen Menschen so geht, irgendwie auch beruhigend. So kann man sich austauschen und sieht vorallem, die anderen leben auch noch ;-)

USnlu/ckygMonekey


Also ich hatte zwar noch nie solch eine Panikattacke, dass ich fast das Bewusstsein verloren hätte, aber definitiv solche Panik, ins Krankenhaus zu gehen. Und das mitten auf einer Convention im letzten Jahr. Ich war bereits in 2 Kliniken die sich auf Kardiologie spezialisierten, und in einer recht großen kardiologischen Praxis hier in Dortmund. In der Praxis wurde dann halt auch ein Ultraschall gemacht, dort sieht man, ob du organisch vorgeschädigt bist. Doch egal wo ich war, da kam immer wieder das gleiche Ergebnis raus. Ich glaube, und das habe ich Cha-tu auch schon mal geschrieben, mit einer schlimmeren Diagnose würde ich vielleicht sogar besser klar kommen (auch wenn ich mir das nicht wünsche).

Meine Sorge liegt eben da, dass ich mich frage woher er wissen möchte ob es ohne Krankheitswert ist?

Denn im Grunde wurde außer dem EKG nichts gemacht.

Der Arzt kann sofort erkennen, ob die Störung aus einer Kammer kommt, die einen bedrohlichen Zustand auslösen kann. Allgemein muss man als Herzgesunder Mensch, sich vor keinen Extrasystolen fürchten. Dafür wird das EKG ja gemacht. Und so ein EKG können bereits Medizinstudenten gut interpretieren. Da kannst du dich auf einen Kardiologen oder Hausarzt erst recht verlassen.

Auch weiß ich nicht, ob 134 VES "viel" sind?

Nein. Das ist nicht einmal Wert, behandelt zu werden. Als ich im Februar mein 48 Stunden EKG dran hatte, ging es in der Nacht am zweiten Tage so richtig rund. Eine ganze Nacht lang. Der Kardiologe rief mich sofort nach dem Wochenende an. Ich hatte Panik als das Telefon klingelt. Der sagte dann, ganz gelassen: "Herr, E., viele waren das aber nicht. Da besteht kein Grund, etwas zu veröden". Eine Ablation hätte ich so oder so abgelehnt. Das dir eine darauf spezialisierte Abteilung eine Ablation anbietet, ist klar, das ist nicht billig und bringt schön Geld von den Krankenkassen.

Die Diagnose bei mir ist eine monomorphe ventrikuläre Extrasystolie ohne weiteren Krankheitswert. Musste mir auch erst einmal Cha-Tu erklären, was das ist. Bedeutet, die Störung wird nur von einer Kammer ausgelöst. In 24 Stunden wurden circa 240 Extrasystolen aufgezeichnet. Hier laufen User rum, die haben weit über 1000, sogar um die 10000 Stück in 24 Stunden. Das heißt, das ist ungefähr dein Tages Zustand. Zwischen 200 und 500 Extrasystolen pro Tag können sogar Menschen haben, ohne sie zu bemerken. Wir gehören zu den unglücklichen, die wohl jede einzelne bemerken.

Jetzt gerade, während ich dir das schreibe, habe ich es auch wieder. Die Nacht raubt es mir mal wieder den Schlaf. Mein Leben ist tatsächlich so eingeschränkt, dass ich keine Wege mehr gehen kann aufgrund der Angst. Es wird zu Qual für mich das Haus zu verlassen. Und wenn ich mal einschlafe plagen mich Alpträume oder ich wache jede Stunde einmal auf. Mein Tag verläuft jeden Tag gleich, es gibt kaum noch Highlights, und wenn ich mich mal auf was freue, brauch es nur einmal stolpern, und ich bin wieder am Boden. Das solltest du vermeiden, dass es bei dir so weit kommt, Petrunella.

PZetruxnella


Ich neige leider generell schnell zu einer Panikattacke.

War also bei weitem nicht meine erste :(

Ich weiß, was du meinst.

Mir ging es vor einigen Monaten ähnlich.

Ich hatte stechende Kopfschmerzen die mich völlig lahm legten. Ganz anders als Migräne und Co.

Bis auf eine Venöse Anomalie im MRT fand man aber keine Ursache für die Schmerzen.

Irgendwann ist man dann an einem Punkt, an dem man sich denkt es wäre besser wenn endlich mal jemand etwas findet. Denn wir alle wissen.... wenn der Feind einen "Name" hat kann man ihn besser einschätzen und bekämpfen.

Ob meine monomorph sind weiß ich gar nicht.... Dazu sagte er glaube ich gar nichts.

Und ja, ich habe sogar fast richtig geschätzt. Ich hab 100 getippt... dann waren es 134. Ich hab also wirklich fast jede davon gemerkt :(

Und genau das macht mich so fertig.

Meine Schwester hat wohl auch welche und meine Mutter hatte auch welche.

Ich hab keine Ahnung ob ich sie wirklich schon immer habe und nur jetzt merke?

Keine Ahnung.... ich denke immer, sowas muss man doch vorher schon gemerkt haben.

Gestern ging es eigentlich. Vielleicht 4 Stück....

Dann ist auch alles okay und ich fühle mich gut.

Heute ging es direkt nach dem wach werden wieder los.

Der Tag ist echt im Eimer....

Leider weiß ich, wie du dich fühlst.

Durch meine seltsamen Kopfschmerzen habe ich auch vor so gut wie allem Panik bekommen.

Alleine raus ist die Hölle.

Selbst mit dem Hund ist es eine Qual.

Auto fahren.... schrecklich.

Ich kapsel mich immer mehr ab. Geh kaum noch raus....

Und das schon seit Monaten.

Und seit den ES ist es noch viel schlimmer.

Man fragt sich eben, wieso man sowas dann auch noch bekommt.... diese ES waren wirklich das letzte was mir noch fehlte da ich eh schon so mit Panik zu kämpfen hatte.

Ich hab heute echt wieder probiert ruhig zu bleiben aber.... dieses Gefühl im Hals ist so schrecklich. Ich kann da kaum gegen an.

Wenn es ein rumpeln in der Brust wäre oder ich weiß es auch nicht.... aber dieses Luft im Hals abschnüren.

Es ist, also würde ich die Luft anhalten und sich ein riesen Druck aufbauen im Hals :(

Ich kann dich also verstehen.

Wirklich.

Mal sehen. Ich denke ich werde über kurz oder lang nochmal eine Kardiologe aufsuchen, einfach um vielleicht die Angst etwas einzudämmen. Sonst wird es hier echt zu einem Teufelskreis befürchte ich.

Werde ich angespannt und habe Angst habe ich vermehrt ES und habe ich die bekomme ich wieder Angst. Da schließt sich dann leider der Kreis....

FjlamiRngs1t"ar7x2


Hallo Petrunella,

Deine ES kommen mir sehr bekannt vor! Sie sind vor allem in Ruhephasen da! Aber auch wenn der Körper in Schwung kommen soll und kommen dann auch wieder in der sogenannten Erholungsphase!

Das Einzige was mir gut geholfen hat, ist regelmäßiger Ausdauersport! Probier das mal!

Dieses komische Gefühl bzw. pochen im Hals kenne ich genau so! In der Brust spüre ich gar nichts. Leider quälen mich z. Zt. diese Dinger auch wieder (zu viel Arbeit, zu wenig Sport usw usw).

Wenn der Arzt Dein stolpern als unbedenklich eingestuft hat, dann ist es auch so. Sag Dir immer Dein Herz ist gesund!

Manchen Leuten helfen auch Entspannungsübungen!

Also nicht fragen wieso das Plötzlich da ist sondern einfach mal was Gutes fürs Herz tun, auch wenn´s anfangs schwer fällt. Wirst aber sehr bald feststellen, dass es Dir dann wieder besser geht!

Evtl. noch etwas Magnesium nehmen!

Wünsche alles Gute!

Rcegpentro!pfenx77


Hallo,

zuerst liebe Grüße an alle!

ES sind echt übel, aber man kann damit leben! Habe auch gedacht ich dreh durch, wollte lange nicht glauben das es bei mir "aus der Seele" kommt. Aber es ist so... Stress und Sorgen sind oft der Auslöser. Seit dem ich mich damit abgefunden habe, dass es meiner Seele nicht gut geht... sind die ES und VES und SVES weniger geworden. Klar habe ich noch Angst, manchmal rumpelt es auch ganz schön aber ich versuche Ruhig zu bleiben. Oft verschwinden sie dann nach einiger Zeit wieder...! Man muss lernen damit zu leben!

LG

M0arIbi20x09


Hallo ihr lieben, ich schließ mich an, bei mir kommen die ES unvorbereitet, bis zum Hals pocht es und je nachdem wie es mir gerade geht, schlägts bei mir an, also b in ich gut drauf, dann steck ich es weg, aber gehts mir nicht so gut, bekomme ich Panik. EKG und Echo alles okay, ich bin sehr sensibel und höre oft in mich rein, seit ich vor 3 Jahren eine sehr schlimme Panikattacke hatte, meine erste, das schlimme war, dass ich nicht wußte, was das war, 2 mal Krankenhaus und dann Antidepressiva gegen meine Angst. hat geholfen, aber vor paar Wochen gings wieder los,nur jetzt weiß ich mehr darüber. Ihr dürft nicht aufgeben und akzeptiert diese ES, tut mal das was euch gefällt, wir schaffen das!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH