» »

Extrasystolen provozieren um Herz zu trainieren?

T=om7^7HxH hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich (35, m) habe eine komische Frage an Leute mit Extrasytolen bzw. Leute die sich damit auskennen. Bei einigen von uns (inklusive mir selber) wurde ja anhand umfangreicher Untersuchungen (24h EKG, Belastungs-EKG, Herzecho...) festgestellt dass wir organisch gesund sind. Meine Ärzte (Hausarzt und Kardiologe) haben mir zu leichtem Sport geraten, wie etwa Joggen. Das Problem ist nur dass wenn ich joggen gehe, sofort mein Herz anfängt Extraschläge zu produzieren.

Die grosse Frage ist: soll man trotz Extrasytolen Sport betreiben, auch wenn die ES gerade beim Sport gehäuft auftreten? Kann man das Herz eventuell auf diese Art trainieren damit es in körperlichen/psychischen Stresssituationen besser mit ES umgehen kann bzw. weniger ES produziert? Also den ES eine Art "Ventil" geben? Oder sollte man Sport sicherheitshalber bleiben lassen, wenn dadurch ES ausgelöst werden?

Grund der Frage: ich war vorletzte Woche mit drei alten Freunden wandern. Wir hatten uns eine recht anstrengende, 4-stündige Wanderung vorgenommen und nach 30 min. begannen bei mir die ersten ES. Ich habe offen darüber geredet und wir haben beschlossen die Wanderung fortzusetzen. Nach zwei Stunden haben sie ganz aufgehört (trotz grosser Belastung), aber leider sind sie in der letzten Stunde sehr stark zurückgekommen (ca. jeder dritter Schlag eine ES). Als ich wieder daheim war und der Puls runterkam, haben auch die ES schnell aufgehört. Interessanterweise waren zwei meiner Freunde während der Wanderung stark ausser Atem, während ich fit wie ein Turnschuh war – ausser den ES eben.

Ich würde mich freuen zu hören, was ihr für Erfahrungen gemacht habt bzw. was eure Meinung dazu ist! Wie gesagt, ich habe mit mehreren Ärzten darüber gesprochen, aber die Antwort ist immer recht vage, deshalb wäre es wirklich sehr wichtig für mich eure Meinungen/Geschichten zu hören.

Liebe Grüsse,

Tom

Antworten
Slean=et7or


Magnesium Brausetabletten können (bei korrekter Dosierung natürlich !) bei belastungsabhängigen Extrasystolen durch Stabilisierung des Membranpotentials Besserung verschaffen. Gibt es als Nahrungsergänzung in der Apotheke.

Gruß

MYoonliIgh)t73


Hallo Tom

Ich würde Dir empfehlen,etwas kleinere Strecken zu wandern und dann evtl.mit der Zeit zu steigern.Was sagt denn Dein Kardio zu 4stündigen Wanderungen??

Magnesium im Voraus, reichlich Flüssigkeit und auch die ein oder andere Banane für die Wanderung solltest Du immer dabei haben.Ich persönlich fühle mich mit Korodintropfen in der Tasche immer wohler.Gegen die ES helfen die mir zwar nicht,aber für den Kreislauf sind sie nicht schlacht.

LG

Moonlight

F<lam9ingst-ar7T2


Hallo Tom,

Deine Schilderung kenne ich nur zu gut :)z

Diese ES haben bei mir auch immer angefangen, wenn ich angefangen habe mich sportlich zu bewegen! Bei voller Belastung waren sie weg und bei der Erholungsphase waren sie wieder verstärkt vorhanden!

Keine Angst, das ist bei manchen Extrasystolen-Geplagten völlig normal. Dein Arzt hat Dir ja gesagt, dass Dein Herz in Ordnung ist. Mir hat damals auch Sport am besten geholfen. Da brachte ich die ES sogar ganz weg. Du hättest mal sehen sollen, wie ich mit dem Joggen angefangen hatte %-| ...........

Wichtig ist, dass Du es einfach mal langsam angehst und dann immer etwas steigerst. Besorg Dir am besten einen Pulsmesser, dann kannst Du Dein Tempo danach richten.

Und hier nochmal ein klares JA auf Deine Frage, ob Du Sport machen sollst!

Ich bin zur Zeit leider mit den ES wieder mal nicht verschont :-( Da ich durch meinen Job momentan wieder sehr schlecht Zeit für Sport habe. Mir hilft Magnesium auch immer ganz gut. Hab es aber wieder abgesetzt, weil davon Durchfall bekomme :-/

Alles Gute :)^

Tmo}m77xHH


Vielen Dank an euch drei für die Antworten!

Magnesium nehme ich schon lange täglich (und zwar die empfohlene Tagesdosis in Form eines organischen Salzes als Brausetabletten) und wegen des Kaliums esse ich auch viel Bananen. Darüberhinaus nehme ich auch einen sehr niedrig dosierten Betablocker. Im normalen Alltag funktioniert das ganz gut, nur eben wenn ich sehr viel psychischen Stress habe und v.a. wenn ich mich körperlich sehr belaste kommen die ES. Beim Kardiologen hatte ich während des Belastungs-EKGs keine einzige ES, was irgendwie typisch ist, da ich mit körperlicher Belastung eigentlich verlässlich ES provozieren kann.

Flamingstar: Wie lange dauert es bei dir bis die ES unter Belastung wieder aufhören? Bei mir haben sie letzthin nach ca. 30 Minuten angefangen, haben ca. 30 Minuten gedauert und dann war für ca. 1-2 Stunden (trotz laufender Belastung) Ruhe.

Es war das erste Mal dass ich trotz ES die körperliche Belastung fortgesetzt habe und nicht sofort aufgehört habe. Dass die ES trotzdem wieder aufgehört haben hat mich sehr gefreut, leider sind sie in der letzten halben Stunde/Stunde vermehrt wieder aufgetreten...Ich hatte auch über mehrere Minuten eine sehr regelmässige 3:1 Extrasystolie (ist das bedenklich?). Als ich mich daheim hingesetzt habe gingen die ES sehr schnell weg und es war wieder Ruhe im Karton.

Ich frage mich wenn ES unter körperlicher Belastung auftreten immer ob ich die Belastung sofot abrechen soll oder ob es eventuell sogar gut wäre, die Belastung fortzusetzen?. Was ist eure Meinung? Angenommen ihr fängt mit Sport an und ES treten auf: weitermachen oder aufhören? Wenn man als körperlich gesund eingestuft wurde sollte es ja auch kein Problem sein wenn man weitermacht, oder?

FFlamin/gstarq7x2


Was ist eure Meinung? Angenommen ihr fängt mit Sport an und ES treten auf: weitermachen oder aufhören?

Weitermachen, auch wenn einem das unangenehm erscheint oder sogar wie mir damals, etwas Angst macht.

Du wirst feststellen, dass wenn Du ein paar Trainingsstunden hinter Dir hast, Dein Herz auch wieder seinen richtigen Rhythmus finden wird.

Und hab Geduld!

Wie lange bei mir die ES dauern ist immer ganz unterschiedlich. Manchmal bei Belastung nur kurz, manchmal auch für eine halbe Stunde! Wenns ganz blöd kommt auch mal den ganzen Tag, aber dann nur in Ruhephasen!

Kann bei Dir auch rauslesen, dass Du schon sehr in Dich hinein hörst, was Dein Herz so alles macht und glaub mir, dadurch wirds nicht besser, im Gegenteil :(v

Nicht so viel Gedanken darüber machen! Das spannt den Köprer noch mehr an und wirkt sich dann widerum aufs Herz aus, ich kenn das %-|

Tschau *:)

TKom7x7HH


Ja Flamingstar, ich höre schon in mich rein. Allerdings reissen mich die ES aber auch oft aus einer Situation wenn ich gar nicht an sie denke...

Auf jeden Fall ist es sehr ermutigend zu hören, dass du in einer ähnlichen Situation trotz ES weitergemacht hast und dass es dir geholfen hat. Ich werde mich in nächster Zeit extra ein bisschen mehr fordern und schauen was passiert. Vorhin bin ich mal 5 Minuten losgejoggt. Beim Laufen hatte ich gar keine ES, beim runterfahren des Pulses ca. 5-10. Also nicht gerade dramatisch, v.a. auch weil mein Kardiologe gesagt hat dass gerade in der Erholungsphase viele Leute ES haben. Bin mal gespannt wie sich das langfristig so auswirkt...

H0erzchren0x7


"Kann man das Herz eventuell auf diese Art trainieren damit es in körperlichen/psychischen Stresssituationen besser mit ES umgehen kann bzw. weniger ES produziert? Also den ES eine Art "Ventil" geben? "

also das würde mich auch mal interessieren ob die ES dann wirklich weniger werden wenn das Herz trainiert, ist bei Stressituationen.

F|lam+ing9starx72


Hallo Herzchen07

nicht lange fragen sondern ausprobieren, wenn es Dich interessiert :)^

An Tom,

wie schon gesagt, Deine ES sind in in den Phasen nicht gefährlich und werden mit der Zeit durch regelmäßigen Ausdauersport besser. Aber mit nur 5 Minuten ist es da nicht abgetan. Du solltest mal mit 30 Minuten anfangen und wie ich Dir schon geraten habe, besorg Dir einen Pulsmesser und schau dass der Puls immer so zwischen 120-max.150 ist. Wenn Dein Puls anfangs schnell nach oben schießt, ist das erst mal normal und ein Anzeichen dafür, dass Du total untrainiert bist. Wenn das der Fall ist, dann zwischen dem Joggen immer wieder gehen, bis der Puls wieder herunten ist und dann wieder langsam anfangen zu laufen.

Das ganze 2-3 mal die Woche machen und dann allmählich die 30min. steigern!

Wünsche Dir viel Erfolg und alles Gute :)^

TUom]77HxH


So, bin heute eine Stunde sehr langsam mit Puls ca. 120-140 gewalkt/gejoggt. Die Voraussetzungen waren schlecht: extrem schwüles Wetter, Stress in der Arbeit. Ich muss meine letzte Betablocker Dosis des Tages zu Mittag nehmen, das bedeutet dass es am Abend keine BB Wirkung mehr gibt. Ich bin vor dem Abendessen um 19:00 los. Was ist passiert?

- nach ca. 5 Minuten kamen die ersten ES und die Anzahl steigerte sich rasch auf teilweise 30-40 ES pro Minute! Für meine Verhältnisse extrem viel.

- normalerweise hätte ich mich da sofort hingesetzt, gewartet bis die ES vorbei sind und wäre umgedreht.

- Heute bin ich einfach weitergelaufen und habe versucht die ES zu ingorieren (so gut das halt geht...) – bin weder langsamer noch schneller gelaufen, einfach im normalen Tempo weitergemacht.

- Die ES traten teilweise sehr häufig auf, zum Teil hatte ich aber nur ca. 1-2 ES pro Minute zwischendurch. Das zog sich so hin und ich hatte erwartet dass das mit den ES so weitergeht bis ich mich daheim ausruhe.

- Nach 40 Minuten bemerkte ich plötzlich dass keine ES mehr auftraten. Ich habe nichts spezielles gemacht, auf einmal waren sie weg und das Gefühl in meiner Brust fühlte sich auch anders an – einfach ganz normal.

- 20 Minuten später (immer noch ohne ES) war ich zuhause. Mein Puls ging schnell runter auf ca. 80 und auch zuhause hatte ich keine ES mehr.

Fazit: von dem Zeitpunkt an als die ES in extremer Form auftraten wurden sie trotz gleichbleibender Belastung nicht schlimmer (wenn jeder dritte Schlag eine ES ist ist das auch schwierig ":/ ). Erstmal zwar auch nicht besser, aber irgendwann war offensichtlich genug und die ES waren komplett weg. Körperlich fühlte ich mich die ganze Zeit gut, ausser dem blöden Gefühl halt wenn die ES kommen.

Kann es so einfach sein, dass man die ES wirklich einfach ignoriert (halt so gut es geht)? Ich habe die letzten Jahre meine Tätigkeiten sofort unterbrochen, wenn ich gehäuft ES auftraten, aus Angst dass das Herz komplett aus dem Takt geraten könnte und ganz den Geist aufgibt. Aber es scheint dass das nicht so schnell geht. Ganz traue ich der Sache noch nicht, aber es war definitiv eine interessante Erfahrung...

C\ha-vTu


Kann es so einfach sein, dass man die ES wirklich einfach ignoriert (halt so gut es geht)?

Das kann sein. Ich ignoriere meine bis zu 4000 ES pro Tag auch. Klappt nicht immer, aber meistens.

Gruss

Cha-Tu

F"lamiYng:s/tar7x2


Hab Geduld !!!

Das wird mit der Zeit schon. Du darfst nicht beim ersten Mal Wunder erwarten. Bedenke, das Herz ist ein Muskel und kann nicht einfach so von heute auf morgen volle Leistung bringen, das muss auch erst einmal trainiert werden.

Wenn die ES da sind und es Dir unangenehm ist (was bei mir genauso war), dann denke einfach daran, dass Dir der Arzt gesagt hat, dass Dein Herz gesund ist ;-)

Vergiß nicht, dass die Psyche auch viel Einfluß auf die ES hat, was Dir hier viele im Forum bestätigen können.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH