» »

Angst vor Aneurysma

kMatxoo30 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen

Mir geht es seit 2 Tagen gar nicht gut,denn ich bin mir nicht sicher ob ich meine Anzeichen richtig deute oder ob ich sie mir einbilde. Ich leide nämlich seit 2 Jahren an einer Angst und Panikstörung und neige öfters dazu mir Krankheiten einzubilden,nehme seit 2 Wochen dagegen auch wieder Antidepressiva da es wieder schlimmer geworden ist. Mein Problem ist jetz nur das ich Symptome habe und nicht weiß ob sie real sind oder nicht und ich habe mitlerweile wirklich richtige Angst. Und zwar ist es so das mir schon seit ein paar wochen immer mal wieder das Gesicht weh tut,meistens links,der schmerz zieht so am Auge vorbei bis zur Wange. Dann habe ich links in der Arminnenseite auch öfters einen ziehenden schmerz,der ist mal da,mal habe ich aber auch ein paar Tage keine schmerzen bis es wieder auftritt. Seit gestern habe ich nun schmerzen zwischendurch am Rückenmark,dazu kommt schneller Pulsschlag,besonders nachm aufwachen und ein komisches Gefühl im Kopf. Spüre im Kopf eine Kälte und einen Druck und Stechenden schmerz. Habe nun totale Angst das es was ernstes sein könnte,denn ich habe diese Symptome mal gegooglet und bin aufs Aneurysma gestoßen. Hab das gefül verrückt zu werden,denn hab ich nun was ernstes oder nicht?? Zu meiner Ärztin kann ich jetz nicht mehr,das geht erst morgen früh,leider :-(

Aber vielleicht kann mir ja hier schon jemand weiterhelfen der davon etwas ahnung hat...

Zu mir,ich bin w,30,normales Gewicht,Raucherin und ich nehme seit 17Jahren die Pille.

Ist es überhaupt möglich so etwas in meinem Alter schon zu bekommen,denn meißtens tritt so etwas ja bei älteren auf??

Wäre euch wirklich dankbar wenn ihr mir helfen könntet!!!

Antworten
P~auluine1x1


Antidepressiva brauchen vermutlich länger, um richtig zu wirken.

Ein Aneurysma hast du mit Sicherheit nicht. Wo hast du bloß gegoogelt? Bevor es platzt, merkt man es nicht. Und wenn es geplatzt wäre, hättest du mit Sicherheit nicht mehr am PC sitzen können!

Seltsam finde ich, dass du mit 30 seit 17 Jahren die Pille nimmst...

k~at.oo3x0


Ich habe meine Symptome eingegeben und bin dabei halt auf so etwas gestoßen,ich weiß auch das man mit einer Angststörung nicht googlen sollte,aber ich konnte es einfach nicht lassen. Ist halt auch schwierig etwas richtig zu deuten,bildet man es sich mal wieder ein oder sind die Symptome echt.

Wieso findest du das mit der Pille merkwürdig,hatte damals extreme Akne und somit ist meine Mutter damals mit mir zum Frauenarzt und dort habe ich sie verschrieben bekommen.

a?llles8dooxf


hallo katoo,

ich habe auch eine angst und panikstörung. sicher kennst du dich etwas damit aus und hast sicher auch schon darüber gelesen, insofern, als dass du weisst, dass man sich viele sachen einbildet. und je mehr du dran denkst umso eher werden die symptome stärker. du beobachtest deinen körper wahrscheinlich grade übermässig. du sagst selbst du hast das gefühl du wirst bald verrückt. so gehts mir auch oft. aber es passiert nichts! :)

wenn du ganz sicher gehen willst dann geh zum arzt. aber ich vermute du konzentrierst dich zu arg auf dich und deinen körper.

kOatoox30


Danke allesdoof

ja seit gestern abend,seitdemich es gegooglet habe,ist es extem schlimm,es schwirrt die ganze zeit in meinem Kopf rum. Ich hatte natürlich schon oft alles mögliche an Krankheiten,an denen ich nie gestorben bin,aber ich frage mich,was ist wenn man wirklich mal was ernstes hat,aber denkt man bildet sich wieder nur was ein,wie merkt man den unterschied??

ardri$ahanxa


Mein Vater hatte ein Aneurysma. Er war 75 und hat nichts davon gemerkt. Es wurde bei einer Untersuchung festgestellt.

L1ilaxh


Von einem Aneurysma merkt man höchstens etwas in der Sekunde wenn es "reißt". Und es tritt vorwiegend bei Männern ab 50 Jahren auf.

Mach dir nicht so viel Sorgen und vor allem -NICHT MEHR GOOGLEN!!!!!!- Zwing dich dazu.

Das Leben kann so schön sein, wenn man nicht ständig nach Krankheitssymptomen googelt (hab das auch hinter mir) UND wenn man nicht ständig an das Schlimmste denkt.

Du kannst dir mit so Gedanken echt das Leben versauen :|N

Ich habe es geschafft, ohne Medikamente von meiner Angst/Panikstörung wegzukommen. Google-Verbot war der erste Schritt dazu ;-)

kcatoDo3x0


Danke Lilah

aber ich denke immer gleich das schlimmste,egal wasichfürSymptome spüre,ich denke immer gleich,das was schlimmes,ich sterbe gleich. Die Panikattacken habe ich mitlerweile ganz gut im griff,aber die Angst nicht,stehe damit morgens auf und gehe abends damit ins Bett.

Wie hast du es ohne Medis geschafft??

Ich war ja auch schon 6 Monate Symptomfrei,nach Therapie und Medis,aber nun ist es ganz plötzlich wieder ausgebrochen.

Und ich weiß z.B.von einer bekannten meines Onkels,die hat mit 43 ein Aneurysma im Kopf gehabt und ist daran auch gestorben,da war ihr kleinstes Kind noch kein Jahr alt. Habe so etwas im Hinterkopf,grade weil ich auch 2 Kinder habe...

a*d4riahOana


aber ich denke immer gleich das schlimmste,egal wasichfürSymptome spüre,ich denke immer gleich,das was schlimmes,ich sterbe gleich.

Hast Du das schon mal gegoogelt? ;-)

kCatoox30


Ich weiß ja das ich an einer Angst und Panikstörung leide und mir Symptome oft einbilde. Aber wie gesagt was ist wenn ich es mir mal nicht einbilde,ich vielleicht wirklich ein Aneurysma habe??

aFd[r.iahanxa


Dann hast Du bis dahin wenigstens sorgenfrei gelebt.

PMau/linex11


Aber wie gesagt was ist wenn ich es mir mal nicht einbilde,ich vielleicht wirklich ein Aneurysma habe??

Ausgeschlossen ist es nicht, geschätzte 2 - 5 % der Bevölkerung haben eins. Die ganz große Mehrheit merkt nie was davon und stirbt irgendwann friedlich an was anderem. Eine ganz kleine Minderheit merkt auch nichts davon, bis es irgendwann platzt. Aber in dem Fall,, glaub mir, schaffst du es nicht mehr bis zu deinem PC!

Plauli}ne1x1


Aber wie gesagt was ist wenn ich es mir mal nicht einbilde,ich vielleicht wirklich ein Aneurysma habe??

Ausgeschlossen ist es nicht, geschätzte 2 - 5 % der Bevölkerung haben eins. Die ganz große Mehrheit merkt nie was davon und stirbt irgendwann friedlich an was anderem. Eine ganz kleine Minderheit merkt auch nichts davon, bis es irgendwann platzt. Aber in dem Fall,, glaub mir, schaffst du es nicht mehr bis zu deinem PC!

k.ato<o3x0


Das man es nicht mehr zum PC schafft wenn so etwas platz,ist mir klar,aber man hat so etwas ja schon länger im Körper,macht ein Aneurysma denn so gar keine Symptome??

C/ha-Txu


macht ein Aneurysma denn so gar keine Symptome

Ich denke, Du sprichst von einem Aneurysma im Kopf und nicht im Bauch oder in der Brust?

Bei einem Aneurysma im Kopf gibt es oft keine Symptome, da ist der vernichtende Kopfschmerz beim Platzen oft das erste Symptom. Leichtere Kopfschmerzen vorher KÖNNTEN ein Symptom sein, aber Kopfschmerzen treten bei tausenderlei Störungen und Krankheiten auf, da ist das für etwas Spezifisches viel zu wage.

Auch wenn Du es sicherlich nicht lesen magst, aber als dringlichste Vorsorge vor Schlaganfall und Herzinfarkt würde ich SOFORT mit dem Rauchen aufhören. Das ist das beste, was Du momentan für Dich tun kannst. Und dass die Verbindung "Rauchen-Pille" verheerend ist, weisst Du sicherlich selbst.

Gruss

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH