» »

Extrasystolen - Angst

Heea2txher hat die Diskussion gestartet


Hallo, an alle ebenfalls von Herzstolpern und -rasen Geplagten!

Über Erfahrungen, Tipps, etc. würde ich mich sehr freuen!

Ich habe immer wieder Extrasystolen und auch Herzrasen. Manchmal merke ich die Extraschläge nicht, dann kann ich auch ganz gut damit umgehen, aber leider ist es nicht immer so. Zurzeit habe ich große Probleme, oft merke ich die Stolperer so stark, dass es in der Brust richtig "sticht" oder ich denke, es kommt oben zum Hals raus. Manchmal habe ich auch das Gefühl, mein Herz bleibt "hängen" oder es zuckt. Ich kann's nicht besser beschreiben. Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Dann bekomme ich Angst, und dann fängt das Herz an zu rasen. Das dauert dann nur ganz kurz, aber es ist für mich furchtbar. Manchmal rast das Herz auch ohne vorheriges Stolpern los, wobei es sich allmählich steigert und dann auch allmählich wieder zur normalen Geschwindigkeit zurückkehrt. Einen Herzultraschall hatte ich schon, alles in Ordnung. Das 24-h-EKG ergab ein paar ventrikuläre Extrasystolen, Lown I, und ein paar, wohl durch meine Aufregung verursachte Sinustachykardien. Alles gutartig, meinte der Arzt in der Auswertung.

Vor zwei Tagen ging es mir nun so schlecht, ich hatte über 24 Stunden lang Herzklopfen (d. h. das Herz schlug zwar nicht so schnell - zwischen 80 und 100) aber ich habe jeden einzelnen Schlag in der Brust, im Hals, im Bauch, überall gespürt. Eine Nacht lang schlief ich gar nicht. Zu guter Letzt haben wir morgens um halb sechs Uhr den Notdienst geholt. Ein sehr netter Notarzt machte ein EKG, maß den Blutdruck (der aufgrund der ganzen Aufregung grenzwertig erhöht war) und beriet mich ausführlich. Er sagte, ventrikuläre Extrasystolen hätte jeder Mensch, der eine merkt sie, der andere nicht. Einer hat Probleme damit, einer nicht. Selbst bei seiner Frau wurden welche gefunden, die deswegen auch beim Kardiologen war. Auch das Herzklopfen und -rasen sei unbedenklich. Am Tag nach dieser schrecklichen Nacht war ich noch mal bei meiner Hausärztin. Sie erklärte mir das Gleiche. Sie meinte, dass bei mir die ganze Geschichte durch das vegetative Nervensystem ausgelöst wurde. Einen Betablocker (Concor 5mg, morgens eine halbe) nehme ich bereits. Jetzt habe ich noch Homöopatika gegen vegetative Störungen bekommen. Und einen Termin beim Psychotherapeuten, mit dem ich mal über die Angst reden will. Was kann man da noch machen? Ich weiß überhaupt nicht mehr, was ich denken soll. Meine Beschwerden kommen vor allem dann, wenn ich Ruhe habe oder wenn ich sehr nervös bin und mich aufrege. Bei körperlicher Belastung ist nichts. Meine Schwiegermutter hat als junge Frau die ganze Sch ... auch durch. Und mein Schwiegervater hat in jedem EKG alle paar normale Schläge einen Extraschlag, und der merkt gar nichts!!!

Kürzlich lief im MDR die Sendung "Hauptsache gesund", da ging es auch um dieses Thema. Da wurden die Extrasystolen von dem Kardiologen im Studio gar nicht unterteilt, und auch er meinte, es sei harmlos. Aber warum hat man dann solche Beschwerden dabei?

Wer hat Erfahrungen mit diesem ganzen Mist? Ich bin übrigens 36 Jahre alt und leide seit dem Jahre 2000 unter dieser Geschichte.

Ich wünsche allen Betroffenen alles nur erdenklich Gute.

Viele Grüße von Ines.

Antworten
TbommKyS hat geantwortet


Keine Angst wenns stolpert

Sei nun mal nicht so besorgt, ich weiß aber auch wovon du redest. Es ist nicht einfach das Ganze so wegzustecken, denn man rechnet immer mit dem Schlimmsten.

Deinem Arzt kannst Du in diesem Fall glauben. Es ist einfach so, dass Du diese Extrasystolen schon viel früher hattest aber nicht gemerkt hast. Jetzt wo du sie so richtig gespürt hast, passt Du natürlich ganz besonders auf was in Dir geschieht. Das alles was du durchmachst hab ich auch schon hinter mir und ich lebe auch noch. Man ist nur zu manchen Tätigkeiten eingeschränkt ob man will oder nicht, auch wenn man die Sache zu ignorieren versucht. Ich hätte auch in der Zeit als es anfing mit den Beschwerden auch so ein Forum gehabt, es ist schon sehr hilfreich wenn man Rat findet und dass nicht nur von Ärzten.

Ich hab schonmal hier geschrieben. Kannst ja mal nachlesen, hat auch mit Stolperern zu tun.

Ich melde mich wieder und machs gut

MJar,yan hat geantwortet


stolpern

hallo ihr lieben!

mir geht es auch aehnlich, habe auch oefterns Es die in ruhe oder bei aufregung kommen un die koennen einen ganz schoen erschrecken!

sie sind schon besser geworden, habe meine ernaehrung gesuender gemcht , das hat glaubich schon einiges gebracht!

ausserdem sport wenns moeglich is und magnesium tabletten, aber natuerlich kommen sie noch manchmal un das schockt sehr,aber ich habe gelernt dann nich dierkt auszuflippen, sondern ein kaltes glas wasser runterzukippen, dann gehts meistens!

aber ich weiss dass es sehr schwer fuer einen sein kann, vor allem weil die meisten leute einen nich verstehen koennen.

aber gut dass es dieses forum gibt, es hat mir schon sehr geholfen!!!

liebe gruesse auch an matthy, ich bin grad im urlaub un deswegen hab ich solange nix geschrieben, mir gehts im vergleich zu fruher viel besser auch wenn ich natuerlich noch manchmal stolperer und so hab, aber es geht,.

wenn ich wieda daheim bin will ich mehr sport machn un eine psychotherapie oder was es da so gibt...?

alles gute an euch

maryan

T amUbocxor hat geantwortet


Du bist nicht alleine!!!

Seit 3 Jahren

2 Ablationen

There are people, it goes this one worse

maercledejs30x0c hat geantwortet


Hallo Zusammen, wenn man alle Beiträge zum Thema ES ( Extrasystolen ) in ein Buch schreiben würde, wäre dieses Buch wohl nur ein Heftchen, weil wir alle ürgendwie die gleichen Beschwerden mit uns tragen. Ich selber habe auch seit ca.8 Jahren diese Dinger und sie machen mich immer noch recht hilflos.

Ich denke , es fehlt nach einiger Zeit die Energie, die man braucht, um zu denken, das kann mir nichts anhaben.Denn wenn bei mir mal einige Tage Ruhe herrscht, ist das Leben wunderschön.

Wehe sie schleichen sich wieder ein, ich sehe die Problematik darin,

keine direkte Hilfe zu erhalten. Eine Wunde versorgt man, gegen Magenschmerzen gibt es Tabletten, aber gegen diese ES hat man noch keine Lösung.

Ich habe mir gedacht, ob es vielleicht hier im Forum Leidesgenossen gibt, die sich gerne mal treffen würden und sich so mal austauschen wollen. Das Forum ist toll, denke aber, sich treffen und erzählen ist vielleicht noch besser.meldet Euch Mailbox

oder direkt unter meiner @mail:a.und.f@t-online.de

Würde mich über viele Nachrichten freuen...ciao Franco

TNommyxS hat geantwortet


Treffen

Hallo,

Das ist ein guter Vorschlag, nur wir sind doch ein bisschen weit auseinander. Mich würde es freuen, sich direkt austauschen zu können. Geteiltes Leid ist halbes Leid

ciao Franco und allen Anderen

Maaryaxn hat geantwortet


re mercedes

Hi mercedes, das is echt eine gute idee, aber ich wohne leider auch zu weit weg..

Trotzdem tut es doch gut dass man durch dieses Fourm weiss dass man nich alleine is. das ist einiges wert....!!!

es alles doch irgendwei ein staendiger Kreislauf; gute Tage ohne Es wo man total lebenslustig is weil man angstfrei (fast( leben kann, un dann gehts irgendwann ein einer ruhigen minute wieder los... un alle aengste kommen einem wieder in den kopf.... die angst zu sterben.... das ist schrecklich.

aber ich wuensche euch allen kraft und alles gute, wir sind wenigstens nicht alleine! :-)

PLauwlKuxhne hat geantwortet


re: Extrasystolen

Ja, das Gefühl kenne ich (43 Jahre) nun seit über 20 Jahren. Mein letzter Cardiocheck hat mal wieder ein "zum Glück" negatives Ergebnis erbracht. Ventrikuläre Extrasystolen im 24Std-EKG = 800 pro Stunde - wow... das sind 14 pro Minute... Auf dem BelastungsEKG verschwanden sie und das Herz arbeitete bei 200 Watt wie ein Schweizer Uhrwerk.

Im dicksten körperlichen oder seelischen Streß verspüre ich keine bzw. verschwinden sie gänzlich, in der Phase der Entspannung oder beim Einschlafen rumpelt es ohne Ende. Von leichten kaum wahrnehmbaren bis hin zu mächtigen Salven, die mir fast den Brustkorb zersprengen, reichen die "Dinger".

Nach einer psychosomatischen Rehamaßnahme im Jahr 94 war ich fast 3 Jahre beschwerdefrei. Eine weitere Reha in 99 brachte keinen Erfolg. :-(

Ich denke wir müssen lernen zu akzeptieren dass die "Dinger" zu unserem Leben gehören aber uns nicht besiegen können.

Leider haben die "Dinger" bei mir zu einem ausgeprägten Vermeidungsverhalten geführt, d.h. ich vermeide Situationen in denen ich sie massiv verspüre - z.B. Aufenthalte in großen Menschenmengen oder Kaufhäusern. Ich weiß das ist nicht richtig aber ich kann nicht dagegen angehen. Eine begleitende Psychotherapie hat leider keinen Erfolg gebracht.

rhePgxa hat geantwortet


Re: Extrasystolen/Sport

Hallo Heather,

Bin auch so ein Extrasystoliker. Jedoch verschwinden die jedesmal, wenn ich den Puls auf ca.130/Min. beschleunige. Also ich hocke da und tue nicht's und plötzlich dieses Stolpern. Dann auf geht's in den Keller und im Eiltempo die 5 Stockwerke hoch. Effekt: kein Extrasystolen mehr ! Komisch, was ?

Dann schlucke ich noch etwas Kalium und Magnesium, damit die Elektroimpulse für den Taktgeber des Herzens i.O. sind.

Mit Gruss: rega

A1ntxja hat geantwortet


An Alle

Hallo!

Mir geht es genauso wie euch!Hab aber große Angst das mir etwas zustößt wen das Herz solaut rumst,aber manchmal flattert es auch kurz bis es dan wieder normal weiter schlägt.Ich habe auch ein langzeitEKG gemacht Diagnose war :Vereinzelte Ventrikuläre Extrasystolen und Sinustachykardyneigung: Habe wahnsinnige Angst das das gefährlich werden könnte und das vieleicht etwas übersehen wurde. Manchmal wird mir auch plötzlich ganz Heiß und mein Herz fängt an zu rasen dan bekomme ich Angst Angst das ich jeden Moment sterbe und mein Herz nicht mehr schlägt!Ich fuhle mich einfach Schrecklich War schon zweimal in der Notaufnahme Da haben sie gesagt das junge Frauen sowas öfter Haben,es aber nicht schlimm ist sondern ganz normal. Ich habe immer Angst das doch mehr dahinter steckt!?Manchmal habe ich auch Herzrasen einfach so abends im Bett und wenn es grad so schön rast kommen auch noch ein paar Extrsystolen dazu.Ich lieg dan da und kann mich nicht mehr Bewegen denke jetzt ist es soweit nun mußt du... Ich komm da einfach nicht mehr raus könnt ihr mir einen Tip geben was mir fehlt? Viele Grüße

rHobxin8X8 hat geantwortet


hi all!

mir ergeht's ähnlich. ich merke es jeweils schon im hals, bevor's losgeht, meist wenn ich mich anstrenge, da schnellt der puls von den 120 (ausdauer-training) auf 170 oder höher. dann hör ich jeweils sofort auf und der puls sinkt auch wieder und ist auf normalem niveau innerhalb von 1 minute. hab auch ein 24-stunden-ekg machen lassen, war natürlich nichts ersichtlich. auch mein arzt hat gemeint, das könne bei jungen frauen vorkommen. er hat mir leinöl empfohlen, mit den wichtigen omega-3 fettsäuren drin.

ich hab mich zwar daran gewöhnt, aber kann nicht verstehen, dass es normal sein soll. ich empfinde auch jedesmal angst, wenn es passiert (so alle 3 wochen mal) und hatte das vorher nie, als ich nicht soviel sport getrieben habe. bin 32, weibl. und mache 4 mal wöchentlich ausdauer und krafttraining.

SbaraxhC88 hat geantwortet


re:extrasystolen

Hallo,

Ich leide auch seit ca. 2 Jahren unter extrasystolen. Wurde auch schon zich mal durgescheckt, und immer kam dabei wieder heraus das die ganze geschichte doch total harmlos sei. bekomme auch betablocker,doch irgendwie bringen die es auch nicht wirklich. Aber mitlerweile habe ich mich so einigermaßen daran gewöhnt. Nur manchmal habe ich auch das Gefühl das mein herz einfach stehen bleibt. dann habe ichauch immer total angst. Mein Doc hat mir dan vor 2 monaten eine cholesterinarme diät verordnet, und seitdem is das mit den extrasystolen auch schon besser geworden, weiß zwar nicht wie das jetz genau. vielleicht würde dir das ja auch helfen.

rho binx88 hat geantwortet


hallo,

ich hatte das problem schon einmal gepostet, da wurde mir ein check vom Wolff-Parkinson-White Syndrom geraten.

aber wenn es sovielen gleich geht wie mir, und ich schon bald nicht mehr so angst darüber habe wie auch schon, kommt das wieder wie ein hammer.

kennt das jemand?

gruss, robin

T}omFmxyS hat geantwortet


Aussetzer und dann der Hammerschlag

Tja, momentan bin ich auch wieder geplagt von diesen Extrasystolen. Sie kommen einfach wie sie wollen und gehen wieder. Vielleicht hat es was mit der Neumondphase zu tun, da soll der Einfluß des Mondes auf den menschlichen Organismus besonders stark sein. Wollte erst zum Arzt gehen, laß es mal wieder, es kommt sowieso nichts dabei raus. Muß eben damit leben. Sollte momentan jemand auch zu dieser Zeit Beschwerden haben, bitte kurz mal melden, ob es wirklich in dieser Neumondphase sein kann.

Gruß

pNierrfe198x8 hat geantwortet


Hallo,

Bei mir hat es vor ca 3 Wochen angefangen

Hatte sofort den Notarzt gerufen da mir das völlig unbekannt war, nach Blutuntersuchung und EKG wurde ich wieder aus dem Krankenhaus entlassen mit den Worten ich sei kerngesund und hätte ein EKG wie aus dem Lehrbuch abgesehen von den Extrasystolen!

Es ist die Hölle %-|

Hat jemand tips zum Umgang damit?

Mfg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH