» »

Blutdruck ok, Ruhepuls hoch und Schwindel

lteiy4ra hat geantwortet


@ beetlejuice21

toller beitrag :)^

genau so sehe ich das auch!

ENDLICH MAL EINE DIE HIER DAS PRINZIP VERSTANDEN HAT.

UND NATÜRLICH DOKTOR @cha-tu hier...

er ist auch immer einer der die leute hier runterbringt und immer nen guten ratschlag hat....viele würden ohne ihn hier untergehn.

er ist sehr vertrauenswürdig und es ist schön zu lesen wieviel einfluss er auf gewisse leute hier hat.

schade, das er hier keine privateinzelstunden für manche leute geben kann, sie hätten dann lange therapiewartezeiten gespart! ;-D

z2wets4chgxe 1 hat geantwortet


@ beetlejuice21

Ich habe nicht geschrieben das ein Ruhepuls von über 100 was schlimmes ist, sondern das ein Ruhepuls von über 100 nicht "normal" ist. Zwischen die zwei Behauptungen liegen ein grossen Unterschied... "Normal" bedeutet durchschnitt in der bevölkerung, und das ist nun mal 60-90 schläge in der Minute, das kannst Du überall lesen ;-) Deswegen ist es sinnvoll so ein so hohen Ruhepuls untersuchen zu lassen, um sicher zu sein, das es sich um was harmloses handelt. Weil es kann sich auch um was handeln das mit medikamenten behandelt werden muss. Ich sage deutlich es "kann" sich um was handeln, nicht das es so sein muss ;-) Um weitere interpretationen zu vermeiden...

Auf jedem Fall ist es sinnvoller sich ein Mal untersuchen zu lassen, so wie Greis das gemacht hat, wenn man unsicher ist, als hier ratschläge von "laien" zu holen ;-)

7f7er$gr>eis hat geantwortet


zwetschge *:)

laei7yra hat geantwortet


wie gut das jeder ne andere meinung hat denn ich kann dir liebe zwetschge überhaupt nicht zustimmen!

z%wets?chgUe 1 hat geantwortet


@ Greischen *:) *:)

zGwetscchge x1 hat geantwortet


@ leiyra

In was kannst Du mich nicht zustimmen? ":/ Das man zum Arzt gehen soll, wenn man unsicher ist ob man gesundt ist, oder das 60-90 Pulsschläge in der Minute Durchschníttswert in der bevölkerung ist?

C$h>a-Txu hat geantwortet


Auf jedem Fall ist es sinnvoller sich ein Mal untersuchen zu lassen, so wie Greis das gemacht hat, wenn man unsicher ist, als hier ratschläge von "laien" zu holen ;-)

Ja.

Aber da reicht der Hausarzt. Wenn der glaubt, es sei nötig, schickt der einen schon weiter.

Cha-Tu

Leiyra, danke für die netten Worte :-)

zHwetpschg&e x1 hat geantwortet


Das ist ja eine reine "geschmackssache"... Ich bevorzüge gleich ein Facharzt, aber das kann jeder ja machen wie er will.

CMha-Txu hat geantwortet


Das ist keine "Geschmackssache", Zwetschge, sondern wichtig, damit WIRKLICH Herzkranke schneller ihre Termine kriegen. Ein mit uns befreundeter Kardiologe versicherte mir glaubhaft, dass jeder wirklich Herzkranke weniger als 2 Wochen auf einen Termin warten müssten, WENN er nicht so viele Nichtherzkranke in der Praxis hätte. Er schätzt den Anteil der Herzgesunden, die aus psychischen Gründen glauben, herzkrank zu sein, bei sich auf bis zu 40%. Ein Herzkranker muss bei ihm bis zu 4 Monate auf einen Termin warten, unter anderem AUCH (nicht nur, aber auch), weil so viele "Notfälle" da sind, die gar keine sind.

Gruss

Cha-Tu

zPwetscVh^ge 1 hat geantwortet


Na das sehe ich aber sehr egoistisch, muss ich dann zugeben.. Weil ich absolut der Meinung bin, das ein Facharzt sollche sachen wie herzbeschwerden, besser und schneller und vor allem zuverlässiger untersuchen kann, als ein normaler HA.. Weil ich dieser meinung habe, gehe ich halt zu FA. Ich habe nie länger als ein paar tage auf ein Termin warten müssen. Wenn ich mich krank fühle, denke ich in erster Linie an mich, kann sein das es egoistisch klingt, aber ich denke das es sehr menschlich ist ;-)

p[fefxfi36 hat geantwortet


der hausarzt hat aber immerhin soviel wissen um dich dann weiterzuschicken..falls er etwas ernsthaftes sehen würde. sehe es wie Cha-Tu :)^

Cwha1-Tu hat geantwortet


Ich habe nie länger als ein paar tage auf ein Termin warten müssen.

Genau. Und dafür müssen dann die wirklichen Herzkranken warten.

7t7ergLrexis hat geantwortet


dürfte ich drum bitten nicht, meinen faden, zu schreddern? ]:D

CGh"a-T/u hat geantwortet


Das will ich gerne tun, 77ergreis, aber ich werde nicht meinen Mund halten, wenn man hier dauernd die Leute wegen Problemen, die ein Hausarzt in 80% der Fälle beheben kann, zum Kardiologen schickt.

Gruss

Cha-Tu

Cwhepvygladxy hat geantwortet


Also bei mir war es vor Jahren so – erst HA – der hat dann dafür gesorgt, dass ich innerhalb von 5 Tagen einen Termin beim Kardiologe hatte. Danach mußte ich zum Glück nie wieder hin. Das macht alles der HA, wenn er meint da wäre was, würde er wieder dafür sorgen, dass ich schnell einen Termin bekomme. Ärzt haben da wohl einen besseren Einfluß. :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH