» »

Puls 90-194

J|azn74


80, nachm Mittagessen (mariniertes Schweineschnitzel).

SKound@bearx77


So, dann wollen wa auch mal: Puls 53 ... lunger bissi auf der Couch rum :)D

S:eaenext7or


Hört auf euch mit eurem Puls zu beschäftigen. Wenn ihr euch drum kümmern müsst, dann spürt ihr das schon.

Macht euch nen schönen Tag, anstatt die Zeit mit Zählen zu verbringen ... (und sucht euch am besten professionelle Hilfe, um die tlw. drohende/bereits eingesetzte Hypochondrie in den Griff zu bekommen, bevor es zu spät ist ...)

Gruß

J9an74


Es wird auch echt weniger, merke ich, ganz von selber.. Pulszähl- und Blutdruckmessmotivation.

S#oXundCbea(rx77


Mein Beitrag ist bitte als ironisch zu werten ... ich messe keinen Puls außer beim Sport. Und dort ausschließlich zur Belastungssteuerung.

o\ctavxia


Schließe mich Soundbear an ;-) ;-)

Cxh5a-Tu


Wisst Ihr, Ihr Lieben, ich gönne es niemanden, aber wenn Ihr mal wirklich herzkrank seid, dann werdet Ihr auch nur noch den Kopf darüber schütteln können, wieviele Menschen Lebenszeit vergeuden, indem sie dauernd Blutdruck oder Puls messt. Ich kann das nicht verstehen, ausser durch die professionelle Brille... ;-)

Gruss

Cha-Tu

Cohal-Tu


messt=messen

J>any74


Ja, den Gedanken hatte ich aber auch schon oft. Wie muss manch ein Geschreibe hier auf jemanden wirken, der wirklich arg betroffen ist..

s#trathxo


Kein Wunder dass unsere Krankenkassenkosten im weiter steigen ... ":/

p.fef+fi3x6


naja so verallgemeinern kann man es nicht, durch angst und panik..wird jaauch viel geld gemacht..wenn man so die ganzen antidepressiva sieht..die therapien, die kuren..ect..herzangst zu haben ist für mich furchbar..und den menschen dazu zu bringen eine therapie zu machen ist äusserst schwer, ihn zu überzeugen, dases nicht organisch ist. und ein weiter weg :)z :)z

SEounSd5bxear77


Als ich vor einiger Zeit beim HA war und meinte, dass ich es ja selbst doof finde, dass ich den ganzen Verkehr für die "richtigen" Kranken aufhalten, meinte der Arzt, dass ich kränker sei als die meisten da draußen. Da habe ich gesehen, dass der Arzt mich verstanden hat und auch ich habe die Situation erkannt.

Das schlimmste, was man machen kann, ist Unverständnis zeigen und so tun, als ob die Betroffenen jemand ärgern wollen. Die Leute haben meist richtig krasse Probleme. Frage die mal - die würde gern ein gebrochenes Bein oder nen Magengeschwür haben. Sowas lässt sich "richtig" behandeln. Eine Angststörung ist wie eine dunkle Wolke, die immer über einem weg fliegt. Man kann sie nicht fassen, sondern nur versuchen sie zu ignorieren und mit ihr zu leben.

CXha-Txu


Soundbear,

ich hoffe, Du hast MICH nicht falsch verstanden. Für mich sind Menschen mit Angststörung selbstverständlich kranke Menschen. Das wollte ich keinesfalls infrage stellen. Als professioneller Therapeut weiss ich das. Und dennoch kann ich es so ganz tief in mir nicht verstehen, denn manche echte Herzkranke wären froh, wenn sie "nur" eine Angstkrankheit hätten. Denn Angstkranke kann man immerhin therapeutisch heilen, so schwer und kompliziert das auch in einigen Fällen sein kann und ist. Aber viele Herzkranke, zu denen ich auch gehöre, sind unheilbar krank, man kann ihre Krankheit noch nicht einmal stoppen, sondern bestenfalls ihren Ablauf verzögern.

Schönen Gruss

Cha-Tu

C,ha>-Tu


Noch ein nachtrag:

Eine Angststörung ist wie eine dunkle Wolke, die immer über einem weg fliegt. Man kann sie nicht fassen, sondern nur versuchen sie zu ignorieren und mit ihr zu leben.

So stimmt das nicht ganz. Angststörungen sind durchaus heilbar, wenn a) der Betroffene bereit ist daran zu arbeiten, wenn er bereit ist, eine Jahre (!) Mühen auf sich zu nehmen und c) wenn er einen Therapeuten findet, mit dem er arbeiten kann. Wobei der letzte Punkt, C, der schwerere von allen ist. Die meisten Angstkranken sind irgendwann mal wirklich motiviert und bereit den harten Weg einer Therapie zu gehen. Aber es gibt erstens zu wenig Therapeuten, und zweitens findet man oft erst nach vielen Anläufen den für einen selbst richtigen.

Gruss

Cha-Tu

C4ha-T,u


Und ein zweiter Nachtrag: Ich meinte mit meinem Kopfschütteln auch nicht die wirklich manifest Angstkranken. Aber hier im Forum gibt es durchaus viele Menschen, die einfach noch am Anfang einer solchen Störung stehen, und die es viel leichter hätten, mit dem Dauermessen aufzuhören, wenn sie einem nur glauben würden, dass sie da auf einem unguten Weg sind....

So, und nun Schluss dazu.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH