» »

Nächtliches Herzrasen und Todesangst

Dvan}iel-sforeNvexr hat geantwortet


Hallo Leute !!!

Das gleiche ist mir auch passiert .Herzrasen und und und... der Momen war einfach Tod!Das Problem ist einfach der Stress .Bei mir ist das so arbeit ich fühle jede 2 -3 min mein pulz , ein freund von mir hatt das gleiche die panik attacken !wir beide habe aufgehört mit drogen und es passierte plötzlich ich bin nach Hause gegangen stress zugedrüht mit drogen ich hab das nicht verkraftet und 1 min später Herzrasen, angst, Todesangst ich bekam keine luft ich dachte in diesen moment nur an meine eltern ich will noch nicht streben ! wir sind dann zu Hausarzt gefahren und er meine ob ich Drogen genommen hätte ich hab in die Warheit gesagt . Er verschreibte mir medikamente und es war besser viel besser 1 jahr hatte ich nix . und jetzt fägt das wieder an – ,- :-( ich hatte auch ein kleine arbeit unfall ein strom schlag bekommen mein herz war auf 180 ! ich dachte ne bitte nicht schon wieder , ich bekomm immer so ein komischen schlag, es fühlt sich an ob mein herz für ne sec . stehn bleit und wieder hab ich mein pulz gefühlt und die angst , aber ich bekam nur ein gedanken ich muss damit irgenwie klar kommen nicht daran denken an die h´ganzen sachen . !!tut mir leid wenn da so vile recht schreib fehler sind :( Könnt ihr mir sagen wie ich damit umgehen soll ! gruß an alle :-)

fKligxht38 hat geantwortet


Hallo

Ich kann mich leider auch seit neusten zu den Personen dazu zählen die wegen Herzrasen nachts nicht mehr schlafen können.

Bis her war mein Herz so wie mein Kreislauf (Blutdruck) immer im grünen Bereich :)^ hatte nie irgend welche Beschwerden bis vor ca. drei Wochen als es das erste mal auf getreten ist, ich hatte mich wie gewohnt ins Bett gelegt habe die Augen zu gemacht und als ich so gerade am einduseln war merkte ich wie mein Herz extrem schnell schlug und ich einen druck auf dem Brustkasten verspürte, als würde ich einen Maraton mit laufen.

Ich dachte mir zu nächst nichts dabei also versuchte ich es wieder und schon kam es wieder dieses ekelhafte Gefühl, das ganze wurde mit zittern und der gleichen begleitet und das mir das atmen etwas schwer gefallen ist.

Drauf hin habe ich meinen Arzt auf gesucht um Ihn von den Problemen in Kenntnis zu setzen der hatte auch gleich ein EKG so wie

eine Ausführliche Untersuchung an meinen Herzen vorgenommen, und er meinte es währe alles in Ordnung

ich hatte dann diese Gefühl dann noch ein paar mal in den darauf folgenden Nächten gehabt bis es dann letztendlich sich in Wohlgefallen aufgelöst hatte dachte ich :-D bis heute Nacht als es wieder an gegangen ist ich schlafe nicht ein höre mein Herz und dann kommt es wieder und wieder und immer wieder in Wirklichkeit bin ich Hunde müde doch schlafen kann ich ich nicht diese Gefühl dominiert meinen gesamten schlaf jetzt frage ich Euch wisst ihr vielleicht Rat ich will einfach in ruhe schlafen zzz zzz zzz können p.s. meine Zähne sind in Ordnung und ich bin im Grunde genommen kern gesund... bitte schreibt mir schnellst möglich zurück freue mich über jeden Rat :)D :)D :)D

PNuste:blum%ex65 hat geantwortet


[[http://angstportal.de/Kategorie/Hilfe-zur-Selbsthilfe/]]

J+asJminx40 hat geantwortet


Als allererstes möchte ich mal sagen das es gut tut nicht mit diesen problemen allein zu sein ...

Meine geschichte fing an als mein Schatz vor 2 einhalb Jahren notoperiert werden mußte ab da war alles anders !

Ich war allein hatte tierische angst um sein leben und bin im nicht mehr von der seite gewichen und bin gleichzeitig arbeiten gegangen irgendwie hab ichs geschafft .

Doch da war diese Panik , Traumatas lösten sich ich hörte nur noch Sirenen überall um mich herum

Mein Herz raste so schnell das ich dachte jetzt is es vorbei und zu der Panik kam die Angst vor der Angst , Nacht für Nacht !

War zweimal beim Herzspezialisten ohne Ergebis war alles ok .

Mein Schatz mußte noch 2 weitere Male operiert werden und so war er lange krank und sein leidensweg war echt hart .Seit dem erkrankt er regelmäßig und ich weiß nicht ob das alles villeicht irgendwie zusammen hängt ?

Ich selbst habe diverse psychische Diagnosen bin medikamentös ganz gut eingestellt kenne einige Medis bei mir hilft nur Quentiapin in Kombination mit Valproat .

Jetzt möchte ich euch eine gute nachricht hinterlassen , die Idee mit der Magnesium Baldrian "THerapie" scheint bei mir zu wirken ! :)=

P.S: Es geht ihm endlich wieder besser :-D

Aulos"ug hat geantwortet


Hallo,

Das sind Panik Attacken, herzlich Willkommen in der Welt der Angsthasen :)

Ich habe diese Hölle inzwischen hinter mir, war dafür jedoch 4 Monate stationär in einer Psychiatrie, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe. Aber es lässt sich bewältigen!! Nach einem wirklich harten Weg, kann ich sagen, dass die Panik mich nicht mehr einschränkt :) Kopf hoch! Fühl dich umarmt

Dqraco minxo hat geantwortet


Hallo,

seit ein paar Tagen darf ich mich auch dazu zählen...

Ich muss dazu sagen das ich vor ein paar Jahren wegen Depressionen und PTBS ( PostTraumatische Belastungsstörung) mit Medikamenten behandelt wurde diese aber auch schon ein Jahr dannach absetzen konnte...

Ich hatte auch so großartig nie gesundheitliche Probleme...

Es fing alles dieses Jahr Anfang März an.

Ich habe eine Ausbildung zur Verkäuferin gemacht. Jedoch hab ich schnell bemerkt das mich dort niemand haben wollte und war im März dann nervlich und psychisch wieder so am Ende das ich eine, wie sich nach einer Magenspiegelung herausstellte, Stress bedingte Übelkeit bekommen hatte. Ich war dann mehrere Wochen krank, konnte teilweise nur im sitzen schlafen und musste 2-3 Mon. Tabletten nehmen.

Ich bin jetzt im August nach meiner Prüfung zu meinem Freund gezogen und es lief alles gut. Mein Bester Freund hat mich ins DRK gebracht, was mir viel Spass macht und Stress hatte ich auch lange keinen mehr. Nur in letzter Zeit fühlte ich mich sehr müde und hatte kaum Hunger... Blutbild ist aber immer in Ordnung. Seit 3 Tagen hab ich Nachts wie auch hier im Thread schon mehrfach beschrieben einfach aus dem nichts heraus Herzrasen bekommen, kalte Schweisshände, Angst und heftigen Schüttelfrost. Ich habe mich dann eingesetzt, den Kopf auf die Knie gelegt und ruhig ein und ausgeatmet. Das hat erst geholfen aber sobald ich mich wieder hinlegen will gehts wieder los.

Ich habe aber Angst schon wieder zum Arzt zu gehen weil die eh wieder nichts finden. Ich war damals schon wegen Herzschmerzen erst beim Hausarzt der meinte er höre leise Nebengeräusche und dann beim Herzultraschall und Langzeit-EKG die beide nichtssagend waren...

Ich bin froh das es hier auch andere damit gibt. Normalerweise bin ich seit meiner Therapie damals ein eigtl. Sehr positiver Mensch geworden, nur das ich mittlerweile den Glauben einen kompetenten Arzt zu finden aufgegeben habe, weil angeblich eh immer alles ok ist.

Und Stress woran es liegen könnte hab ich ja momentan auch keinen...

Vllt. Könnt ihr mir ein wenig helfen? ???

vTera7lixe hat geantwortet


@ Anna_schlaflos24

Bist du noch in diesem Forum angemeldet?

Wenn ja, kannst du sagen ob du das irgendwie in den Griff gekriegt hast?

~~~~

Ich habe genau die selben Symptome wie im Anfangsbeitrag geschrieben.

Es geht nun schon seit 10 Monaten, zwischen durch mal ca. 3 Monate Ruhe...

Ich kann langsam nicht mehr, fast jede Nacht wache ich auf mit Herzrasen. Hoher Puls (100-140), Herzklopfen, gefolgt von zittern, übelkeit. es hält 15-45min an. danach kann ich vor angst stundenlang nicht einschlafen oder garnicht mehr, bin dann am tag drauf total fertig und das sieht man mir auch an.

Ich spüre auch sehr oft meinen Herzschlag einfach so, besonders im Liegen. tagsüber spüre ich oft einen leichten Schwindel.

Das Herz wurde schon mehrmals untersucht, laut Ärzten bin ich Kern gesund.

Wird das irgendwann wieder besser ??? :(

Sgteinway*craxck hat geantwortet


Liebe Leidende an Herzrhythmusstörunge, Herzrasen, Holyday heart etc.

Endlich habe ich kein Herzrasen mehr, kein Wummern mehr in der Brust, kein Holyday heart mehr. Endlich ist alles gut.

40 Jahre lang war ich von Herzrasen, Extrasystolen etc. geplagt. Ich bin Konzertpianist und hatte das auch auf der Bühne. Ueblicherweise jedoch immer in der Nacht. Manchmal hielten die Beschwerden 24 Stunden lang an und verschwanden dann wieder. Zurück blieb eine extreme Müdigkeit.

Einlieferungen in Notfallkliniken waren häufig. 24 Stunden EKG zeigten klare Tachykardien. Zwei Ablationen halfen das Herzrasen erwas zu bekämpfen. ABER die leidigen Herzrhythmussstörungen und Pulsbeschleunigungen blieben. Meist traten diese etwa 6 Stunden nach dem Alkoholkonsum oder üppigem Essen auf. Oft aber auch nach dem Verzehr von Pizza, Käse, Schockolade, Glutamat oder scharfen Speisen oder nach längerem Joggen oder bei Hungerkuren. Manchmal genügte auch ein normales Bücken um die Tachykardien auszulösen.

Die Aerzte diagnostizierten mir eine vegetative Störung. Etwas Linderung brachte es, im Sitzen zu schlafen. Oft halfen auch ein leichter Milchkaffee oder Eiswürfel, den Rhythmus schneller wieder herzustellen. Betablocker brachten nur beschränkt Linderung.

Nun wieso geht es mir heute wieder 100 Prozent gut?

Ich habe vor einigen Jahren nach intensivem Studuim unter anderem festgestellt, dass ich einen ziemlich tiefen PH Wert im Urin messen konnte, weil ich mich ja auch nicht gerade basisch ernährte.

Ferner fiel mir auf, dass meine Ernährung aus zahlreichen histaminhaltigen Lebensmittel bestand, wie eben aufgezählt (Listen sind im Netz). Ich erfuhr, dass auch beim Sport Histamine freigesetzt würden oder bei scharfem Essen durch die Mastzellen freigesetzt werden. Auch Trägerstoffe von Cortison beihalten Histamin. Offensichtlich hatte ich wie so viele eine Histaminintoleranz, was von den Aerzten leider nie festgestellt wurde.

Lösung: ich habe begonnen, zur Entgiftung regelmässig Basenbäder zu nehmen und bei Bedarf zu sauren Nahrungsmittel kontrolliert Basensalz einzunehmen. Da ging es schon Mal viel viel besser und zwar sofort.

Dann nehme ich seit 3 Jahren bei Bedarf ein übliches Antihistamin ein, wenn ich histaminbelastete Nahrungsmittel zu mir nehme somit auch immer im Urlaub.

Seitdem habe ich kein Völlegefühl mehr, kein Herzrasen mehr, keine Herzrhythmussrörungen mehr, kann alles essen und auch mein geliebter Rotwein bringt mich nicht mehr um den Schlaf. Das Holyday heart ist verschwunden. Sobald ich diese vorbeugenden Massnahmen auslasse, sind die Beschwerden wieder da.

40 Jahre lang, schon als Kind hatte ich extrem gelitten. Und nun ist alles wieder gut. Zum Glück muss ich jetzt auch keine Säureblocker und Betablocker mehr nehmen sondern harmloses Basensalz und gelegentlich Antihistamine, die auch noch meine Kreuzallergien in Schacht halten.

Ich bin sicher dass diese Massnahmen vielen Betroffenen helfen wird. :-) und wünsche euch allen schnelle Linderung.

Grüsse Steinwaycrack

CMin:dyxx hat geantwortet


Hallo Anna!

Da bist du nicht alleine! Ich bin 18 Jahre alt und Bei mir geht es auch schon ne Weile und bei mir wurde auch alles vom doc abgecheckt. Wegen Brust Schmerz und Herzrasen war ich schon sehr sehr oft im Krankenhaus und da haben die nie was gefunden. Seit paar Wochen habe ich ruhe, aber leider habe ich es jetzt momentan wieder, HERZRASEN MIT SCHWEISSAUSBRÜCHE! Ich kann dich verstehen, da kriegt man schnell Panik weil man nicht weis man mit einem los ist. Ich glaube das ist auch ne Kopfsache. Das macht einen zuschaffen!

Ich wünsche dir gute Besserung!!!!! {:( !

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH