» »

Muss man auf einen 80er-Ruhepuls medikamentös "draufhauen"?

Cjinder\ellxa68 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mein Kardiologe hat mir Procoralan 5mg verschrieben, von denen ich morgens und abds. 1 nehmen soll ... weil er beim Blick auf meine zuhause gemessenen Blutdruck- und Pulswerte bemängelte, dass der Puls ja da nie unter 80 sei. (Er ist tatsächlich meistens im 80-er Bereich, manchmal, wenn ich viel Stress habe, auch im 90er ... ":/ und bei körperlicher Belastung geht er schnell hoch, kriegt sich dann aber wieder ein.

Kurz zur Vorgeschichte: Ich nehme bereits einige Medis ein: ACE-Hemmer (Ramipril) zum Blutdrucksenken, zusätzlich Nebivolol als Betablocker, beides morgens und abends. Vor ca 1 1/2 Jahren gelangte ich als Notfall ins hiesige Kardiologenzentrum, weil ich bei einer Routineuntersuchung mit einem BD von 230/140 auffiel ... dann ging alles schwuppdiwupp: Diagnose Hypertonie, schwere Linksherzinsuffizienz mit einer EF von nur 25 -30%, die beiden Medis wurden verordnet plus zusätzliche Diuretika und ich zählte meine Tage. Mein Ruhepuls lag zu dem Zeitpunkt (vor der Medikamentation) selten unter 100.

Die nächsten Kontrolluntersuchungen zeigten zum Glück eine stetige Verbesserung der Werte (auch bei den Zuhause-Messungen kam mein BD recht schnell wieder in "grüne Bereiche") und zuletzt vor 4 Wochen hatte ich beim Kardiologen keine Anzeichen mehr von Herzinsuffizienz, sondern eine EF von 70%. Das hat mich natürlich riesig gefreut :-) :-) :-) . Die Betablocker darf ich jetzt runtersenken, Diuretika weglassen. BD-Senker nach wie vor nehmen natürlich.

Die Diagnose wandelte sich von "schwerer Herzinsuffizienz"nun in "Hyperkinetisches Herzsyndrom". Und jetzt soll mein Puls unbedingt noch gesenkt werden.

Ist das nicht ein bisschen too much?

Ich meine – ich bin nun mal ein "nervöses Hemd", war das schon immer .... und ich fühl mich auch ehrlich gesagt sehr komisch und weniger leistungsfähig mit dem Pulssenker Procoralan (von den seltsamen visuellen Effekten, die das Medi hervorruft, mal ganz abgesehen).

Dazu kommt: Ich nehme noch andere Medis wegen meiner Lungenprobleme (COPD + Asthma: täglich mehrere Inhalativa!!) und fühle mich langsam wie ein pharmakologischer Abfalleimer.

Würd mich freuen, wenn jemand was dazu sagt :-) Wie ist denn euer Ruhepuls?

Antworten
l(ean.a-BLurgfexst


Ich hatte das Medikament auch schon genommen und sehr gut vertragen.

Mein Puls hat sich ähnlich verhalten wie deiner, teilweise bis 150 in Ruhe. Hab es ein halbes Jahr lang genommen.

Jetzt aber wieder abgesetzt, da er sich wieder eingekriegt hat. Ich nehme es nur noch ab und an.

C2inrdereflla6x8


@ leana-Burgfest

o la la, Ruhepuls 150 .. was gab es da für organische Auslöser? Oder "lediglich" psychisch bedingt?

Hattest du keine Lichtblitze u.ä. unter Procoralan?

l6eanNa-BuPrgfesxt


Nein psychisch war es nicht.

Ich hatte außer Müdigkeit die ersten drei Wochen gar keine Nebenwirkungen.

a*gnexs


Eine EF von 25% schafft man kaum psychogen - es sei denn man hat dieses japanische Syndrom, dssen Namen mir nicht einfaellt. 2 Betablocker waeren aber seltsam.

WAs ist denn in den Asthmasachen? Beta-Agonisten?

Wie siehr det rest von Dir aus? Normalgewicht? Rauchen? Bewegung? Alkohol?

7>7erg=rexis


:-o

macht mir keine Angst ich habe durchaus 100er Ruhepuls nie unter 80 und muss im August zum Belastungs EKG beim Kardiologen

C]indeTrgell!a68


@ agnes

Tsaku-Tsubo oder so ähnlich? Kann mich da schon teilweise wiederfinden. –

Das Seltsame ist: Ob EF 25 oder 70: Vom Befinden her (Hauptsymptom Atemnot) kaum ein Unterschied. %:| Ist natürlich schön, dass der BD jetzt wieder nach so vielen Jahren ok ist (ja, der Internist hat schon in den 90-ern gemeckert und dann Sartane rübergeschoben, die ich dann leichtsinnigerweise verschmäht habe) ... aber ansonsten .... nicht wirklich alles dolle.

Nein, nicht 2 Betablocker. Nur Nebivolol, und vom Gefühl her mag ich da auch nicht so richtig von runter. Dosis nun immerhin halbiert.

Gewicht: Normal bis Untergewicht, BMI 20 oder so ..... rauchen leider immer noch 5 – 7 am Tag. Sport & Bewegung: Zwinge mich (weil nicht wirklich spaßig) zu täglichem Stepper oder Rausgehen, dann noch mein wöchentliches Tanztraining. Habe halt immer Atemnot dabei – aber ich glaube, je weniger ich mache, desto schlimmer.

Ja, es sind Beta-Agonisten. Aber die nehme ich erst seit kurzem kontinuierlich, also auslösend können die nicht gewesen sein.

a?gn/es


Ja, Oktopus-im-Kaefig-Syndrom.

Wer hat das Astma festgestellt? Und wie? Such Dir UNBEDINGT Hilfe mit dem Rauchen.

JLan7x4


Naja, der Herzmuskel ist ja anscheinend vorgeschädigt, wenn auch medikamentös gut eingestellt und erholt, aber er heilt ja nicht wirklich wieder. Eine stillgelegte Insuffizienz ist ja anscheinend so ähnliche wie trockener Alkoholismus. Gestoppt aber Heilung halt nicht. Insofern ist wohl jede Maßnahme die die Belastung fürs Herz senkt auch sinnvoll.

Ich sag aber vor allem mal herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Erholungs-Geschichte, von 25 auf 70.. :).

Chinderelxla68


@ agnes

was meinst du mit Oktopus-im-Käfig? Das japanische Dingens? Das ist ja echt eine sehr bildhafte Beschreibung :-o

Schon 1987 hat eine Lungenärztin bei mir beginnendes Asthma festgestellt (LUFU) und mir Salbutamol usw. rübergeschoben, ich habs erstmal negiert und es wurde dann auch erstmal wieder besser.

Jetzt komm ich ohne Salb nicht mehr klar, werde aber die nächsten Tage auf einen langwirksamen beta-Agonisten (Formoterol) umstellen, weil Salbutamol meine Lungenfunktion um glatte 20 % verschlechtert hat leider – obwohl es so super wirkt. Das Spiriva (Tiotropium) von meinem Lungenfacharzt bringt dagegen irgendwie gar nix. -

Was das Rauchen betrifft, hast du natürlich absolut recht, ich vertrag den Scheiß einfach nicht, aber – ach, nix aber. Versuche es jeden Tag aufs Neue, es endlich zu lassen und würde auch jede Hilfe annehmen, die wirklich eine ist bzw. mich davon wegbringt.

CRinder4ellxa68


@ 77ergreis

Nein, das soll ja keinem Angst machen .... wie gesagt, frage ich mich selbst, ob man den Ruhepuls unbedingt "runterdrücken" muss medikamentös oder ob die Pharmaindustrie eben nicht verhungern soll ;-)

Warum sollst du denn zum Belastungs-EKG?

azgnxes


Hast Du kein Steroid-Spray?

Gibt es fuer Dich keinen persoenlichen Grund, der Dich zum Nichtrauchen motivieren kann?

JA, das ist die Uebersetzung.

C/inde6rel}la6x8


@ Jan 74

Naja, der Herzmuskel ist ja anscheinend vorgeschädigt, wenn auch medikamentös gut eingestellt und erholt, aber er heilt ja nicht wirklich wieder. Eine stillgelegte Insuffizienz ist ja anscheinend so ähnliche wie trockener Alkoholismus.

Deine pessimistische Sichtweise mag ich nicht teilen (verständlicherweise :-) )und kann sie auch nicht nachvollziehen. Es gab zu dem Verlauf meiner Erkrankung 2 Theorien: akute Herzmuskelentzündung (?? Ich glaub, sowas MERKT man aber, oder? und kein Zufallsbefund) oder Schädigung durch jahrelangen Bluthochdruck, der nun behoben wurde (da finde ich mich schon eher wieder).

Gestoppt aber Heilung halt nicht.

Gestoppt hieße, es wär auf 25 % EF stehengeblieben und nicht ab ins Nirvana gegangen, meinem Verständnis nach. Es gab aber eine vollständige Heilung, dh der Herzmuskel bringt wieder seine volle Leistung. 70 % ist mehr als gut (mehr als genug, deshalb bin ich jetzt "hyperkinetisch" ;-) )

JxaTn74


Naja, das ist keine Sichtweise sondern eine Faktenlage. Einer von uns irrt sich. Eine DCM bildet sich soweit ich weiss nicht wieder zurück. Aber die Symptomatik kann man erheblich verbessern (durch all diese Medikamente und umstellen der Lebensweise). Ob Du so eine hast geht nicht ganz klar hervor aus dem was Du schreibst aber "massive Linksherzinsuffizenz" klingt ja schon so. Liegt also daran, was der Grund für die Insuffizienz ist. Wenn der Grund ein krankhaft veränderter Herzmuskel ist bildet sich das nicht zurück, zumindest nicht nach meinem Kenntnisstand, aber die Symptomatik kann durch Medikamente soweit gebessert werden das wieder ein ganz normales Leben möglich ist. Aber ein erhöhter Ruhepuls hat dann natürlich eine andere Relevanz als bei einem völlig gesunden Herz.

Aber wenn der Grund für die Insuffizienz kein krankhaft veränderter Herzmuskel ist sondern eine Myokarditis oder sonst was, was vollständig ausgeheilt ist, liegst Du natürlich richtig.

a2g<nexs


Lies doch mal das Syndrom nach.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH