» »

Einige Fragen zu einer Herzkatheteruntersuchung

SUchmnuff5ellincFhexn hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum,

ich bin ganz neu hier bei med1 und kenne mich leider noch nicht so gut aus, deshalb tut es mir leid, falls ich euch vielleicht nerve mit meinen Fragen, die schon viele Leute vor mir gestellt haben.

Bei mir wird wahrscheinlich bald eine Herzkatheteruntersuchung mit Ablation durchgeführt.

Soll über die Leiste gemacht werden.

Danach muss ich dann auch 3 Tage im Krankenhaus bleiben, wegen Nachblutungsgefahr.

Denke mal, hier gibt es sicher ein paar unter euch, die das schon hinter sich haben und mir etwas weiterhelfen können. Ich war noch nie im Krankenhaus. Ich mag es auch nicht sonderlich gern in einem fremden Bett zu schlafen.

Meine Fragen ??? :

1. Spürt man da echt nichts davon?

2. Wie fühlt man sich danach? Schlapp oder Top-fit?

3. Wie lange muss man meistens liegen mit dem Druckverband?

Hab schon ganz verschiedene Dinge gelesen, zwischen 4-24 Stunden…

4. Wann darf man sich wieder ganz normal anziehen -also keine Krankenhauskleidung- ?

Hab irgendwie noch gar keine Ahnung wie viel ich zum anziehen einpacken soll :-( ….

5. Darf man sich nach der Pflichtliegezeit ;-) normal bewegen oder sollte man sich eher noch schonen?

Besteht noch Nachblutungsgefahr?

6. Muss man sonst auf irgendwas danach besonders achten, beim Bücken,…?

7. Kann etwas während der Untersuchung verrutschten, wenn man sich bewegt?

8. Was hat man während der Untersuchung an? Darf Unterwäsche getragen werden?

Schon mal DANKE im Voraus.

Hoffe mir kann jemand helfen.

Bammel davor hab ich nämlich schon und zwar doppelt, weil ich noch nie im Krankenhaus war und gar nicht weiß, wie das alles so abläuft dort :-(.

Lieben Grüße an euch alle von Schnuffellinchen

Antworten
Mras%terxp


Warum soll das denn bei Dir gemacht werden ?

Kann mir nicht vorstellen dass das schmerzfrei sein soll.

s7wee{toraxnge


Hallo Schnuffellinchen, *:)

ich selbst hab das noch nie machen müssen, jedoch war mein Freund schon zweimal im Krankenhaus wegen (s)einer Ablation. Daher kann ich dir alle Fragen nur aus dem Gedächnis beanworten, für weitere Dinge müsste ich meinen Freund fragen (der schläft aber gerade ;-) )

1. Spürt man da echt nichts davon?

Mein Freund hat Schmerzmittel bekommen. Während der OP hat er nichts gespürt, aber danach.

2. Wie fühlt man sich danach? Schlapp oder Top-fit?

Keine Ahnung. ":/

3. Wie lange muss man meistens liegen mit dem Druckverband?

Er hatte ein oder zwei Tage noch ein Messgerät(?) in der Leiste gehabt, danach konnte er mit Druckverband aufstehen.

4. Wann darf man sich wieder ganz normal anziehen -also keine Krankenhauskleidung- ?

Hmn ":/ ... mal überlegen ... einige Tage hat es schon gedauert, ich glaube rundrum so ca. 1 Woche.

Hab irgendwie noch gar keine Ahnung wie viel ich zum anziehen einpacken soll :-(

Die "üblichen" Dinge, die du auch mitnehmen würdest. Auf jeden Fall Schlafanzug, Socken (falls du zu kalten Füßen neigst), Ohrstöpsel (wichtig wenn man einen leichten Schlaf hat), ...

5. Darf man sich nach der Pflichtliegezeit ;-) normal bewegen oder sollte man sich eher noch schonen?

Ich weiß nicht mehr.

Besteht noch Nachblutungsgefahr?

Wenn deine Blutgerinnung gut ist, dann eigentlich nicht.

6. Muss man sonst auf irgendwas danach besonders achten, beim Bücken,…?

Du solltest einige Zeit mit Waschen/Duschen vorsichtig(er) sein. Es gibt wasserabweisendes Pflaster, das solltest du dir besorgen.

7. Kann etwas während der Untersuchung verrutschten, wenn man sich bewegt?

Keine Ahnung.

8. Was hat man während der Untersuchung an? Darf Unterwäsche getragen werden?

Weiß ich nicht. Ist dir das so wichtig?

Hoffe ein paar meiner Antworten helfen dir, auch wenn ich es nicht mehr so detailiert im Kopf habe.

Gruß,

ChorneTlia5x9


1. Spürt man da echt nichts davon?

Nein, tut man nicht. Im Herz selber sind keine Schmerznervenenden, da merkst du gar nichts. Das einzige, was bei mir etwas unangenehm war, war das Vorschieben des Katheters auf den ersten paar Zentimetern. Wenn der erstmal so weit drin war, habe ich nichts mehr davon gespürt. Die Katheterzugänge (frag mich nicht, wie die genau heißen) werden unter örtlicher Betäubung gesetzt.

2. Wie fühlt man sich danach? Schlapp oder Top-fit?

Topfit würde ich jetzt nicht unbedingt sagen, weil es schon anstrengend ist. Aber eigentlich ganz normal.

3. Wie lange muss man meistens liegen mit dem Druckverband?

Das hängt davon ab, wie dein Blutgerinnungswert ist. Bei mir waren es 4 Stunden, das ist die untere Grenze, aber ich habe von Zimmernachbarn gehört, daß die bis zu 12 Stunden liegen mußten.

4. Wann darf man sich wieder ganz normal anziehen -also keine Krankenhauskleidung- ?

Unmittelbar, nachdem du das OK zum Aufstehen bekommen hast. Aber das mußt du abwarten, nicht nach Ablauf der Zeit einfach selber aufstehen, erst Rufknopf drücken und nachkontrollieren lassen.

5. Darf man sich nach der Pflichtliegezeit ;-) normal bewegen oder sollte man sich eher noch schonen?

Mir haben sie geraten, keine Experimente zu machen und ein bißchen vorsichtig zu sein. Daran habe ich mich gehalten. Ich durfte mich ganz normal am Waschbecken waschen – das Desinfektionszeug muß runter, das nervt! ;-D – dann habe ich eine Trainingshose und ein T-Shirt angezogen und mich wieder ins Bett gelegt, aber dann schon mit hochgestelltem Kopfteil. Vorher war das alles ziemlich flach eingestellt, weil man in der Leiste nicht abknicken darf.

7. Kann etwas während der Untersuchung verrutschten, wenn man sich bewegt?

Ja, kann es. Aber in den entscheidenden Momenten, während der Ablation, steht eine Schwester an deinem Kopf und sagt dir "jetzt ganz stillhalten und flach atmen" oder etwas ähnliches. Die Ablation selber dauert dann nur jeweils so zwischen 10 und 20 Sekunden. Das wird mehrfach wiederholt. Aber die Vorarbeiten dafür, die dauern. Es ist echte Filigranarbeit, was die Ärzte da machen. Die müssen den Punkt, wo sie mit der Ablation arbeiten müssen, sehr exakt bestimmen, um nicht kaputt zu machen. Ich habe insgesamt 2 Stunden im Katheterlabor verbracht...

8. Was hat man während der Untersuchung an? Darf Unterwäsche getragen werden?

Du kriegst das kleidsame OP-Kittelchen ]:D und eine Unterhose aus Papier, die kriegst du von den Schwestern/Pflegern. Eigenes Zeug... naja, ich durfte die Socken anbehalten.

Bammel davor hab ich nämlich schon und zwar doppelt, weil ich noch nie im Krankenhaus war und gar nicht weiß, wie das alles so abläuft dort :-(.

Erstmal: du schreibst was von 3 Tagen. Im allgemeinen läuft das so ab:

1. Tag: Voruntersuchungen, und zwar vorstationär. Das heißt, du wirst noch nicht stationär aufgenommen, sondern nach den Untersuchungen (Blutabnahme, EKG, eventuell Ultraschall) wieder nach Hause geschickt. Erkundige dich an der Rezeption, wo du hinmußt für die Aufnahmeformalitäten und die Voruntersuchungen. Informiere dich vielleicht auch sicherheitshalber nochmal beim KH, wie das bei dir gemacht werden soll, damit du da nicht mit dem Köfferchen aufläufst und dumm angeguckt wirst.

2. Tag: Du kreuzt morgens zu der Zeit, die sie dir am Vortag gesagt haben, vermutlich direkt auf der Station auf, die sie dir auch gesagt haben. Da kriegst du von den Schwestern dein Bett/dein Zimmer angewiesen, kannst deinen Kram in den Schrank und in den Nachttisch packen, und dann bekommst du das Kittelchen und die OP-Unterhose hingelegt, mit der Aufforderung "bitte umziehen". Das tust du, und dann legst du dich ins Bett und wartest, bis du abgeholt wirst. Kann dauern, je nachdem, wieviele Patienten vor dir dran sind. Nach dem Katheter wirst du wieder zurück auf Station gefahren, mit Bett und allem, und da bleibst du dann erstmal, mitsamt deinem Sandsack. Wenn du mal mußt, dann klingel... du MUSST liegenbleiben, daher gibt´s die Bettpfanne. ]:D Du wirst feststellen, daß man da sehr schnell verlernt, sich zu genieren. Die Schwestern und Pfleger sind normalerweise so professionell, daß es einem nicht peinlich sein muß.

3. Tag: ab nach Hause.

Was ich an deiner Stelle mitnehmen würde, wenn es tatsächlich so geplant ist: Schlafanzug, Unterwäsche für 2-3 Tage (immer 1 Stück mehr zur Sicherheit). Keine Slips, die in der Leiste einschneiden! Trainingshose und 1-2 T-Shirts für tagsüber. Bademantel nehme ich nie mit, ich laufe lieber in Trainingsklamotten rum. Dann natürlich Kulturtasche. Duschen geht am 2. Tag nicht, am 3. Tag habe ich lieber wieder zu Hause geduscht. Nimm dir ein paar Waschlappen mit, zur Wäsche am Waschbecken, denk dran, einen versaust du garantiert mit dem Desinfektionszeug. Auch 1-2 Handtücher sind nicht schlecht. Was Straßenkleidung angeht, bin ich in derselben Hose wieder nach Hause, mit der ich da angekommen bin. Außerdem: ideal ist ein kleiner Rollenkoffer, den du nicht tragen brauchst, keine Sporttasche, weil du erstmal keine Belastung auf die frische Narbe legen solltest. Und schwer heben ist halt eine Belastung!

Cxornexlia59


Ach ja, noch was. Schau, daß du, unmittelbar bevor du zum Katheter abgeholt wirst, noch mal auf Toi gehst. Wenn du 2 Stunden oder mehr unbeweglich liegen mußt, dann läuft die Blase irgendwann voll, ob du willst oder nicht. Und das sollte sie möglichst spät tun, damit du nicht während des Katheters Probleme kriegst, denn wenn die einmal drin sind, dann können sie nicht unterbrechen für sowas.

Übrigens kriegst du im Katheterlabor selber dann den Kittel abgenommen und statt dessen ein OP-Tuch über, das am Hals endet. Die Arme mußte ich fast die gesamte Zeit hinter den Kopf legen (gestreckt, nicht im Nacken gefaltet), die taten mir ganz schön weh, als ich sie endlich wieder bewegen durfte! :-/

C"orne@lrixa59


6. Muss man sonst auf irgendwas danach besonders achten, beim Bücken,…?

Bücken geht eigentlich mit ein bißchen Vorsicht, es zwickt gerne mal, und blaue Flecken hat man sowieso jede Menge am Oberschenkel. Was man mir explizit verboten hat: schwer heben und pressen (Toilette!), und zwar pressen für mindestens eine Woche. Hol dir Lactulose aus der Apotheke, wenn du damit Probleme hast, dann geht´s besser.

SfchnCuffelclinxchen


Hallo sweetorange,

erst mal sorry, dass ich so lange nicht da war.

Danke für deine Antworten, sie haben bei mir schon ein paar Fragezeichen verschwinden lassen ;-) .

Zu 3: Vielleicht magst du deinen Freund fragen, was das für ein Messgerät war?

War dein Freund länger als 3 Tage im Krankenhaus?

Darf ich fragen, warum dein Freund das zweimal machen musst?

Grüße an dich und deinen Freund,

Schnuffellinchen :-)

SMchnu4ffellJi2ncdhen


Hallo Cornelia59,

so auch an dich ein "Sorry", dass ich so lange nicht da war, hatte zuletzt ziemlich

viel Stress und gar keine Zeit fürs Internet.

Danke für deine sehr ausführlichen, detaillierten Antworten und deine netten

und aufmunternden Worte.

Haben mir sehr weitergeholfen und auch die Angst genommen, da du genau geschrieben hast, was Tag für Tag so passiert. Danke dir. :-)

Zu 1: Dass man da keine Schmerznervenenden hat, klingt gut,

auch wenn ich mir das kaum vorstellen kann.

Denke aber mal, dass der Katheterzugang wenn er gesetzt wird schon weh tut…

Zu 3: Bin ja mal gespannt wie es bei mir aussieht, hoffe ja auch auf 4 Stunden…

12 Stunden klingt schon hart.

Zu 4: Wird nach der Pflichtliegezeit der Druckverband entfernt oder hat man den noch dran, obwohl man schon aufstehen darf?

Zu 5: Ja das glaub ich dir, erst mal waschen, sonst riecht man so arg nach dem

Desinfektionszeug, bäh! Ganz flach liegen mag ich auch nicht, hab am liebsten 2 Kissen ;-D ,

ob die damit einverstanden sind….?!

Zu 7: Das hört sich ja spannend an… wenn man da die Panik bekommt oder niesen muss oder so… Denke auch, dass die Ärzte da sehr sehr genau den Punkt bestimmen, finde das ja schon sehr erstaunlich wie die das machen.

Wird eigentlich während bzw. auch nach der Untersuchung ein EKG geschrieben?

Zu 8: Na dann ist man ja richtig schick ]:D .

Eine Unterhose aus Papier wollt ich schon immer mal haben :-P.

Friert man da eigentlich dann nicht, wenn man so dünn bzw.

eigentlich fast gar nicht angezogen ist?

Ja denke auch, dass sich das mit der Bettpfanne schlimmer anhört als es ist, denke auch,

dass andere im Zimmer evtl. das gleiche Schicksal haben….

Vorher auf die Toilette ist ne gute Idee. Was machen die wenn man aber auch ganz dringend während dessen muss?

Glaub ich dir, dass deine Arme nach 2 Stunden gestreckt hinter dem Kopf wehgetan haben.

Liebe Grüße und noch einen schönen Abend,

Schnuffellinchen :-)

C`ornAeliax59


Denke aber mal, dass der Katheterzugang wenn er gesetzt wird schon weh tut…

Das hat ein bißchen gepiekt, und im allgemeinen sind das sogar mehrere, einer pro unterschiedlichem Katheter. Der Ablationskatheter kriegt einen separaten Zugang, der mit der Kamera, der, mit dem der Nerv angestoßen und das Herzrasen ausgelöst wird... und dann eventuell noch der, der über die Arterie reingemacht wird, der für den linken Herzvorhof, wenn sie noch eine Angiographie machen wollen. Du kriegst eine örtliche Betäubung in der Leiste, so schlimm ist das nicht.

Zu 4: Wird nach der Pflichtliegezeit der Druckverband entfernt oder hat man den noch dran, obwohl man schon aufstehen darf?

Normal kommt sogar das Pflaster schon ab. Es ist eigentlich auch kein Druckverband, meist legen sie dir einen hübschen kleinen Sandsack da drauf. Wirst schon sehen! ;-D

Wird eigentlich während bzw. auch nach der Untersuchung ein EKG geschrieben?

Na, und ob! Das ist das erste, was sie mit dir machen, wenn du auf den Tisch klettern darfst, dich verkabeln für ein EKG mit ca. 782 Ableitungen! ;-D Das läuft die ganze Zeit mit.

Zu 5: Ja das glaub ich dir, erst mal waschen, sonst riecht man so arg nach dem Desinfektionszeug, bäh! Ganz flach liegen mag ich auch nicht, hab am liebsten 2 Kissen ;-D , ob die damit einverstanden sind….?!

Das Desinfektionszeug riecht erstmal nicht großartig, aber es verfärbt erstmal alles. Wenn du dich dann waschen darfst, bist du schon froh, wenn du das angetrocknete Zeug runtermachen kannst.

Zu den 2 Kissen: NEIN. Sind sie nicht. Du bekommst das Kopfteil ganz leicht angeschrägt gestellt, aber genau so, wie die es haben wollen. Ein Kissen darfst du auch behalten dabei, aber das war´s dann auch für die Liegezeit.

Eine Unterhose aus Papier wollt ich schon immer mal haben :-P.

Ist so ein Zellstoff-Zeug, ein Einweg-Teil mit Gummis, damit sie das Ding an der Leiste gut hochschieben können.

Friert man da eigentlich dann nicht, wenn man so dünn bzw. eigentlich fast gar nicht angezogen ist?

Nö, du hast ja das OP-Tuch über dir, das dich komplett abdeckt bis auf Kopf und Arme und das an der Leiste ein "Fenster" für den Arzt hat. Das geht schon, so kalt ist das nicht.

Ja denke auch, dass sich das mit der Bettpfanne schlimmer anhört als es ist, denke auch, dass andere im Zimmer evtl. das gleiche Schicksal haben….

Kann sein, muß aber nicht. Du liegst ja nicht unbedingt mit anderen Katheterpatienten zusammen auf dem Zimmer. Schwer vorherzusagen.

Was machen die wenn man aber auch ganz dringend während dessen muss?

Gute Frage. Nächste Frage. ]:D Ehrlich, ich habe keine Ahnung. Mir haben sie gesagt, Pech, jetzt müssen Sie eben einhalten.

CSorn/eliYa5x9


Aber erkundige dich auf jeden Fall nochmal bei dem Krankenhaus, ob die das auch so machen! Manchmal handhaben die das unterschiedlich!

Entlassen wirst du im allgemeinen auch am 3. Tag erst nachdem ein Arzt da nochmal draufgeschaut hat. Und auf den Arztbrief für deinen Hausarzt mußt du warten. Ich habe im KH dann sogar noch Mittagessen bekommen und bin danach los.

C]orneldiax59


Äh, ich meinte bei meinem letzten Beitrag das mit den 3 Tagen! Klär das vorher ab mit denen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH