» »

Ramipril Nebenwirkungen?

Gducky0i68


@ henry001:

Also mein Puls ist seit der Einnahme von Ramipril hoch gegegangen und der BD runter.

Nebenwirkungen die ich verspüre, ganz leichter Reizhuste, vvernachlässig bar, der Stuhl ist etwas härter geworden, denke das liegt an Ramipril und dem damit verbunden Wasserentzug.

sEoph,ica


Hallo liebe Foristen,

ich nehme seit knapp einem Jahr Ramiplus AL 5 mg (Ramipril) mit 12,5 mg Hydorchlorothiazid; als Nebenwirkung habe ich eine trockene Reizung der Schleimhäute. Und ich stelle seit einiger Zeit Konzentrations- und Aufmerksamkeitsdefizite fest. Dies stört mich sehr; es ist als ob ich nicht wirklich anwesend bin in diesen Situationen.

Könnte das auch mit diesem Medikament zusammenhängen? Ich würde ja gern ohne auskommen; doch war mein Bluddruck über Jahre tendenziell erhöht und da ich letztes Jahr einen Aneurysma-Ruptur (Hirnblutung) hatte, traue ich micht nicht, das Medikament abzusetzen.

Ich sehe aber auch nicht, wie ich anders einen niederen Bludruck halte, da ich bereits viel Bewegung und Tai Shi mache und mich relativ gesund ernähre.

Ich werde mir jetzt selbst noch einmal die möglichen Nebenwirkungen durchlesen – aber da steht ja meistens so viel. ???

sophica

Gmuc kyB068


Also ich nehme 10mg Ramipril und 12,5 mg HCT-gamma

und manchmal, wenn ich spaziere habe ich aoch so Bewußtseinsstörungen.

Schwer zu beschreiben, wie im Nebel, als wenn das Gehirn nicht richtig durchblutet wir.

Also ich krige noch alles mit, aber ich muß mich voll konzentriern, sogar auf's Gehen.

Ich dacht eher, das hat mit meinen BHD und auch meinen Ängsten zu tun, die mich imnme wieder überkommen.

pTraxa


Die Reizung der Schleimhäute kann durchaus von dem ACE Hemmer kommen.

Sprich deinen Arzt darauf an und frage ihn nach einem Sartan. Dies ist quasi das "Nachfolgemedikament" der ACE Hemmer und wirkt in etwas gleich, nur mit deutlich weniger Nebenwirkungen.

Was die Bewusstseinsstörungen bei euch beiden betrifft, dies kann an dem Hydrochlorothiazid liegen.

Durch dieses Medikament werden häufig Störungen im Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt ausgelöst.

Also darauf achten genügend zu trinken und notfalls mal das Blutbild überprüfen lassen.

PAaulaZmarie


Darf ich mich auch mit einer Frage einreihen?

Seit ich Atacand 8 mg nehmen muß, habe ich das Gefühl, eine wesentlich trockenere Mundschleimhaut zu haben. Auch ein Auge tränt vermehrt. Kann das eine Nebenwirkung sein? Im Beipackzettel finde ich nichts.

Caha-Txu


Hallo, Paulamarie,

ich nehme Atacand seit fast 18 Jahren (ich war damals eines der Versuchspersonen, als das auf den Markt kam) und konnte diese Nebenwirkung nicht feststellen (übrigens auch keine andere). Ganz ausgeschlossen ist das aber nicht. Ist das ein reines Mono-Präparat oder die heute sehr oft gegebenen Kombinationspräparate aus Candesartan und einem Diuretikum?

Gruss

Cha-Tu

Pfaulam"arie


Hallo Cha-Tu

Es ist ein reines Mono-Präparat: Atacand.

Ist das auch ein Olmesartan? Ich habe leider ziemlich starke Refluxprobleme und habe nun auch bei netdoktor gelesen, daß der Wirkstoff Olmesartan schwere Magen-Darm-Probleme auslösen kann (Bericht 22.6.12. Dieser Bericht bezieht sich auf die Mayo Clinic). Da ich sehr empfindlich auf Medikamente generell reagiere und in letzter Zeit eben diese seltsame Mundtrockenheit (vielleicht auch verursacht durch Reflux?) habe und mein Medikament Ranitidin 300 (H2-Magensäureblocker) nicht mehr richtig hilft, bin ich auf Ursachenforschung, was nicht ganz so einfach ist.

Verfolge Deine Kommentare übrigens mit viel Interesse.

Grüße

C,ha-T*u


Guten Morgen, Paulamarie,

Olmesartan gehört zu grossen "Obergruppe" der Sartane. Allerdings bedeutet das nicht, dass alle Nebenwirkung des einen auch beim anderen zu finden sind. Atacand bzw. der darin enthaltene Wirkstoff Candesartan gilt als sehr nebenwirkungsarm. Die meisten möglichen Nebenwirkungen liegen auf Placeboniveau. Lediglich für Männer besteht seit kurzem der Verdacht, dass Sartane möglicherweise ein ganz leicht erhöhtes Risiko für Prostatakrebs bewirkben könnten. Das ist allerdings noch nicht abschliessend untersucht, andere Studien widersprechen dem auch, und das hatte bisher auf mich auch keinen Einfluss, ich nehme es trotzdem, weil mich seine sehr sanfte und nebenwirkungsarme Wirkung sehr überzeugt hat. Ich hätte da eher das Ranitidin in Verdacht, das ist ja ein Antihistaminikum und die können durchaus Mundtrockenheit bzw. Trockenheit der Schleimhaute auslösen.

Verfolge Deine Kommentare übrigens mit viel Interesse.

Danke. :-)

Schönen Gruss

Cha-Tu

PRaulamTarixe


Hallo Cha-Tu,

werde ich gleich meinen Gastroenterologen fragen. Das ist ja nicht unbedingt der Sinn der Sache. Ich nehme Ranitidin wegen meiner immer wiederkehrenden Speiseröhrenentzündungen. Trockenheit der Speiseröhre wäre da ja fatal.

Ich weiß jetzt allerdings nicht, ob H2-Blocker mit den normalen Antihistaminika (den H1-Blockern) gleichzusetzen sind. Bei Ranitidin steht im Beipack nichts von Mundtrockenheit, aber möglich ist das sicherlich.

Danke und schönen Gruss zurück

s%ophi"cxa


Hallo liebe Foristen,

einige von Euch kennen sich ja gut aus, so habe ich nochmals eine Frage. Mein Arzt hat mir jetzt wegen der Nebenwirkungen von Ramiplus 5 mg/12,5 mg. (Wirkstoffe Ramipril/Hydrochlorothiazid) Candesartan 1 A Pharma 8 mg verschrieben. Doch wenn ich die möglichen häufigen Nebenwirkungen lese, kriege ich schon jetzt einen Schrecken. Haben Sartane die gleichen möglichen Nebenwirkungen oder unterscheiden sich z.B. Atacan und Cartesartan bezüglich der Nebenwirkungen. Wäre schön, wenn jemand von Euch hierzu etwas

sagen würde. Vorab schon mal danke ??? und

Gesundheit und eine gute Zeit für uns alle

sophica

pzrxaxa


Nebenwirkungen kann natürlich jedes Medikament haben. Jeder Mensch reagiert verschieden.

Die Praxis zeigt aber, dass Candesartan in der Regel, sehr gut verträglich ist.

Auf jeden Fall wesentlich besser als ein ACE Hemmer.

C~ha-xTu


Hallo, Sophica,

ich kann da nur Praxas Hinweis bestätigen. In der Regel wird Candesartan sehr sehr gut vertragen, die Nebenwirkungshäufigkeit liegt auf der Stufe eines Placebos... Ich selbst nehme seit den frühen 90er Jahren Atacand. Ich war damals eine derjenigen "Versuchspersonen", die das schon bekommen haben, als es noch in der Erprobungsphase war, und ich nehme es seitdem und bin nach wie vor sehr zufrieden. Selbst seitdem der Verdacht besteht, dass unter Atacand das Risiko für Prostatakrebs LEICHT erhöht sein könnte (die Studien sind noch nicht abgeschlossen, und vermutlich trifft es nicht zu), nehme ich es weiter, weil der Nutzen einfach das mögliche geringe Risiko überwiegt. Aber das gilt ja sowieso nur für Männer, nicht für Frauen.

Gruss

Cha-Tu

a1gn#exs


Vorsicht mit diesem Faden. Er enthält etliche unkommentierte falsche Weisheiten.

CUha*-Txu


Könntest Du das näher beschreiben, Agnes. Man muss ja wissen, wovor man gewarnt sein soll.

a{gwnexs


Zu viel Unsinn, Faden ignorieren und neuen anfangen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH