» »

Ejektionsfraktion

cCarpmenq11O21T1970 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ist eine in der Echokardiographie gemessene Ejektionsfraktion vergleichbar mit einer in der Myokardszintigraphie,in Ruhe gemessenen?Hatte im Echo im Mai wieder knapp 70%,jetzt in der Szintigraphie vor 2Wochen nur noch 43%. ":/ Sind beide Untersuchungen im Bezug auf die Messung der Ejektionsfraktion vergleichbar?Welche ergibt den genaueren Wert?

LG Carmen

Antworten
C)h+a-Tu


Liebe Carmen,

der Szinti-Wert ist genauer. Am genauesten ist die Messung über einen Herzkatheter. Und die 70% im Mai habe ich schon vor einigen Wochen in einer Mail an Dich angezweifelt, so weit ich mich erinnere. Bei Deiner gravierenden Erkrankung, bei den Beschwerden, und bei den Diagnosen schien mir das unmöglich.

Liebe Grüsse

Cha-Tu

p4raxxa


Wie Cha-Tu schon schrieb, ist die Szintigraphie genauer, allerdings ist eine Abweichung von über 25% schon ungewöhnlich.

Das sind ja zwar grundverschiedene Diagnosen. Die 70% wären perfekt und die 43% sprechen deutlich für eine Herzschwäche.

C]ha-hTu


und die 43% sprechen deutlich für eine Herzschwäche.

Ja, Praxa, so sehe ich das auch. Aber letztere ist die wahrscheinlichere Variante. Carmens Leidensweg geht sie schon Jahre lang, und da sind 70% einfach absurd.

Schönen Gruss

Cha-Tu

csarmwen11211x970


Lieber Cha-Tu,Lieber praxa,

danke für Eure Antwort.

Ich hatte gestern einen Termin bei einer Onkologin und sollte vorher,da er noch nicht beim Rheumatologen eingetroffen war,den Befund der Szintigraphie aus der Nuklearmedizin holen,um ihn mitzunehmen.Der Termin selbst verlief dann aber sehr kurz,da ich Neupatient bin,es 2Tage vorm Urlaub der Onkologin sowiso keinen Sinn macht eine Therapie zu beginnen und einer Klinikeinweisung,aufgrund starker gesundheitlicher Probleme meinerseits.So hatte ich dort keine Chance den Befund anzusprechen.In der Notaufnahme waren andere Probleme vordergründig,alles weitere zu komplex und ich einfach zu fertig,um den Befund noch anzusprechen und der Rheumatologe hat jetzt 3Wochen Urlaub.Sicher könnte ich einfach warten ,aber der Befund hat mich verunsichert,die Radiologin hat mir vor 2Wochen,nach einem kurzen Blick auf die Bilder,gesagt es wäre alles in Ordnung,diese Abschwächung in der Vorderwand könne auch durch die Brust sein.Im Befund steht: unter Adenosin Herzfrequenzanstieg von 96/min auf 120/min, Blutdruckabfall von 171/109mmHg auf 160/112mmHg,in den Aufnahmen dann leichtes diffuses Aktivitätsdefizit in der Vorderwand,Ruhe-EF mit 43% eingeschränkt.Das die Szintigraphie jetzt den genaueren Wert ergibt, erschreckt mich ein bisschen,denn einen solch "tiefen" Wert hatte ich noch nie.Ich dachte auch an einen Schreibfehler,aber dann würde ja nicht stehen- eingeschränkt.Ich frage mich,wiso auf einmal?

Liebe Grüße Carmen

pLra!xa


Aber letztere ist die wahrscheinlichere Variante

Sehe ich auch so, Cha-Tu.

Ich bin allerdings schon stark irritiert, das man bei dem Echo auf 70% gekommen ist. Was hat der Kardiologe den da gemessen?

c@armen1P1212197x0


Hallo praxa,Hallo Cha-Tu,

ich bin heute,wegen dem Szintigraphiebefund,bei meiner Hausärztin gewesen.Sie sagte,es wäre alles top in Ordnung.Sie hätte sich sehr gefreut,diesen guten Befund zu lesen.Ich habe sie dann auf den Wert der Ejektionsfraktion angesprochen,da meinte sie,das dieser absolut nichts zu sagen hätte.Ausschlaggebend wären die knapp 70% vom Echo im Mai. ??? Wenn dort die Ejektionsfraktion in den 40iger %ten gemessen worden wären,dann wäre das sehr eingeschränkt gewesen.So aber sei alles top in Ordnung,ich solle den Wert der Szintigraphie ignorieren und das Herz jetzt mal gut sein lassen.

Ich habe am Arm von der Mastozytose "Narben" von der Mastozytose,von etwa der Größe des halben Unterarmes.Wenn ich mich zu sehr anstrenge kommt es vor,das Fingernägel und Lippen bläulich werden und auch diese Stelle am Arm,oder andere Narben.In letzter Zeit fällt es mir gerade am Arm auf,das diese Blaufärbung dann sehr zugenommen hat.Sobald ich mich etwas mehr belaste,wird es teilweise richtig "lila".Ruhe ich mich dann aus,wird es wieder rosig.Das habe ich heute auch angesprochen,habe gefragt,ob das "Narben"gewebe vergleichbar mit Nagel oder Lippen ist.Sie sagte,nein das wäre nicht so.An solchen Stellen wäre ja die oberste Hautschicht nicht mehr intakt,so würde ich (ich hoffe,ich kriege es noch einigermaßen richtig zusammen)die kleinen Gefäße (Venen) in der Haut besser sehen,damit also wie das venöse,sauerstoffarme Blut wieder zum Herz zurückfließt.Mit Anstrengung und zu wenig Sauerstoff hätte das nichts zu tun und einen Sauerstoffmangel hätte ich nach der Szintigraphie am Herz sowiso nicht.In Spiroergometrie und BGA wird dieser aber regelmäßig festgestellt.Und warum sind dann am Arm sämtliche kleine Pusteln immer mit lilablau? ??? Dort sind doch nicht jedesmal klitzekleine Venen oder? ":/

Ich bin jetzt total durcheinander.

Liebe Grüße Carmen

C]h8a-Txu


Tut mir leid, aber ich denke nicht, dass Du bei dieser Hausärztin in guten Händen bist. Ich kenne ja nun einige "Stories" von ihr, liebe Carmen, und ich habe das Gefühl, die würde sogar noch einen Herzinfarkt im EKG als Erfolg und "schön" werten, denn ich habe schlicht das Gefühl, diese Dame ist mit Dir und Deiner Krankheit hoffnungslos überfordert. Alle Fachärzte sagen, Du seist schwer krank, der eine Arzt (Du weisst, wen ich meine) will Dich ständig in die Klinik einweisen, weil er kaum noch Verantwortung tragen kann und diese Dame erklärt Dich schlicht und einfach für gesund. Ich fasse es ja nicht...!

Mehr geht gerade nicht, bin in Eile.

Liebe Grüsse

Cha-Tu

pfraxxa


ich solle den Wert der Szintigraphie ignorieren und das Herz jetzt mal gut sein lassen.

Sorry, für die Wortwahl, aber ist die Ärztin noch ganz dicht, die hat doch den Schlag nicht gehört.

Die Myokardszintigraphie ist eine aufwendige und sehr genaue Untersuchungsmethode. Wenn man dieser Untersuchung nicht glauben kann, welcher den dann.

Wenn dort die Ejektionsfraktion in den 40iger %ten gemessen worden wären,dann wäre das sehr eingeschränkt gewesen.

Das ist auch eine merkwürdige Aussage. Sicherlich sprechen 40-45% für eine Herzschwäche, aber von "sehr eingeschränkt" kann man wirklich nicht sprechen.

Bei einer EF von 40-45% wird man überhaupt nichts bemerken, zumindest nicht im normalen Leben. Erst bei sehr starker körperliche Belastung, wird man es bemerken.

CUha-Txu


Sorry, für die Wortwahl, aber ist die Ärztin noch ganz dicht, die hat doch den Schlag nicht gehört.

:)= :)= :)= :)^ :)^ :)^

JHan7>4


Sind nicht die blauen Lippen auch ein sehr eindeutiger Hinweis auf eine Herzschwäche?

CAha-%Tu


Normalerweise ja, Jan, aber bei Carmen ist nichts eindeutig. Ihr Leidensweg ist ganz ganz schlimm, ich denke, kaum jemand in diesem Forum hat sowas hinter sich wie sie. Umso saurer bin ich auf ihre Ärztin, sie kennt ihre Geschichte, seit Jahren, und fabriziert dann so einen Mist. Sorry...

Gruss

Cha-Tu

J=an74


Auweia. Ja, sowas hab ich mir gedacht, deshalb bisher hier auch nix geschrieben (so als greenhorn quasi..). Einfach nur alles Gute, sag ich dann.

Gruß zurück :)

c"armePn112101970


Hallo praxa,Cha-Tu und Jan,

lieben Dank für euren Beistand und die lieben Wünsche.

diese Dame ist mit Dir und Deiner Krankheit hoffnungslos überfordert.

ich denke auch,dass das der Grund für diese Aussagen ist.Aber sie ist da nicht die einzige,rantrauen tut sich da leider keiner so richtig. :-(

der eine Arzt (Du weisst, wen ich meine)

Ja ich weiß wen Du meinst.Er sagte beim letzten Termin,ihm wäre sche....egal was die anderen sagen,er würde jetzt nicht mehr zusehen,wie es mir immer schlechter ginge.Deshalb jetzt die Chemo.

Die Myokardszintigraphie ist eine aufwendige und sehr genaue Untersuchungsmethode. Wenn man dieser Untersuchung nicht glauben kann, welcher den dann.

Also dann,bei zunehmenden Beschwerden,zum Kardiologen?

Liebe Grüße Carmen

C ha#-Tu


Liebe Carmen,

Ja ich weiß wen Du meinst.Er sagte beim letzten Termin,ihm wäre sche....egal was die anderen sagen,er würde jetzt nicht mehr zusehen,wie es mir immer schlechter ginge.Deshalb jetzt die Chemo.

Und so etwas sagt ein hochkompetenter Facharzt nicht, wenn es nicht zutrifft.

Also dann,bei zunehmenden Beschwerden,zum Kardiologen?

Ja, das würde ich machen, Carmen. Ich weiss, wie erschöpft Du bist und wie gross Dein Horror davor ist, WIEDER ins Krankenhaus zu müssen, aber ich denke, Du hast da keine Wahl...

Sei ganz lieb gegrüsst

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH