» »

Ejektionsfraktion

Cvha=-TUu


Liebe Carmen,

das alles ist doch absurdes Theater, bzw. absurde Tragödie. Sind die denn alle irre ???

Ich fasse es nicht...

Liebe Grüsse

Cha-Tu

c>armen1F121x1970


Lieber Cha-Tu,

meinst Du, meine Probleme könnten auch durch diesen ständigen Wechsel kommen?

Liebe Grüße Carmen

CEha-3Tu


Liebe Carmen,

welche Wechsel meinst Du jetzt? Den Medikamentenwechsel? Nun, das ist sicherlich nicht förderlich, aber Deine Grundprobleme hast Du ja seit Ewigkeiten, sie wurden ja auch schon mehrfach dokumentiert (EKG etc.). Lass Dir jetzt von der Klinik ja nicht einreden, Du seist gesund... Sowohl Dein Hausarzt als auch die Bonner und Dr. T. (Du weisst, wen ich meine, möchte hier keine Namen nennen) und auch der Kardiologieprofessor, den mein Freund für Dich zu Rate gezogen hat (Du weisst, wen ich meine), sind vollkommen überzeugt, dass Du NICHT gesund bist.

Lieben Gruss

Cha-Tu

cFarmren112011x970


Lieber Cha-Tu,

ja, ich meine den Medikamentenwechsel.

Ich bin so unsicher, denke immer wieder die Klinikärztin hat recht. Ich kann doch sowiso nichts mehr tun. Wo soll ich noch hin? Ich muß mich überall rechtfertigen das ich komme, oder werde gar belächelt. Das muß ich nicht immer und immer wieder haben. :(

Mein Hausarzt weiß nun auch nichts mehr, hat er mir schon gesagt. Er sagte vor der Klinik, wenn die nichts machen, weiß er auch nicht weiter.

Aber mir geht es elend. In den letzten Tagen bei jeder Belastung Zahnschmerzen :o , käseweiß, Schwindel bis zum Umfallen, Übelkeit, dann oft Übergeben und immer wieder dieser "Blutdruckabfall" auf normale Werte. In Ruhe dann wieder über 170/100. Es tut dann so weh in der Brust, die Luft ist weg. Dann kann ich einfach nicht mehr und denke, immer wieder umfallen, die Schmerzen, da muß etwas nicht in Ordnung sein. Aber wie kann man nur in Ruhe zu hohen Blutdruck haben und auf normale Werte bei Belastung dann so reagieren? Das kann doch gar nicht sein.

In der Klinik hat mich am ersten Tag eine Kunsttherapeutin, die auf dieser Station obligat ist, angesprochen ob ich nicht auch Lust hätte, mit ihr zu arbeiten. Ich sagte sehr gern zu, arbeitete jeden Tag eine Stunde mit ihr und werde das auch jetzt weiter fortführen. Ich habe mir von ihr Adressen von Praxen geben lassen.

In einer der Stunden brachte ich zu meinem Gedicht "Mein Weg", welches mein Empfinden der Brustschmerzen und meinen Umgang damit beschreibt, die damit verbundenen Gefühle in Farben zu Papier.

Die Therapeutin las das Gedicht und sagte, das könne man nur SO beschreiben, wenn man es wirklich so erlebt.

Ich weiß ich erreiche damit nichts, aber in den letzten Tagen reift immer mehr der Wunsch an die Öffentlichkeit zu gehen. Ich kann nicht mehr, wünschte das diese Ärzte das lesen, verstehen, sich so vielleicht hineinversetzen und mir glauben. Manchmal wünsche ich mir sogar, das sie es einmal am eigenen Leib erfahren.

Ja, ich erlebe es genau so wie in diesem Gedicht. Jeden einzelnen Tag.

Liebe Grüße

Carmen

C>h(a-Txu


Liebe Carmen,

ich möchte unseren Briefwechsel lieber per Mail weiterführen. Ich antworte Dir morgen, ja? Bin heute einfach zu geschafft (Zahnarzt, Monateseinkäufe, etc. War heute etwas viel).

Liebe Grüsse

Cha-Tu

ciarmen1f121x1970


Lieber Cha-Tu,

ich wollte Dich mit meinen vielen Fragen hier nicht drängen. |-o |-o

Du mußt morgen doch nicht antworten. Bitte lass Dir alle Zeit die Du brauchst. Erhol Dich jetzt erst einmal. :)*

Liebe Grüße Carmen

CQhas-Tu


Liebe Carmen,

Du hast mich nicht gedrängt... Meine Mail ist bereits bei Dir...

Lieben Gruss

Cha-Tu

cQarmenN11211x970


Lieber Cha-Tu,

ist angekommen. Dankeschön. @:)

Bin heute früh bei meinem Hausarzt gewesen. Er sagte, das der Blutdruck bei Belastung absinkt, wäre typisch für die Herzinsuffizienz. Aufgrund der Präsynkopen/Synkopen schickt er mich, Verdacht auf Vaskulitis im Gehirn, schon wieder in die Klinik. Er ruft in der Neurologie an und dann im Laufe der Woche mich. Bis dahin aufschreiben, wann, wie und wie oft das kommt und im Notfall sofort hier in die Klinik. Wegschicken dürften sie mich dann nicht und über den Bemerkungen/Diskussionen bezüglich falscher Klinik wegen der Mastozytose müßte ich drüberstehen.

Dieser Schwindel und auch die Umfaller kommen immer bei/nach Belastung, zusammen mit Brust-/Magen-/Zahnschmerzen und starker Übelkeit, teilweise Erbrechen. Alles tritt auch ohne Synkopen bei Belastung auf. Passt das zum Gehirn als Auslöser? ???

Mir gehts (warum auch immer) richtig elend, wenn der Blutdruck bei Belastung normal ist und dann steigt er ja in Ruhe so an. Sicher ist das einfach die Ursache. Das mir dabei nichts passieren kann, müßte doch aber nach LZ-EKG, LZ-Blutdruck und Echo jetzt in der Klinik ausgeschlossen sein.

Ich habe meinen Hausarzt gefragt, wie ich das meiner Familie immer wieder erklären soll. Er gab mir an der Anmeldung die Einweisung und sagte, es wäre ihm sche...egal wie ich das meiner Familie erkläre. Dann sah er mich fest an und fragte, ob ich ihn verstehe. Ich hätte verdammt nochmal nur das eine Leben. Meine Familie könnte ihn anrufen, dann würde er es erklären.

Ich kann und will aber nicht schon wieder in eine Klinik. Das schaffe ich einfach nicht schon wieder. Das geht nicht. :°( :°( :°( :°( :°(

Liebe Grüße Carmen

Crha-Txu


Liebe Carmen,

ich habe es Dir ja schon oft per Mail geschrieben: Es ist DEIN Leben. Nicht das Deiner Familie, nicht das der Ärzte im Krankenhaus, sondern einzig und allein DEIN Leben. Ich stimme Deinem HA voll zu, verstehe aber andererseits auch irgendwo, dass Du nicht mehr magst... Die Entscheidung kannst nur DU treffen, aber Du solltest wirklich bedenken: Es ist DEIN Leben.

Und wenn Du Dich für die Klinik entscheidest, und die Ärzte kommen blöde, frage sie, ob Sie die Verantwortung für Dein Leben übernehmen, wenn sie Dir sagen, Du hast "nichts", und ob sie Dir diese Verantwortungsübernahme schriftlich geben könnten. Dann werden sie nämlich kneifen und irgendeine Ausrede habe, ich garantiere Dir das.

Liebe Grüsse

Cha-Tu

cmarmen1*12D11970


ach Cha-Tu, ich weiß das Du recht hast und auch mein Hausarzt, aber ich habe inzwischen schon Alpträume vom Krankenhaus. :°(

Ich habe angefangen aufzuschreiben, wann der Schwindel auftritt. Gestern, beim Blumen pflegen, gießen mehrmals kurze, plötzliche Schwindelattacken mit Brustbrennen, Luftproblemen, Übelkeit. Heute in den Garten hoch, oben Luftnot, starkes Brustbrennen, Übelkeit, kurzzeitig schwarz vor den Augen.

Im Brief hier aus der Klinik vom September, stehen als Diagnosen: Hypertensive Herzkrankheit mit Herzinsuffizienz, Belastungsdyspnoe, Synkopen sowie Angina-pectoris-Symptomatik differenzialdiagnostisch im Rahmen einer supraventrikulären Tachykardie, chronisch-persistierende virale Myokarditis 2007, 2009 und reaktivierte Parvovirus-B19-Infektion 2010, systhemische Mastozytose, chronische Polyarthritis. Und es tritt immer zusammen mit den Herzproblemen auf, warum dann nochmal Neurologie? :°( Vielleicht wird es jetzt, da ich seit heute das Digitoxin wieder nehmen kann, besser.

Ich weiß, ich benehme mich wie ein dummes Kind |-o :°( und im Grunde habe ich keine andere Wahl, aber in mir sträubt sich einfach alles und ich habe diesen ständigen Kampf einfach satt.

Liebe Grüße Carmen

C<ha-Txu


Liebe Carmen,

ich verstehe das nur zu gut. Aber Du weisst es ja selbst, dass Du letztendlich keine andere Wahl hast.

Sei lieb gegrüsst

Cha-Tu, der da auch völlig ratlos ist.

coarmAen1;122119x70


Hallo,

kann man denn von hohem Blutdruck unglaublich müde werden?

Am Wochenende machte ich etwas Haushalt, wobei es mir nicht gut ging. Der Blutdruck war aber mit 140/90, wie immer bei Belastung, in Ordnung. Später, beim Ausruhen, wurde mir dann so kalt, das ich am zittern war. Ich konnte mich kaum mehr auf den Beinen halten, mir war sehr übel und ich wurde mit einem Schlag so unglaublich müde, das es mir unmöglich war, die Augen offen zu halten. Hatte ich es geschafft, schlief ich in der nächsten Sekunde selbst im sitzen wieder ein. Ich dachte, das wegen der Schwäche und Übelkeit der Blutdruck jetzt sehr niedrig wäre, aber dieser war auf 191/98 angestiegen.

Können diese Symptome und vor allem die extreme Müdigkeit, das man sich diesbezüglich plötzlich absolut nicht mehr unter Kontrolle hat, von diesem Blutdruckanstieg gekommen sein?

Da ich zunehmend mit Brustbrennen bei Belastung Probleme habe, bin ich heute beim Arzt gewesen. Das Ruhe-EKG war wohl in Ordnung, es wurde Blut abgenommen. Anhand der CK.... Werte und Troponin würde man sehen, ob die Schmerzen vom Herz kommen.

Heißt das, wenn diese Werte in Ordnung sind, kann ich sicher sein, das diese Schmerzen keine AP ist ?

Liebe Grüße Carmen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH