» »

Asthma, Kortikoidspray, Betablocker

C~h:a-Txu hat geantwortet


Hallo, Cinderella,

Konnte COPD denn beim Lungenfunktionstest ausgeschlossen werden?

Angeblich ja. Ich bin zu der Untersuchung gegangen mit der Sorge, COPD zu haben. Da ich früher exzessiv geraucht habe (von 1965-1981), schien mir das eine naheliegende Erklärung für meinen Dauerhusten. Insofern hat mich Asthma als Diagnose sehr überrascht.

Für reines Asthma klingt das nämlich alles etwas untypisch. Wenn beim LUFU kein Provokationstest gemacht wurde,

Meinst Du einen "Allergietest" (Prick oder wie der heisst?) DAS wurde gemacht. Die Reihenfolge war:

Zu Beginn Spirometrie

Dann Bodyplethysmographie

Dann Gespräch mit Arzt.

Verdacht auf Asthma.

Erneute Bodyplethysmographie.

Unmittelbar danach Prick-Test.

10 Minuten warten.

Mehrere Quaddeln auf den Armen.

Erneute Bodyplethysmographie.

Erneute Spirometrie.

Erneutes Gespräch mit dem Arzt. Diagnose Asthma bronchiale.

Blutabnahme (7 oder 8 Ampullen voll). Ergebnissbesprechung der Bluttests am 13.8.

*

Die Symptome, wegen derer ich zum Arzt ging (bzw. von meiner Hausärztin überwiesen wurde; sie selbst wusste nicht mehr weiter):

Seit Dezember morgens leichter Husten, später dann krampfartig mit "explosionsartigem" Abhusten. Auswurf.

Verschlimmerte sich Mitte Juni, so dass ich diesen Husten auch tagsüber hatte (aber am stärksten morgens). Viel Auswurf. Da zum ersten Mal zur Hausärztin.

Ferner: Jeden Morgen sind meine Nebenhöhlen voller Schleim.

Schleim und Auswurf sind fast immer klar. Manchmal gelblichgrün bis bräunlich (oder beige, schwer zu beschreiben), aber selten.

Atemnot habe ich auch. Allerdings weiss ich einfach nicht, ob das von meiner Herzinsuffizienz kommt oder von den Bronchien bzw. der Lunge.

Schönen Gruss

Cha-Tu

aEgnexs hat geantwortet


Ich bin immer etwas skeptisch, wenn bei nicht-mehr-ganz-jungen Leuten Asthma festgestellt wird. Asthma cardiale fühlt sich ja nicht sooo anders an [[http://flexikon.doccheck.com/de/Asthma_cardiale]]

Mißt Du Deinen peak flow?

Cfhax-Tu hat geantwortet


Agnes, genau dieses Misstrauen habe ich auch. Zumal ich keine ausgeprägte Atemnot habe und auch tief einatmen kann (wobei allerdings immer ein Hustenreiz entsteht).

Meine Hauptsymptome sind Husten (vor allem morgens, aber auch in geringerem Masse tagsüber), der keinerlei Therapie zugänglich ist (weder Antibiotika noch ACC noch Hustensäfte noch irgendwelche anderen Schleimlöser hatten auch nur eine geringe Wirkung, nichts!), Auswurf und morgendliche Verschleimung der Nebenhöhlen.

Aber der Mann ist Facharzt für Pulmologie, der müsste doch in der Lage sein, das zu diagnostizieren, oder habe ich da eine zu gute Meinung von der Ärzteschaft? ;-)

Das peak-flow-Gerät bekomme ich am Mittwoch.

Liebe Grüsse

Cha-Tu

Rse:neess6ancxe hat geantwortet


Ich denke auch, ob Du wirklich Asthma hast, wird sich erst am Peak-flow-Meter entscheiden.

afgnTes hat geantwortet


Peak flow – Messungen sind zur Verlaufskontrolle und als Dosierungshilfe da, nicht für die Diagnose.

Asthma ist übrigens eine "Ausatmungskrankheit", daß Du einatmen kannst, spricht nicht dagegen. Wieviel beclomethason ist in eine Hub von Deinem Spray?

C%ha-Txu hat geantwortet


Wieviel beclomethason ist in eine Hub von Deinem Spray?

100 µg

Ckha-xTu hat geantwortet


Ach so, beim tieferen Ausatmen muss ich auch husten.

aCgn/es hat geantwortet


Ich würde mit 200 mcg morgens und Abends anfangen, dann zurücknehmen, wenn es besser wird. Dafür sidn aber getrennte Steroid und Beta-Agonisten besser.

[[http://www.brit-thoracic.org.uk/Portals/0/Guidelines/AsthmaGuidelines/PreviousAsthmaGuidelines/asthma%20qrg%202008%20FINAL.pdf]]

R_enee!ss<a&ncxe hat geantwortet


Peak flow – Messungen sind zur Verlaufskontrolle und als Dosierungshilfe da, nicht für die Diagnose.

Okay, aber sie zeigen das Atemvolumen bzw. einen Mangel an. Andere obstruktive Erkrankungen weisen doch nicht immer einen solchen auf, oder? Sorry, ich bin nicht vom Fach, daher habe ich selbst noch Fragen ...

CYinder-ellxa68 hat geantwortet


@ Cha-tu

Meinst Du einen "Allergietest" (Prick oder wie der heisst?)

nein, ein Provokationstest zur Asthmadiagnose besteht meistens in der Inhalation eines Reizstoffes (Histamin o. a.), dann folgt der LUFU, schließlich die Gabe eines Beta-Agonisten und dann nochmal LUFU.

Mit Husten, Auswurf und Atemnot erfüllst du eigentlich geradezu vorbildlich die Hauptsymptome AHA für COPD, und ich dachte eigentlich – auch aufgrund eigener Erfahrungen – die LUFA´s wären heutzutage geradezu versessen darauf, diese Diagnose zu stellen.

Naja gut, ist ein anderes Thema.... ;-)

Gerade weil du ja NICHT unter zeitweisen asthmatischen Anfällen leidest (sondern eher einer Dauerverengung der Bronchien?) und weil du Betablocker einnimmst (!), wär es vielleicht wirklich gut, zuerst mal nur eine Weile lang ein Kortisonspray auf Wirkung zu testen.

Besser ist sowieso, Kortison und Sympathomimetika (Formoterol) zu trennen, dann kann man das Kortison, so wie es auch sein sollte, kontinuierlich einnehmen und das Sympathom. ggf. bei Bedarf (dann aber besser Salbutamol als Formoterol).

_+Parevatix_ hat geantwortet


@ Cinderella68

Für reines Asthma klingt das nämlich alles etwas untypisch.

Das mag sein, aber ich kann dir sagen, dass es bei mir auch so anfing wie bei Cha-Tu und ich hab Asthma. Bei mir wurde allerdings auch ein Provokationstest gemacht.

RVeMne[essaxnce hat geantwortet


Besser ist es sowieso, Kortison und Sympathomimetika (Formoterol) zu trennen, dann kann man das Kortison, so wie es auch sein sollte, kontinuierlich einnehmen und das Sympathom. ggf. bei Bedarf (dann aber besser Salbutamol als Formoterol).

Hier zu die Frage: Wieso ist es besser, die beiden Medikamente zu trennen? Mein Arzt verschrieb mir die Kombination beider Medikamente als je 1x täglichen Spühstoß, und es wirkt bei mir gegen das Asthma hervorragend.

gKrottcxhe hat geantwortet


Hallo Cha-Tu !

Zunächst mal wünsche ich dir auf jeden Fall gute Besserung !!

da ich ja weiß, daß du herzkrank bist bin ich jetzt sehr hellhörig geworden ...

Wann hattest du deine letzte kardiologische Kontrolluntersuchung ?

Ich frage weil es mich sehr an mich erinnert vor meiner Zeit daß ich von der Herzklappenerkrankung wußte ....

Denn damals hieß es auch daß ich asthma hätte und das war nach der Herz OP plötzlich weg ...

Vielleicht kannst du ja mal den Kardiologen gucken lassen ... nicht daß da doch was anderes im Gange wäre .....

CRinFderKella6x8 hat geantwortet


@ Reneessance

Hier zu die Frage: Wieso ist es besser, die beiden Medikamente zu trennen? Mein Arzt verschrieb mir die Kombination beider Medikamente als je 1x täglichen Spühstoß, und es wirkt bei mir gegen das Asthma hervorragend.

das war nicht generell gemeint, sondern eine Anregung für Cha-Tu, weil er auch Betablocker nimmt und diese zum einen in ihrer Wirkung ja nicht geschmälert haben möchte (was nicht auszuschließen ist, wenn man BB + Sympathomimetika kombiniert; ich kenne die Problematik aus eigener Erfahrung), ....

..... Und zum anderen hat er ja bislang weder Kortison noch Sympthomimetika genommen. Ich kenne einige Asthmatiker, die nur mit Kortison (vorausgesetzt, bei regelmäßiger Einnahme) ihr Asthma unter Kontrolle halten. Warum also gleich doppeltes Feuer eröffnen?

Ich nehme übrigens auch Formoterol und Kortison, beides aber als separate Medis und finde das angenehmer, da ich dabei nicht "gezwungen" bin, die täglich notwendige Dosis Kortison automatisch mit einer Dosis Formoterol zu verknüpfen, die ich an dem Tag evtl. gar nicht brauche. Zumal Formoterol, was Nebenwirkungen usw. betrifft, auch nicht so "ganz ohne" ist.

CIha-Txu hat geantwortet


Danke für Eure weiteren Hinweise.

@ Cinderella,

ich GLAUBE, so ein Provokationstest wurde gemacht. Es wurde einmal vor der Bodyplethysmographie irgendwas gesprayt, aber ich kann es wirklich nicht sagen, ob es das war. Und er sagte auch, der Test müsse auf jedenfalls nochmal wiederholt werden, wenn all die Ergebnisse der Blutuntersuchungen da wären (am 13.8.).

Übrigens, AHA: Atemnot habe ich ja keine. Ich muss bei sehr tiefem Ein- und Ausatmen "nur" husten, aber ich habe keine Atemnot.

@ Grottche,

danke auch Dir, und auch für die Besserungswünsche. Ich kann mir eigentlich NICHT vorstellen, dass es die Herzklappen sind. Ich habe diesen Husten seit Dezember 2011. Und am 4. oder 5.11.2011 hatte ich meine letzte kardiologische Untersuchung mit Ultraschall und da sagte mir der Kardiologe, meine Herzklappen seien in Ordnung. Er meinte noch "Wenigstens etwas am Herzen, das bei Ihnen in Ordnung ist".

Aber mein nächster regulärer Kardiotermin ist Anfang Oktober, da werde ich SICHERLICH darauf zu sprechen kommen.

@ Agnes,

ich verstehe auch nicht, dass mir sofort das Kombi-Präparat Foster verschrieben worden ist. Ich habe jetzt die letzten Tage sehr intensiv recherchiert, und so wie es aussieht, wäre es sicherlich einen Versuch wert gewesen, NUR ein Kortikoid zu sprayen, und eben für Notfälle Salbutamol zu nutzen...

Lieben Gruss

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH