» »

Asthma, Kortikoidspray, Betablocker

N1o(NamDe9x3 hat geantwortet


achso schon gelesen, Forair.

und welches Kortison?

C|indercellSa68 hat geantwortet


Budiair 200 Mikrogramm.

Nehme aber beides über den Jetspacer.

C3ha-Txu hat geantwortet


Magnesium-Aspartat und -Glycerophosphat werden am besten absorbiert.

Na, das passt ja. Mg-Aspartat nehme ich als "Magnesiocard" seit ca. einem halben Jahr auf Empfehlung meines Kardiologen, allerdings nur gut 350 mg (15 mmol) pro Tag.

Ist das in erster Linie wegen der erwähnten Krämpfe zu empfehlen oder hat das sonst noch eine Wirkung in Bezug auf Asthma?

Gruss

Cha-Tu

Cyha-xTu hat geantwortet


Ach so, noch was: Ja, erklärt bitte ruhig alles genau und notfalls dreimal. Ich kenne mich zwar in Herz- und Psychosachen recht gut aus, aber Asthma ist für mich Neuland... Danke Euch!

NNoNam e93 hat geantwortet


Zum Thema Magnesium bei Asthma und dem warum steht auf der Vorseite etwas und zwar das Magnesium durch die krampflösende Wirkung ja auch die Bronchialmuskulatur entkrampft und so das Atmen vermutlich leichter fällt. Allerdings kenne ich persönlich diese Studie nicht und mein LuFa hat mir davon auch noch nie etwas erzählt :D

Und demnach ja hat es Wirkung auf Krämpfe aber dadurch eben auch auf das Asthma.

C`ha-4Tu hat geantwortet


Danke, NoName.

Schönen Abend Euch allen.

Cha-Tu

NjoNWameR93 hat geantwortet


Kein Problem und dir auch einen schönen baned Cha Tu

*:)

RyeneesQsance hat geantwortet


Cinderella

Ich nehme tatsächlich zwischen 400 und 800 mg Magnesium/Tag. Bei 400 merke ich gar nichts und bei 800 hat es eine ganz leicht abführende Wirkung, die mir persönlich eher willkommen ist. Ich habe bisher bei den Sorten für mich keinen Unterschied gemerkt.

R-en5eesXsanxce hat geantwortet


Schönen Abend Euch allen.

Danke, auch Dir, Cha-Tu.

a$gnexs hat geantwortet


Studiendaten, die einen positiven Effekt von Magnesium auf Asthma zeigen, gibt es nür für den schweren Anfall, nicht für eine Erhaltungstherapie.

RMene5essxance hat geantwortet


Studiendaten, die einen positiven Effekt von Magnesium auf Asthma zeigen, gibt es nür für den schweren Anfall, nicht für eine Erhaltungstherapie.

Ich nehme es wegen der Krampfneigung. Eine Dauerwirkung auf das Asthma erwarte ich mir nicht davon.

N3oNaOme93 hat geantwortet


Ah danke Agnes *:)

Das könnte dann sogar bei mit auch der fall sein :)

Ccinder{edllax68 hat geantwortet


Studiendaten, die einen positiven Effekt von Magnesium auf Asthma zeigen, gibt es nür für den schweren Anfall, nicht für eine Erhaltungstherapie.

Doch, da gibt es einige, zB

[[http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20100026?dopt=Abstract]]

oder auch als Überblick

[[http://www.pta-forum.de/index.php?id=756&type=4]]

außerdem eine aus 2009 mit sehr großer Probandengruppe und eindrucksvollen Ergebnissen, finde ich jetzt aber auf die Schnelle nicht.

a;gnxes hat geantwortet


Danke, dann muß ich wohl 2009 das letze Mal nachgeguckt haben :-)

C"hax-Tu hat geantwortet


Ich habe jetzt mein Peak-Flow-Messgerät bekommen. Allerdings erfahre ich erst am Mittwoch, welche Werte ich als "meine" Werte nehmen soll. Ich denke, jetzt einfach mal zu messen, bringt nicht so viel.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH