» »

Asthma, Kortikoidspray, Betablocker

SNpeedxyse hat geantwortet


hallo! ich nehme schon seit Jahren einen Betablocker und Asthmaspray........wenn ich beides zeitgleich nehme, bekomme ich vermehrt Herzklopfen, von daher nehm ich erst das Spray abends und nach etwa 2Stunden erst die Tablette hinterher. Morgens mach ich es ähnlich: erst das Spray gleich nach dem Aufstehen und eine Weile nach dem Frühstück erst die Tablette............So bekommt es mir gut und ich habe keinerlei Nebenwirkungen ;-)

Crindemrellta6x8 hat geantwortet


@ Speedyse

hm, komisch .... Herzklopfen bekommst du ja, wenn, von dem Asthmaspray, und es wird eher gedämpft vom Betablocker, deshalb versteh ich deine Reihenfolge nicht ....

Ich nehme früh morgens mein Viertel Betablocker + Blutdrucksenker und ca 3 Stunden später das Spray. So habe ich durch die inzwischen eingetretene BB-Wirkung ein bisschen "Schutz" vor Herzklabaster durch das Asthmaspray.

Wenn ich am späten Nachmittag mal notfallsmäßig Salbutamol brauche und die Betablocker-Wirkung ist schon am Abklingen, bekomme ich eher Herzklopfen von dem Spray (was ich dann aber in Kauf nehme).

CQha-Txu hat geantwortet


Hm......

Ich nehme morgens und abends meine Betablockerdosis. Einmal-Dosis (auch retard) wirkt bei mir nicht optimal. Und das Fosterspray soll ich ja auch morgens und abends nehmen. DAS ist das Problem. Herzklabastern kann ich mir bei meinem kaputten Herzen nicht leisten. Und schlimmsten Husten und evtl. Atemnot ohne Spray mag ich auch nicht.

Ach, ist das alles DOOF...

Morgen habe ich den Termin bei meiner Hausärztin...

Gruss

Cha-Tu

Z&appTerloxtt hat geantwortet


Ach man, das ist blöd :(v . Hoffentlich weiß sie etwas :)* .

C;indOere`lla6x8 hat geantwortet


@ Cha-tu

Herzklabastern kann ich mir bei meinem kaputten Herzen nicht leisten. Und schlimmsten Husten und evtl. Atemnot ohne Spray mag ich auch nicht.

Das kann ich sehr gut nachvollziehen, weil ich genau vor dem gleichen Problem stand. Ich habe mich knapp 2 Jahre (!!) lang nicht getraut, das Asthmaspray, das mir meine Hausärztin verschrieben hatte, im Notfall einzusetzen. Ich habe lieber ganze Nächte mit extremer Atemnot am Küchentisch, Schultern hochgezogen bis zum Anschlag und Arme auf dem Tisch, verbracht – vor mich hinhyperventilierend. Das tat dem Puls auch nicht gerade gut :-(

Mein LUFA hatte sich auf die Diagnose COPD versteift, leider bringt sein Spiriva-Spray bei mir: absolut NICHTS.

Erst vor einem halben Jahr habe ich mich mal getraut, das Asthmaspray auszuprobieren. Nach 2 Minuten war ich ein neuer Mensch. Ein bisschen Händezittern, das war alles an den Nebenwirkungen.

Du wirst sicher auch die für dich passende Medi-Kombination herausfinden :)^ Und, wie gesagt, zunächst einmal lediglich auf Kortison zu setzen (ohne Sympathomimetika), ist vielleicht auch schon ausreichend bei dir! :-)

R>enee.ssanxce hat geantwortet


Notfallspray ist wirklich mit Vorsicht zu dosieren, auf jeden abgestimmt; es kann ganz schön "rein hauen". Ich bin mal – mit Überdosierung – umgekippt danach: Kreislaufkollaps ... Aber es ist ein Segen, wenn es um die Atemnot im normalen Anfall geht.

Anscheinend hat nicht nur jeder "sein" Asthma, sondern auch seine optimale Behandlung.

Cha-Tu, für den Arztbesuch alles Gute! *:)

LG Renee

C6haI-Txu hat geantwortet


Ich danke Euch beiden sehr, liebe Cinderella und liebe Renee. Ich bin heute ziemlich down, weil mein "kleines Gleichgewicht", das ich mit meinen diversen Krankheiten erreicht habe, irgendwie wackelt...

Lieben Gruss

Cha-Tu

R eneUessaLnce hat geantwortet


Kann ich mir gut vorstellen, lieber Cha-Tu. :°_

Man darf sich manches wohl gar nicht immer so bewusst machen, dann geht die Stimmung in den Keller, kenne ich ...

Aber das ändert sich wieder, bestimmt. :)*

NsoNaemex93 hat geantwortet


Das jeder seine eigene Behandlung hat stimmt auch! Bei der gleichen Art können unterschiedliche Sachen helfen.

Ich bekomme nach dem Foster übrigens auch leichtes Herzklopfen und nein Blutdruck steigt. Bei mir eigentlich genial da er eh viel zu niedrig ist :D

Nach salbutamol bin ich kurzzeitig zu keinem klaren Gedanken fähig und fühle mich irgendwie "High" aber echt nur 2-3 minuten.

N0oYNa8me9x3 hat geantwortet


Wobei ich sagen kann das das Foster zumindest bei mir weniger aufs Herz ging als das novopulmon

C{inde_relxla68 hat geantwortet


@ NoName93

Von inhalativem Kortison Herzbeschwerden zu bekommen, ist aber eher ungewöhnlich.

c"olt"is \lixsa hat geantwortet


Ich bin heute ziemlich down, weil mein "kleines Gleichgewicht", das ich mit meinen diversen Krankheiten erreicht habe, irgendwie wackelt...

als es bei mir mit anfang 20 hiess "asthma" – ohje ... mich hats auch ziemlich aus den socken gehauen. was jetzt? was geht noch? was nicht? tausend fragen!

mach dich doch mal schlau, ob bei dir in der nähe eine asthmaschulung angeboten wird. mir hat das sehr geholfen :)^

[[http://www.lungenaerzte-im-netz.de/lin/show.php3?id=27&nodeid= Asthma / Patientenschulung]]

NaoNa0me93 hat geantwortet


Cinderella

Das steht bei den nebenwirkungen auch bei und bei der anfangs Dosis hatte es keine Auswirkungen aber jetzt bei der hôchstdosis schon.

Chinde#relulaw68 hat geantwortet


@ NoName93

Hm .... Was steht da bei dir genau drin unter Herz-Nebenwirkungen? Ich kann in dem Novopulmon-Beipackzettel nichts dazu finden. Es ist derselbe Wirkstoff (Budesonid) wie in meinem Budiair-Spray. Dort findet sich auch nichts dergleichen im Beipack ...

Ich schreib das nur deshalb so genau auf, damit Cha-tu nicht denkt, er müsste auch wegen des Kortisonsprays Befürchtungen haben, dass es herzbezogene Nebenwirkungen haben könnte :)*

C:ha-xTu hat geantwortet


Ich hatte heute meinen Termin bei meiner Hausärztin, die ich sehr schätze, die mich sehr ernst nimmt, die nicht nur meine Mitarbeit erlaubt, sondern auch wünscht, und der ich 150% vertraue.

Über die Verschreibung dieses Kombi-Medikaments hat sie sich gewundert, vor allem bei meiner Herz-Vorgeschichte. Sie hat mir nun Budesonid verschrieben bzw. gegeben und ich habe gleich in der Praxis das erste Mal genommen. Heute abend dann wieder. Erstdosieruing: Morgens und abends einen Hub.

Das Notfallmedikament Salbutamol ist in Ordnung, denn da gibt es ja anscheinend keine Alternative. Und man nimmt es ja nur (hoffentlich!) selten.

Metoprolol wurde abgesetzt (nach 23 Jahren!!!) und statt dessen nehme ich ab sofort Nebivolol, auch ein Betablocker. Letzteres ist zwar auch bei Asthma kontraindiziert, aber wir versuchen es jetzt einfach mal.

Nächsten Montag habe ich ja den Termin bei dem Pulmologen, um die anderen Ergebnisse zu bekommen. Danach sieht DER mich nicht wieder... Wenn ich nochmal einen Pulmologen brauche, gehe ich nach W., 70 km von hier. Der soll auch sehr kompetent, dazu aber auch sehr nett und sozialverträglich sein. Der jetzige war sehr arrogant, und nach dem Flopp habe ich kein Vertrauen mehr zu ihm.

Ich bin erleichtert, dass meine Hausärztin das alles jetzt in der Hand hat, und mich bei Bedarf oder auf meinen Wunsch an den Pulmologen in W. überweisen wird...

Liebe Grüsse

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH