» »

Herzaussetzer, schneller Puls, was tun?

EWndli chNlich>traucxher hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Leute,

viele kennen mich schon, da ich öfter was am Herzen "habe" und hier poste :-) Alles psyche und ich oute mich auch als Herzangstpatient, dennoch brauche ich einen Rat von euch für den Umgang damit.

Mir geht es momentan OK, nicht bestens aber auch nicht schlecht. Ich hatte die letzten 2 Wochen leider ne Nierenbeckenentzündung und die ist auch laut Laborwerten komplett ausgeheilt. Nun habe ich seit Freitag immer wieder Herzaussetzer, richtig spürbar (bringt mich auch öfter zum Husten also so nen Hustenreflex) am Hals, also wenn ich den Finger draufhalte um Puls zu messen dann merke ich halt eben diese "Pause". Ist unangenehm und wie gesagt seit Freitag schon. Puls zwischen 80 – 90 statt meiner üblichen 60 – 70.

Nun weiß ich, dass ich Angst habe und mich gerne reinsteigere. Deshalb bin ich auch nicht zum Arzt gerannt. Aber was tut man in so einer Situation ?

1. Herz ist soweit gesund (habe alle möglichen Untersuchungen vor kurzem gehabt (außer 24 Stunden EKG aber sonst inkl. Szintigraphie usw.)

2. Ich weiß ich habe ne Herzneurose und achte zu sehr drauf

Trotzdem sind diese Aussetzer spürbar da seit nun 4 Tagen und nicht eingebildet.

Trotzdem zum Arzt ? Oder mit dem Wissen um die Ängste sagen "Herzaussetzer haben auch gesunde, wird schon nichts sein, scheiß drauf" ?

Ich frage bewusst sorum denn die Frage ob das was harmloses oder gefährliches ist kann niemand beantworten, ihr könnt mich ja nicht untersuchen. ;-) (LEIDER, sonst wäre ich aber jeden Tag hier und würde um einen kleinen Check bitten) :-)

Antworten
pMfef+fi3x6


le kennen mich schon, da ich öfter was am Herzen "habe" und hier poste

also ich kenn dich noch nicht ;-)

denke einfach..da es mir nich anders geht..wetter..stress..vllt noch nachwirkungen von deiner nierenbeckenentzündung..der körper hat ja doch zu tun..auch wenns ausgeheilt ist, hat der körper noch wochen danach zutun..was du nicht merkst..

gute besserung :)* :)*

CPha-Txu


halt eben diese "Pause".

Das sind vermutlich "kompensatorische Pausen" nach Extrasystolen. Die sind harmlos.

Gruss

Cha-Tu

EGndlicBhNichtnraucher


Danke euch beiden.

Cha-Tu kennt mich ;-)

Ich hoffe ich mach mich nicht schon langsam lächerlich wenn ich 4mal im Jahr hier was poste und immer denke was am Herzen zu haben. Ich weiß um mein Problem aber dennoch möchte ich auch nicht irgendwann mal was evtl. doch "ernstes" links liegen lassen, weil ich mir selber sage "Ach du spinnst nur wieder, das ist nichts" und dann liege ich mal daneben und habe dann das Nachsehen. Ich hoffe ihr versteht was ich meine ?!?

Es ist sehr schwierig mit Ängsten dieser Art umzugehen, da ich einerseits mich von denen nicht leiten lassen will auf der anderen Seite aber auch meine Gesundheit ernst nehmen möchte und lieber mich 1x zuviel untersuchen lasse als 1x zu wenig.

Ok, ich halte durch und hoffe es verschwindet von alleine, ist aber wirklich sehr sehr unangenehm das Gefühl. Vorallem wenn man irgendwo sitzt, sich nett unterhält , was trinkt und auf einmal gibt es wieder 1-2 heftige Schläge, Pause und wieder ein paar schnelle Schläge hinterher. Ganz ekelhaftes Gefühl

C0hay-Txu


Ja, das IST ein widerliches Gefühl, da stimme ich zu.

Aber Du weisst, dass jetzt die Frage kommt, warum Du keine Therapie machtst, gell? ;-)

Gruss

Cha-Tu

s{watkaptten(162


Ich hatte bereits mehrere kleinere Herzinfarkte und glaubte dabei immer, daß es der Magen sei, der so schmerzhaft (Ausstrahlung in die Arme) rebbellierte. Ein EGK brachte es an den Tag: vermutlich angina pectoris. Es folgte eine Untersuchung mittels Herzkatheters über die Armvene. Diagnose bestätigt. Nun habe ich ein Koronar-Stent eingesetzt bekommen und es kam bis jetzt nie wieder zu so einem Anfall. a.p. besteht aber weiterhin. Ich darf nur nicht meine Pillen vergessen... Für den Notfall habe ich immer mein Nitrospray dabei.

EhndlichN7ichtraucxher


@ Cha-Tu:

Denke ich nun ernsthaft auch drüber nach !!!

@ swatkatten162:

Das ist natürlich nicht so schön aber du scheinst damit gut umzugehen.

Einen Infarkt schließe ich bei mir (und das trotz aller Ängste) aus , da ich wie gesagt vor gar nicht so langer Zeit ne Szintigraphie habe machen lassen und alles Ok war. Man sagt bei normaler Szintigraphie liegt das Risiko innerhalb des nächsten Jahres einen Infarkt zu erleiden bei unter 1% und da glaube ich mal dran und es beruhigt mich schon.

Das jetzt ist wahrscheinlich ein neues "Psyche-Stress-Spiel" , mal schauen wie es weitergeht damit.

Erstmal gehört zu haben, dass diese Pausen nicht gleich den Tod ankündigen ist schonmal etwas beruhigend :-)

C,ha-xTu


Erstmal gehört zu haben, dass diese Pausen nicht gleich den Tod ankündigen ist schonmal etwas beruhigend

Nee, da brauchst Du keine Sorgen haben. Sonst wäre ich mehrere hundert Mal am Tag tot...

Schönen Abend

Cha-Tu

mJuska;tn uss


Erstmal gehört zu haben, dass diese Pausen nicht gleich den Tod ankündigen ist schonmal etwas beruhigend :-)

Oh je, der Tod...der kommt am Ende doch so wie wir ihn nie erwartet haben. ;-D

Das hatte ich aber auch. Eine Psychotherapie hats behoben und es ist weg. Das Herz kann immer mal wieder stolpern oder Aussetzer haben, aber das musst du dem Herz einräumen. Das ist der Umgang damit, du musst akzeptieren das das Herz nicht fehlerlos ist und die Stolperer oder Aussetzer zulassen. Das das nicht einfach ist wissen wir alle und dafür wäre eine Psychotherapie hilfreich.

Und mach mit deinen Fingern was anderes als an deinem Hals rumzufummeln. ;-) Die haben da nix verloren. Auch nicht am Handgelenk. Dein Puls ist mit 80-90 genauso gesund wie mit 60-70. Da mach dir mal keinen Kopf und das es mal aussetzt ist auch normal. Aber den Puls messen ist oft ein Zwang um sicher zu gehen, dass der Puls und das Herz okay ist. Diese Sicherheit fördert aber deine Angst. ;-)

*:) @:)

E]ndlichdNichtraWucbhxer


Und mach mit deinen Fingern was anderes als an deinem Hals rumzufummeln. ;-) Die haben da nix verloren.

Du hast ins Schwarze getroffen !!! Die ganze Zeit geht das so, vielleicht merke ich es selber schon nicht mehr aber ich könnte es nicht zählen. Natürlich immer schön versteckt also zumindest wenn ich mit anderen zusammen sitze. Dann ist es diese "ich stütze meinen Kopf ab Haltung" wobei der Daumen schön in den Hals drückt und ich so zählen kann bzw. gucken wie gleichmäßig der Puls ist.

Klingt total krank, ist es sicherlich auch aber so ist es :-)

Kann ich trotz allem nicht abschalten. Ständiges hineinhorchen, Blutdruck wird auch wenigstens 1mal am Tag gemessen, Puls messen überall. Wenn alles Ok ist, ist auch gut aber wenn es so ist wie jetzt gerade dann .......... :(v und ich schreibe hier.

Es ist aber auch gemein von der Psyche, da schließe ich fast alles aus und beruhige mich dadurch erstmal und dann kommen Aussetzer und mir fällt ein, ein 24 EKG wurde das letzte mal vor 3 Jahren oder so gemacht und ZACK schon ist die Angst da, denn JETZT könnte doch wirklich was sein.

Oh je..... ich muss echt was tun. Werde mal im Internet stöbern nach Adressen.

@ Cha-Tu:

Heute Abend war ich auch 100mal tot, schrecklich. Sehr oft und schnell hintereinander.

JhaFn7x4


Frage mich, inwieweit es hilfreich ist, sich von der Logik her klarzumachen, wie realistisch der Zusammenhang zwischen

"es stolpert zur Zeit etwas mehr als sonst"

und

"das ist jetzt was ernstes"

ist.

Man neigt bei dem Gestolper ja zu dem Gedanken "au weia wie das stolpert, das fühlt sich ja gefährlich an, hoffentlich bleibt es nicht gleich ganz stehen", aber wie realistisch ist das halt in Wirklichkeit?

Denke eher wenig, oder? Also wenn man auf einmal doch "was ernstes" hat, müsste sich das doch in ganz anderen (zumindest noch zusätzlich zum Stolpern weitere) Symptomen äussern als lediglich in vermehrtem Stolpern. Denke ich so. Also, ich meine, wenn man auf einmal doch "was ernstes" hat, was die Gefahr von Rhythmusstörungen, die sich wie stolpern anfühlen aber gefährlich sind, mit sich bringt, hätte man auch sonst noch andere Symptome (Schmerzen, Luftnot, mangelnde Belastbarkeit), von daher.. wenns nur stolpert, rein rational klar machen, dass da eigentlich trotzdem kein Grund zur Sorge besteht?

C.hax-Tu


Lieber Endlichnichtraucher,

in welchem Grab liegste denn? Ich komm dann vorbei und wir feiern 'ne Runde... ;-)

Nee, aber im Ernst:

Klingt total krank, ist es sicherlich auch aber so ist es

Es IST krank, aber ich denke, ich meine das anders als Du: Ich habe bei Dir das Gefühl, als suchst Du da die Schuld bei Dir. Bei einer Angststörung gibt es keine Schuld, bzw. wenn man die Angststörung einmal hat, dann HAT man sie, und den Begriff "Schuld" sollte man vergessen.

Ich erinnere mich, dass Du früher noch nicht einmal bereit warst, an eine seelische Mitbeteiligung zu denken. Erinnerst Du Dich, dass wir zwei uns öfter mal gezankt haben? JETZT gehst Du fast schon wie selbstverständlich davon aus, dass Du eine Angststörung hast. Und ich finde (und ich meine das ernst!!!), dass das ein riesengrosser Erfolg ist. In unserer Beratungsstelle haben wir den Neuen immer klarzumachen versucht, dass der Schritt, bei uns Hilfe zu suchen, bereits der wichtigste in der ganzen Therapie ist.

Lieben Gruss

Cha-Tu

Bist Du immer noch Nichtraucher ???

E#ndlic]hNichtxraucher


Hallo,

gut das du nachfragst: Übermorgen sind es genau 3 Jahre ohne Zigaretten !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :)= :)= :)= :)= :)= :)= :)= :)= :)=

Ja, du hast recht. Da hat sich echt was getan bzw. da habe ich mich wohl verändert in der Richtung. Was nützt es aber auch sich ständig selber zu belügen, es ist wie es ist und ich merke doch selber, dass da was nicht stimmt mit mir in der Hinsicht. Ich besuche doch pro Quartal mehrfach den Arzt wobei es mich aber auch wirklich oft erwischt leider wofür ich nichts kann. Anfang des Jahres Nierensteine, 2 x Krankenhaus, zig mal Urologe, dann jetzt die Nierenbeckenentzündung. Ist schon doof. Aber zurück zum Thema: Du hast recht und ich werde in der Richtung mir was suchen müssen und letzendlich was tun.

Ich gebe mir übrigens nicht die Schuld, bin glaube ich einfach nur enttäuscht, dass das so ist und das ich trotz einigermaßen guter Gesundheit einfach das Leben nicht genießen kann sondern immer neue Probleme "suche".

Übrigens bin ich trotz des ganzen Wissens um meine Psyche doch sehr in Sorge.

Blutdruck 98 / 68 und Puls 54. Dazu die ständigen Stolperer die hören nicht auf. Wenn ich mich abends ins Bett lege ist es ganz extrem, dann gehts richtig los und jeder 5 Schlag ist ein Aussetzer, dann wird das schlafen ganz schwierig. Bilde mir ein das es auf dem Rücken liegend extrem ist und wenn ich mich dann auf den Bauch lege dann gehts. Kann mich aber auch irren.

Du weißt das ich stressbedingt mit Bluthochdruck zu tun hatte und nun seit dieser Nierenbeckenentzündung ist er so extrem niedrig und mir ist dadurch ab und an leicht schwindelig zumindest schummerig und jetzt auch noch die Aussetzer. Das ist schon komisch !!!

@ Jan:

Du hast recht, ich glaube das rettet mich vorm Arztbesuch dieser Gedanke. Ich denke auch wenn es doch "nur" der Stolperer ist dann kann es nicht schlimm sein aber dennoch: 1. Angst ist Angst und die ist wenn sie krankhaft ist einfach nicht rational und wenn sie oberhand gewinnt dann kann ich mir einreden was ich will, ich komme nicht runter bzw. bin in Sorge.

Aber nochmals an alle:

Diese Symptome die ich habe sind da, ich bilde mir keine Stolperer ein und meinen Blutdruck auch nicht (der wird gemessen) und der ist echt sehr niedrig für jemanden der NIE so einen niedrigen hatte sondern sich eher im Bereich 120 – 140 und 80 – 90 bewegt hat und zu Stresszeiten noch höher.

Das die Psyche ihn hochschießen lassen kann habe ich am eigenen Leib erfahren aber runter ???!!!

PS. Bin nicht mehr weit entfernt vom Arztbesuch

C_haA-xTu


Blutdruck 98 / 68 und Puls 54. Dazu die ständigen Stolperer die hören nicht auf. Wenn ich mich abends ins Bett lege ist es ganz extrem, dann gehts richtig los und jeder 5 Schlag ist ein Aussetzer, dann wird das schlafen ganz schwierig. Bilde mir ein das es auf dem Rücken liegend extrem ist und wenn ich mich dann auf den Bauch lege dann gehts. Kann mich aber auch irren.

Du weißt das ich stressbedingt mit Bluthochdruck zu tun hatte und nun seit dieser Nierenbeckenentzündung ist er so extrem niedrig und mir ist dadurch ab und an leicht schwindelig zumindest schummerig und jetzt auch noch die Aussetzer. Das ist schon komisch !!!

Die Stolperer sorgen mich nicht, aber dieser sehr niedrige Blutdruck, ohne dass Du einen Senker nimmst, das sollte nochmal abgeklärt werden. Du nimmst doch keinen Senker, oder? Vielleicht gehst Du mal zu einem Nierenfacharzt.

Gruss

Cha-Tu

Ach so: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zu 3 Jahren Nichtraucher, das ist wirklich toll!!! :)= :)^ @:)

EVndli9chNichxtrauchxer


@ Cha-Tu:

Ersteinmal DANKE DANKE DANKE @:)

Ich nehme keine Senker.

Kann das nicht gemeinsam ne Bedeutung haben ? Niedriger Blutdruck + Stolperer plötzlich ?

Mal weg von meiner Herzneurose aber was ist mit Schilddrüse zum Beispiel ? Oder das mir irgendein Mineral fehlt ? Kalium oder Magnesium ? Komisch ist es doch schon trotz aller psychischen "problemchen" ?!?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH