» »

Belastungs-Ekg - Bitte um Deutung.

CIhanyxsa hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich habe heute ein Belastungs-EKG machen müssen und würde mich freuen, wenn mir jemand die Werte "übersetzen" könnte. (Also ob die Werte eher gut, schlecht oder sonst wie auffällig sind. Schließlich muss man daraus ja etwas ablesen können. ":/ )

Ich bin 26 Jahre alt, Nichtraucher, mein BMI liegt bei 20.2-20.5 (also im Normalbereich).

Folgende Messwerte habe ich bekommen:

Last Dauer HF Blutdr. ST (mV)

(W) (mmHg) V1 V2 V3 V4 V5 V6

000 01:00 119 193/81 0.05 0.12 0.02 0.03 0.00 0.02

050 02:00 134 123/80 0.12 0.23 0.11 0.02 0.03 0.07

100 02:00 174 133/84 0.04 0.21 0.12 0.09 0.05 0.03

150 01:12 126 120/70 0.40 0.00 -0.35 -0.26 -0.36 -0.20

025 02:00 147 124/72 0.02 0.21 0.07 0.07 0.03 0.02

000 01:00 139 0.00 0.02 0.21 0.10 0.07 0.05

Warum man die letzte Messung nicht mehr abgewartet hat, kann ich leider nicht beantworten....

Abbruchskriterium laut Befund "erreichen der Belastungsfrequenz".

Vielleicht sollte ich erwähnen, dass ich bereits bei 100W ein Schwindelgefühl hatte, dies aber nicht "gemeldet" habe. Immerhin bin ich das ja mitlerweile gewohnt und man möchte ja nicht zu schwächlich da stehen.

Ich freue mich über jeden (hilfreichen) Kommentar und bedanke mich bereits im Voraus. :-)

Antworten
C8ojnRto


normalerweise sollte unter einem LZ-EKG auch ein entsprechender Befund stehen vom Arzt... Mit den Werten von Blutdruck und Puls kann man eher weniger anfangen, ausser das man sieht, das du nicht wirklich sehr sportlich bist...

COhdanlysxa


"das du nicht wirklich sehr sportlich bist..."

Schuldig im Sinne der Anklage. |-o

Ich war früher mal im Schwimmverein, habe dann aber aus zeitlichen Gründen aufgehört. (Ja klingt doof.)

Überhaupt bin ich ja ursprünglich zum Arzt um überprüfen zu lassen, warum ich ständig unter Schwindelgefühlen leide (Lageveränderungen, zbsp schnelles aufstehen aus dem Sitzen, Bücken,...) und regelmäßig bei "größeren" sportlichen Aktivitäten (früher Sportunterricht, Verein) umkippe. Da frage ich mich allerdings, warum so ein Test gemacht wird, wenn man damit, also den paar Daten die man mir gab, "wenig anfangen" kann.... ":/

Leider steht dort keinerlei weiterer Befund, nur der Vermerk: "Abbruch nach erreichen der Belastungsfrequenz, keine Beschwerden" – Lustig, wurde ich nicht gefragt. (Da wie gesagt, Übelkeit und Schwindel.)

Ich glaube sowieso, dass die mich dort (Kardiologe) überhaupt nicht ernst genommen haben und nur irgendwas machen wollten, damit sie es bei der Krankenkasse abrechnen können und ich eine Art Placeboeffekt habe, wenn man einen Test macht und sagt "alles ist i.O.". (Ich wurde vom Hausarzt wegen Synkopen und Hypotonie überwiesen.)

Jedenfalls bedanke ich mich für die Antwort. @:) Und bin gerne für weitere Meinungen / Vorschläge offen. ;-)

C6habn<ysa


'tschuldigung doppelpost, habe keinen Edit-Button finden können. ???

Der Startwert war natürlich:

000 01:00 119 103/81 0.05 0.12 0.02 0.03 0.00 0.02

193 hatte ich noch nie und das Gefälle wäre doch SEHR erschreckend. -___-;;

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH