» »

Atembeschwerden psychisch oder doch Lugenembolie??

s-andr{o360 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin 16 jahre alt und war vor ca vor 8 wochen im kh wegen hohem puls (100-130 ruhepuls)

hatte dort auch eine "panikattacke" als die ärztin mit einem rönchengerät hereinkam und als ich auf den monitor geguckt hab (war auf intensiv 3 tage) ging der puls immer höher bis auf 172. Die ärztin gab mir dann eine beruhigungsspritze.. dann ging er wieder runter auf 120.. Weil der Puls am nächsten morgen immer noch hoch war wurde ein CT-Thorax gemacht (Verdacht auf Lungenembolie) .. Es wurde nichts festgestellt und die Ärzte schätzen es auf psychisch.. der puls ging auch runter nach ca 24h .. belastungs ekg wurde gemacht, ultraschall vom herz usw.. viele blutabnahmen ergaben auch nichts..

nach dem kh hatte ich dann ab und zu benommenheit, schwindel, kopfschmerzen und hörprobleme..

mein hausarzt wusste nicht mehr weiter und wollte mich wieder nach 3 wochen in ein anderes kh schicken, was mein anderer arzt für nicht notwendig empfand und alles wieder weg war....

habe auch bws und hws blockaden (festgestellt durch physiotherapeut)

Seit ca 2 1/2 wochen hab ich nun atemprobleme (alles andere ist weg) war auch schon bei mehreren ärzten und vor einer woche bei einem lungenfacharzt dort wurde ein lungenfunktionstest, allergie- und asthmatest gemacht.. alles top in ordnung sagte er mir.. Ausserdem wurde mein Sauerstoffgehalt im Blut gemessen mit dem Ergebnis zu viel Sauerstoff im Blut also das ich zu schnell atme.. wurde bereits im kh nachgewiesen.. vor 1 1/2 wochen wurde auch noch ein ekg grmacht auch ohne befund.. nun frage ich mich ob es psychisch bedingt ist weil es mir so vorkommt als wenn die atemprobleme schlimmer werden wenn ich mich anstrenge..

Habe den ganzen Tag das gefühl keine oder wenig luft zu bekommen habe dabei auch ein komisches gefühl in den atemwegen/halsbereich und habe auch manchmal einen druck im brustbereich..

Habe vor 2 tagen auch einen tag lang schmerzen beim einatmen gehabt, die im liegen schlimmer wurden.. sind jetz wieder weg... Habe auch durch die vielen blutabnahmen und der braunüle im kh eine entzündung oder reizung meiner armvene (ist dick und berührungsempfindlich) war damit bei hausarzt und habe 3 tage salbve draufbekommen mit verband , ist aber immer noch dick und tut ein bisschen weh.. er sagte mir das dadurch nix passieren könnte..

habe auch manchmal (ich weiss nicht ob es nerven schmerzen sind schmerzen in den beinen an uterschiedlichen stellen.. mein hausarzt konnte da auch nix feststellen.. Bin auch bei einer psychologin die meint natürlich es ist psychisch und mein physiotherapeut meint es kommt von den brustwirbeln (einer hattte sich verstellt) hab aber noch keine linderung seit 3x einrenken.. manchmal kribbeln mir auch die hände und habe auch manchmal ein taubheitsgefühl mundgegend (hyperventilation sagte man mir) .. hab wirklich angst das ich so eine lungenembolie habe :-( und daran sterbe :°( P.S. bin heute insgesamt heute 40 km fahhrad gefahren und es ist nix passiert ;-D aber habe das gefühl das es bei anstrengung schlimmer wird ":/ habt ihr einen rat ? :-)

Antworten
PziMa(0509


Klingt mir ehrlich gesagt alles recht psychisch. Aber ein Arzt bin ich natürlich auch keiner.

Wegen der Vene: das ist im Arm wirklich nicht schlimm. Schön kühlen, Salbenverband und den Arm viel bewegen. Mir hat auch das Voltaren-Schmerzpflaster geholfen. Das lässt man 24 Stunden drauf, ist schmerz- und Entzündungshemmend.

Gute Besserung.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH