» »

Was heisst Verdacht auf leichte Obstruktion, voll reversibel?

EXhema liger NwutzeZr (#3v25731) hat geantwortet


Warum wird die Untersuchung denn überhaupt gemacht? Muss ja einen Grund dafür geben?

sychnpuNcki28 hat geantwortet


weil ich im oktober operiert werde....

Cfind3erell$ax68 hat geantwortet


Wurde diesmal auch wieder mit Salbutamol-Spray getestet?

RYenee"ssanxce hat geantwortet


Eine leichte Verengung kann schon durch die Aufregung der Untersuchung entstehen. Meine Meinung: Lass Dich nicht verrückt machen.

Ärzte. Echt ... manchmal könnte ich sie beißen. >:( Hauptsache, die Patienten gehen beunruhigt nach Hause. Vielleicht mal wechseln?

sUchnuLcki2x8 hat geantwortet


nein heute wurde kein spray genommen ":/

und ja es stimmt, ich bin echt verunsichert von den ganzen untersuchungen die letztendlich auch mich wieder nichts wissend da stehen lassen... die sprechstundenhilfe sagte auch noch das daß programm auch öfters haken würde :(v in einer woche geh ich zu einem lungenfacharzt ... aber schon blöd das ich nun 1 woche mir um etwas gedanken mache, wo hoffentlich kein grund eigentlich besteht... ]:D %-|

C:inde6rJe2lla68 hat geantwortet


die sprechstundenhilfe sagte auch noch das daß programm auch öfters haken würde :(v

:-/ das ist ja echt doof. Mach dir am besten bis zum Facharzttermin gar keine Gedanken, erstens war es ja maximal ein "leichte Verengung" und evtl. war die Diagnose sowieso falsch!

s7chnu[cki2x8 hat geantwortet


*:) gg* die praxis verwaltet auch alle blutwerte von mir ;-) hoffentlich sind die da besser organisiert... %-| %-| ;-D ;-D

CXinderRellax68 hat geantwortet


Schreib doch dann mal, was bei deinem Termin beim LUFA bei raus kam.

Viel Glück! :)*

sNcghnuIcki628 hat geantwortet


*:) ich soll jeden tag budiair benutzen .. morgens 2x und abend 2x... aber pfui das ist ja widerlich.... hab jetzt über anderen arzt flutide mite 50 das hat garkein geschmack... hoffe das ist gut... wenn ich zeit hab schreib ich den endbericht :)^

Sktev`e16 hat geantwortet


Hi,

muss erstmal durchsteigen, hab mich eben grade erst registriert :)^

Damit ich mit den ganzen Krankheitsgeschichten nicht am Kaffeetisch anfange, was ich bei den alternden Verwandten immer gehasst habe, bin ich nun hier gelandet. Denn so langsam komme auch ich ins Alter, wills aber noch lange nicht wahr haben 8-)

Im richtigen Forumsabschnitt scheine ich zumindest schon mal gelandet zu sein.

Es geht um folgendes:

In der Neujahrsnacht bin ich mit mehreren Freunden auf den Brocken hochge"wandert". An der letzten Steigung musste ich plötzlich fast den Dienst quittieren, weil ich kaum noch Luft bekam. Ich muss dazu sagen, ich bin ein recht sportlicher Mensch, rauche seit ca. 25 Jahren nicht mehr.

Ich gehe ungerne zu Ärzten, hab mich danach aber dazu durchgerungen.

Mein Doc hat ein Belastungs EKG gemacht mit besten Werten. Blutdruck, Puls, alles super.

Heute war dann der Lungenfunktionstest an der Reihe. Nun, scheinbar ist jetzt die Ursache gefunden für die Atemnot am Brocken. Ich geb hier einfach mal den Befundhinweis ein:

*Leichte Restriktion, nicht reversibel.

Verdacht auf leichte Obstruktion, nicht reversibel.

Mitarbeit bei Spasmolyse-Messung: Mittel*

Folgende Werte waren dem vorangegangen:

IVC: 70%

FVC: 76%

FEV1:78%

FEV1%VC:106%

PEF: 92%

MEF25%FVC:67%

MEF50%FVC:54%

MEF75%FVC:98%

Meine Eckdaten: männlich 53, 174cm,87kg

Ich soll jetzt zum Lungenfacharzt und dann werd ich Medikamente schlucken müssen, laut meinem Hausdoc.

Die "ergoogelte" Atemwegsverengung soll wohl nicht reparabel sein.

Hat jemand ähnliche Symptome hier auf der Seite?, falls ja, würde ich mich freuen, wenn wir da mal drüber schnacken könnten :)_

Lg....Steve

C6ham-Tu hat geantwortet


Hallo, Steve,

das ist sehr schwierig zu beurteilen. Ich denke, dieser Funktionstest war bei Deinem Hausarzt? Er ist nicht ganz so relevant wie die sogenannte Bodyplethysmographie (BPG), die sicherlich beim Lungenarzt mit Dir gemacht werden wird. Da musst Du in eine nahezu luftdichte telefonzellen-ähnliche Kammer, und dann wird eine ähnliche Untersuchung gemacht wie die LuFu bei Hausarzt. Allerdings kann man bei der BPG viel mehr Parameter erfassen, so dass eine viel genauere Diagnostik möglich ist. Diese Untersuchung würde ich erst einmal abwarten, bevor irgendetwas Nähes gesagt werden kann.

Ich selbst habe COPD (Stufe I), ähnliche Symptome wie Du, aber auch Dauerhusten (ein wichtiger Parameter, den Du ja anscheinend nicht hast?!), allerdings waren meine Werte schlechter als die Deinen.

Gruss

Cha-Tu

SWtevie1N6 hat geantwortet


Hallo Cha-Tu,

ja genau, der Test war bei meinem Hausarzt. Jetzt wo du von deinem Dauerhusten schreibst, kommt mir mein Husten auch wieder in den Sinn. Hört sich sicher dumm an "kommt mir wieder in den Sinn" aber ich habe mich wahrscheinlich schon so sehr an das "immer mal wieder Husten" gewöhnt, das ich es mit dieser Sache noch nicht direkt in Verbindung brachte, obwohl ich von diesem Symptom, bei meiner ersten Untersuchung Anfang Januar, meinem Hausarzt erzählte.

Ich möchte es jetzt auch nicht direkt als Dauerhusten bezeichnen, er kommt, wie gesagt, hin und wieder mal oder beim sprechen verfalle ich plötzlich in einen leichten Husten, so das ich nicht sofort gleich weiter reden kann.

Viele Dinge fallen mir jetzt plötzlich im Nachhinein auf. So fahre ich z.b. viel Spinning im Sportstudio, fahre in den wärmeren Monaten viel Rennrad und im Winter leidenschaftlich gerne Ski. Seit längerem wundere ich mich darüber, weshalb andere bei nahezu gleicher Belastung viel weniger nach Luft schnappen als ich. Bisher bin ich immer davon ausgegangen, das ich mich dann wohl zu sehr verausgabt hätte.

Gut zu wissen, was mich dann sehr wahrscheinlich bei der lungenfachärztlichen Untersuchung erwarten wird, vielen Dank dafür Cha-Tu!

Wünsche dir ein schönes Wochenende

Liebe Grüße

Stefan

Chha-pTu hat geantwortet


Hallo, Steve,

nimm das nicht auf die leichte Schulter, aber ich denke, das tust Du auch nicht. Hast Du schon einen Termin bei Lungenfacharzt?

LG

Cha-Tu

SDtevex16 hat geantwortet


Hi Cha-Tu,

Ja einen Termin hab ich und obwohl es wirklich nicht sehr leicht zu sein scheint, relativ schnell einen zu bekommen, muss ich ihn wahrscheinlich leider wieder absagen, da ich dann verhindert sein werde.

Was mir noch eingefallen ist, ich habe in unregelmäßigen Abständen, mal einmal im Monat und dann auch mal wieder nur alle zwei Monate, so einen fiesen Druck auf der Brust. Beim ersten Mal dachte ich, fühlt sich jetzt so ein drohender Herzinfarkt an?

Kann ich schlecht erklären, wie sich das anfühlt, komme jedenfalls dabei schon etwas leicht in Panik.

Hast du solche Beschwerden evt. auch? Kann das vielleicht mit dieser Verengung der Luftröhre im Zusammenhang stehen?

Ich wünsche dir noch eine angenehme Woche!

Lieben Gruß

Steve

C}ha&-xTu hat geantwortet


Hallo, Steve,

ach, dass ist ja blöd, dass Du den Termin nicht wahrnehmen kannst. Es wäre schon SEHR sinnvoll, denn auch dieser Druck auf der Brust könnte von einer Atemwegsproblematik her kommen. Vielleicht kann der Lungenfacharzt auch gleich ein EKG machen, um eine Herzbeteiligung auszuschliessen.

Weisst Du, in Deinem Alter kann so etwas harmlos sein, KANN aber eben auch auf eine beginnende Problematik hinweisen. Versuche, den Termin so bald wie möglich neu zu machen.

LG

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH