» »

Speiseröhrenkrämpfe oder Herzstolpern?

B$eta8helxix


@ Paulamarie

Wie oft hast du diese Speiseröhrenkrämpfe? Welches Medikament verwendest du?

Was den Blähbauch angeht, versuch es mal mit Imogas, Lefax, SabSimplex.. mehr fallen mir auf Anhieb nicht ein.

Auf die Untersuchungen bezogen, damit meine ich jetzt, was die Zellbeschaffenheit in der Schleimhaut betrifft (Magenspiegelung mit Biopsien)

Wie gesagt, durch zu viel Omep z.B., kann die Verdauung beeinträchtigt werden und es bilden sich zu viele Gase. Irgendwo eine Balance zu finden wird wohl schwer, daher mit dem Arzt mal durchgehen, ob es Alternativen zum aktuellen Medikament gibt. Hast du denn noch weitere Beschwerden, außer diesen Krämpfen und dem Blähbauch

(-> siehe typische Roemheld-Symptome) ? ":/

MFG Betahelix *:)

P<aul$amarixe


Diese Speiseröhrenkrämpfe hatte ich schon lange nicht mehr. Jetzt erst wieder nach Cortison-Einnahme, da haben meine Ranitidin nicht mehr gewirkt und ich bin (Arzt!) auf die verhaßten PPIs umgestiegen. Lefax extra habe ich.

Zellbeschaffenheit? Meinst Du die Art der Gastritis? Typ C. Leicht- bis mäßiggradig. Biopsien sonst ohne Befund.

Na ja, wenn ich versuche, die Säureblocker zu reduzieren, habe ich jetzt Sodbrennen (definiert sich bei mir so, daß mir der linke Hals und das linke Ohr wehtut). Das vergeht sofort nach Einnahme von Blockern (Ranitidin, Luvos-Heilerde, Talcid, Gaviscon, Robinia etc.)

Ich habe halt diesen steinharten, geblähten Bauch, eine sehr schlechte Verdauung und dadurch das Gefühl, daß alles nach oben drückt. Doperidon und MCP-Tropfen habe ich auch schon probiert.

gbt007

Da fällt mir noch was ein zu den Krämpfen: ist schon lange her, aber da hat mir der Gastroenterologe gesagt, daß durch die Säure der Vagusnerv gereizt würde und es daher zu den Krämpfen kommt. ???

Pwaula5marxie


Domperidon

r7ote2rweixn


@ Betahelix:

ja genau das war es , die vermidnerte säre im magen schlägt sich negativ auf die darmtätigkeit aus, das war es was sie in der reportage gebracht hatten und ja ich geb dir recht dass du schreibst oder sagst, dass der magen unabdingabr mit dem nervengeflecht auch nahe dem herz zusammenspielt und wenn das gereitzt ist dann holpert es eben...

so , nun eine anmerkung zu mir und besonders zu den letzten 2 wochen,:

habe noch nie so ein holpern im brustbein gehabt wie vergangene 2 wochen, da ich diesmal nach fast 6 jahren mein augenmerk auf die theorie "urasche magentätigkeit und magen" gelegt habe auch in bezug auf essgewohnheiten wie sie s an weihnachten gibt und die einnahme von alkohol, kann ich erfolge berichten!!!!

es ist besser geweorden ich konnte die symptome eindämmen!!! was ich gemacht habe, so gut wie es ging langsam gegessen, scharf gewürzte speisen vermieden, alkohol ganz weggelassen, süßes weggelassen

oberkörper bewusst enstpannt, kamillente und hals und rachtee getrunken, omeprazol eingenommen und was ich meine was besonders geholfen hatte regelmäßig iberogast vor dem essen 20 tropfen 3 mal täglich!!!!

B@et7ahe~lxix


Klingt doch eigentlich super. :)^ also was jetzt die neuen Erkenntnisse angeht versteht sich. Dann behalte dieses Schema doch mal eine Weile bei und berichte uns nochmal davon.

MFG Betahelix *:)

c.okconu"t1'980


Hallo,

ich freue mich gerade ehrlich darüber auf diesen bzw. eure Beiträge gestoßen sein. Mir geht es nämlich recht ähnlich. Und auch ich habe die Vermutung, dass die Verdauung, vor allem aber auch der Magen, mein Herz immer aus dem Takt bringen. Tja, habe aber auch eine Angst-/Panikstörung und das wird natürlich immer schön darauf geschoben. Ich fühle mich quasi eh wie Hypochonder No. 1. Wobei mir bewusst ist, dass diese andauernden Ängste ebenso viel anrichten können. Die schlagen einem ja auch auf den Magen. Es ist einfach ein ewiger Teufelskreis... :°( Seit einger Zeit habe ich auch selbst den Eindruck, dass ich mit der Angst besser umgehen kann, die Symptome bleiben aber. Zudem kommt ein widerliches Gefühl von Strom im Körper, meist gepaar mit Sodbrennen und Unruhe im Magenbereich. Und dann kommen auch die ES und der unregelmäßige Puls. Vielleicht sind es auch (nur) Verspannungen oder Blockierungen Brustwirbelbereich... man weiß es nicht.

gVbtx007


Das Problem hängt auf jeden Fall auch mit erhöhtem Alkoholkonsum zusammen. Jetzt gerade nach der Karnevals-Session treten bei mir wieder vermehrt diese Probleme auf. Mir ist auch aufgefallen, dass eine Nahrungsaufnahme am späten Abend den Zustand verschlechtert. Am liebsten hätte man ja gerne einen detaillierten "Scan" seiner Problemzonen, um zu schauen, ob physisch wirklich alles in Ordnung und am richtigen Platz ist. Aber so etwas wird sicherlich nicht auf Verdacht gemacht, oder hat da Jemand Erfahrung? CT/ MRT-Scan des gesamten oberen Körperbereiches?

r0ote<rw@eixn


wollte mich nach längerer zeit auch nochmal melden,...

also mittlerweile, nach einer starcken dekade (ca nach sylvester - ende januar anfang februar diesen jahres / gut 6 wochen) , meineserachtens die stärckste die ich je mit diesen symptonen hatte kann ich eine enorme besserung verzeichnen!

was es egnau war oder ist kann ich nicht sagen, ich kann auch nicht genau sagen was ich gemacht habe dass es besser wurde, da ich an meherern fäden gezogen habe wo meien vermutungen lagen,...

ich habe langsamer gegessen, kein alkohol mehr getrunken, kein süßes zeug mehr zu mir genommen, hab begonnen wieder magnesium einzunehmen, sowie schüsslersalz nummer 7 am abend ein heiße sieben, letztlich darüber hinaus noch bewusst den brustbereich entspannt....

fazit ich bin wieder stabil und es tritt nur noch sehr sporatisch auf , also gegen null

c^ocon^ut19x80


Hi... ich wollte mal fragen, wie es mittlerweile so geht? Ich habe derzeit ganz schlimme Herzstolperer und meine fast schon, die kämen vom Magen oder sohar vom Darm? Habe das aber auch ohne Blähungen. Es zuckt irgendwie in der Bauch/Magengegend, ganz furchtbares Gefühl...

gRer_mue,lschwxeiz


Hallo zusammen,

wie auch Ihr habe ich die gleichen Symtome gehabt, über 10 Jahre. 2 mal Magenspieglung gemacht alles OK laut Ärtzte.

Ich dachte immer wieder meine Galle sei dafür verantwortlich, denn die Herzprobleme, Extrasystolen, Vorhofflimmern, Magen Probleme, usw traten immer nach dem Essen auf.

Letztes Jahr wurde wieder eine Magenspiegelung mit Biopsie gemacht. Es war ein Proffessor im Krankenhaus, der zu mir sagte eine Magenspiegelung ohne Biopsie sagt überhaupt nix aus, ausser das ( keine ) Geschwüre da sind.

Bei mir wurde bei der Biopsie ein Helicobacter festgestellt, habe 10 Tage starke Antibiotika erhalten, danach war ich keimfrei.

So und nun meine Beschwerden: ALLE WEG.

Keine Herzprobleme, keine Verdauungsprobleme, ich bin gesund wie in jungen Jahren, so fühle ich mich.

Diese Bacterien verursachen all diese Nebenwirkungen. der Arzt kann keine Krankheit feststellen, wenn die Bacterien im Magen sind. Nur bei einer Biopsie.

Ich wünsche allen viele Gesundheit

*:)

gyer#muel|schwLeiz


Hallo zusammen,

wie auch Ihr habe ich die gleichen Symtome gehabt, über 10 Jahre. 2 mal Magenspieglung gemacht alles OK laut Ärtzte.

Ich dachte immer wieder meine Galle sei dafür verantwortlich, denn die Herzprobleme, Extrasystolen, Vorhofflimmern, Magen Probleme, usw traten immer nach dem Essen auf.

Letztes Jahr wurde wieder eine Magenspiegelung mit Biopsie gemacht. Es war ein Proffessor im Krankenhaus, der zu mir sagte eine Magenspiegelung ohne Biopsie sagt überhaupt nix aus, ausser das ( keine ) Geschwüre da sind.

Bei mir wurde bei der Biopsie ein Helicobacter festgestellt, habe 10 Tage starke Antibiotika erhalten, danach war ich keimfrei.

So und nun meine Beschwerden: ALLE WEG.

Keine Herzprobleme, keine Verdauungsprobleme, ich bin gesund wie in jungen Jahren, so fühle ich mich.

Diese Bacterien verursachen all diese Nebenwirkungen. Der Arzt kann keine Krankheit feststellen, wenn die Bacterien im Magen sind. Nur bei einer Biopsie.

Ich wünsche allen viele Gesundheit

*:)

ckocon}ut2198x0


@ germuelschweiz:

Das ist ja herrlich! Und macht Mut... ich hatte im Sommer 2011 eine Magenspiegelung, da hatte ich ja auch schon die ES, allerdings nicht in dem Ausmaß. Heliobacter wurde da ausgeschlossen. Aber wer weiß, vielleicht isses ja jetzt da. Habe nur so eine Agst vor einer erneuten Epiegelung. Bin Angstpatient und habe Schiss vor der Sedierung, nochmal ohne alles mache ich nicht :-o

gbbtx007


Hallo zusammen,

ich wollte mich nochmal melden, da ich nun seit zwei Monaten fast beschwerdefrei bin.

Und was ist passiert? Aufgrund eines Infektes im Magen-/Darm-Bereich musste ich 10

Tage lang Antibiotika nehmen. Danach waren alle Beschwerden so gut wie verschwunden!

Vorher war ich auch nochmal bei einem Spezialisten, der direkt darauf geschlossen hat,

dass ich ein Luftproblem und kein Entzündungsproblem im Magen hätte. Er fragte auch,

ob nach bestimmten Bakterien (nicht Helicobakter) im oberen Darmbereich gesucht wurde.

Das war wohl nicht der Fall. Ich denke durch die Antibiotika-Kur sind bestimmte Bakterien

abgetötet worden.

Ist eigentlich sehr traurig, dass durch so eine zufällige Behandlung mein Leidensweg von

über 15 Jahren evtl. beendet wird. Ich hoffe es bleibt alles so wie es ist. 8-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH