» »

Ves im Langzeit-Ekg und andere Probleme

a<iden s hat die Diskussion gestartet


Hallo med1 forum,

war am 02.07 im Krankenhaus auf Grund extremen Herzrasens. Kann mir das aber auch erklären, da ich vorher einen Joint geraucht habe (keine Moralpredigten bitte).

Den Juli und August habe ich damit verbracht, die Ursache für mein schlechtes körperliches Befinden zu suchen.

Im Krankenhaus wurde im Juli SVES und ein verbreiterter QRS Komplex festgestellt. Auch t-negativierungen in v1-v3.

Diese Abnormalitäten, kamen und verschwanden und kamen wieder, wie mir mehrere EKGs bei diversen Ärzten zeigten. Kein Arzt hielt es allerdings für nötig, mich an einen Kardiologen zu überweisen.

Nun habe ich vor einer Woche ein Langzeit EKG gemacht und es wurde folgendes festgestellt:

min Puls (nachts): 36

mittel: 73

maximum: 170

280VES (ventrikuläre Extrasystolen) z.T. gepaart.

Das heißt ja ich habe Extrasystolen der gefährlichen Art (ventrikulär) obwohl vorher nur SVES da waren. Auch der niedrige Schlafpuls und der hohe Maximalpuls (hatte keine Belastung) machen mich unruhig. Zudem die VES Couplet (paarung der VES).

zu meiner Frage:

Können denn aus SVES VES entstehen ? Ist das normal ? Sollte ich trotz der Anweisung nicht zu einem Kardiologen zu gehen, da alles okay sei, doch einen Termin beim Herzfacharzt machen ? Bitte um schnelle Antwort

Antworten
nOancxhen


Wer hat denn das LZ EKG veranlasst? Der Hausarzt?

Warum machst du nicht einfach einen Termin beim Kardiologen? Holst dir eine Überweisung von deinem Hausarzt oder bezahlst direkt beim Kardiologen die Praxisgebühr.

Mein Kardiologe hat bei ähnlichen Problemen und nach einem LZ EKG und Belastungs EKG und Ultraschall, gesagt wenn ich sonst fit bin und keine Müdigkeit der besonderen Art habe, ist das nichts was man behandeln muss.

ABER was ich dir empfehlen kann ist, deine Schilddrüse untersuchen zu lassen. Dazu solltest du Blut abnehmen lassen, entscheidend ist der TSH, ft3 und ft4 Wert. Herzrasen ist ein typisches Symptom für eine SD-Fehlsteuerung.

Ich merke es durch Herzrasen wenn meine SD nicht richtig eingestellt ist (Hashimoto mit Überfunktion)

awide|ns


Hi nanchen,

es ist so, dass ich am 02.07 aus Mallorca wiedergekommen bin. Seitdem geht es mir nur noch schlecht. Dachte Anfangs an einen extremen Kater, aber der hält wohl nicht bis jetzt an.

Ja, im Krankenhaus war mein TSH auf 8,5. Dann eine Woche später beim Hausarzt wieder normaler TSH (4), deswegen keine Behandlung. Dann nochmal im Krankenhaus gewesen, wegen Muskelschwäche/zuckungen, Herzrasen und so weiter auf neurologischer Station. Dort ohne wesentlichen Befunde (nur normwertige verlangsahmung der beinnerven) nach Hause geschickt worden. Einen Tag danach wegen extremer Kopfschmerzen wieder dort gewesen (nach Lumbalpunktion) und da sagt mir die Neurologin in der NA "Wussten Sie eigentlich, dass sie eine SD unterfunktion haben?" Mein TSH im KH war wieder bei 8.

Danach bei nem Internisten gewesen, da war der TSH wieder normal. Ne Woche später bei nem anderen Internisten wieder TSH von 7. Daraufhin Besuch beim Nuklearmediziner, Sonographie ohne Befund, nur sehr kleine Schilddrüse 9ml (links 4ml, rechts 5ml). Bei all diesen Arztbesuchen wurden EKGs gemacht, die zum Teil VES, SVES, t-negativierungen und sogar kompletten Rechtsschenkelblock bzw. dann manchmal auch inkompletten RSB zeigten). Diese EKG abnormitäten kamen und gingen wie sie wollten. Nehme jetzt vom internisten verschrieben Euthyrox 50mikrogramm, merke aber keine Besserung (nehme es seit fast 3 Wochen).

T/o,m77HxH


Mit der Schilddrüse kenne ich mich zu wenig aus um da was qualifiziertes dazu zu sagen, deshalb beziehe meine Kommentare bitte nur auf deine beschriebenen Herzrhythmusstörungen:

Ich hatte ein ganz ähnliches 24 Stunden EKG wie du: niedrigster Puls irgendwann um 4 in der Nacht oder so von ca. 43, höchster Puls unter Tags 160 (ganz normaler Arbeitstag ohne körperliche Betätigung oder Stress). VES habe ich auch; in den letzten 3 Tagen habe ich gesamt etwa 5 (!) bemerkt, letzte Woche hatte ich über Stunden 10-30 pro Minute. Muskelzuckungen habe ich übrigens auch, wie bei den VES mal mehr mal weniger. Die Muskelzuckungen habe ich schon seit über 15 Jahren, das wurde abgeklärt und hat nichts zu bedeuten (wird auch nicht schlimmer; oft auch über Wochen gar nichts). Die VES wurden auch als harmlos eingestuft und soviel ich weiss ist es nicht richtig zu sagen dass die VES die "schlimmen" sind, solange man herzgesund ist (das muss man natürlich abklären).

Ich denke du musst das alles gründlich abklären, aber rein vom EKG und den Muskelzuckungen her würde ich mir keine grossen Sorgen machen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH