» »

wie lange wirken Betablocker nach?

Toexaxs79 hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen

Nehme seit Mitte 2009 täglich 12.5mg Meto-Zerok (Betablocker) und 20mg Lisinopril (ACE-Hemmer), da ich ohne Medis einen Bluthochdruck von ca 130/95, Puls 85-100 habe. Mit den Medis max.110/70, Puls 65-75.

Jetzt sind mir aber Nebenwirkungen aufgefallen, die mich enorm stören.

Also bin ich zum Arzt, habe alles erklärt. Er vermutet sehr stark, dass es an dem Betoblocker liegt aber bei zu hohem Puls keine Alternative zu einem Betablocker gibt.

Jetzt haben wir beschlossen, da ich seit Mitte 2010 regelmässig Sport treibe, in einem ersten Schritt das Lisinorpil vom 20mg auf 10mg täglich zu reduzieren.

Und siehe da, mein Blutdruck hat sich nach 3 Wochen nicht verändert!

Da sich mein Bludruck nicht verändert hat, haben wir nun in einem zweiten Schritt den Betablocker ganz weggelassen.

Jetzt hat sich nach 2 Wochen mein Blutdruck und Puls verändert, jetzt bin ich bei 115/75, Puls 70-80.

Wie lange wirkt ein Betablocker im Körper? Ist nach 2 Wochen die Wirkung des Betablocker noch vorhanden oder wirkt er schon nicht mehr?

Antworten
eHstrbellxe


Nach 2 Wochen müsste sich die Wirkung der Betablocker erledigt haben. Ich würde die Werte weiterhin einmal wöchentlich kontrollieren und alles andere dem Sport und der Stressbewältigung (Entspannungsübungen können den Ruhepuls ebenfalls beeinflussen) überlassen. Gratulation zu dem Erreichten!

TqexasY7x9


Danke estrelle

Stressbewältigung ist ein gutes Thema. Arbeite bereits daran, ist aber für mich nicht ganz so einfach.

Als das mit dem hohen Blutdruck/Puls begonnen hatte, hatte ich schwere Beziehungsprobleme und nächtliche Panikattaken und hatte keinen Sport betrieben.

Jetzt mit neuem Lebensabschnitt, neuer Beziehung, Sport und Wellness (Sauna, Sprudelbad usw.) bin ich schon ruhiger und seit der Trennung von meinem Ex hatte ich keine einzige Panikattake mehr!

Gestern Abend habe ich zum ersten Mal bemerkt, dass die enorm störende Nebenwirkung nachgelassen hat :-D es ist noch nicht ganz so wie früher, aber schon besser!

Leider kontrolliere ich meine Werte 2x täglich und mache mir dooferweise einen stress, da ich jedesmal befürchte wieder zu hohe Werte zu haben.

Sollte die Kontrolle ein wenig lockerer ansehen

eXstrel{lYe


Sollte die Kontrolle ein wenig lockerer ansehen

Allein schon der Gedanke an den Blutdruck oder Puls kann die Werte in die Höhe treiben. Man kann sich aber auch in die Nebenwirkungen hineinsteigern, ähnlich dem Placebo-Effekt. Das ist wissenschaftlich bewiesen. Hast Du es einmal mit Atemübungen versucht? Die kann man jederzeit und überall machen. Wichtig ist nur, nicht zu tief zu atmen, sonst kommt es zur Hyperventialtion mit ähnlichen Problemen wie sie bei einer Panikattacke auftreten. Es gibt dazu Bücher zu kaufen und auch CD's mit Anleitung. Von Arndt Stein gibt es CD's mit Entspannungsmusik, in der unterschwellig ein Takt von 60 pro Minute (analog einem sehr ruhigen Puls) enthalten ist. Es kann sein, dass es das auch bei anderer Entspannungsmusik gibt. Aber da weiß ich es ganz genau, da ich selbst seine CD's habe. Es gibt da für vielerlei Musikgeschmack etwas.

Ich wünsche Dir Glück für Deinen neuen Lebensabschnitt und Selbstvertrauen in Dich, Deine Fähigkeiten und Deinen Körper.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH