» »

Tattoo und Marcumar – ein Erfahrungsbericht

k^nwutschmQaus8x6 hat die Diskussion gestartet


So ihr Lieben. Ich möchte hier einmal meine Erfahrungen mit Tättowieren festhalten.

Wie die Überschrift schon sagt, ich bin Marcumarpatientin und habe mich Tättowieren lassen.

Ich wollte gerne einen Schriftzug auf dem rechten Schulterblatt haben (ich hab schon ein Tattoo am Knöchel, aber als das gestochen wurde nahm ich noch kein Marcumar.)

Dem Tättowierer habe ich gleich gesagt, dass ich Marcumar nehme. Er hat gesagt, dass ich das mit meinem Hausarzt absprechen muss. Also bin ich am nächsten Tag erstmal zu meinem Hausarzt. Ich habe ihm erzählt, dass ich ein Tattoo haben will. Er hat dann gleich gesagt, dass er mich in der Zeit auf Heparinspritzen umstellt. Ich habe 10x 40mg Clexane verschrieben bekommen auf Kassenrezept, also musste ich nur die Rezeptgebühr bezahlen ]:D .

Der Termin zum stechen war an einem Montag. Die letzte Marcumartablette nahm ich am Mittwoch davor, ab Donnerstag sollte ich dann jeden Morgen Heparin spritzen, auch an dem Stichtag (Montag). Donnerstag habe ich dann die erste Heparin gespritzt und weil ich das schon zwei Jahre nicht mehr gemacht hatte, bekam ich erstmal einen riesigen blauen Fleck an der Einstichstelle^^.

Ich habe ein INR Testgerät zum selbertesten. Am Donnerstag Abend hatte ich noch einen INR von 2,6 (mein Zielwert liegt bei 2,5-3,0). Also beschloss ich die Heparinspritzen nicht jeden Morgen, sondern alle 17 Stunden zu spritzen um den Wert runter zudrücken (dazu muss ich sagen, dass bei mir kein Auslöser gefunden wurde, der die Thrombose verursacht hat. Ich durfte mir quasi aussuchen, ob ich Marcumar nehmen möchte sonst hätte ich das nicht so auf eigene Faust gemacht).

So spritze ich mir die letzte Heparin vor dem Tattoo am Sonntag Abend um 23h. Der Termin war am Montag um 18h. Montag Nachmittag war mein INR dann auf 1,7. Das Stechen selber hat eine halbe Stunde gedauert und es hat nicht geblutet. Als ich Abends die Frischhaltefolie entfernte, die der Tättowierer, da zum Schutz draufgemacht hatte, war auch in dem gesammelten Wundwasser kein Blut. Ich war schon etwas verwundert, weil mein erstes Tattoo hat geblutet und es kam auch ein bisschen Farbe mit raus.

Ich sollte am Dienstag nach dem Tättowieren morgen Heparin spritzen und abends 3 Marcumar nehmen, am Mittwoch dann dasselbe mit 2 Marcumar abends und Donnerstag auch mit 1 Marcumar Abends. Die Umstellung von Heparin auf Marcumar ist immer überlappend.

Da das Tättowieren aber unblutig war, begann ich schon am Montag Abend mit 3 Marcumar und am Dienstag morgen dann die Heparin, somit war ich einen Tag eher wieder "auf Marcumar".

Ich hoffe dieser kleine Bericht hilft denjenigen, die Marcumar nehmen und ich Tättowieren lassen wollen :)z

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH