» »

Der Asthma Plauderfaden

NjoNa"me9x3 hat geantwortet


Bzw auch nicht. Kann dir nichts schicken :D

Dann doch hier...

Fahre nach Todtmoos in die Klinik Wehrawald.

C@hag-(TXu hat geantwortet


NoName,

ich habe meine PN-Funktion mal für eine Zeit deaktiviert.

Danke schön.

LG

Cha-Tu

N/oNamex93 hat geantwortet


Ach deshalb ;-)

Vll wäre ja ne Klinik für Lungen und Herzerkrankungen was...

G>at*tjxa hat geantwortet


Hallo,

auch bei mir wurde im Jahr 2006 Asthma festgestellt. Hatte dann bis September 2012 absolut keine Probleme. Seit ich in einem Betrieb arbeite mit hoher Staubbelastung macht sich meine Lunge sehr oft bemerkbar. In "guten" Zeiten hab ich aber eine wunderbare Lungenfunktion, weswegen meine Lungenärztin auf eine Psychologische Ursache beharrt %-| .

Deswegen bin ich vermutlich auch nicht ordentlich eingestellt ( Flutiform 250/10). Mehr hält sie für nicht nötig.

Einen starken Anfall das ich irgendwelche Notfallmedikamente gebraucht hätte, hatte ich zum glück noch nie (hätte auch keine :=o ).

Dieses Jahr habe ich allerdings schon die dritte Bronchitis. Was extrem belastend ist, sind stäube aller art, Hausstaubmilbe (Allergie), kalte Luft, chemische Stoffe (so ziemlich alles), diverse Duftstoffe, Zigarettenqualm, Teppichböden(!!!) usw.

Was noch dazu kommt das ich seit 2010 auch an chronischer Sinusitis leide bzw. an extrem sensiblen Schleimhäuten in Nase und Rachen

Von meiner Familie bekomme ich keine ordentliche Unterstützung. Den meisten ist es egal, oder interessieren sich nicht dafür. Von "Freunden" werde ich nur belächelt und "soll mich nicht so anstellen". naja..

Was haltet ihr von einem elektronischen Inhalator ? Hat damit jemand schon gute Erfahrungen gemacht ?

CKha-xTu hat geantwortet


Gattja,

heisst das, dass Du kein Notfallmedikament hast? Das ist unverantwortlich von der Ärztin. Wenn sie Dein Asthma als solches anerkennt (und das tut sie ja durch die Verschreibung des Flutiforms), MUSS sie Dir ein Notfallmedikament verordnen. Falls sie das nicht tut, kann das übrigens auch der Hausarzt machen... ICH würde ohne mein Notfallspray niemals das Haus verlassen...

Zu dem Inhalator kann ich leider nichts sagen.

Gruss

Cha-Tu

cJarmeon1121P1970 hat geantwortet


Hallo Gattja,

ich möchte mich Cha-Tu anschliessen. Du brauchst ein Notfallspray. Wenn Deine Lungenärztin das nicht für notwendig hält, dann Dein Hausarzt? Meine Tochter hat Asthma und hat mehrere dieser Notfallspray´s, seitdem sie ein Baby ist. Damals hatte sie auch eines im Kindergarten zu liegen. Jetzt liegt immer eines oben neben dem Bett, eines im Untergeschoss im Medizinfach, jeweils eines in Schul- und Sporttasche, sie geht nie ohne aus dem Haus. Jetzt braucht Sie es nur noch sehr sehr selten, aber wer will vorraussehen, ob sich das nicht ganz schnell ändert?

Was haltet ihr von einem elektronischen Inhalator ?

Meinst Du einen Pariboy e.t.c. ? Damit haben wir nur gute Erfahrungen. Meine Tochter hat schon ewig einen, mit dem sie bei Erkältungen Kochsalz und bei Bedarf Medikamente inhaliert und auch der Rest der Familie schwört darauf. Meine große Tochter bekam vom Kinderarzt für ihren kleinen Sohn jetzt auch einen, damit sie bei Bronchitiden gleich inhalieren kann. :)^

Liebe Grüße Carmen

NToNameR93 hat geantwortet


Also einen medikamentenabhängigen Asthmatiker ohne Notfallspray gehen zu lassen ist unverantwortlich. Es gibt zwar welche ohne Dauermedi aber ohne Notfallspray ist das schon fahrlässig. Nur weil man es hat muss man es ja nicht benutzen.

Ich mein du kannst froh sein das du keine Anfälle hattest bisher, aber ohne dir Angst machen zu wollen: was tust du wenn du einen kriegst?

G+attj@a hat geantwortet


Hallo,

danke für die zahlreichen antworten!

Meinst Du einen Pariboy e.t.c. ?

Ja genau, meine Allgemeinärztin hat mir aber heute davon abgeraten. Sie meint das sind rechte Bazillenschleudern.

Ich mein du kannst froh sein das du keine Anfälle hattest bisher, aber ohne dir Angst machen zu wollen: was tust du wenn du einen kriegst?

Und ich hoffe es bleibt auch so, nichts desto trotz habe ich mir heute ein Notfallspray besorgt.

Wie kündigt sich so ein Anfall an ? bzw. was kann ich mir darunter vorstellen ?

Was kann ich denn sonst noch tun damit sich die ganze Situation bessert ? Das meine Bronchien nicht mehr so sensibel sind?

Klar, ich weiß das ich die Allergene meiden muss, aber das ist fast unmöglich bei so vielen reizenden Stoffen, vorallem die Hausstaubmilbe ist recht hartnäckig, trotz aller Vorbereitungen (Encasings, tägliches staubwischen, Desensibilisierung,.....)

grüße *:)

BDadGxal hat geantwortet


Hallo ihr lieben, hoffe ihr seid soweit zzt. beschwerdefrei?

Kann monatelanger Schleim, der tief in der Lunge zu sitzen scheint (kann nur sehr schwer abgehustet werden) vom Asthma kommen?

Und kennt einer von euch dieses übelkeit-ähnlich Unwohlsein & Schmerz/Druck in der Brust, wenn man versehentlich den Zigarettenqualm von Rauchern etwas einatmet? Ist das auch das Asthma?

Lieben Gruß!

PNuste?blvumex65 hat geantwortet


Und kennt einer von euch dieses übelkeit-ähnlich Unwohlsein & Schmerz/Druck in der Brust, wenn man versehentlich den Zigarettenqualm von Rauchern etwas einatmet? Ist das auch das Asthma?

Sowas gilt gemeinhin als Risikozeichen für eine chro. Atemwegserkrankung.

Wenn Du noch kein Asthma hast, könnte es sein, das du in Zukunft eins entwickelst.

Ansonsten habe Asthmatiker oftmals eine Empfindlichkeit gegen bestimmte Gerüche. Die kann soweit gehen, das sie Asthmasymptomatik auslöst.

Ich musste deshalb den Beruf wechseln.

P5usmtebl=ume6x5 hat geantwortet


Kann monatelanger Schleim, der tief in der Lunge zu sitzen scheint (kann nur sehr schwer abgehustet werden) vom Asthma kommen?

Ganz klar JA. Suche eine Lungenfacharzt auf.

I?lly,6/6 hat geantwortet


Hallo zusammen,

ich habe seit ca 2001 ein allergisches Asthma und eine chronische Bronchitis.

Hatte als 6 jährige eine doppelseitige Lungenentzündung wo sich eine verkapelste TBC entwickelte.

War dann als 6 jährige für 6 Wochen in einem Lungensanatorium, wieder daheim musste ich zweimal die Woche zu einem Arzt wo ein Raum mit Sauerstoff war wo ich mich dann aufhalten musste für einige Zeit um Luft zu bekommen.

Medikamentös bin ich gut eingestellt, nehme morgens und am Abend Seretide Standard, Aerius und Singulair.

Derzeit inhaliere ich wieder Symbicort mit einer Kochsalzlösung, daher es seit Freitag wieder raschelt in meinen Bronchien.

BdadjGal hat geantwortet


Hallo Pusteblume,

danke für die Antworten.

Leider bin ich ja schon mit moderatem-schwerem Asthma diagnostiziert worden.

Die Symptome, die ich beschrieb, wurden nur in letzter Zeit immer stärker, obwohl laut Ärztin mein Asthma gut eingestellt ist.

CghaN-Tu hat geantwortet


BadGal, rauchst Du? Besteht bei diesen Symptomen Atemnot ???

LG

Cha-Tu

N.ozNamex93 hat geantwortet


Hi.

Ich bin eigentlich ganzjährig stark verschleimt von daher kann ich das ganze nur bejahen.

Und hallo illy schön dich kennenzulernen :)

Deine Geschichte klingt allerdings nur halb so schön...:/

Hoffe euch gehts zurzeit besser als mir. Bin exazerbiert seit gut 10 Tagen bereits und ich krieg es nicht in den griff...:/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH