» »

Ständig das Gefühl, kurz vor einer Ohnmacht zu sein

A*pfelxbaun hat die Diskussion gestartet


Hallo, vielleicht kann mir ja hier jemand helfen oder Rat geben. Also, als ich vor knapp 2 monaten aus dem urlaub kam, saß ich abends auf dem sofa als mir plötzlich irgendwie die ohren zu gingen, vor angst bin ich aufgestanden und vor dem wohnzimmertisch habe ich aufeinmal alles verschwommen bzw. wie als wenn ich durch nebel schauen würde, gesehen, daraufhin habe ich mich sofort auf die couch gelegt und die beine hoch getan. da fing ich dann an zu zittern und mir wurde kalt, ich hatte auch kalte hände. Als der arzt kam meinte er es wäre erschöpfung von der fahrt und eine dehydration, er bat mich den abend noch mindestens 1 liter zu trinken und gab mir effortitiltropfen. der arzt hat ein blutdruck von 105/70 gemessen. Eine woche später freitags spät nachmittag bin ich einkaufen gewesen, im laden war alles gut bis auf das ich etwas nervös geworden bin an der kasse, beim raus gehen zum auto hin, musste ich meinen sohn im maxi cos auf en boden stellen, da ich wieder alles verschommen gesehen habe und das gefühl hatte jeden moment umzukippen mit einem schwächegefühl in den beinen verbunden. Währenddessen hatte ich herzrasen und ich war wieder am zittern, habe im auto den blutdruck mit einem handgelenkgerät gemessen der war da dann auf 156/85 und puls bei 110. Mir wurde schwindelig und ich war dann auch total erschöpft und froh wieder mit meinen kindern und meinem mann zuhause zu sein. Bin dann montags direkt zu meinem internisten, der mir blut abgenommen hat, ein ekg machte, mir den blutdruck gemessen hat und die inneren organe mit untersucht hatte (bauch,leber,galle,niere, bauchschlagader). Es war alles soweit in ordnung, bis auf das mein ferritinwert bei 10 gewesen ist und der arzt meinte ich solle eisentabletten nehmen, er wäre sich auch ziemlich sicher das dieses fast in ohnmacht fallen von dem niedrigen eisenspeicher käme.Nehme die eisentabletten jetzt seit 22 tagen, und eine 50 packung hat er mir verschrieben.

Heute kam ich auch nachhause und kurz vor der tür, habe ich wieder so ein komisches gefühl gehabt, leicht verschwommene, neblige sicht, gefühl das die beine total schwach sind und das gefühl jeden moment in ohnmacht zu fallen, ich hockte mich hin und schloss die wohnungstür auf, dann habe ich mich aufs sofa gesetzt und meinen blutdruck mit einem oberarmgerät gemessen, der war dann auf 156/90 puls 100. habe mich dann versucht zu beruhigen, da ich angst bekam, habe dann nach einer stunde nochmal gemessen und da war er dann bei 109/70 puls 81. Also habe ich dann meine effortiltropfen genommen. Nach 2 stunden habe ich mich ganz normal mit meiner cousine unterhalten und mir wurde dann total komisch, wieder so eine art verschwommene, neblige sicht, mit dem gefühl in ohnmacht zu fallen. habe dann wieder den blutdruck gemessen und er war bei 128/80 puls 86. Heute für den rest des tages auch immer wieder das gefühl einer verschwommenen sicht und leichter schwindel,kalte hände und eine andauernde angst in ohnmacht zu fallen, heute abend kam dann noch durchfall hinzu, wobei dies vom vielen apfelschorle trinken kommen kann. Ich war letzte woche auch erkältet, habe meine 2 kinder noch krank, der kleine davon mit fieber und einer schweren bronchitis. Ich esse normal trinke täglich zwischen 2-3 Liter. Bei wurde vor knapp 4 jahren eine angst und panikerkrankung diagnostiziert. Ich weiß nur leider nicht warum ich immer wieder dieses gefühl habe in ohnmacht zu fallen und dann auch noch mit dieser komischen nebligen verschwommenen sicht. Hoffe es hat jemand einen rat oder tipp für mich was es sein könnte, denn ich habe 2 kleine kinder und muss für sie fit sein, da mein mann den ganzen tag auf der arbeit ist.

Antworten
MxarbiZ200x9 hat geantwortet


Hallo grüß dich, dir geht es so wie mir, nur dass ich versuche, damit zu leben. Es gibt verschiedene Auslöser, je nachdem wie man sich gerade fühlt. Organisch bist gesund, evtl. Schilddrüsenwerte abklären lassen. Ganz wichtig ist es, sich selbst was gutes zu tun, auch dein Körper braucht das. Nimmst du für deine Panik Medis ein und wie alt bist du?

PjustXebluxme65 hat geantwortet


Lieber Apfelbaum

Bei wurde vor knapp 4 jahren eine angst und panikerkrankung diagnostiziert.

Und die ist der Grund für dein Empfinden.

Mein Rat, nimm Kontakt zu deinem Psychotherapeuten auf.

A'pfelHbjaxun hat geantwortet


@ Marbi2009

Danke schonmal für deine Antwort. Die Schilddrüse wurde auch in einem mit Untersucht und die blutwerte waren alle in ordnung, nur finde ich das es ja eine ursache dafür geben muss denn ich kann es mir nicht leisten ständig so zu fühlen, ich habe zwei kleine kinder eine ist 4 jahre und der kleine 7 monate. Ich bin 25. Ich nehme keine medis für die angst und panik. Wurde denn bei dir was festgestellt?

@ Pusteblume65

Ich bin schon in therapie damit, nur leider habe ich meinen nächsten termin erst am 26.11, vorher ist er total besetzt. Aber kann man denn wirklich ständig kurz vor einer ohnmacht stehen, ich meine das kommt immer so urplötzlich. Man ich weiß damit echt nicht mehr weiter. Ich kann es mir auch nicht leisten denn ich habe zwei kinder zuhause, da muss das funktionieren.

P"us_teblu\me6x5 hat geantwortet


He Apfelbaum

Du solltest dafür sorgen das du regelmäßig, 1mal /Woche mindestens aber allle 14 Tage, eine Psychotherapiesitzung hast, denn sonst läßt sich nicht intensiv genug an einem Thema arbeiten.

OGchotxonia hat geantwortet


Lieber Apfelbaum

Bei wurde vor knapp 4 jahren eine angst und panikerkrankung diagnostiziert.

Und die ist der Grund für dein Empfinden.

Mein Rat, nimm Kontakt zu deinem Psychotherapeuten auf.

Sorry ich weiß der Faden ist schon ein paar Monate alt...ich bin drüber gestolpert. Nur weil jemand eine Panikerkrankung hat oder evtl nnoch hat bedeutet das nicht, dass man alle körperlichen Zustände darauf schieben kann. Vor allem sagst du das so, als wäre das absolut sicher. Nur weil man Blutdruck misst, US macht und ein paar Bluwerte nimmt, heißt das nicht automatisch dass man kerngesund ist. Sie hat ja anscheinend Eisenmangel und das Ferritin ist schon ziemlich niedrig, das allein kann zu den Kreislaufproblemen führen. Es braucht sehr lange um den Eisenspeicher wieder aufzufüllen, daher würd ich gern wissen wie du dich mittlerweile fühlst?

Mir geht es ähnlich ich hab auch öfter solche Ohnmachtsgefühle/Umkippgefühle gehabt (unter anderem). Ich habe auch Eisenmangel, allerdings wird der noch nicht behandelt. Und ich hoffe sehr, dass das doch die Ursache meiner Beschwerden ist.

Axpfe'lbaxun hat geantwortet


@ Ochotonia

Hallo, ich weiß ist schon etwas her das du jetzt geschrieben hattest, aber vielleicht liest du das doch noch mal. Also soweit geht es mir schon etwas besser. Durch die tabletten gegen den eisenmangel ist der ferritinwert auch auf knapp 35 wieder hoch und der arzt meinte es ist in ordnung ich solle die taletten dann nur noch nehmen wenn ich meine periode wieder bekomme, damit dadurch eventuell nicht wieder ein eisenmangel entstehen kann. Nun ja und die schwindelanfälle und dieses ohnmachtsgefühl habe ich leider immer noch hin und wieder mal. Aber der arzt meinte damals auch, das mein blutdruck manchmal auch nicht gerade der liebste zu mir ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH