» »

Bluthochdruck und Schweißausbrüche

ciar}men112L1H19x70 hat geantwortet


Liebe Avimoth, Lieber Cha-Tu,

Avimoth, lieben Dank für Deine Hilfe. :)* Das wusste ich alles nicht. Erstaunlich, was dieses Hormon für Einfluss hat. Ich werde meine Hausarzt auf das Cortisol ansprechen, habe nächste Woche Donnerstag einen Termin.

Cha-Tu, einfach nur Dankeschön! :)^ Ich hätte es nicht besser zusammenfassen können.Ich danke Dir. :)_

Ich habe gestern immer wieder, sobald ich nur die Treppe hier rauf bin, dieses verfluchte Brennen und die Luftnot bekommen. Der Schmerz ist so groß, das ich denke mir zerreißt, verbrennt es innerlich Brust und Rücken zwischen den Schulterblättern.

Jetzt frage ich mich immer wieder, da ja dieser Troponinwert in Ordnung war, ist es möglich das diese Schmerzen vomRücken/anderen Knochenproblemen, durch die bewegungen die ich bei irgendeiner Belastung oder beim Treppensteigen mache, ausgelöst werden? Nur würden sie nicht dann auch bei den gleichen Bewegungen in Ruhe auch ausgelöst werden müßen?Oder bewegt man sich/ist da irgendwas anders? Es muß doch eine Erklärung geben. :°(

So nun mache ich mich auf zum Termin bei dem Onkologen, zur nächsten Enttäuschung.

Liebe Grüße Carmen

CuhaF-Tu hat geantwortet


Liebe Carmen,

nein, solche brennenden Schmerzen mit Luftnot können bei so einer eher geringen Belastung nicht vom Rücken her kommen, das halte ich fast für ausgeschlossen...

Ich bin gespannt, was der Onkologen-Termin ergeben hat.

Liebe Grüsse

Cha-Tu

A/vi^motph hat geantwortet


Hallo Cha-Tu,

Vielen Dank, dass du mich so über den Fall aufgeklärt hast. Wenn ich Arzt wäre, würde mich grad dieser spezielle Fall faszinieren. :-(

Vielleicht muss ich ja doch noch studieren gehen ;-)

Ich finde es einfach schrecklich, dass du leider Recht hast. Für's rumsitzen und ganzheitliche besprechen der Akte wird kein Arzt bezahlt. Dabei könnte das wichtige Ergebnisse für andere Fälle bringen. Ich vermute auch, dass das Alter eine große Rolle spielt. Carmen ist ja schon ein paar mal mehr 24 geworden als ich ;-) Wenn Ärzte einen jungen Patienten hätten mit gleichen Symptomen und gleicher Diagnose, würden sie sich vielleicht mehr "anstrengen". Das ist allerdings nur meine Meinung, das ist keine Feststellung. :-/

Ich setze mal "Absprache der Ärzte untereinander" auf meine Unwahrscheinlichkeitsliste, ich sammle nämlich Unwahrscheinlichkeiten ;-) :-D

In meinem Fall hat sich die komplette Oberarztbelegschaft der Kardiologie und Pulmologie zusammengesetzt um zu diskutieren. Allerdings macht die Chefärztin der Kardiologie im nahegelegenen Krankenhaus auch eine Studie über Non-Compaction-Kardiomyopathie, was heißt, dass ich ihr natürlich besonders am Herzen liege ;-D Ich denke aber, dass sich die Ärzte grade wegen meinem relativ jungen Alter getraut haben die "Dr. House-Methode" auszuprobieren, sprich "Wir geben dir ein Medikament...oh, Atemstillstand, gut, dass du auf der IMC bist, versuchen wir das nächste...hmm...auch nicht besser..." Wenigstens hat's nur drei Versuche gebraucht ;-D

Ich hab mir außerdem als niedergelassene Ärzte Leute ausgesucht, denen meine Verwandten weggestorben sind. Das ist zwar link, aber dadurch geben sie sich nochmal extra Mühe und kommunizieren auch mal untereinander ;-)

Liebe Carmen,

ich hoffe, dass sich alles zum Guten wendet und ich finde deinen Fall faszinierend und erschreckend zugleich. Ich hoffe, dass endlich mal ein Arzt genug A**** in der Hose hat um mal produktiv zu handeln! (Bitte entschuldige mein Klatschianisch)

LG @:)

clarm*en1/121?197x0 hat geantwortet


Lieber Cha-Tu, Liebe Avimoth,

ich danke Euch. @:)

nein, solche brennenden Schmerzen mit Luftnot können bei so einer eher geringen Belastung nicht vom Rücken her kommen, das halte ich fast für ausgeschlossen...

Eigendlich denke ich das auch nicht. Es lässt sich zu deutlich Belastungen zuordnen, der Schmerzcharakter, aber oft kommen einfach auch Zweifel. Besonders weil man ja immer nichts machen kann.

Bitte entschuldige mein Klatschianisch)

Da gibts doch nichts zu entschuldigen. :-D Du hast doch recht. :)^ Ich habe Deinen eigenen Bericht gelesen und finde es Klasse :)^ , wie Du das so meisterst.

Ich bin gespannt, was der Onkologen-Termin ergeben hat.

Ich bin noch dabei, es für mich zu einzuordnen. Wollte gestern eigendlich noch schreiben, war aber (warum auch immer) völlig fertig, hab fast den ganzen restlichen Tag geschlafen. |-o

Kurz bevor ich gestern beim Onkologen dran war, sah ich durch die offene Sprechzimmertür, wie er kurz in meine Akte sah, bildete mir ein, er würde die Augen verdrehen und dann verschwand er für vielleicht 30min. Saß ich vorher schon auf Kohlen, hatte ich ihn doch im September vorigen Jahres auf seiner Station erlebt, als er mich zur psychosomatischen Kur schicken wollte, so tat ich das jetzt erst recht. %-|

Als ich dann dran war, waren dann auch meine ersten Worte, nach der Begrüßung und auf seine Frage was er für mich tun könnte, das ich ja wüßte das die Mastozytose nur eine Allergie wäre, das sie keiner behandeln würde, das es so aber nicht mehr weiter ginge. Ich würde von Arzt zu Arzt gehen und keiner täte etwas. Ich könnte nicht mehr, könnte Nachts wegen den Gelenkschmerzen nicht schlafen, sie wären tagsüber da, ich hätte Durchfälle wie Wasser, Brustschmerzen und Luftnot, das ich oft gradmal zur Toilette käme. Er sah mir grübelnd ins Gesicht, dann fiel ihm sofort mein entzündeter Arm auf. Er wußte noch von meinen Problemen mit Blutdruck und Puls, fragte sofort nach den Werten und schrieb sie sich auf. Dann las er wirklich KOMPLETT die mitgebrachten Befunde von Magen-,/Darm- und Knochenmarkbiopsie. DAS hatte ich bisher nicht erlebt, das ein Arzt nicht nur ein paar Zeilen, sondern wirklich ALLES liest. Als er fertig war, sagte er "Man hat die ja wirklich überall nachgewiesen."

Ich konnte ihn wegen den Brustschmerzen fragen, ob diese auch von der Mastozytose kommen könnten. Er sagte, er denkt im Rahmen der überschießenden Reaktion der Mastzellen und damit Einfluss auf die Herzfunktion könne er sich das vorstellen. Aber es könne auch der sehr hohe Blutdruck sein, dass das Herz dann nicht mehr richtig durchblutet wäre. Der müße unbedingt runter, die Medikamente müßen erweitert werden z.B. mit einem Diuretikum auch für die Ödeme. Er gab mir einen Zettel mit Vorschlägen für den Hausarzt mit. Als ich ansprach, das ich ab einem Puls von 120 nicht mehr kann, Luftnot und Schmerzen habe, sprach er Lungenhochdruck und Herzkatheter an. Beides wurde ja aber schon in dieser Klinik gemacht. Der Lungenhochdruck damals wieder ausgeschlossen und das Medikament Sildenafil wieder abgesetzt, obwohl es mir half und der Herzkatheter zeigte ja keine KHK. Er will jetzt warscheinlich eine Ergometrie machen, weil man die im September, aufgrund des hohen Pulses, ja nicht machen konnte.

Dann unterhielten wir uns über eine etwaige Behandlung der Mastozytose. Er fragte mich, über Bonn aus, worauf ich ihm sagte, das ich diesen Arzt dort gar nicht mehr anzuschreiben brauche, weil er genervt und inzwischen sauer ist, mir oder meinen Ärzten zu meinen Befunden immer wieder Erklärungen und Behandlungsvorschläge zu geben, die meine Ärzte hier nicht glauben und nicht umsetzen. Er sagte,die Erkrankung wäre so sehr selten, es wäre so wenig Forschung, jede Behandlung hätte Risiken und man wolle dem Patienten ja nicht noch mehr schaden. Das verstehe ich ja. Dann fragte er, nach den Medikamentenvorschlägen dieses Arztes aus Bonn, schrieb sie sich auf, googelte selbst im Internet. Er fragte, ob mir Cortison helfen würde, worauf ich sagte, das ich vor Jahren 50mg tgl. nahm, was gut half, aber die Nebenwirkungen wären zu groß gewesen. Da sagte er, das 50mg auf Dauer ja auch keiner aushielte, er hätte nur gefragt, weil er wissen wollte, ob mir Entzündungshemmung hilft. Dann fragte er, ob ich eine ambulante Hämatologin hätte und sprach die an, die schon der Rheumatologe kontaktiert hatte. Ich konnte ihm nur sagen, das auch diese nach anfänglicher Zustimmung, eine Behandlung ablehnte. Ich konnte ihm von dem Oberarzt hier erzählen, der mich versucht zu unterstützen. Er fragte, was dieser meint und ich antwortete ihm, das dieser, weil hier niemand behandeln will, mich jetzt nach Erlangen schicken möchte. Das ich das aber eigendlich nicht "einsehe", weil ich doch hier genug Kliniken und Ärzte direkt vor der Haustür hätte, die es aber einfach nicht tun. %-|

Er sagte, wenn es ein Konzept gebe (genau das hatte die Klinik hier auch gesagt und es dann nicht getan :(v ) dann würde er behandeln. Das könne man gut (ich vermute, er meinte die Immunsuppression) ambulant machen, weil am Anfang ja nichts passieren würde. Das Gefährlichere würde bezüglich Ansteckungen, ja erst später in der Behandlung kommen, wenn man das Immunsysthem runtergedrückt hat.

Er hat sich alles, auch zwei Medikamente, aufgeschrieben, will noch einmal mit der ambulanten Hämatologin Rücksprache halten und mich dann informieren. Ich fragte sofort nach, ob er mich dann informieren würde, ob überhaupt Behandlung oder nicht, worauf er mich ansah und sagte, nein er denkt schon, es würde auf eine Behandlung hinauslaufen, weil die Mastzellen ja überall wären. Die Frage, die er mit der Hämatologin klären möchte, wäre nur noch-welches Medikament. Er würde noch grübeln, ob Immunsuppression mit Cyclosporin wirklich so gut wäre. Er würde die Mastzellen lieber erstmal mit einer leichteren Chemotherapie zurückdrängen.

Ich sah ihn an und sagte, ich könne gar nicht glauben, was er da sagt. Ich würde schon so lange von Arzt zu Arzt laufen und doch immer wieder ohne Hilfe dastehen. Dann sagte ich einfach nur- Danke und es hätte nicht viel gefehlt und meine zurückgehaltenen Tränen wären gekommen. |-o Er nickte und meinte dann, die Therapie wäre aber auch kein Spaziergang. Das weiß ich ja, aber das ist mein jetziges Leben auch nicht. :-(

So und nun bin ich wieder seeehr zuversichtlich. Es klingt alles sooogut und er hat sich unheimlich viel Zeit (eine Stunde :-o ) für mich genommen, obwohl das Wartezimmer voll saß. Aber auch meine Skepsis meldet sich wieder. Habe ich doch ähnliche Aussagen schon so oft gehört. :(v Ich kann jetzt nur abwarten. Ich dumme Kuh |-o habe nun auch noch nichtmal nachgefragt, wann er sich meldet. Wie lange würdet ihr warten?

Ganz liebe Grüße an Euch beide :)_ Carmen

Sorry für den Roman |-o

Ceha-xTu hat geantwortet


Ach, liebe Carmen,

das lief ja alles ganz anders und besser ab als befürchtet. Ich verstehe, dass die Skepsis trotzdem da ist. Ich würde nach den Erfahrungen, die Du machen musstest, auch nur "50%" Freude und Hoffnung aufkommen lassen. Und Du ahnst vermutlich gar nicht, wie sehr ich Dir wünsche, dass diese 50% zu 100% Gewissheit und Zustimmung werden.

Ich würde 1 Woche warten, und dann anrufen...

Liebe Grüsse

Cha-Tu

A;vimoxth hat geantwortet


Hallo Carmen,

ich freu mich richtig, dass dein Gespräch so positiv verlaufen ist. Ich hätte auch gesagt, warte mal eine Woche. Ich hoffe aber, dass er sich schon vorher bei dir meldet. Wie gesagt, wenn ICH Arzt wäre, dann würde ich den Fall total interessant finden und mich richtig hinterhängen um dir zu helfen. Vielleicht hast du in dem Onkologen jetzt endlich mal so einen Arzt gefunden, der sich dann auch gegen die anderen Ärzte durchsetzen kann. :-)

LG

Ciha-Txu hat geantwortet


Wie gesagt, wenn ICH Arzt wäre, dann würde ich den Fall total interessant finden und mich richtig hinterhängen um dir zu helfen.

Ja, Avimoth, das habe ich Carmen auch schon mal geschrieben, mich würde als Arzt gerade so jemand wie Carmen reizen. In meinem Job früher haben mich gerade die Menschen interessiert, deren Probleme so GANZ anders waren. Das ist doch mal was anderes, keine Routine, man muss suchen und sich anstrengen.

LG

Cha-Tu

c%ar5mend11:2,11970 hat geantwortet


Lieber Cha-Tu, Liebe Avimoth,

ich danke Euch beiden so sehr, für Eure lieben Wünsche, fürs Daumen drücken. :)_ @:)

Wie gesagt, wenn ICH Arzt wäre, dann würde ich den Fall total interessant finden und mich richtig hinterhängen um dir zu helfen.

Interessant findet man mich oft (als ich hier in der Klinik die Kopie des Magenbefundes holte, wollte die Sekretärin einen Scherz machen und meinte, sie bräuchte, wie bei jedem, den Ausweis zur Identifikation. Als ich sagte, dann müßte ich erst wieder zum Parkplatz, ihn aus dem Auto holen, lachte sie und sagte, von mir bräuchte sie ihn nicht. Ich wäre doch bekannt wie ein buntes Huhn), nur leider komme ich dann immer nicht weiter. Ich habe in meinem Hausarzt einen Arzt gefunden, andere die versuchen zu helfen, aber ohne Unterstützung/Zusammenarbeit mit anderen Ärzten/Kliniken kommen sie einfach nicht weiter. Wenn man heutzutage nicht in eine bestimmte Schablone passt, hat man wohl verloren und wird dann oft in die Schablone Psyche gepresst. Da wird das dann schon passend gemacht. Mir oft genug passiert und dadurch meine Angst. Wenn man dann nicht mehr die Kraft hat weiter zu suchen, sich zu wehren.... :(v

Ich weiß nicht, was den Sinneswandel dieses Arztes um 100% nun bewirkt hat - erst soll ich zu dieser Kur und jetzt sagte er, man kann es doch 3Monate versuchen, wenn es nicht wirkt muss man eben etwas anderes versuchen- aber ich hoffe auch INSTÄNDIG, das er sich nicht wieder umentschließt. Ich habe auch Angst vor den Nebenwirkungen einer etwaigen Therapie, zumal ich nicht vorhersehen kann, wie die jeweiligen Medikamente bei mir wirken (deshalb sollte es nach Möglichkeit stationär begonnen werden), aber so kann es ja auch nicht weiter gehen.

Ich hätte auch gesagt, warte mal eine Woche.

Dann werde ich nächsten Donnerstag einmal nachfragen. Ich hoffe nur, er ist dann nicht genervt. :-/

Bei meinem Hausarzt habe ich auch an diesem Tag einen Termin, denke aber, das ich schon am Montag wegen einer Erweiterung der Blutdruckmedikamente zu ihm gehen werde. Die Werte sind immer noch so hoch. Dann möche ich ihn fragen, ob er nicht doch noch eine Idee wegen den Brustschmerzen hat. Es wird einfach nicht besser. :°(

Liebe Grüße Carmen

c armesn1121x1970 hat geantwortet


Sorry, muß noch einmal etwas nachfragen. |-o

Ich pumpe inzwischen wie ein Maikäfer, wenn ich nur meinen einjährigen Enkel 10Meter vom Auto zur Haustür trage. :(v Ich stehe hinterher da, nach vorn gebeugt die Hände auf den Knien, weil dann das Atmen leichter ist. Brust und Rücken brennen dann sehr, ich muß husten, alles dreht sich und mir ist übel.

Es ist nun so, das ich das dann eben einfach nicht mehr machen kann :-( , aber ich frage mich, können diese genannten Symptome auch von der Lunge kommen? Kann die Lunge brennen? Wollte heute zum Hausarzt, komm aber einfach nicht mehr hoch. :(v

Liebe Grüße Carmen

Czha`-Txu hat geantwortet


Liebe Carmen,

ja, natürlich kann auch die Lunge brennen.

Tut mir leid, ich bin da ratlos und kann eigentlich kaum noch etwas sagen, weil mir nichts mehr einfällt. Ich hoffe da auf Donnerstag...

Liebe Grüsse

Cha-Tu

coarmWen11J211970 hat geantwortet


Lieber Cha-Tu,

dankeschön @:) Also könnte der Druck, Schmerz und das Brennen auch von der Lunge kommen.

Tut mir leid, ich bin da ratlos und kann eigentlich kaum noch etwas sagen,

Ja, das verstehe ich, mir geht es ja auch so. ich rätsele aber immer weiter, weil es einfach zu weh tut. Immer nur Schmerz und keine Luft, wenn ich etwas mache. Ich habe es so satt.

Bin beim Hausarzt gewesen, weil ich es nicht mehr aushalten wollte. Nach 5 Stunden war ich als Hausarztpatient an der Reihe und hatte dann, wie meißt, 5 min Sprechzeit. 20.00Uhr war ich dann über spiegelglatte Straßen, von denen man, wegen den Schneeverwehungen und Schneetreiben Anfang und Ende nicht mehr sah, endlich wieder zu Hause. Der Hausarzt sagte, "Was soll ich denn nur machen?" Ich bekam zusätzlich Bayotensin 20mg (bekam von der Apotheke Nitrendipin 20mg) 2mal1 verordnet, dann fragte er wie der Blutdruck überhaupt wäre, nach meiner Auskunft über die Höhe, könnte ich die Tabletten ja dann nehmen, ein Diuretikum sprach er an, vergaß es aber wieder, Behandlung der Osteoporose keine, weil ich zu jung dafür bin und dann war er im nächsten Sprechzimmer verschwunden. Der Onkologe soll versuchen, ihn anzurufen. Ich hasse diese Art an ihm, wenn ich immer mit meinen Problemen da stehe, nichts ansprechen kann, aber im Grunde wusste ich doch das es wieder so kommt. Er tut ja schon sein möglichstes, was soll er noch tun? Und auf meine Fragen hat auch er keine Antwort. Trotzdem kann ich es doch aber deshalb nicht immer aushalten. :°(

Die fehlenden Befunde der Knochenmarkbiopsie sind nach 5Wochen immer noch nicht aus der Klinik da. Ob ich da selbst einmal nachfragen kann? ":/

Ich hoffe da auf Donnerstag...

Ja, ich auch, obwohl ich mich schon vor dem Anruf scheue, weil er ja sagte, er meldet sich. |-o Ich kann mir einfach nicht vorstellen, das auch diese Brustschmerzen von der Mastozytose kommen können. Naja, ich hoffe jetzt erstmal, das die neuen Tabletten da etwas bewirken.

Liebe Grüße Carmen

m"idni\ght>laxdy41 hat geantwortet


hallo chatu,

ich komme zur zeit nicht zum mail senden, tochter wurde angefahren und dann noch fahrerflucht. sie ist sonntag aus dem kh gekommen.schock, gehitrnerschütterung u prellungen.

ich war beim doc u hab den vitamin d mangel angesprochen u habe was bekommen, kautabletten mit calzium u vitamin d. jeden tag eine u siehe da, müdigkeit fast weg, aber der zucker unnormal weit unten. 2, 4,..... 2,7, bin fast unterzuckert. also liegts nicht am essen. muss eben den diabetologen noch zu rate ziehen.

liebe carmen

ich drücke dir fest die daumen dass es dir bald besser geht

Crha-Txu hat geantwortet


Liebe Carmen,

wenn die Mastozytose das Herz angegriffen hat und da massiver Mastzellenbefall ist, kann ich mir sehr wohl vorstellen, dass dadurch auch Schmerzen entstehen...

Und natürlich kannst selbst wegen der Biopsie-Befunde nachfragen. Das ist Dein Recht, Carmen. Du hast ein einklagbares RECHT auf die Kopien dieser Befunde. Die sind übrigens DEIN Eigentum, auch wenn der Arzt der momentane Besitzer ist.

Liebe midnightlady,

das ist ja schrecklich.... Meine Güte, da stünde ich auch unter Schock! Ich hoffe, der Tochter geht es wenigstens halbwegs?

Liebe Grüsse Euch beiden

Cha-Tu

c#armenc1^1211x970 hat geantwortet


Liebe midnightlady,

auch ich war schockiert, als ich Deinen Bericht las. :-o Von ganzem Herzen alles Liebe für Deine Tochter. :°_ Ich hoffe, man findet den Verursacher.

Lieber Cha-Tu,

wenn die Mastozytose das Herz angegriffen hat

Da ist man sich nicht einig. Vor kurzem wurde mir hier in der Klinik gesagt, es wäre möglich und dann, kurz danach, Mastozytose würde nur seröse Häute betreffen. Was immer das auch ist.

Und natürlich kannst selbst wegen der Biopsie-Befunde nachfragen.

Es gibt dort eine Ambulanz, dort werde ich nachfragen.

Mit den neuen Tabletten ist das Brustbrennen und auch die Schmerzen zwischen den Schulterblättern WEG. Mein Hausarzt sagte, das er damit etwas gegen die Brustenge tun könnte und er hat recht. Es funktioniert. :)^ Ein Beweis, das es doch vom Herz kommt? ":/ Luft krieg ich leider seit heute morgen weniger, Ruhepuls 120-130. Arme und Beine schmerzen unheimlich, wenn ich etwas mache, nur laufe. Das ist aber immer so, wenn der Puls hoch ist. Die Luftnot kommt, denke ich, auch vom hohen Puls, aber warum ist dieser wieder so hoch? :-(

Liebe Grüße an Euch beide, Carmen

cparmen'1121Q197x0 hat geantwortet


Hallo,

ich schon wieder. |-o

Zunächst einmal, der Schmerz/ das Brennen in der Brust ist ganz deutlich weniger. :)^ :-) Es ist so wunderbar und ich schließe damit, nun den Rücken als Ursache aus. :-/

Aber ich muss noch einmal etwas zu den Nebenwirkungen dieser Tabletten fragen, bzw. ob das was mich gerade ärgert Nebenwirkungen dieser sein können. Ich habe Zunahme von Ödemen und Kopfschmerzen gefunden, das trifft beides zu, aber mir fliegt auch bald das Herz raus %-|. In Ruhe geht es, aber stehe ich auf, ballert es los als würde ich Marathon laufen und ich krieg einfach keine Luft. Mein ganzer Körper vibriert dann, ich zittere, kann mich kaum auf den Beinen halten und der Puls trommelt laut in den Ohren. Arm-/ und Beinmuskeln tun unglaublich weh, je länger ich sie bewege. Der Blutdruck ist jetzt in Ruhe 135/65 Puls 120, nach ganz leichter Belastung 165/ 55 Puls 135. Können das die Tabletten sein?

Liebe Grüße Carmen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH