» »

Bluthochdruck und Schweißausbrüche

C{ha2-Tu hat geantwortet


Liebe Carmen,

ich glaube, das kann bei Dir niemand wirklich beantworten.

Erstens nimmst Du ja einige Medikamente, die auch wechselwirken können (d.h. durch ein neues Medikament kann auch ein altes plötzlich nebenwirken, selbst wenn es vorher keine NW hatte) und zweitens ist Deine Krankheit so selten, dass man einfach nicht sagen kann, wie Medikamente bei Vorliegen dieser Krankheit wirken.

Man kann da nur experimentieren. Wenn ein Medikament hilft, muss man entscheiden, ob man die Nebenwirkungen in Kauf nehmen will, bzw. ob der Nutzen grösser ist als die NW oder die Risiken. Anders geht das nicht.

Ich nehme z.B. ein Medikament, das das Risiko von Prostatakrebs signifikant erhöht. Aber es wirkt eben sehr gut bei mir, und ich muss das erhöhte Risiko in Kauf nehmen. Dasselbe Medikament hat bei mir übrigens eine Hyperkaliämie verursacht, die lebensbedrohlich werden kann. Momentan wird diese massiv behandelt, dennoch wird das Medikament, dass diese Hyperkaliämie wahrscheinlich verursacht, nicht abgesetzt, eben weil die Wirkung trotz dieser beiden Risiken immer noch wichtiger ist als die Risiken, also der Nutzen höher.

Hast Du heute angerufen?

Liebe Grüsse

Cha-Tu

cnarmenv1128119+7x0 hat geantwortet


Lieber Cha-Tu,

ich danke Dir für Deine Hilfe. @:)

Man kann da nur experimentieren. Wenn ein Medikament hilft, muss man entscheiden, ob man die Nebenwirkungen in Kauf nehmen will, bzw. ob der Nutzen grösser ist als die NW oder die Risiken. Anders geht das nicht.

Ja da hast Du recht. Ich bin so froh, das diese Schmerzen weg sind, aber für diesen Preis? Keine Schmerzen mehr, dafür aber absolut nicht mehr ohne starke Luftnot, anderen Schmerzen und dem Gefühl das Herz kommt aus Ohren und Hals belastbar. ":/ Ich denke, der Preis ist zu hoch, mir geht es zu schlecht derzeit. Wenn es Nebenwirkungen sind. Ich denke, um das herrauszufinden, werde ich wohl oder übel, auch wenn er oder die Schwestern mit den Augen rollen |-o , am Montag noch einmal in der Praxis meines Hausarztes aufschlagen.

Ich nehme z.B. ein Medikament, das das Risiko von Prostatakrebs signifikant erhöht. Aber es wirkt eben sehr gut bei mir, und ich muss das erhöhte Risiko in Kauf nehmen. Dasselbe Medikament hat bei mir übrigens eine Hyperkaliämie verursacht, die lebensbedrohlich werden kann.

Das tut mir sehr leid. :°_ %:|

Hast Du heute angerufen?

Ja, ich habe mich getraut. ;-) In der Uni waren die weiteren Ergebnisse der Knochenmarkbiopsie immer noch nicht da. Auf mein Nachfragen, wann ich diesbezüglich beim Hausarzt nachfragen könnte, wurde mir gesagt, vielleicht in 2Wochen. Das wären dann insgesamt fast 7Wochen. Habe heute noch einmal nachgesehen, die Biopsie war am 05.02.12. Dauert das immer so lange?

In der onkologischen Ambulanz der anderen Klinik konnte man mir (verständlicherweise) nicht weiter helfen. Der Doktor macht dort nur seine Sprechstunden. Ich wurde ins Sekretariat der Onkologie verbunden und dort wurde mir gesagt, man würde ihn fragen und die Sekretärin oder er selbst, würden mich morgen anrufen. Ich habe dort angegeben, das es mir derzeit nicht besonders geht und hoffe nun morgen sehr auf einen positiven Rückruf. Ich hoffe, ich habe ihn nicht genervt. |-o

Ganz liebe Grüße Carmen

c5armenr11Y211x970 hat geantwortet


Sorry |-o hinter

Das tut mir sehr leid.

sollten diese Smileys :°_ :)* :)* Tut mir leid |-o , bin in der Zeile verrutscht.

Liebe Grüße Carmen

Cpha-Txu hat geantwortet


Liebe Carmen,

auch wenn Du den Arzt nervst, ist das egal. Es geht um DICH, um DEINE Gesundheit, ja, sogar um DEIN Leben. Wenn der Arzt genervt ist, ist das SEIN Problem, nicht Deines... ;-)

Dauert das immer so lange?

Nein. Ich würde mich mal mit der Krankenkasse in Verbindung setzen, denen klar sagen, dass die Ärzte ohne diese Befunde nicht weiterkommen, die Therapie stoppt, Du immer kränker wirst, und was Du tun kannst, damit Du endlich an DEINE (!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!) Befunde kommst. Eventuell rufen die dann da mal an...

Liebe Grüsse

Cha-Tu

c aromen11211x970 hat geantwortet


Lieber Cha-Tu,

ich danke Dir für Deine Antwort. @:)

Der Arzt hat natürlich nicht angerufen und als ich es versuchte, habe ich niemanden erreicht. Ich wusste es. :(v :°(

Sei lieb gegrüßt Carmen

c*ar1men1/12P119P70 hat geantwortet


Lieber Cha-Tu,

ER HAT SICH GERADE EBEN DOCH NOCH GEMELDET. :-D :-D :-D :-D

Es gibt in Bonn eine Studie bzgl. eines Allergiemedikamentes, die wir, als ich bei ihm in der Sprechstunde war, im Internet gefunden haben. Schon damals einigten wir uns, das im jetzigen Zustand diese Fahrten nicht möglich sind. Vorhin fragte er als erstes noch einmal deshalb nach, wie es jetzt bei mir aussieht und will sich jetzt – da ich es mir nach wie vor nicht zutraue – erkundigen, ob es hier in der Nähe Zentren gibt, die diese Studie durchführen.

Ich fragte sofort, ob – keine Studie hier in der Nähe – dann auch heißt, keine Behandlung möglich. Er antwortete mir, doch natürlich. Dann eben in Rücksprache mit der ambulanten Onkologin (er hat es noch nicht getan). Entweder würde sie die Behandlung dann ambulant machen, mich über die Medikamente aufklären, verschreiben und kontrollieren und wenn sie es nicht ambulant tut, dann müsste ich eben wieder zu ihm kommen. Er denkt aber, das es ambulant möglich ist.

Ich fragte ihn, wann er denkt, wann das wäre, erzählte ihm von der Luftnot. Er fragte sofort, ob der Blutdruck immer noch so hoch wäre und ich erzählte von dem neuen Medikament. Daraufhin meinte er, das er glaubt das die Luftnot mit dem Blutdruck zusammen hängt, nicht ursächlich von der Mastozytose kommt und extra gesehen und dringend behandelt werden muss. Als ich wiederholt nachfragte, wann er denkt, das sie sich melden, sagte er, er würde jetzt über den "kurzen Weg" die Onkologin kontaktieren. Einer von beiden, sie oder er, wird sich dann bei mir melden.

Was immer dieser "kurze Weg" heißt, ich hoffe, das es nicht mehr lange dauert.

Liebe Grüße Carmen

Cohaj-Txu hat geantwortet


Liebe Carmen,

ich freue mich sehr! Mit diesem Arzt scheinst Du DOCH einen guten "Fang" gemacht zu haben, obwohl Du ein paar Stunden vor Deinem letzten Posting wieder dabei warst, zu resignieren. Ich verstehe das aber, Du hast zu viel Schlimmes erlebt. Ich drücke jetzt beide Daumen, dass es so auch klappt, wie der Arzt meint.

Liebe Grüsse

Cha-Tu

c5armeVn1 12119t7x0 hat geantwortet


Lieber Cha-Tu,

ich danke Dir fürs Daumen drücken. :)_ Ich freue mich auch rießig :-D , obwohl da auch noch ein bisschen die Angst da ist, das er mich wieder vergisst. Sicher verständlich bei dem Arbeitspensum, aber für mich wäre das schlimm. Habe doch so viele Hoffnungen.

Kann es sein das einem durch Anstrengungen kalt wird? Im Moment ist wohl ALLES irgendwie anstrengend, bin käseweiß und mir ist dann immer eiskalt, richtig Schüttelfrost. %-|

Liebe Grüße Carmen

cvarm\en1:1211D970 hat geantwortet


Hallo,

ich muss jetzt noch einmal etwas fragen. Sorry wenn ich nerve. |-o |-o

Ich habe in den letzten Tagen vielleicht 4-5mal kurze "Lichtflacker" gesehen. Weil es bis jetzt immer in der Küche auftrat, dachte ich immer die Neonröhre flackert, weil es sich genauso anfühlt. Vorhin trat es jedoch im Wohnzimmer auf und mein Mann meint, diese Lampe könne nicht flackern und er hat zu diesem Zeitpunkt auch nichts derartiges bemerkt.

Es ist jetzt nichts schlimmes oder unbedingt störendes, aber da nun nicht Neonröhre ":/ zweifle ich jetzt an mir, auch weil ich an die jeweiligen Situationen selbst, so richtig gar keine Erinnerungen habe. Das Blitzen/Flackern war aber da ":/ und ist wirklich vom Gefühl her, wie eine flackernde Neonröhre (kurz dunkel dann wieder richtig hell), aber nur kurz.

Gibt es so etwas überhaupt?

Liebe Grüße Carmen

CXha-LTu hat geantwortet


Liebe Carmen,

ob es einem durch Anstrengung kalt werden kann, das weiss ich leider nicht...

Das mit dem Flackern kann vom Auge kommen. Ich habe (altersgemäss) eine leichte Glaskörperabhebung, da hat es anfangs auch geflackert und geblitzt, so dass ich zuerst dachte, es sei von ausserhalb, also irgendwas am Licht in der Wohnung. Da so etwas aber auch bei Netzhautproblemen auftreten kann, bin ich dann zum Augenarzt, der aber Entwarnung gab. Wenn das bei Dir wiederkommt, solltest Du dann aber zum Augenarzt gehen. Blitzen/Flackern sollte eigentlich immer zeitnah abgeklärt werden, aber ich weiss, dass Du von Arztbesuchen zur Zeit die Nase übervoll hast. Dennoch...

Liebe Grüsse

Cha-Tu

cWarme[n112b119x70 hat geantwortet


Lieber Cha-Tu,

danke für Deine Hilfe. :-)

ob es einem durch Anstrengung kalt werden kann, das weiss ich leider nicht...

krieg dann richtig Schüttelfrost und brauch ewig, wieder warm zu werden. :(v

so dass ich zuerst dachte, es sei von ausserhalb, also irgendwas am Licht in der Wohnung.

Ja genau das habe ich auch gedacht und deshalb bei den ersten Malen auch gar nicht weiter reagiert und ich hätte es wohl auch weiter nicht, wenn es dann nicht auch im Wohnzimmer aufgetreten wäre. Gestern ist es aber nicht aufgetreten und heute auch noch nicht. :)^ Zum Augenarzt müsste ich, habe es aber immer wieder verworfen. Ein Arzt hier in der Klinik wunderte sich, warum ich bei dem hohen Blutdruck nicht regelmäßig zur Kontrolle gehe, die Sehleistung ist auch schlechter geworden, die Augen tränen, ich sehe "Nebel" und verschwommen. Die beiden letzteren Dinge aber hauptsächlich nur bei "Anstrengungen". Ich wollte schon so oft gehen, aber wir haben hier nur 2Augenärzte, von denen der eine keine Neupatienten mehr annimmt, weil zu voll, der andere geht in Rente und nimmt deshalb keine Neupatienten mehr an. Ich könnte dann noch nach Weimar, aber dann auch mit 5-6Monaten Wartezeit, weshalb ich es, wie oben erwähnt, immer wieder verworfen habe. Allerdings muss ich sagen, hätte ich damals gleich einen Termin gemacht, wäre die Wartezeit inzwischen wohl um. |-o

ich weiss, dass Du von Arztbesuchen zur Zeit die Nase übervoll hast.

Da hast Du recht. :-( Aber es hat sich inzwischen nichts gebessert, auch immer wieder so ein blöder Schwindel, als wenns mir kurz die Beine einknickt, bin heute früh wieder umgefallen. Bin wieder aufgestanden-die Ärztin hier hatte ja gesagt, dann zieht der Körper die Notbremse und legt mich nieder, solange ich wieder aufstehe ist alles okay-, aber ich habe kein gutes Gefühl dabei. ":/

Ich hoffe, es geht Dir einigermaßen gut, und sende Dir ganz liebe Grüße :)_ Carmen

C&hJa-yTu hat geantwortet


Liebe Carmen,

nein, das ist nicht in Ordnung, dass Du immer ohnmächtig wirst. So eine Aussage Deiner Ärztin ist zynisch, denn dabei kann man sich allerschwerste Verletzungen zuziehen...

Ich könnte dann noch nach Weimar, aber dann auch mit 5-6Monaten Wartezeit, weshalb ich es, wie oben erwähnt, immer wieder verworfen habe.

Ich glaube nicht, dass Du so lange warten musst, wenn Du denen am Telefon sagst, Du hast mehrfach "Blitze" gesehen hast. Sprich nicht von "Flusen", dann sehen die keinen Grund zur Eile. Aber bei "Blitzen" MÜSSEN sie es schneller machen. Normalerweise würde ich Dir sogar empfehlen, in die Notfallambulanz der nächsten Augenklinik zu gehen, aber ich weiss ja, wie Du über Kliniken denkst...

Mir geht es nicht besonders, aber danke der Nachfrage.

Liebe Grüsse

Cha-Tu

cvarme2n1121I19x70 hat geantwortet


Lieber Cha-Tu,

Ich glaube nicht, dass Du so lange warten musst, wenn Du denen am Telefon sagst, Du hast mehrfach "Blitze" gesehen hast.

Ich werde es morgen versuchen. Danke Dir für den Tip.

So eine Aussage Deiner Ärztin ist zynisch, denn dabei kann man sich allerschwerste Verletzungen zuziehen...

Stimmt und wie gesagt, ist mir auch nicht wohl dabei, besonders da ich nicht weiß, was die Ursache ist. Aber was soll ich tun... :-/

Mir geht es nicht besonders, aber danke der Nachfrage.

Auch wenn es Dir davon leider nicht besser geht :°( , möchte ich Dir ganz viel Kraft schicken :)* :)* :)* :)* und Dich einfach mal fest in den Arm nehmen. :°_ :°_

Ich denke ganz oft an Dich, sei ganz lieb gegrüßt, Carmen

Ciha-Txu hat geantwortet


Liebe Carmen,

danke... :)_

Ja, mach das morgen.

Liebe Grüsse und schönen Abend

Cha-Tu

cMarGme)n11x21197x0 hat geantwortet


Hallo,

muß mich nun doch noch einmal melden. |-o

Bezüglich einer etwaigen Therapie hat sich bisher niemand bei mir gemeldet.

Das Nitrendipin habe ich versuchsweise jetzt 2Tage nicht genommen. Ich weiß, selbstständig ist das nicht okay, aber diese Beschwerden seitdem werden einfach nicht besser, mir fliegt wirklich bald das Herz raus. Leider änderte sich dadurch aber auch nichts. Außer das ich inzwischen schon Probleme bekomme, wenn ich mit meinem Enkel auf dem Boden sitze, im Spielen nichtmal 2Meter mit ihm krabble und mir wage, dabei noch zu lachen. :-( Die Brust brennt dann wie Feuer, ich krieg keine Luft und muss schmerzhaft Husten. Immer wieder dieses verfluchte Brennen, immer wieder stolpern, obwohl ich Blutdruckmäßig inzwischen jetzt oft sogar im Normbereich liege, nur der Ruhepuls ist halt bei 110-120. Bei geringer Belastung kommen -durch die Luftnot ":/ - jetzt immer diese immensen Muskelschmerzen dazu.

Ich weiß, Ihr habt alle selbst zu kämpfen |-o und jammert auch nicht, besonders Cha-Tu der mir hier immer wieder weiter hilft :)_ , aber ich hab es gerade einfach satt. Warum diese Verschlechterung? :°(

Liebe Grüße Carmen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH