» »

Bluthochdruck und Schweißausbrüche

c*arme?n1121G197x0


Lieber Cha-Tu,

danke Dir für Deine Antwort.

zu der weissen Gesichtsfarbe kann ich nichts sagen.

Da hab ich mich etwas dumm augedrückt sorry. Ich meinte, ob Du es gefährlich findest, wenn es so ist, das mein Herz derzeit mit Belastungen nicht so klar kommt, bei dem Musical weiter mitzumachen. Sicher kann ich das nur für mich selbst entscheiden, aber ich bin da hin- und hergerissen, würde nur im absoluten Notfall verzichten wollen. Ich merke, wie es mir geht, bin hinterher völlig fertig, aber auch unsagbar glücklich, Doktor T.. ;-) meint ich soll ruhig, mein Befinden wäre nicht jeden Tag gleich schlecht, aber wie schätze ich das ein, ob ich es richtig mache. :-/

Lieben Dank für´s Daumen drücken für den Termin heute. Er hat aber leider nichts ergeben. Wie gesagt, ich dachte es geht nicht "chaotischer" als beim Hausarzt, aber schlimmer geht wohl immer. %-| Ich habe mich in der Phlebologenpraxis angemeldet, man wußte nicht warum ich wiederkommen sollte, zu welcher Ärztin. (es sind 10 Ärzte in dieser Praxis) Als man es dann wußte, war diese Ärztin aber gar nicht da, obwohl ich sie über den Flur laufen und Sprechstunde machen sah. ":/ Naja, ich erklärte, sogut ich konnte, weswegen ich da wäre, erklärte das mit dem Gerinnungstest und sollte ins Wartezimmer. Nach 4! Stunden reichte es mir, ich ging zur Anmeldung und fragte nach, auch ob man denn sicher wäre, das die Blutwerte überhaupt da wären. Ja was für Blutwerte das denn gewesen wären, wer das denn gemacht hätte >:( Ich fragte ungläubig, das man mir doch jetzt nicht erzählen wolle, das ich hier 4!!! Stunden umsonst gewartet, meinen Schwiegervater allein gelassen hätte. :-o Nö, wenn sie nicht da wären, dann hätte mir das die Kollegin früh schon gesagt. Also Blick in den PC und ich erklärte wieder, das ich nicht genau wüßte, was für Werte, halt Gerinnungsdiagnostik. Nur das sie beim Hausarzt nachgeordert wurden, weil er früh Blut abgenommen hatte und dann mittag kein Blut abnehmen mehr möglich war. Beim Gespräch selbst, war ich aber doch nicht dabei.

Der PC verriet aber leider, es waren keine Werte da. Mit Drängen bekam ich die Schwester soweit, das sie beim Hausarzt anrief (unter der Notfallnummer, die ich glücklicherweise!!!! mit hatte, weil er unter der normalen Nummer kaum erreichbar ist) nach den Blutwerten fragte, welche genau wüßte sie aber auch nicht. Also entschied man, die zu faxen, die da waren. Ich wartete, es kam kein Fax. Zu Hause wartete seit einer Stunde mein Mann auf das Auto, um zu seinem schwerstpflegebedürftigen, demenzkranken Vater zu fahren, der da schon allein zu Hause saß, weil mein Schwager zur Arbeit musste und damit rechnete, das mein Mann, wie gestern auch, kommt. Nicht auszudenken, wenn da etwas passiert wäre.

Nach einer weiteren viertel Stunde warten, befahl mir die Schwester in der Praxis total barsch "Und Sie setzen sich jetzt!" "Sie sehen doch, es ist noch kein Fax da. Ich stand, wegen meinem Schwiegervater, unter enormem Druck und hatte da entgültig die Nase voll nun auch noch so behandelt zu werden. So sagte nur "Nein, ich setze mich nicht." "Ich gehe jetzt." Woraufhin mir die Schwester sagte, ich solle doch nächste Woche irgendwann nochmal kommen. Jetzt wäre ja erstmal noch der Feiertag dazwischen.

Ich also, im "Laufschritt" aus der Praxis, mit dem Bus durch die ganze Stadt zurück bis zum Auto und dort, da unmittelbar neben dem Parkplatz, kurz hoch zum Hausarzt. Als ich endlich zur Schwester an den Tresen konnte, versuchte ich dieser zu erklären, was los ist. Sie zu mir "Was, hier hat vorhin niemand wegen Blutwerten angerufen." Ich stand doch aber in der anderen Praxis daneben. %-| Sie rief im Labor an, dieses faxte nochmal die Werte, alles was da wäre und es waren genau die Werte, die ich nach Hause geschickt bekommen hatte. INR-Wert und Quick wären doch dabei, das wäre wohl die gewünschte Gerinnung und ausreichend. ":/

Ich nahm die Werte, völlig fertig und unfähig noch irgendwie weiter zu dikutieren, wie auch? und fragte, wer nun kontrolliert, ob das Heparin ausreichend war, was ich weiter tun soll. Ich bekam eine Einweisung für die Klinik hier, das die das vielleicht kontrollieren können. Beim unterschreiben, rief mich dann mein Hausarzt zu sich, lies sich alles kurz erklären und entschuldigte sich bei mir dafür :)^ , obwohl er ja gar nichts dafür kann. Er fragte nach Aachen, wie es diesbezüglich steht und ob er mir sonst helfen könnte. Ich habe nun zweimal versucht, den Hämatologen, wegen den Ergebnissen des Gentest´s per Mail zu erreichen. Er wollte sich nach 2Wochen melden, jetzt sind 6Wochen um. Auch für diesen entschuldigte sich mein Hausarzt und versprach ihn anzurufen. Mal sehen. Auf jeden Fall, fand ich sein Verhalten heute ganz ganz toll. Wegen den anderen Blutwerten, werde ich nächste Woche zu ihm gehen.

Als ich zu Hause ankam, saß mein Mann natürlich auf Kohlen und die Phlebologenpraxis hatte schon zweimal angerufen. Ich werde den Eindruck nicht los, das mein Hausarzt dort angerufen hat. Warum sollte sonst jetzt auf einmal eine Ärztin anrufen, wenn ich, wo ich dort war, nichtmal eine zur Klärung des Ablaufes sehen durfte? Ich mußte der Ärztin alles von vorn erklären, das Labor nennen, die Werte wären nicht ausreichend und wohl auch nicht nachgeordert worden. Es ist ein heilloses Durcheinander. Kein Wort der Entschuldigung, aber ich soll nun auf einmal morgen gegen 11 noch einmal kommen. Ich erklärte aber bestimmt, das ich das nicht könnte, weil ich auch morgen das Auto nur für bestimmte Zeit hätte, da mein Mann zu seinem Vater müßte. So etwas wie heute, würde ich mir nicht noch einmal antun. Die Ärztin sagte aber, ich solle nur kommen, ich wäre in spätestens einer Stunde dran. :-o Was nun mit den Blutwerten ist, ich weiß es nicht.

Ganz liebe Grüße Carmen

CPha-Txu


Liebe Carmen.

Ich meinte, ob Du es gefährlich findest, wenn es so ist, das mein Herz derzeit mit Belastungen nicht so klar kommt, bei dem Musical weiter mitzumachen.

Leider kann ich diese Frage nicht beantworten. Bei DIR kann alles gefährlich werden. Ich verstehe einerseits, dass Du an dem Musical mitwirken willst. Andererseits musst Du sehen, dass so etwas schon für einen Herzgesunden ziemlich anstrengend und aufregend ist. Wenn Di bereit bist, dieses Risiko einzugehen, okay. Aber das musst und kannst nur Du abschätzen.

Sicher kann ich das nur für mich selbst entscheiden, aber ich bin da hin- und hergerissen, würde nur im absoluten Notfall verzichten wollen. Ich merke, wie es mir geht, bin hinterher völlig fertig, aber auch unsagbar glücklich,

Dann tue es, Carmen. Wenn Du Dir der Situation bewusst bist und das Risiko eingehen willst, tue es.

Ich denke, man kann so etwas nur entscheiden, wenn man es versucht. Aber man muss sich des Risikos bewusst sein. Ich weiss, dass ich das jetzt mehrfach geschrieben habe, aber das ist der wichtigste Punkt. Ich spiele z.B. ein Instrument (bzw. ich spielte), bei dem man sehr viel Luft braucht, eine Bass-Blockflöte, ein Instrument, das ca. 1 Meter lang ist und GANZ viel Luft braucht. Diese Luft habe ich nicht mehr. Ich habe das mehrfach versucht und es endete jedes Mal in einem schweren Hustenanfall. Also habe ich die Flöte beiseite gelegt und werde sie demnächst verkaufen, nach fast 55 Jahren Flötenspiel. Das tut mir unendlich weh, aber was bringt es mir, zu spielen, und das mit einer Verschlechterung der Gesundheit zu zahlen? Aber ohne es eine zeitlang täglich versucht zu haben (und täglich "gescheitert" zu sein), hätte ich das nicht erkennen und entscheiden können. Ich denke, Du musst es einfach versuchen, unter Berücktigung des Wissens um das Risiko.

*

Also, das mit der Phlebologen-Praxis... Da fehlen mir echt die Worte. Ich weiss auch gar nicht, wie ich es einschätzen soll, dass bei Dir alles, aber auch wirklich alles schief geht und dass nie etwas auf Anhieb klappt oder bringt. Ich kann mir das nur so erklären, dass die Gegend, in der Du lebst, medizinisch ein totales Tohuwabohu ist, ich slebst habe so etwas noch nie erlebt und ich kenne auch niemanden, der solche Erfahrungen hat. Darum kann ich dazu leider nichts sagen, sondern nur lesen, was Du schreibst und den Kopf schütteln, fassungslos...

Liebe Grüsse

Cha-Tu

b'am-by2x1


Hallo Cha-Tu,

habe in einen anderen Faden Deine tolle Antwort an Frederic gelesen ,Du gibst so gute Antworten Wahnsinn.Darf ich Fragen ob du aus dem Medizinischen Bereich bist?

Ich hatte seit April 2012,sieben Krankenhausaufenthalte wo 1 großer Myokardinfarkt und drei kleinere sowie ein Aneurysma gefunden wurden.Da ich eine Lebensbedrohliche Jodallergie habe und schon mal fast 2min klinisch Tod war , wiederbelebt wurde bin ich ein etwas schwieriger Fall.Das hier,jetzt nach meiner durchwachten Nacht mit 3x nitro und 2 stundenlanger AP viel weiter auszuführen ist jetzt zu viel.deshalb jetzt nur eine kurze Frage ,kennst du es auch das die Angina Pectoris Stunden lang trotz Nitro dauert?ich kenne das eigentlich fast gar nicht das es sich nach Nitro nach paar Min langfristig bessert.bei mir dauert die Schmerzen fast immer 1-3 Std ca.

Ich hoffe ich habe Dich jetzt mit meine geschreibsel nicht genervt liebe Grüße Tina

b:ambyx21


Hallo

Eine Frage hätte ich noch an all die lieben die sich leider mit den Herzkrankheiten beschäftigen müssen.Hat von euch auch eine eine Antagonisten Unverträglichkeit ?Mein Kardiologe meint ich müsste sie trotz Unverträglichkeit nehmen ,obwohl ich dann solche Schmerzen in allen Gelenken habe als wenn ich Rheuma hätte ,kann das nicht mal das Messer zum Stulle schmieren halten.So nehme ich sie nicht.Wisst Ihr Rat,keiner sagt mir was ich anstelle nehmen kann ??? :-(

CFh>ay-Txu


Hallo, Tina,

ich würde dem Kardiologen einfach sagen, dass Du nicht mehr bereit bist, die Nebenwirkungen des Ca-Antagonisten zu in Kauf zu nehmen. Warum nimmst Du ihn? Wegen des Bluthochdrucks? Des Aneurysmas wegen oder wegen des Infarktes bzw. zur Prophylaxe gegen einen weiteren? Es gibt da sicherlich Alternativen, z.B. Betablocker (sofern Dein Ruhepuls nicht ZU niedrig ist) oder eines der Sartane, die es auf dem Markt gibt. Ich vertrage auch keine Ca-Antagonisten und wurde daher auf die Kombination Betablocker, Sartan und Diuretikum eingestellt.

Nein, ich bin nicht aus dem Medizinbereich. Ich war früher Psycho- und Sozialtherapeut, bin aber berentet. Mein medizinisches "Wissen" ist Erfahrung. Ich bin selbst seit fast 20 Jahren herzkrank (2 grosse Infarkte, Herzinsuffizienz) und habe an diversen Herzerfahrungsgruppen und Sportgruppen für Herzkranke, Seminare usw. teilgenommen. Also alles angelesen und/oder selbst erfahren, nicht studiert.

kennst du es auch das die Angina Pectoris Stunden lang trotz Nitro dauert?ich kenne das eigentlich fast gar nicht das es sich nach Nitro nach paar Min langfristig bessert.bei mir dauert die Schmerzen fast immer 1-3 Std ca.

Nein, das kenne ich nicht, und ist auch sehr ungewöhnlich. Entweder wirkt das Nitro nicht (was passieren kann, wenn es man es zu oft nimmt und keine "Einnahmepausen" einlegt) oder Dein Schmerz ist kein AP-Schmerz, sondern kommt z.B. von dem Aneurysma...?!

Lieben Gruss

Cha-Tu

P.S. Zu Erklärung: Bei einem Nitromedikament sollte es immer 12-14 wirkstoff-freie Stunden geben, weil sonst die Wirkung nachlässt. Ich nehme z.B. nur einmal täglich 40mg, morgens gegen 8 Uhr, und falls nötig auch mal einen Spraystoss, falls möglich, nicht nach 20 Uhr. Damit bin ich zwischen 20 und 8 Uhr wirkstoff-frei. Aber keine Sorge, selbst wenn das Nitro nicht mehr wirkt, kann man die Wirkung reaktivieren, indem man mal 1 Tag lang KEIN Nitro nimmt. Dann wirkt es wieder. Wie oft nimmst Du Nitro so im Durchschnitt? Und wie alt bist Du?

c&arm?en1e12119x70


Lieber Cha-Tu,

ich danke Dir für Deinen Rat. @:)

Ich halte durch, merke aber dass das Musical an meine Kräfte geht. Besonders die letzten beiden langen Generalproben bis in den späten Abend, mit Licht, Kostümen, allen Darstellern zusammen..... Fernsehen und Zeitung waren da und die Proben dauerten seeehr lange. Ich bin kaputt, habe beim stehen auf der Bühne oft Krämpfe %-| , mir ist kalt weil ich K.O. bin, die Brust meldet sich mal..., aber ich freue mich immer so unbändig schon auf das nächste Mal, heute z.B. auf die Uraufführung.

Was hinterher ist, ob ich dann flach liege, blende ich dann aus. |-o Hinterher kommen aber wieder Phasen, wenn ich völlig platt bin, wo mir das Risiko bei dem was ich da mache, sehr wohl bewusst wird und ich ins Grübeln komme. Aber Du hast recht, entscheiden kann nur ich allein, auch wenn ich dabei vielleicht ein Risiko eingehe. Aber das Musical ist für mich Ablenkung, Erfüllung, pure Freude... Es ist so herrlich dabei sein zu können.

Es tut mir leid, das Du nach so langer Zeit nicht mehr Bassflöte spielen kannst. :°_ Ich glaube, ich habe eine solche Flöte schon gesehen, bei uns hier im Flötenkreis. Sie ist lang und deutlich dicker als eine normale Flöte?

In der Phlebologenpraxis verlief der Termin am Folgetag eigendlich nicht viel anders, als der erste. Ich wartete wieder 3Stunden auf eine Blutabnahme, weil die Werte natürlich nicht da waren. Nach nochmaligem ewigem Warten konnte ich dann zu einer Ärztin, die zu den Blutwerten aus Bonn (Gerinnung von 2010 !!!) sagte, naja den und den Wert haben wir ja hier schon, den brauchen wir dann jetzt nicht noch einmal. Dann drückte sie sekundenlang auf meinem Arm rum und als ich sagte das mir das noch schmerzte, soll ich nun noch eine Woche Heparin spritzen. Dann konnte ich gehen.

Ganz liebe Grüße an Dich :)_ :)* Carmen

Cbha-xTu


Liebe Carmen,

schau mal [[https://www.youtube.com/watch?v=Ivaa9oOSkLs hier]], das ist eine Bassblockflöte.

Aber das Musical ist für mich Ablenkung, Erfüllung, pure Freude... Es ist so herrlich dabei sein zu können.

Ich sage jetzt vielleicht was Falsches, aber dann solltest Du das machen! Du verzichtest auf so viel, Du hast so wenig Freude an Deinem Leben, da KANN so etwas, das Dir so viel Freude bringt, nicht falsch sein. ICH jedenfalls täte es, wenn das die Bedingungen wären, unter denen ich, so wie Du, leben müsste.

Zu der Phlebologin kann ich kaum was sagen. Ich raffe das alles nicht mehr...

Lieben Gruss

Cha-Tu

cAarmen1q121197x0


Lieber Cha-Tu,

ja genauso, habe ich das auch gesehen. :)z :-) Es tut mir seelisch sooo gut, das zu tun.

ICH jedenfalls täte es, wenn das die Bedingungen wären, unter denen ich, so wie Du, leben müsste.

Dir geht es doch aber leider auch nicht besser. :°( :°_ :)*

Diese Bassblockflöte hatte ich mir dann doch ganz anders vorgestellt. Danke für den Link. Das was ich meinte, war dann eher eine Tenorblockflöte, wie bei einigen anderen angezeigten Videos. Deine klingt so wunderschön, ruhig und doch lebhaft mitreißend. Ich bekam Gänsehaut, schloss die Augen und versank in der Musik. Ich kann mir vorstellen, das man dafür viel Luft braucht. Allein die Töne auszuhalten, von denen einige wohl allein durch Atemtechniken geformt werden? Hast Du dieses Instrument direkt gelernt, oder autodidaktisch?

[[http://s14.directupload.net/file/d/3400/qu65qxht_jpg.htm]] Schau mal, hier ein kleiner Eindruck von den Proben vorgestern. Nur der Chor und auch noch ohne Chorkleidung. Jetzt wird es langsam ernst, um kurz nach sechs müssen wir los. Bin schon bissel aufgeregt.

Ganz liebe Grüße Carmen

C8ha@-Tu


Liebe Carmen,

ich drücke Dir für die Uraufführung beide Daumen, zum einen, dass Dein Herz und Dein Körper vor Freude jubeln und beben (aber NUR vor Freude!!!) und dass es ein toller Erfolg wird. Ist Deine Familie auch im Publikum?

Nein, gelernt habe ich Tenorblockflöte (mehrere Jahre als Erwachsenenschüler an einer Musikschule) , die auch einen wunderbaren tiefen sonoren Klang hat, und die ich hin und wieder auch noch kurzzeitig spielen kann (5 Minuten oder so). Den Basso habe ich mir schon als Kind selbst beigebracht. Und später, als ich den Tenor gut konnte, dann etwas besser neu beigebracht. Diverse Blockflöten spiele ich seit meinem 6. Lebensjahr, damals natürlich mit der schrillen Sopran angefangen, die ich heute nicht mehr hören kann, weil sie mir zu grell ist.

Alles Gute heute Abend!

Und liebe Grüsse

Cha-Tu

cnarme(n112x11970


Lieber Cha-Tu,

ich hoffe, Dir geht es heute etwas besser? :)_ Da bist Du also von klein auf mit Musik aufgewachsen, das finde ich wunderschön. Wäre ich auch gern, denn ich liebe Musik.

Ganz ganz lieben Dank für´s Daumen drücken. Ich habe einen sensationellen, unbeschreiblichen Abend erlebt. Ja mein Herz hat gejubelt vor Freude, es ist bald geplatzt. :-D :-D Ist jetzt seit gestern wieder ein bissel sehr schnell, aber das wird sich wieder beruhigen, wenn wieder etwas Ruhe einkehrt, hoffe ich. Ich finde keine Worte dafür, so wunderschön war es gestern. Es war ausverkauft, unsere Ministerpräsidentin war da, tosender Applaus, Standing Ovations. Immer wieder Zugaben, wir "mußten" selbst noch nach dem Abgang von der Bühne, von unseren Plätzen auf den Emporen weiter singen, die ganze Kirche ein Meer von Lichtern. Die Medien überschlagen sich ob des Erfolges. Es war herrlich und wird bestimmt, durch die rießige Begeisterung, ein Nachspiel haben. Heute abend die nächste ausverkaufte Vorstellung. :-D :-D :-D :-D

Hast Du vielleicht einen Tip gegen Muskelkrämpfe? Magnesium habe ich leider nicht. Ich weiß nicht, ob es durch die Aufregung, die Anstrengung ":/ ist, aber ich habe, bei den Aufführungen und danach bis ich mich wieder richtig erholt habe, ganz arg damit zu tun, ob in Armen/Händen oder Beinen/Füßen. %-| Rumhopsen ist da aber ganz schlecht.

Sei ganz lieb gegrüßt Carmen

CZhEa-Txu


Liebe Carmen,

zufällig (!) habe ich heute morgen beim morgendlichen TV-Zappen auf MDR-Thüringen einen Bericht über Euren Erfolg gesehen :-) Ich hatte gehofft, Dich da irgendwo zu sehen, aber es wurden in erster Linie die Solisten gezeigt, vor allem auch das Abschluss-Liebes-Duett von Jesus und XXX (habe ich nicht mitgekommen, wen die Sängerin darstellen sollte). Aber es schien wirklich toll gewesen zu sein, das freut mich sehr.

Bei Muskelkrämpfen hilft natürlich primär reines Magnesium. Falls keines zur Hand ist, 3 Bananen essen, das hat ungefähr so viel Magnesium wie eine Brausetablette. Oder 1 Liter stark magnesiumhaltiges Mineralwasser trinken, sofern Du welches daheim hast.

Lieben Gruss und geniesse einfach den schönen gestrigen Abend, auch im Nachhinein noch...

Cha-Tu

c%armeen112_119x70


Lieber Cha-Tu,

danke Dir für die Tips. @:) Bananen habe ich zu Hause und werde nun, bis zur nächsten Aufführung heute Abend, noch einige essen. Ich freue mich schon wieder unsagbar darauf und von dieser Zeit werde ich mit Sicherheit noch lange zehren. :-D Ich hatte, vor Monaten ganz zu Anfang, große Zweifel dort überhaupt mitzumachen, Sorge das ich es nicht schaffe, das es zuviel wird und auch jetzt, wie vor kurzem erst hier geschrieben, noch so manche Bedenken. Dann teilt mein Mann meine Begeisterung absolut nicht, fragt nicht wie es war, ja ist sogar eifersüchtig auf meine Abwechslung, meine Freude, darauf das ich jetzt mehr unterwegs bin, während er nur gelangweilt und allein auf dem Sofa sitzt. :(v Er geht auch nicht mit zu einer Aufführung, obwohl ich extra eine Karte für ihn, ganz vorn habe. Es ist mir sooooo total egal, ich lasse mir meinen Spass nicht verderben. Nach dem gestriegen Abend, weiß ich nun ganz genau, dieses Musical, diese wunderschöne Erfahrung ist das schönste, das erfüllendste, was mir passieren konnte. :-D :-D Und meine Kinder werden bei jeder Aufführung dabei sein. Gestern schon mein Sohn mit Freund und mein Schwiegersohn. Meine jüngste (14) singt sogar im Chor mit. :-D

Der Beitrag den Du im MDR gesehen hast, war sicher der Beitrag der zur Generalprobe gedreht wurde. Ich und meine Tochter stehen ganz vorn, hinter den Kindern, ziemlich rechts. Die kleine dicke |-o mit dem grauen Schal bin ich, rechts neben mir, mit Mütze, meine Tochter. Ich würde Dir gern Videos von gestern aus FB schicken, leider kann ich sie aber nicht kopieren. Ich schicke Dir aber Bilder.

Ganz liebe Grüße Carmen

cYarme5n1z121197x0


ich versuchs einfach mal. Hoffe, es ist erlaubt. [[https://www.facebook.com/photo.php?v=574071872654673]]

CNhaW-xTu


Danke, liebe Carmen...

Wieviele Aufführungen finden denn statt?

Zum Verhalten Deines Mannes fällt mir nix mehr ein... ":/ :-( :(v

Liebe Grüsse

Cha-Tu

cParmen9112{1197x0


Lieber Cha-Tu,

wie geht es dir inzwischen? :)*

Wieviele Aufführungen finden denn statt?

Insgesamt 4 Stück. Letzten Freitag und Samstag und diesen Freitag und Samstag. Alle wollen danach eine Tournee, aber ob das wirklich möglich ist, mal sehen. Besonders der Chor wird sehr gelobt und wird vielleicht bestehen bleiben. Ist aber alles noch nicht spruchreif. Letzten Samstag waren wir noch besser/offener, als bei der Uraufführung, der Druck war weg. Wir wollten nicht aufhören, viele haben vor Glück geweint.

Ich habe jetzt oft länger (Sekunden/Minuten), hintereinander weg, anhaltendes Stolpern. Es fühlt sich an, wie völliges Durcheinander in der Brust, dabei immer mehr ein Druck wie ein Korsett auf der Brust, was mir dann die Luft nimmt. Kennst Du das auch? Kommt dieser Druck durch die ES?

Ganz liebe Grüße Carmen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH