» »

Bluthochdruck und Schweißausbrüche

Cgha-T?u hat geantwortet


Liebe Carmen,

Dein Beitrag ist so schnell "runtergerutscht", dass ich ihn erst jetzt gesehen habe.

Ich habe jetzt oft länger (Sekunden/Minuten), hintereinander weg, anhaltendes Stolpern. Es fühlt sich an, wie völliges Durcheinander in der Brust, dabei immer mehr ein Druck wie ein Korsett auf der Brust, was mir dann die Luft nimmt. Kennst Du das auch? Kommt dieser Druck durch die ES?

Das kann ich Dir nicht sagen. Von den ES eher nichts, aber bei Deinem Herzen kann man nie etwas Definitives sagen. Klingt aber nach einer kurzzeitigen Arrhythmie. Normalerweise sind die harmlos, jedenfalls bei gesundem Herzen. Aber wie gesagt, bei Deinem Herz wage ich eigentlich kaum etwas zu sagen, es ist so durch und durch anders als alles andere, das ich kenne...

Lieben Gruss

Cha-Tu

cgarhmen 11}2119K70 hat geantwortet


Lieber Cha-Tu,

ich danke Dir für Deine Antwort. @:)

Wie geht es Dir? Ich habe gelesen, nicht so gut? :-( :°_

Das Stolpern war kurzzeitig etwas besser, gestern abend dann aber so heftig, das ich fast in die Klinik gefahren wäre. |-o Jetzt nicht wegen dem Stolpern selbst-das halte ich aus, aber die Schmerzen und der Brustdruck dabei sind so unangenehm. Wenn es so massiv und anhaltend stolpert, hab ich das Gefühl, ich krieg keine Luft mehr. Ist vergleichbar mit dem Gefühl damals, als ich Adenosin bekam. Heute morgen, als ich ausgeruht war, hatte es sich aber beruhigt. Nur diese blöden Luftprobleme sind immer noch und der Belastungshusten hat zugenommen. %-| Das ist aber seit der Ablation mehr geworden, warum auch immer.

Gestern hatten wir, nach einer Woche Pause, die dritte Aufführung. Ich hatte ganz schön zu knabbern diesmal, habe dabei Fieber bekommen (kann man bei Anstrengung Fieber bekommen? ":/ ). Ich denke, es war einfach etwas zuviel und deshalb auch die Stolperer wieder. Heute ist die letzte Aufführung :°( :°( , da MUSS ich dabei sein. Danach kann ich mich ausruhen.

Sei ganz lieb gegrüßt und gedrückt :)_ Carmen

Caha-xTu hat geantwortet


Liebe Carmen,

wann wurde bei Dir eigentlich das letzte Langzeit-EKG gemacht?

Dann wünsche ich Dir heute abend, dass nochmal alles gut geht. Ich sehe zwar mit Sorge, dass dieses gesamte Musical-Projekt für Dich eine massive Überforderung ist, ich verstehe aber, dass Du darauf nicht verzichten magst.

Und ja, Überforderung kann Infektionen bewirken (man ist ja "wehrlos") und somit auch Fieberreaktionen auslösen.

Mir geht es halbwegs, ich bin so leicht nicht in die Knie zu zwingen, mach Dir da keine Gedanken. Ich trinke jetzt 4 Tassen Kaffee pro Tag, das hebt meinen Puls etwas.

Lieben Gruss

Cha-Tu

A0vim4otxh hat geantwortet


Moinmoin Carmen!

Schön zu lesen, dass du viel Spaß beim Musical hast, auch wenn es anstrengend ist. Ich selber fange bei körperlicher Anstrengung (und singen ist anstrengend!) recht schnell an zu schwitzen. Das hat sich relativ gegeben durch die Medikamente aber wenn ich zwei/drei Stunden am Stück Posaune spiele wird mir immer noch ziemlich warm. Beim Herzsport schwitze ich auch sehr schnell und relativ viel und da dürfen wir den Puls nicht auf 120 bringen...

c.arm-en112/11I97x0 hat geantwortet


Lieber Cha-Tu, Liebe Avimoth,

Mir geht es halbwegs, mach Dir da keine Gedanken.

Ich bin erst "beruhigt", wenn Du Deine Arzttermine und hoffendlich Entwarnung hast. :°_

Ein Langzeit-EKG wurde bei mir vor etwa 2Monaten in der Klinik gemacht, da lag ich aber nur im Bett, habe mich absolut nicht belasten dürfen. Das war die Zeit, als ich mit den immer wieder in Ruhe autretenden starken Tachykardien dort am Monitor lag. Dieses Tachykardien sollten aufgezeichnet werden.

Es war soooo schön gestern. Eigendlich dachte ich, eine Steigerung der Begeisterung des Publikums würde gar nicht möglich sein, aber die Stimmung, der Beifall gestern übertraf alles. Standing ovation, immer wieder Zugaben, Freudentränen, grenzenlose Begeisterung, es war einfach unbeschreiblich. Mein Mann war dann doch noch mit, mein Sohn mit Freund noch einmal, seine Schwiegereltern, meine Töchter, alle haben am Schluss geweint, weil der Schluss so emotional mitreißend ist. Das war eigendlich für mich der schönste Beweis, das dieses Musical schön sein muss.

Hinterher saßen wir alle (über 120 Menschen) bei einer kleinen Aftershowparty auf dem Bühnenboden zusammen. Jeder hatte etwas zu essen mitgebracht, die Getränke sponserte der Verein. Wir quatschten und hatten Spass, es war einfach herrlich. Aber wir waren auch traurig, sollte es doch das letzte Mal gewesen sein. :-(

ABER, das war es nicht. Wir wurden überrascht, das es so viele Anfragen aus anderen Städten gegeben hat, das es einfach weiter gehen muss. Unser Erfolg war überwältigend. Nun wird geplant, wie alles realisiert wird. Bis dahin gibt es kleinere Auftritte wie zum Lichterfest, Martinstag, Ostern...... Und dann sind da ja auch unsere Erinnerungen an ein unvergessliches Erlebniss, die vielen Bilder und Videos zum immer wieder anschauen, die Freundschaften die entstanden sind....

Dieses Schwitzen bei Belastungen kenne ich leider auch. %-| In letzter Zeit hatte es sich bei mir aber auch gebessert. Bis auf gestern. Da war es so extrem, wie ich es bisher überhaupt nicht kannte. Ich merkte ganz stark, wieviel Kraft ich in den letzten Wochen eingebüßt hatte, die Treppen in der großen Kirche, das Stehen verlangten mir alles ab. Mir war übel, schwindlig, Schmerzen, aber ich hielt durch. Ich wollte unbedingt. Hinterher, bei der Party, war ich dann nur kurz, saß fast nur. Eine Freundinn sagte mir, ich würde ja völlig fertig aussehen. Das war ich auch, aber ich war glücklich, so unglaublich glücklich, das miterleben zu dürfen.

Was aber komisch war, als es mir nicht gut ging, habe ich diesmal so geschwitzt, das meine Sachen regelrecht durch waren. Mir lief der Schweiß nur so übers Gesicht, aber mein Gesicht, die Nase alles war trotzdem eißigkalt. ":/

Ganz liebe Grüße Carmen

C[hua-T]u hat geantwortet


Liebe Carmen,

so sehr ich mich für Dich und Euch über den Erfolg freue, so besorgt sehe ich, dass das aber jetzt noch weitergeht.............

Ich würde mal ein Langzeit-EKG initiieren. Das absolute Ruhe-24-Stunden-EKG zählt ja bezüglich der pectanginösen Frage gar nicht.

Lieben Gruss

Cha-Tu

cnarmen1"121/19x70 hat geantwortet


Lieber Cha-Tu,

wie geht es Dir? :)_

so sehr ich mich für Dich und Euch über den Erfolg freue, so besorgt sehe ich, dass das aber jetzt noch weitergeht...

Im Moment geht´s mir nicht besonders, die Schmerzen werden nicht so richtig besser, der Schmerz zieht heftig bis in den Oberarm. So wie es jetzt in den letzten beiden Wochen mit den Aufführungen war, würde ich das nicht noch einmal schaffen. Ich habe gemerkt, dass das einfach zuviel für mich ist. Auf das Singen verzichten möchte ich aber auch nicht mehr. :°( Es ist so schön und tut mir seelisch so gut. Im regulären Fall gibt es eine Probe pro Woche. Die sind zwar auch anstrengend für mich, aber da ist es nicht so schlimm, wenn ich die mal ausfallen lassen muss. Wie es mit den Aufführungen weiter geht, weiß ich noch nicht, hoffe aber, das es nicht wieder so heftig wird. Dann muss ich einen Mittelweg finden. Mir geht es körperlich nicht gut dabei, aber es ist Ausgleich, unheimliche Freude für mich. Ich bin, trotz allem kaputtsein, glücklich. Ich bin in einer richtigen Zwickmühle. :-( ":/

Bin gestern beim Hausarzt gewesen, weil auch die Luft nicht so dolle ist. Er stönte, meinte "Und was soll ich da tun?" %-| machte aber wieder EKG und nahm Blut ab, worüber er auch stönte, weil es die Schwestern, durch den Gefäßverschluss und kaum Ausweichmöglichkeiten, da so schwer haben bei mir. Dafür kann ich doch aber nichts. :-( Mitte nächsten Monats habe ich in der Klinik ambulant einen Termin zur Nachbesprechung der Ablation. Bis dahin soll durch den Hausarzt unter anderem ein Belastungs-EKG gemacht werden, dessen Befund ich mitbringen soll. Darauf angesprochen meinte mein Hausarzt gestern, das er mich mit den Symptomen nicht auf´s Rad setzt. Ich könnte eine Infektion, Lungenembolie...... haben. Er würde die Blutwerte anschauen und dann nach seinem Urlaub entscheiden. So sehr ich ihn verstehe, aber meine Blutwerte und mein Befinden können doch in zwei Wochen schon wieder ganz anders sein. Das hat doch dann gar keinen Zusammenhang mehr und hätte ich, anhand der Blutwerte, wirklich eine Embolie (was ich nicht glaube), was würde daraus in zwei Wochen? Er ist jetzt im Urlaub, die Werte bekomme ich zugeschickt.

Liebe Grüße Carmen

Darauf verzichten möchte ich jetzt nicht mehr. :°( Es ist so schön und tut mir seelisch so gut. Mir geht es körperlich nicht gut dabei, aber es ist Ausgleich, unheimliche Freude für mich. Ich bin, trotz allem kaputtsein, glücklich.

cvarmen1142119x70 hat geantwortet


Sorry der Zusatz ganz unten, ist oben am Anfang schon drin, gehört gelöscht. Ich kann aber leider nicht editieren.

C ha1-Tu hat geantwortet


Liebe Carmen,

aus dieser Zwickmühle kann Dir ein Aussenstehender leider nicht helfen. Ich finde einerseits, dass es gut ist, dass Du etwas tust, das Dir so grosse Freude macht. Andererseits aber habe ich das Gefühl, dass Du Dich enorm überforderst, und dadurch Deine Situation sich verschlimmern KÖNNTE. Nicht muss! Aber könnte.

Und drittens denke ich, gibt es Situationen, wo man einfach loslassen muss. Auch das Schöne. Ich habe ja geschrieben, dass ich z.B. keine Basso mehr spielen kann, was für mich wirklich ein grosser qualitativer Einbruch in meine Lebensqualität war.

Aber ich kann und will Dir da nicht raten. Mein Leben war mir selbst immer wichtiger als die Dinge, die ich "früher" getan habe und tun konnte. Ich kann sehr gut "loslassen" (Dinge, Aktionen, Tätigkeiten; nur Menschen loszulassen, da tu ich mich sehr schwer). Aber das ist MEIN Weg. Du musst Dir Deinen da selbst "erkämpfen", so leid mir das auch tut.

Mir geht es ganz stabil, danke für die Nachfrage. Die erste Untersuchung ist vorbei (Venen- und Arteriendurchlässigkeit der Gliedmassen) und die Ergebnisse sehr gut. Wenigstens das ist in Ordnung ;-)

Einen lieben Gruss

Cha-Tu

CPh;aZ-Txu hat geantwortet


Noch ein Nachtrag: Dass Dein Hausarzt mit Dir kein Belastungs-EKG macht, kann ich SEHR gut verstehen. Meine Hausärztin, die toll ist und alles für mich tut, weigert sich auch, mit mir ein Belastungs-EKG zu machen, dafür muss ich ins Krankenhaus oder zu meinem Kardiologen.

Lieben Gruss

Cha-Tu

g9est]er2nwaOrxs hat geantwortet


Hallo Carmen,

auch meinen Glückwunsch zur Musicalaufführung. Ich bewundere Deinen Lebensmut und die Freude, mit der Du dabei warst, mitgesungen hast. Glück und Freude können ja bekanntlich Heilprozesse fördern oder in Gang setzen, ich wünsche Dir jedenfalls, dass gaaaaanz viele Glückshormone Dich immer noch durchfluten.

Gehören Deine Krankheit M und Deine Herzprobleme zusammen oder ist das Herz eine eigene Baustelle? Ich verstehe nicht, dass bei Dir nur Blut abgenommen wird und EKG. Kann man die Ursache nicht anders feststellen? Hast Du Dich schon mal gezielt auf SchilddrüsenUf, Üf oder auf Hashimoto untersuchen lassen? Ich glaube, bei der normalen Blutuntersuchung findet man nichts, aber auch bei "Normalwerten" heisst es nicht, dass da alles in Ordnung ist. Wie ist es mit den Brust- und Rückenwirbeln? Thymuswerte?

Über Deine Mastozytose habe ich inzwischen auch schon mal in anderen Foren gelesen. Dort wurden u.a. auch Lebensmittel als "Trigger" genannt, also, dass M-Kranke keine histaminhaltige Sachen essen sollten. Aus Deinen Beiträgen hier entnehme ich, dass Du nicht alle Medikamente nehmen kannst. Traut sich deshalb kein Arzt an Dein Herz? Wie wurde die Krankheit denn überhaupt bei Dir "entdeckt?" Viele Betroffene haben ja mit Hautflecken angefangen. Für mich bist Du jedenfalls eine ganz Starke :)=

Schon das Du zu den vielen Chorproben gegangen bist, zu Deinen Arztterminen immer selber und alleine fährst nötigt mir Respekt ab. Bei allem, was ich von Dir lese, bekomme ich eine Panikattacke nach der anderen. In den letzten Wochen habe ich sehr schwer unter den Wechselwirkungen meiner Medikamte zu leiden, Angst, Trauer, Panik, müde und dauernd im Bett, kein Medi wirkt richtig. Mein HA hat am Telefon doch glatt gesagt, ich bräuchte einen Psychiater, er kenne sich mit den Medis nicht aus. Auf Knien habe ich ihn angefleht, mir als Notnagel ein Beruhigungsmittel zu verschreiben, lehnt er konsequent ab. Wie es jetzt weitergeht, weiss ich nicht, da ich unfähig bin, allein zum Psy oder Neuro zu fahren, mein Mann hat auch noch keinen Urlaub. Um die WW meiner Antidepressiva und Senker zu mildern habe ich ja Melperon bekommen. Das ist aber eigentlich ein Schlafmittel und davon soll ich 3!!! am Tag nehmen. Da kann man sich meinen Zustand ja vorstellen: es macht mich abends nicht müde, ich kann nicht einschlafen, habe schrecklich zuckende, zappelnde Beine und wenn ich einschlafe, habe ich Alpträume. Tagsüber hänge ich völlig in den Seilen und habe nur Angst, Trauer und Dauerzustand Panik. Für meine RL will mein Arzt mir auch nichts verschreiben, "weil das ja auch ins Gehirn eingreift". Ich weiss nicht, wie es weitergehen soll ???

Nun erstmal eine gute Nacht zzz

cCarmeGn11221197x0 hat geantwortet


Lieber Cha-Tu,

Wenigstens das ist in Ordnung

Da freue ich mich für Dich mit. :)_ Wann sind die anderen Untersuchungen? Im November?

Mit dem Singen, da hast Du recht, das nur ich es entscheiden kann. Im Moment überwiegt die Freude, der Stolz so sehr, das ich mir ein Aufhören absolut nicht vorstellen könnte. Wie geschrieben, geht es so wie bisher aber nicht mehr. Du hast recht, mir geht es schlechter durch den Stress, die Anstrengungen. Ich werde mich entscheiden müssen. Würde den Weg gehen, deutlich kürzer zu treten, wenn es nicht geht, dann geht es nicht. Aber wie gesagt, ganz aufzuhören..... :°( Ich habe das Gefühl, das mir einfach auch diese "positive Energie", die Glücksgefühle helfen meine Erkrankungen besser anzunehmen, zu ertragen. Es ist als Kontrast so etwas Schönes.

Noch ein Nachtrag: Dass Dein Hausarzt mit Dir kein Belastungs-EKG macht, kann ich SEHR gut verstehen.

Ja das verstehe ich auch. Er macht sonst immer das Belastungs-EKG in seiner Praxis und wenn er sagt, es ist ihm zu risikoreich, dann sehe ich das ein. Was ich meinte sind die Blutwerte. Ich bin zum Hausarzt, weil sich Brustschmerzen und Luftprobleme verstärkt haben, bin völlig K.O. Er sagte, er setzt mich nicht auf´s Rad, weil es unter anderem auch eine Lungenembolie (wohl auch durch die Thrombose vorher) sein könnte. Die Blutwerte bekam ich aber zugeschickt, er ist erst in 3 Wochen wieder da. Ich denke es nicht, aber was ist wenn doch etwas ist?

Die Werte sind heute gekommen. Überhaupt erstmalig in all den Jahren ist jetzt auf einmal der NT-pro BNP-Wert mit 147 pg/ml Norm bis 125 etwas erhöht. Das ist zwar nur minimal erhöht, aber bisher war dieser Wert immer normal im ganz unteren Normbereich. Zeigt dieser Wert "nur" eine mögliche Herzinsuffizienz an? Fibrinogen, BSG, CRP und Langzeitzucker sind wieder deutlich zu hoch, Ferritin trotz Eiseneinnahme immer noch zu niedrig, ebenso Hämoglobin, MCV, MCH, MCHC und Vitamin D. Der D-Dimere-Wert ist 5 fach zu hoch.

Was mach ich nun mit den Werten? Ich verstehe sie nicht. Kann ich 3 Wochen warten?

Ganz liebe Grüße Carmen

cyarmcen11D211x970 hat geantwortet


Lieber Cha-Tu,

wollte nur kurz Bescheid geben, was sich ergeben hat. Ich bin nun heute, doch unsicher aufgrund der Blutwerte und meines Befindens, zur Vertretungsärztin hier in der Stadt, wo ich immer hingehe, wenn mein Hausarzt Urlaub hat. Ich bin der Meinung, es ist besser, immer bei einer zu bleiben, als immer wieder von vorn alles zu erzählen und dann könnte man alles ja gar nicht richtig einschätzen. So kennt mich die Ärztin aber.

Sie hörte sich den Verlauf an, sah sich daraufhin die Blutwerte an und sagte, es wäre sehr gut gewesen, das ich sofort gekommen bin. Nach dem Abhören fragte sie mich, ob ich schon immer ein lautes rauhes Herzgeräusch hätte. Sie hätte den Verdacht auf eine Lungenembolie, wozu dann auch das starke Schwitzen letzte Woche passen würde.

Ich bekam Heparin gespritzt und eine Einweisung für die Notaufnahme, wo mich mein Mann dann hinfahren wird. Ist nichts, wäre ich bis Nachmittag wieder zu Hause, aber es bestünde ein deutlicher Verdacht. Und selbst wenn es eine gewesen wäre, die jetzt besser ist, müßte man handeln um zukünftig so etwas zu vermeiden.

Ich hab so die Nase voll. wann hört das endlich mal auf? :-(

Liebe Gesternwars, ich wollte Dir heute in aller Ruhe antworten, was ich nun leider verschieben muss. |-o Ich hole es aber mit Sicherheit nach.

Seid beide einstweilen ganz lieb gegrüßt Carmen

Z<ap{perxlott hat geantwortet


Ich denke fest an dich, Carmen @:) :)* .

C'ha-xTu hat geantwortet


Liebe Carmen,

es tut mir so leid, dass wieder was Neues ist. Mir scheint, Dein ganzer Körper rebelliert, ist in Aufruhr und findet einfach keine Ruhe. Ich weiss gar nicht, was ich sagen soll, werde aber ganz gewiss die Daumen drücken.

Liebe Grüsse :)_

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH