» »

Bluthochdruck und Schweißausbrüche

CNha-xTu hat geantwortet


Liebe Carmen,

ja, das alles gibt es. Es gibt mittlerweile 4 (vier!!!) offizielle Formen des Diabetes, meistens kennen selbst (Haus-)Ärzte nur die ersten beiden Formen. Und zahllose Zwischenformen gibt es auch noch. Ich kann Dir nur nochmal dringend raten, einen Diabetologen aufzusuchen, der ist auch für andere Krankheiten der Bauchspeicheldrüse (!) der Ansprechpartner.

Ich weiss, dass das für Dich immer mit viel Aufwand verbunden ist, die Fahrerei und dann evtl. Ärger mit dem Hausarzt wegen der Überweisung, oder was weiss ich. Aber das ändert nichts daran, dass ich ziemlich sicher bin, dass mit Deinem Blutzucker was nicht stimmt, und das muss abgeklärt werden. Und zwar von einem Facharzt!

Lieben Gruss

Cha-Tu

g.ester1nwaxrs hat geantwortet


Hallo liebe Carmen *:) ,

es hat mir sehr imponiert, dass Du ganz allein nach Marburg gefahren bist und den "Höllentrip" vom Bahnhof in die Klinik gmeistert hast. Da hätte wohl so mancher aufgegeben, besonders ich. Das zeigt aber auch, wie mutig und stark Du bist. Weisst Du das eigentlich?

Anfangs dachte ich, Dr. House findet endlich die Ursache/n für Dein/e Krankheitsbild/er. Aber da kommt der einfach mit Allergien ??? ??? Hast Du Dich in der Richtung schon mal schlau gemacht? Ich meine gelesen zu haben, dass M.-Kranke auch mit Lebensmitteln Schwierigkeiten haben können.

Die Bauchspeicheldrüse ist mir gestern auch eingefallen, aber unser Cha-Tu war schneller ;-D .

Versuche doch mal, Deine Ernährung zu ändern, ganz langsam und notiere Dir, was Du verträgst, evtl. zuerst mal Zucker abhaken und auf gesunde Fette umsteigen. Dann schauen, was geht. Nur von Brötchen kannst Du ja auch nicht leben.

Wie Cha-Tu schon schreibt: mach einen Termin beim Diabetologen (richtig?) und frag nach ALLEN vier Arten Diabetes.

Liebe Carmen, ich denk an Dich und drück Dich mal ganz lieb :)_ :)_ @:) .

Liebe Grüsse von gesternwars

c^armenl11211x970 hat geantwortet


Lieber Cha-Tu, Liebe gesternwars,

wie geht es Euch?

Lieben Dank für das Lob |-o ,die Drücker und die lieben Gedanken, die ich gern zurückgebe. :)_ :)_

Seitdem ich in Marburg gewesen bin, habe ich meine Ernährung auf Histaminarme Kost umgestellt. Eine große Änderung an der Gesamtsituation ist mir leider bisher nicht aufgefallen. :°( Ich hätte nicht gedacht, das es 4 Diabetesformen gibt, ich kannte bisher nur 2. Sind die anderen beiden dann Unterarten dieser 2? ??? Zu dieser Diabetologin hier im Ort zu gehen, habe ich bisher immer wieder wegen anderen Dingen verschoben. Nächste Woche werde ich das aber unbedingt tun. Ich hoffe, sie kennt sich da aus. :-/

Vor 2Tagen hatte ich, nach einer Anstrengung schon einmal ein starkes Kälte- und Taubheitsgefühl um den Mund und an einer Lippe, mit Schwindel. Es fühlte sich eiskalt und gefühllos an, wie bei einer Betäubung beim Zahnarzt. Gestern trat das dann, nach einem anstrengenden Vormittag wieder verstärkt auf. Diesmal am ganzen Mund, mir floss rechts und links der Speichel. Nachdem ich einige Stunden geschlafen hatte, war dies wieder besser, aber einige Zeit nach dem Aufstehen wurde mir total übel, ich übergab mich mehrmals, war total zittrig und schwach. Der Blutzucker war, trotzdem ich etwas gegessen hatte, bei knapp 80 also aß ich etwas und Übelkeit und Übergeben wurden besser. Aber kann denn ein Blutzucker in dieser Höhe schon solche Symptome auslösen? ??? Ich ging dann nur noch ins Bett, weil ich völlig fertig war.

Heute bin ich dann mit 122 Nüchternblutzucker aufgestanden. Er ist eine Stunde nah dem Essen mit 154 normal gewesen, aber ich kann heute überhaupt nicht mehr. Im Sitzen oder liegen geht es, aber sobald ich aufstehe, kann ich mich vor Schwindel und Schwäche kaum auf den Beinen halten und es stolpert. Ich habe Sehstörungen (als ob die Augen überanstrengt sind und man sich anstrengen muss deutlich zu sehen) und die Brust tut weh. :°(

Liebe Grüße, Carmen

CQhya-Tu hat geantwortet


Liebe Carmen,

nein, von Unterarten kann man da nicht reden. Es gibt Typ I mit 2 Unterarten, dann Typ II mit zwei Unterarten, dann Schwangerschaftsdiabetes (manchmal Typ IV genannt) und Typ III mit zahllosen Unterarten und Sonderformen. Eigentlich gibt es also noch viel mehr als die vier.

Zu dieser Diabetologin hier im Ort zu gehen, habe ich bisher immer wieder wegen anderen Dingen verschoben. Nächste Woche werde ich das aber unbedingt tun. Ich hoffe, sie kennt sich da aus. :-/

Also, wenn sie wirklich Diabetologin ist (und nicht "nur" diabetologisch geschulte Hausärztin!), dann MUSS sie das wissen.

Ich würde Dir dringend raten, wirklich nur zu einem Diabetologen oder -login zu gehen. Vielleicht wäre sogar eine Diabetlogische Schwerpunktpraxis sinnvoll.

Schau doch mal unter jameda.de nach. Das ist eine Arztsuche, gib unter "Wer" das Wort "Diabetologe" ein und unter "Wo?" einfach Deine Postleizahl.

Bei Dir könnte z.B. ein Diabetes aufgrund einer Bauchspeicheldrüsenschädigung vorliegen, oder aufgrund von hormonellen Störungen, oder aufgrund einer Infektion oder ein sogenannter "immunvermittelter Diabetes". Das sind alles Unterformen von III, und SORRY, aber ein "Nur-Hausarzt" erkennt sowas einfach meistens nicht...

Zu diesen Taubheitsgefühlen kann ich nichts sagen. Ich kenne das an meinen Füssen und Händen aufgrund meiner diabetischen Neuropathie, aber am Mund...?!

Heute bin ich dann mit 122 Nüchternblutzucker aufgestanden.

Das ist auch wieder ein Hinweis auf Diabetes... Ich kann mich da leider immer nur wiederholen. Du müsstest gründlich von einer diabetologischen Schwerpunktpraxis oder einer diabetologischen Praxis untersucht werden.

Es tut mir leid, dass es Dir so schlecht geht, aber ich habe angesichts der Symptome keine Idee mehr, was man da noch tun könnte.

Liebe Grüsse

Cha-Tu

c)armren11`21197x0 hat geantwortet


Lieber Cha-Tu,

Eigentlich gibt es also noch viel mehr als die vier.

:-o Ich hätte nicht gedacht, dass das so kompliziert ist.

Also, wenn sie wirklich Diabetologin ist (und nicht "nur" diabetologisch geschulte Hausärztin!),

Ich habe bisher nur von ihr gehört. Sie hat Ihre Praxis hier in der Stadt auf dem Klinikgelände und alle hier ansässigen Patienten, die zur "Zuckereinstellung" hier in die Klinik kommen, werden von ihr betreut. Ich werde nachher zum Hausarzt fahren, auch endlich wegen den Überweisungen für die Bioptate. In den letzten Tagen habe ich das immer wieder rausgeschoben, weil ich es einfach nicht geschafft habe. Auch heute wollte ich eigendlich ganz früh fahren, bin aber nicht "hochgekommen". Hoffentlich nimmt er mich dann nachher dran, weil dann ja auch die Rheumapatienten da sind. Eigendlich weiß ich, das es sinnlos sein wird, er wird wieder sagen er könne da auch nicht helfen, aber ich hoffe einfach wiedermal. :-/ Nach dem Hausarzt möchte ich gleich heute versuchen, zu der Diabetologin zu kommen. Ansonsten werde ich auch bei Jameda schauen. Danke Dir für den Tip. :)_

Das ist auch wieder ein Hinweis auf Diabetes...

Heute war er das erste Mal bei 97, sonst immer über 110.

Es tut mir leid, dass es Dir so schlecht geht

Ich danke Dir :)_ , aber das muss es nicht. Ich weiß das es Dir selbst nicht gut geht :°_ :°_ , aber Du findest, trotz allem, immer wieder helfende und liebe Worte für andere. :)* Pass auf Dich auf! :)_ Mir selbst geht es heute etwas besser. Ich habe zwar immer noch die "Schaukelschuhe" an, das Sehen ist nicht so wie sonst und die Brustschmerzen.... naja. :-( Aber zumindest ist mir nicht mehr so unheimlich übel. Gestern hätte ich es so nicht zum Hausarzt geschafft, heute denke ich, ich schaffe es.

Sei ganz lieb gegrüßt und gedrückt, Carmen

C4ha=-Tu hat geantwortet


Liebe Carmen,

hast Du gestern/heute irgendetwas erreicht?

Einen lieben Denk-an-Dich-Gruss

Cha-Tu

gjesote\rnwaqrs hat geantwortet


Liebe Carmen :)_ ,

ich hoffe, es geht Dir heute etwas besser. Hast Du schon einen Termin bekommen? An Deiner Stelle würde ich auch noch alle Allergietests machen, die es gibt. Vielleicht reagierst Du ja auch auf chemische Stoffe, die sind doch überall. Mit Lebensmitteln kann man auch eine Ausschlussdiät machen, erkundige Dich mal.

Wie wird der Besuch beim Diabetologen enden ??? , Blutabnahme und dann wieder der berühmte Satz: ich kann Ihnen leider nicht helfen, weil Sie ja M. haben ??? .

So langsam verliere ich mein Vertrauen in die Ärzteschaft. Es schleicht sich da der Gedanke ein: machen die das bei mir wohl auch so?

Wichtig wäre es vielleicht auch, Dein Aneurysma überprüfen zu lassen.

Ich lass Dir liebe Grüsse und ganz viele :)* :)* :)* :)* da.

c{armeAn}1121x1970 hat geantwortet


Lieber Cha-Tu, Liebe gesternwars, :)_

lieben Dank für eure lieben Grüße. :)* :)* :)_

Wie geht es Euch? :)_

Ich hoffe, das die Diabetologin auch Ernährungsberatung macht, das ich sie wegen einer eventuellen Diät fragen könnte, weil das in Aachen beides gekoppelt war. Ich weiß aber nicht, ob das überall so ist. Ich esse nicht mehr viel, oft nur eine Mahlzeit am Tag und dann auch nicht viel. Richtig ist das so nicht und abnehmen tue ich davon leider auch nicht. :-( :)_

Erreicht habe ich am Montag leider nichts mehr. Ich bin zum Hausarzt gefahren, der gleich an der Anmeldung zur Schwester sagte, sie solle mir eine Einweisung für die Klinik geben. Er könnte da nichts tun, wir wüssten doch beide, das es nicht mehr besser wird, sollen die in der Klinik nachschauen. Also fuhr ich zur Klinik wo ich jetzt immer, mehr oder weniger, hindarf wenn etwas ist und wo auch der Hämatologe auf Station arbeitet. :)_

Dort verbrachte ich bis heute am Monitor auf der rhythmologischen Station. Mein Ruhepuls ist derzeit wieder zwischen 100-120, bei geringster Belastung bei über 160, verbunden mit Luftnot und Brustschmerzen. Mir wurde dort gesagt, dass das Herzrasen nicht die Ursache für Luftprobleme und Schmerzen sind, sondern die Folge einer anderen Ursache. Ob das nun eine Lungenerkrankung wie das allergische Asthma ist und das Herz pumpt dann nur wie verrückt weil ich mehr Sauerstoff brauche, oder das die ganz kleinen Gefäße durch Allergien oder die Mastozytose sich dann verengen, oder beides zusammen, kann ich mir aussuchen. Behandeln können sie nicht, da ich diverse Medikamente nicht vertrage und die versuchten nicht anschlagen. Ich soll jetzt allergologisch noch einmal schauen lassen, die Mastozytosebehandlung optimieren und als allerletzte Option eine erneute Sinusknotenablation. Der Blutzucker war auch in der Klinik zu hoch. :)_

Ganz liebe Grüße an Euch, Carmen :)_

cfarmenw112j11?9x70 hat geantwortet


P.S. Sorry, ich meinte im ersten Satz Marburg und nicht Aachen.

s(tern&ke hat geantwortet


Liebe Carmen,

ich lese schon länger bei dir mit, habe aber noch nie was geschrieben weil ich so garnichts beitragen kann was dir helfen könnte.

Heute möchte ich dir aber einfach mal gute Besserungswünsche da lassen und dich mal vorsichtig drücken.

Liebe Grüße

sternke

Ckha-<Tu hat geantwortet


Liebe Carmen,

Ich hoffe, das die Diabetologin auch Ernährungsberatung macht, das ich sie wegen einer eventuellen Diät fragen könnte, weil das in Aachen beides gekoppelt war.

Hast Du denn einen Termin? Wann? Dass Du zur Zeit so wenig isst, aber dennoch keine guten BZ-Werte hast, zeigt doch, dass da stoffwechselmässig bei Dir totales Chaos herrscht. Ich hoffe da sehr auf die Diabetologin...

Erreicht habe ich am Montag leider nichts mehr. Ich bin zum Hausarzt gefahren, der gleich an der Anmeldung zur Schwester sagte, sie solle mir eine Einweisung für die Klinik geben. Er könnte da nichts tun, wir wüssten doch beide, das es nicht mehr besser wird, sollen die in der Klinik nachschauen.

Na, super. Der Herr hat ja die ärztliche Sensibilität mit Schaumlöffeln gefressen. Sorry, aber ich bin nicht (mehr) sicher, dass Du da in guten Händen bist.

Dort verbrachte ich bis heute am Monitor auf der rhythmologischen Station. Mein Ruhepuls ist derzeit wieder zwischen 100-120, bei geringster Belastung bei über 160, verbunden mit Luftnot und Brustschmerzen. Mir wurde dort gesagt, dass das Herzrasen nicht die Ursache für Luftprobleme und Schmerzen sind, sondern die Folge einer anderen Ursache. Ob das nun eine Lungenerkrankung wie das allergische Asthma ist und das Herz pumpt dann nur wie verrückt weil ich mehr Sauerstoff brauche, oder das die ganz kleinen Gefäße durch Allergien oder die Mastozytose sich dann verengen, oder beides zusammen, kann ich mir aussuchen.

Haben sie das so gesagt? Das wäre ja mal wieder "toll". Aber dennoch klingt es nicht unlogisch.

Ich soll jetzt allergologisch noch einmal schauen lassen, die Mastozytosebehandlung optimieren und als allerletzte Option eine erneute Sinusknotenablation.

Ja.

Aber wenn ich so gerade noch mal nachdenke: So GANZ Unrecht hat Dein Hausarzt mit seiner Aussage nicht (auch wenn man das anders vorbringen kann als so unsensibel!): "wir wüssten doch beide, das es nicht mehr besser wird,", und daran liegt ein Teil Deines Leidens, Carmen.

Wir hatten schon mehrfach darüber gesprochen: Es fällt Dir unendlich schwer, Deinen Zustand anzunehmen. Du suchst und suchst und suchst. Und das ist EIGENTLICH ja auch richtig. Aber Du hast einen Zustand erreicht, wo man anscheinend aktuell nicht helfen kann. Aber Du suchst weiter, immer in der gleichen Richtung. Das wäre sinnvoll, wenn das endlich mal in einer anderen Richtung geschähe (durch die Ärzte), die immer wieder "angesprochen" wird, aber nie etwas getan wird: Lungenhochdruck. Ferner MUSST Du endlich zur Diabetologin, das scheint ja nun in die Wege geleitet. Und Du solltest Dir dringend psychologische Hilfe suchen, um das etwas besser "anzunehmen".

Ich VERSTEHE, dass Du z.B. Angst hast zur Dia-Doc zu gehen, weil Du befürchtest, dass da wieder nix bei rauskommst. Das verstehe ich gut! Aber dennoch ist es falsch...

Liebe Grüsse

Cha-Tu

c]arVmeSn112~1197x0 hat geantwortet


Liebe Sternke,

ich danke Dir für Deine lieben Wünsche. Auch ich habe Deine Geschichte verfolgt, wusste aber nichts helfendes zu schreiben. Jetzt habe ich gelesen, das sich Deine Luftprobleme nicht bessern und Du kaum mehr belastbar bist. :°( In Deiner Beschreibung finde ich mich zum Teil wieder. Ich habe auch schon einige Male Procoralan genommen, es aber aufgrund von Sehstörungen überhaupt nicht vertragen. Ich sah alles von einem hellen Lichtkranz umgeben, welcher sich bei Blickwechsel mitzog. Je länger ich es nahm, desto mehr wurde das.

Ich wünsche Dir von Herzen alles Liebe und drücke Dich mal ganz lieb zurück. :)_

Liebe Grüße, Carmen

cuarme`n11215197x0 hat geantwortet


Lieber Cha-Tu,

mit großer Erleichterung :-) :-) :-) :-) , habe ich das Ergebnis Deiner Untersuchungen gelesen. Ich habe mir große Sorgen gemacht und auch wenn die Ursache Deiner Beschwerden zunächst weiter unklar ist, so sind doch hier bei mir einige Steine gepurzelt, weil die im Raum stehenden Ursachen nun ausgeschlossen sind. :)_

Hast Du denn einen Termin? Wann?

Nein, ich wollte letzten Montag einfach so hin und fragen, wie das dort mit Terminen ist. Eine Überweisung hatte ich mir vom Hausarzt schon geholt. Wie schon geschrieben, der BZ war auch jetzt in der Klinik wieder zu hoch, der Langzeitzucker aber auf einmal wieder völlig normal. Ich verstehe das nicht. ???

Na, super. Der Herr hat ja die ärztliche Sensibilität mit Schaumlöffeln gefressen. Sorry, aber ich bin nicht (mehr) sicher, dass Du da in guten Händen bist.

Das denke ich auch, aber ich habe es doch jetzt wieder in der Klinik gemerkt, ich bin allen zu komplex und schwierig wie immer gesagt wird und jeder ist froh, mich von hinten zu sehen.

Haben sie das so gesagt? Das wäre ja mal wieder "toll". Aber dennoch klingt es nicht unlogisch.

Nein. Nachdem die Visite mit dem Stationsarzt durch war, der mir sagte, das ich nach Hause könne, kam extra noch einmal der Oberarzt der Station und nahm sich Zeit für ein kurzes Gespräch, was ich sehr nett fand. Er wollte mir erklären, das ich dort wiedermal falsch war, wie er sagte. Sie könnten mir nicht helfen. Dann erklärte er mir, genauso was ich oben mit den infrage kommenden Ursachen schrieb, sagte aber nicht ich könne mir das aussuchen (das war meine ironische Bemerkung hier dazu |-o ) Er sagte, sie wüssten es nicht. Ich solle doch auf den anderen Wegen versuchen weiter zu schauen. Sie könnten jedenfalls nichts tun. Ich fragte ihn, wie andere Ärzte auch schon oft :°( , wo ich denn hinsoll und ob ich, bei Notwendigkeit, wieder kommen könne, worauf er sagte, ja gerne, ich müsse doch im Notfall irgendwo hin. Aber dann müsse ich sagen, das ich nicht auf diese Station soll, weil man dort nichts tun könne.( irgendwoher kenne ich das %-| ) Am besten dann auf die Station des Hämatologen. Soll dieser eine Lösung suchen, die Behandlung optimieren und nach den Allergien schauen. (Übrigens, dieser der Kuschelsmiley in meinem vorletzten Posting, hinter dem Hämatologen sollte da nicht hin. |-o )

Es fällt Dir unendlich schwer, Deinen Zustand anzunehmen.

Das stimmt. Ich möchte viel viel mehr als ich kann. Wie soll ich das ausdrücken ??? , ich habe soviel Lebensfreude in mir, möchte so viel tun und immer wieder sind da Grenzen, Schmerzen...... :°(

Aber Du suchst weiter, immer in der gleichen Richtung.

Im Grunde ist mir selbst inzwischen fast egal, welche Ursache das Ganze nun hat, aber mir bleibt doch gar nichts weiter übrig als zu suchen, wenn ich irgendwo und irgendwie Hilfe bekommen möchte. :°( Ich suche nicht nach einer Diagnose, zu dieser stehe ich und ich hoffe, ich habe mit dem Hämatologen auch einen Arzt der da zu mir hält. Aber ich/wir suchen nach einer Behandlung die mir endlich etwas Besserung bringt. Bisher hat sich doch "nur" der Durchfall bedeutend gebessert, aber Luftprobleme und Brustschmerzen verschlechtern sich weiter. Ich bin inzwischen wirklich soweit, das ich die Erkrankung annehme. Mit ihr zu leben, statt dagegen anzukämpfen ist einfacher, das habe ich gemerkt. Aber wie oben geschrieben, bin ich traurig das so vieles nicht mehr geht, kann meinen Zustand durch die Erkrankung nur schwer annehmen. Mit Hauptproblem ist, ich würde gern, für mich im Hinterkopf, soweit Sicherheit haben, das ich sagen kann, wenn es sich wie jetzt in den letzten Tagen so verschlechtert, ich habe eine Anlaufstelle, man kann etwas tun, sagt nicht ich bin falsch und ich gehe genauso wieder nach Hause wie ich kam. Mir wird dann gesagt, ich soll doch dort und dorthin gehen, aber da sagt man mir doch dann das Gleiche. Und beim Hausarzt ist es ebenso. Ich möchte einfach nur etwas Besserung. DAS ist meine Suche. :°(

Lungenhochdruck.

Das sind Dinge, die immer angesprochen, aber nie weiter verfolgt werden, auch wenn ich es nochmals anspreche.

In der Klinik wurden jetzt Digitoxin, Multaq und die Blutverdünnung ersatzlos abgesetzt. Nun habe ich überhaupt keine Tabletten mehr fürs Herz. Auch wenn sie verständlicherweise, in den Augen der Kardiologen, weil das Herz nicht die Ursache ist, nicht notwendig sind, so waren es doch die einzigen beiden (Multaq und Digitoxin) die etwas den Puls gebremst haben. Jetzt "reagiert" mein Puls sofort, ich kann mich kaum mehr belasten und habe oft starke Brustschmerzen. Es hat noch mehr zugenommen, zu dem Zustand als ich in die Klinik bin. Ich möchte die Tabletten wieder nehmen, sonst kann doch sowiso keiner etwas anderes tun. Aber darf ich das einfach, von mir aus? Und wie erkläre ich das, selbst wenn Hausarzt und Hämatologe meiner Meinung sind und sie weiter verschreiben, dann wenn ich nochmal in diese Klinik müsste?

Liebe Grüße :)_ Carmen

s7tern}ke hat geantwortet


Liebe Carmen,

Aber darf ich das einfach, von mir aus? Und wie erkläre ich das, selbst wenn Hausarzt und Hämatologe meiner Meinung sind und sie weiter verschreiben, dann wenn ich nochmal in diese Klinik müsste?

Indem du sagst das diese Ärzte und du der Meinung sind das du die Medikamente brauchst. Es kann doch nicht angehen das die Medikamente die dir ein bißchen helfen dann abgesetzt werden.

Wie gesagt ich kann nicht viel bei dir beitragen, dazu fehlt mir das Wissen, ich muss ja schon goggeln um überhaupt einigermaßen zu wissen was deine Krankheiten sind. Aber was ich dir sagen kann, das ist das du nicht "kuschen" sollst vor den Ärzten. Sieh dich als Kundin und nicht als Bittsteller.

Wäre ich nicht hartnäckig geblieben dann wäre die Stenose bei mir wohl nicht so schnell erkannt worden und man hätte weiter auf psychisch getippt.

Ich drück dich auch ganz lieb, ich finde du bist eine sehr starke Frau

sternke

C%h|a-Txu hat geantwortet


Liebe Carmen,

ich kann und möchte mich da Sternke nur anschliessen. Es ist Dein RECHT, dass es Dir so "gut" geht wie es irgendwie möglich ist. Und die anderen Ärzte verordnen diese Medikamente ja nicht "auf gut Glück", die haben ihre Gründe.

Die Krankenhausärzte sehen Dich seltener, vor allem: Sie sagen, sie können Dir nicht helfen, setzen aber die Herzmedikamente ab, obwohl noch niemand nachgewiesen hat, dass es NICHT vom Herzen kommt. Dein Hausarzt ist ja überzeugt davon, dass Du neben der Mastozytose und anderen Krankheiten auch herzkrank bist. Ich finde das Verhalten der KH-Ärzte nicht in Ordnung! Ich würde NIEMALS etwas absetzen, das mein Arzt des Vertrauens (naja, halbwegs Vertrauen hast Du ja noch zu Deinem Hausarzt...) mir verordnet.

Liebe Grüsse

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH