» »

Inr Wert Selbstbestimmung

-y -CS - hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Muss sei einiger Zeit Marcumar nehmen. Und dies wohl auch noch eine längere Zeit. Da die Einstellung des richtigen INR Wertes sich irgendwie schwierig zeichnet und ich irgendwie keine Lust habe jede Woche zum Blutabnehmen zu gehen (Arzt ist leider etwas weiter weg) möchte ich mir das Leben gerne erleichtern. Hierzu gibt es ja nun schon seit Einiger Zeit ein kleines Gerät zur INR Selbstbestimmung. Ähnlich wie bei der Zuckerwertbestimmung genügt ein kleiner Pickser und nach kurzer Zeit kann der Wert abgelesen werden. Die Bestimmung der entsprechenden Dosis an Macumar kann ja nun auch nicht weiter schwer sein.

Meine Frage nun. Hat denn jemand schon Erfahrung mit solch einem Gerät? (Gibts wohl von Roche). Was kostet sowas? Zahlt sowas die Krankenkasse?

Im übrigen find ich es sowieso merkwürdig, dass diese Geräte noch nicht be Ärzten und Krankenhäusern Einzug gehalten haben. Man könnte so das lästige Blutentnehmen doch wesentlich dezimieren. Un die INR Wert Bestimmung geht auch noch schneller.

Gruss

CS

Antworten
MBaraHthLoni


Hallo, ich werde für vorraussichtlich 2 Jahre Marcumar nehmen und fragte einfach meine Kasse, ob sie die Kosten statt der wöchentlichen Blutabnahmen übernimmt - hat sie getan. Bin aber privat versichert, bei gesetzlichen wird es meist nur bei lebenslanger Marcumargabe übernommen. Angeblich muß man eine Schulung zum Umgang mit Marcumar und dessen Dosierung machen, damit die Kassen das Geld auch bezahlen, bei mir ging das aber einfach so (wie du schon bemerktest - so schwierig ist die Dosierung nicht). Die Schulung dauert (ist aber unterschiedlich) 8 Unterrichtsstunden und kostet zwischen 100 und 200 Euro, soviel ich weiss. Das Gerät (da sind dann schon 12 Teststreifen, 20 Lancetten ("Piekser") und Testlösungen dabei) kostet 929 Euro. Eine 12er Packung Testtreifen 56 Euro. Alle 3 Monate muß man beim Arzt den INR nochmal checken lassen.

Das Ding heisst CoaguChek System ([[http://www.coaguchek.de]]).

Ich find's total kasse, auch wenn mein Arzt in der Nähe ist. Außerdem hatte ich eine ZahnOP zwischendurch (Marcumar absetzen, Heparin spritzen usw.), da war es echt 'ne feine Sache, bei der Neueinstellung nicht dauernd loszurennen zur Blutabnahme und auch beim Urlaub demnächst (2 Wochen Kanaren) gestaltet sich das Leben deutlich angenehmer!

Viel Erfolg

M;itchx75


Coaguchek

Hallo,

muss seit 5 Wochen auch eine dauerhafte orale Antikoagulation mit Marcumar betreiben. Habe seit letzter Woche das Coaguchek S -System von der Fa. Roche.

Die Kosten übernimmt die Krankenkasse. Allerdings muss man vorher eine Schulung mitgemacht haben.

Informieren kann man sich auf: [[http://www.coaguchek.com]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH