» »

Das Gefühl beim atmen keine Luft zu kriegen

RQuka hat die Diskussion gestartet


Hey,

ich schreibe vertretend für meinen Freund der ein Problem hat.

Er hat seit über einem Jahr einen trockenen Husten und seit gut einer Woche beklagt er, dass er das Gefühl hat beim atmen nicht genug Sauerstoff zu bekommen.

Er ist jetzt versessen darauf, Asthma zu haben. Er ist Engländer und kann hier mit den Ärzten deshalb nicht kommunizieren.. Deshalb weiß ich nicht was ich machen soll bzw wie ich ihm das atmen erleichtern kann.

Kann mir jemand Tipps geben?

Liebe Grüße

Antworten
vVeronOica789


wieso kann er mit den Ärzten nicht kommunizieren? Ärzte sind der englischen Sprache auch meist mächtig. Wenn ich Atemnot habe gehe ich zum Arzt, egal was es ist es muss behandelt werden. Dahinter könnte sich auch ein Herzleiden oder was Bedrohliches verbergen.

R"uka


Ich war mit ihm schon bei einem deutschen Arzt (bei 3 verschiedenen wenn Du es genau wissen willst) mit dem Ergebnis dass er 2 mal völlig sinnlos ein Antibiotikum erhalten hat (die beide nicht geholfen haben)..

Das Arzt-englisch reichte nicht aus...

Ich denke schon drüber nach ihn einfach heim zu schicken, damit er sich mal durchchecken lässt..

Er leidet nicht wirklich an richtiger Atmenot, er hat nur einfach das Gefühl nicht genug Luft zu bekommen beim Atmen.. Jetzt liest er die ganze Zeit über Asthma und obwohl es ihm vorher gut ging, beklagt er jetzt wieder selbiges Problem..

Cxha-xTu


Also, in einer grossen Klinik wird sich sicherlich jemand finden lassen, der über das Arzt-Englisch hinaus in der Lage ist, Deinen Freund zu verstehen. Und anscheinend kannst Du ja mit ihm kommunizieren, d.h. Du sprichst gut Englisch. Warum übersetzt Du nicht für ihn beim Arzt? Ein Patient darf selbst bestimmen, ob seine Frau, sein Mann, seine Freundin, sein Freund oder wer auch immer bei der Untersuchung dabei sein darf.

Gruss

Cha-Tu

NnoNaPmex93


Asthma ist eine "ausatmekrankheit" wenn er nur be einatmen Probleme hat ist es sicherlich etwas anderes was untersucht werden sollte.

J2anx74


Das subjektive (aber unzutreffende) Gefühl, zu wenig Luft zu bekommen, kann auch ein Symptom von chronischer (gar nicht bewusst bemerkter) Hyperventilation sein. Wird begünstigt durch psychischen Stress und wohl auch durch falsche Körperhaltung (Brustkorb verspannt, sitzt er viel vorm Computer?).

Meine nächste neugierige Frage, wenn ich ein Arzt wäre, wäre, wie sich die Beschwerden unter sportlicher Belastung verhalten. Wenns "was ernstes" ist, dann würden sie eher schlimmer werden. Wenn sie besser werden, ist es eher sowas wie ich geschrieben hab, denke ich so, mal als Laie.

R=uk(a


Hallo,

mein englisch ist sehr gut aber wenn es um medizinische Fachbegriffe geht muss ich dennoch passen... Wir werden morgen einfach mal zum Arzt gehen da es noch keine Besserung gibt.

Ja er sitzt viel am PC und hat seit wenigen Monaten Probleme mit Unruhe und Stress..

Sein Vater ist an einem vererbbaren Herzfehler gestorben, deshalb macht ihn das mit der Luftnot besonders unruhig.

Spcfhneeohexxe


Er ist Engländer und kann hier mit den Ärzten deshalb nicht kommunizieren..

Dafür können die allermeisten Ärzte zumindest die jüngeren sehr gut englisch ;-) .

Ich denke schon drüber nach ihn einfach heim zu schicken, damit er sich mal durchchecken lässt..

Das könnt ihr euch ja immer noch überlegen, falls das morgen wieder unbefriedigend ist.

M7arryPOoppinxs


Asthma ist eine "ausatmekrankheit" wenn er nur be einatmen Probleme hat ist es sicherlich etwas anderes was untersucht werden sollte.

Normalerweise richtig, geht aber auch anders rum, so wie bei mir, ist aber selten.

Ich denke auch, dass es etwas anderes als Asthma ist.

vCeron\ica78x9


Psychische Atemnot ist auch möglich. Aber wenn er ein Antibiotikum bekam muss ja was sein, das verschreibt man ja nicht mal so.

Rwukxa


Die Ärzte sagten es wäre ne Bronchitis, das ist aber schon ein Jahr her nun, gebracht hat das jedenfalls nichts.

Er hat das nur wenn er in Deutschland ist deshalb gehe ich wohl von einer Allergie oder Überempfindlichkeit aus?

a.nnieXsm\ockFingjxay


Du weißt doch offensichtlich, was deinem Freund fehlt ??? dann wirst du das einem deutschen Arzt ja wohl auch erklären können? Ihr solltet einen Lungenfacharzt in Betracht ziehen, der kann testen, ob die Sauerstoffsättigung im Blut messen und sehen, ob wirklich zu wenig Sauerstoff eingeatmet wird, oder ob das wirklich nur eine subjektive Empfindung ist. Außerdem könnte er speziellere Tests machen, als ein Allgemeinmediziner

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH