» »

Lymphknoten explosionsartig geschwollen durch Haarfärbung?

txoddexlo hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich hoffe, ich bin im richtigen Unterforum mit meiner Frage.

Ich habe einen kleinen Fehler im Rahmen einer Haarfärbung gemacht und "musste" sie mir deshalb blondieren, um danach eine andere Farbe drauf packen zu können.

ich gebe zu, ich gehe mit meinen Haaren nicht besonders verantwortungsvoll um und habe daher beide Färbungen direkt hintereinander absolviert.

Nach der ersten, also der Blondierung, war meine Kopfhaut auf jeden Fall angegriffen, es hat gebrannt und wahrscheinlich gab es ein paar Verbennungen, das heißt mutmaßlich Verletzungen. (habe ich in dem Moment aber nicht wirklich drüber nachgedacht).

Bevor ich die andere Färbung angehen wollte, habe ich einen Knoten hinterm linken Ohr erfühlt. Habe auf lymphknoten getippt, da ich eine leichte Nasennebenhöhlenentzündung hatte bis vor ein paar Tagen und mir keine weiteren Gedanken gemacht.

Nachdem ich aber die zweite Färbung rausgewaschen hatte, habe ich plötzlich an zwei weiteren Stellen (also im Klartext, die Dinger haben sich in innerhalb etwa einer Stunde gebildet), Knubbel erfühlt.

Von der Lage her tippe ich wiederum auf Lymphknoten, aber ist es normal, dass die so rasant anschwellen?

Und was kann der Auslöser sein?

Ich habe schon sehr sehr viel mit Haarfarben rumhantiert und nie allergisch reagiert oder gar Knoten am HInterkopf bekommen...

Wenn man nun davon ausgeht, die Kopfhaut war verletzt, Haarfarbe konnte durch die Kopfhaut eindringen, was kann das auslösen?!

Nun ist Sonntag und ich wäre wirklich froh, wenn jemand mir weiterhelfen kann, damit ich mir keine Sorgen machen muss.. :-/

Ich weiß, der Sachverhalt verleitet zum erhobenen Zeigefinger und Vorwürfen alá "dann lass es doch", aber ich habe es gemacht und würde mir sehr freuen, wenn ernstgemeinte Antworten kommen, denn das Problem und die Konsequenz daraus sind mir ja schon klar ;-)

Liebe Grüße,

die, mit den 3 Knubbeln am Kopf

Antworten
t%oddexlo hat geantwortet


achso, was ich vielleicht noch dazu schreiben sollte: Einer der Knoten, der der als erster da war, ist recht druckempfindlich, schmerzt durchaus. Die anderen zwei gar nicht, dafür muss ich schon fest drauflatschen.

.....bin besorgt...und voller Knubbel.. :-/

t[oddxelo hat geantwortet


hmm..kann denn niemand etwas dazu sagen..? :-(

SBuxnflowBer_x73 hat geantwortet


Lymphknoten schwellen an, wenn das Immunsystem aktiv ist und Schadstoffe über die Lymphe abtransportiert werden müssen. Wobei "Schadstoffe" halt auch körpereigene Entzündungsstoffe beinhaltet.

Wenn die Schwellung so akut kam nach Färben bei schon verletzter Kopfhaut, ist es durchaus möglich, dass diese Doppeldröhnung einfach zu viel war und lokale Entzündungen entstanden sind. Darum dann auch die massive Reaktion.

Viel tun kannst Du aktuell nicht. Wenn es in ein paar Tagen nicht langsam besser wird, wäre ein Arztbesuch allerdings sinnvoll.

MAarulkabaum hat geantwortet


Es können auch Muskelgnubbel sein, die machen richtig höllische Schmerzen. Lymphknoten tun in der Regel nicht weh wenn sie angeschwollen sind.

Und ansonsten: Was Friseure können, können eben nur Friseure.

Warum ist man sich etwas Exzellentes nicht wert? Was hat man nun von solchem Gewurschtel? Kopfreizungen, Schmerzen und wahrscheinlich immer noch nicht den tollen gepflegten Look.

Meine seit Jahrzehnten vom Friseur gefärbten Haare sind noch nie glanzlos gewesen, geschweige denn, dass da die falsche Farbe raufkam, das Ergebnis war immer bestens, keine gespaltenen Haarspitzen. Topp. Und meine Haare sind BH-Verschluss lang.

Die Haare stellen eine Art Visitenkarte für einen selbst dar. Da würde ich keine Kompromisse eingehen.

SPunfldow?er_7x3 hat geantwortet


Also mir tun Lymphknoten durchaus weh.... hab's seit fast 2 Wochen einen bösen Infekt, und die Lymphknoten im Halsbereich tun einfach weh.

M9arVulCabauxm hat geantwortet


Also mir tun Lymphknoten durchaus weh.... hab's seit fast 2 Wochen einen bösen Infekt, und die Lymphknoten im Halsbereich tun einfach weh.

Ok, hier liegt eben ein Infekt vor.

Ich kenne das aber auch als solch Art von Neuralgie. Da habe ich am Hinterkopf deutlich tastbare steinharte Gnubbel, entsetzliche stechenden Schmerzen.

Mein Arzt redet dann auch von Neuralgie. Haarspitzenkatharr nennt er das.

Kann durch Reizung entstehen, durch Kälte, durch Zugluft, meist finde ich gar keine Ursache. Aber beim Färben ist vielleicht zusätzlich zu den Färbechemikalien auch noch ein Kältereiz entstanden, sprich Verdunstungskälte, sofern der Kopf nicht dich mit einem Handtuch bedeckt war.

Bei mir hilft in der Regel das Betupfen der schmerzenden Gnubbel mit Euminz oder Tigerbalsam. Warum auch immer. Habs für mich so rausgefunden, diesen wirklich unangenehmen Schmerz schnell wieder wegzubekommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH