» »

Verschluss von Herzkranzgefäßen, bzw Gefäßen generell

T%ellersuxlz87 hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr alle,

ich bin 25 und habe regelmäßig Angst, einen Herzinfarkt oder ähnliches zu bekommen. Mir sticht es öfters in der linken Brustseite, habe Extrasystolen, einen hohen Puls und meine auch oft, nicht richtig Luft zu bekommen.

Nun meine Frage: Vor ca einem Jahr war ich beim Kardiologen, der einen Ultraschall gemacht hat und vor einem halben Jahr hatte ich ein 24h-Ekg. Damals war alles in Ordnung und er meinte, ich solle mir keine Sorgen machen.

Jetzt würde ich gerne wissen, wie lange es denn dauert, bis ein Gefäß verstopft und zu einem Infarkt führt?? Sind das Minuten oder Jahre? Ich habe keinerlei Vorstellung. Und hätte er das dann bei der letzten Untersuchung schon festgestellt oder geht das innerhalb kurzer Zeit? Bin ziemlich beunruhigt und hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Ich dachte immer, dass ein Gefäßverschluss schleichend und über jahre kommt, aber wie ich auch schon gelesen habe, kann das wohl auch von heute auf morgen kommen....

Ich bitte um Antwort.

Lg und einen schönen Abend!

Antworten
Zhappe rlott hat geantwortet


Hallo liebe Tellersulz :-) ,

wir sind das gleiche Baujahr *:) .

Deine Angst kann ich absolut nachvollziehen, letztes Jahr hatte ich einen kleinen Ärztemarathon wgn. einer EKG-Veränderung und das war eine schreckliche Zeit, irgendwann habe ich den Arzt nur noch gefragt, ob ich gleich tot umfalle oder nicht.

Extrasystolen sind nicht schlimm (die nerven mich auch oft rum, die fiesen!), wenn der Kardiologe sie einmal gesehen hat und sie für nicht schlimm befunden hat.

Ultraschall und 24h-EKG hatte ich auch, ersteres mehrfach.

Wenn der Kardiologe sagt, dass alles ok ist und du nicht zur Kontrolle wiederkommen musst, dann kannst du ihm das glauben. Wir sind zu jung und er würde sich in Teufels Küche bringen, wenn er dich mit etwas wirklich üblem ohne Kontrolle draußen rumlaufen lassen würde.

Da ich eine Angsterkrankung habe (u.a. auch vor Herzgeschichten wie du :)_ ) und mir stress sofort auf den Puls geht (beim Arzt hatte ich vor lauter Angst einen Ruhepuls von 110), habe ich einen leichten Betablocker bekommen, der verhindert, dass sich die Stresshormone so auf meinen Herzschlag auswirken. Seitdem habe ich schon eine deutliche Besserung gemerkt.

Wie ist dein Puls denn, wenn du ganz normal zuhause sitzt und wirklich entspannt bist? Wenn du dich ängstlich mit deinem Puls beschäftigst, geht er bestimmt hoch, das ist bei mir genau so. Teilweise kann ich die Extrasystolen sogar provozieren (und erschrecke mich trotzdem :-p ).

Im Einzelnen kann man glaube ich nicht sagen, wie lang es dauert, bis eine Ader zu ist. Das hängt von vielen Faktoren ab. Mein Vater ist Anfang 60 und hat die Kranzgefäße frei, manche Menschen haben sie viel früher zu, aber dann hätte man schon Anzeichen am EKG gesehen und das lag bei dir nicht vor.

Hör am Besten auf zu lesen, der Kardiologe hat grünes Licht gegeben.

Treibe Sport (das musste ich auch erst wieder langsam lernen und jetzt beruhigt es mich, wenn mein Herzchen Jogging und sonstige Trainingsrunden gut meistert) und ernähre dich gesund und überlaste dich nicht und schone dich bei Erkältung und Krankheit. Dann kannst du im Bezug auf dein Herz nicht viel falsch machen.

Wenn du dich mit deiner Angst austauschen magst, schreib mich gern an. Ich kann dir auch gerne noch etwas berichten :)* .

Alles Liebe

Zapperlott

k)amiIkaxze hat geantwortet


Jetzt würde ich gerne wissen, wie lange es denn dauert, bis ein Gefäß verstopft und zu einem Infarkt führt?? Sind das Minuten oder Jahre?

Arteriosklerose gehört zu den "modernen" Zivilisationskrankheiten und wird hauptsächlich durch Fehlernährung (Zucker, Weißmehl, Fertiggerichte etc.) verursacht. Auch Rauchen ist nicht gut.

Ernähre Dich anständig und gesund, dann verkalkt auch nix.

JQa2no7x4 hat geantwortet


Hallo,

Deine Frage hat ja eigentlich nix mit Deinen Symptomen zu tun.

Mit 25 (oder?) musst Du Dir da keine Sorgen machen, und nach der Untersuchung vor einem halben Jahr schon gar nicht.

Wenn die Gefäße wirklich verstopft sind, hast Du Angina Pectoris-Beschwerden, die sich, den Berichten der Leute, die sowas wirklich haben zufolge, deutlich anders anfühlen als das was Du beschreibst.

Was Du beschreibst hingegen klingt wie "das Typische", was man hier sooo oft findet.. eher Rückenprobleme, die das ganze pieksen, Stechen und Stolpern auslösen. Dürfte das halbe Forum hier haben.

Gruß und keine Sorge

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH